Aschermittwoch

by Otto Heinrich Kühner | Literature & Fiction | This book has not been rated.
ISBN: Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 2/18/2015
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Wednesday, February 18, 2015

Ein Buch für Bookcrossing. Vielen Dank für die Spende!
Heute ist Aschermittwoch, weswegen das Buch auch heute auf Reisen gehen darf.

Es ist daher auch ein Buch für die Winter-Challenge von 83dea.

Zum Buch
Das Buch Aschermittwoch ist 1962 erschienen.

Zum Autor
Otto Heinrich Kühner (1921-1998) war Sohn des Pfarrers und späteren Theologieprofessors Gustav Kühner und wuchs in seinem Geburtsort Nimburg, einem südbadischen Bauerndorf auf. Er absolvierte das Gymnasium in Heidelberg und machte 1939 sein Abitur. Während des Zweiten Weltkrieges war er von Anfang bis Ende Soldat in der deutschen Wehrmacht. Zuletzt kommandierte er als Leutnant eine Kosakenschwadron in der Sowjetunion, wurde schwer kriegsbeschädigt und geriet bei Kriegsende in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach Entlassung und Rückkehr studierte er ab 1947 Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft in Heidelberg. Danach arbeitete er von 1950 bis 1965 beim Süddeutschen Rundfunk (SDR) als Hörspiellektor und -dramaturg. Er verfasste zahlreiche Hörspiele; das bekannteste wurde „Die Übungspatrone“ (1950). Zu seinem breiten und vielseitigen Œuvre gehören Romane, Erzählungen und Lyrik. Kühners Debütroman Nikolskoje (1953), der wie viele weitere Werke des Autors auf Kriegserlebnissen basierte (Grundlage war hier ein bereits in sowjetischer Kriegsgefangenschaft verfasstes Tagebuch), wurde ein großer Erfolg wie auch Lebenslauf eines Attentäters (1975). Als Lyriker schloss er insbesondere an die Tradition humoristischer Erzähl- und Verskunst an. Seine komische Kunstfigur des Pummerer trieb jahrzehntelang in der Süddeutschen Zeitung, der Zeit, der Frankfurter Rundschau und anderen Zeitungen als „Randspaltenlyrik“ ihr poetisches Unwesen. Aus seiner ersten Stuttgarter Ehe von 1955 bis 1965 mit der Lektorin und Redakteurin Hansi Kühner, geb. Klehmet, ging ein Sohn - Ulrich Otto Florian Kühner - hervor. 1967 heiratete Kühner seine Kollegin Christine Brückner und zog zu ihr nach Kassel. Mit ihr gründete er 1984 die Stiftung Brückner-Kühner, die u.a. den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor vergibt und das Wohnhaus des Schriftstellerpaares als kleines Literaturmuseum zugänglich gemacht hat. Im Herbst 1996 starb Kühner nach längerer Leidenszeit in Kassel. Er ist begraben in Schmillinghausen, heute ein Stadtteil von Arolsen, dem Geburtsort seiner Ehefrau, die ihn nur wenige Wochen überlebte. Auf dem gemeinsamen Grabstein stehen somit dasselbe Geburtsjahr, derselbe Beruf und dasselbe Todesjahr geschrieben. Kühner war Mitglied der Gruppe 47, des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) und des P.E.N.. [wiki]

Nachlässe von Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner

Mit diesem Buch verschenke ich gerne Lesefreude und hoffe, dass es Lesefreunde findet. Da ich gerne erfahren möchte, wie dir das Buch gefallen hat und wie es nun weiterreist, freue ich mich auf eine Nachricht, die du hier hinterlassen kannst. Mehr dazu steht im Freilasstext.

Journal Entry 2 by wingLilliannewing at Patmos-Gemeinde (LUTHER2017) in Steglitz, Berlin Germany on Wednesday, February 18, 2015

Released 6 yrs ago (2/18/2015 UTC) at Patmos-Gemeinde (LUTHER2017) in Steglitz, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Das Buch darf weiterwandern. Gute Reise!
Asche auf mein Haupt: Ich habe das Buch noch nicht gelesen.


Es ist ein freies Buch, das auf Wanderschaft ist. Mitnehmen - lesen - weitergeben, so lautet das Motto, um andere an dem Buch teilhaben zu lassen. Ich würde mich freuen, etwas von dem Buch zu hören: Wer hat es gefunden, wie hat es gefallen und wohin darf es weiterreisen? Einfach die BCID bei www.bookcrossing.com auf der Website eintragen und dann den Anweisungen folgen. Das kann völlig anonym bleiben, wenn gewünscht.

Falls noch Fragen auftauchen, kann vielleicht die Hilfeseite unter www.bookcrossers.de weiterhelfen. Viel Erfolg, vielen Dank und viel Spaß mit diesem Buch.

Journal Entry 3 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Monday, May 29, 2017
Das Buch blieb beim Kirchentag übrig und darf nun weiterreisen.

Released 3 yrs ago (5/30/2017 UTC) at HU - Hauptgebäude (Büchertauschregal) in Mitte, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Berliner Bookcrosser füllen das Büchertauschregal an der Humboldt-Universität zu Berlin häufig auf. Es sind immer nur sehr wenige Bücher im Regal, das Interesse bei den Studenten, Mitarbeitern und Besuchern ist groß. Das Regal kann also dringend Nachschub gebrauchen!!!

Das Büchertauschregal steht seit der Gedenkwoche "Verbranntes Wissen?" vom 10. - 17. Mai 2013 im Foyer des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin; zurzeit steht es hinten rechts im Foyer.

Die Idee dahinter: Alle Studierenden, Mitarbeiter der Universität und Literaturinteressierte sind aufgerufen, ihre eigenen Bücher von zu Hause mitzubringen und gegen neue Literatur zu tauschen. So sollen sich die Bücherregale täglich neu füllen und die Werke am Abend einen neuen Besitzer gefunden haben.

Foyer des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin - Montag bis Samstag von 9:00 bis 20:00 Uhr. Gute Reise, Buch!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.