Ein so langer Brief

by Mariama Ba | Women's Fiction |
ISBN: 3548303846 Global Overview for this book
Registered by wingkrimtangowing of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 10/26/2014
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingkrimtangowing from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, October 26, 2014
Dieser Roman, für den die Senegalesin den NOMA-Preis erhielt, beschreibt, was alle Frauen bewegt: den langen Weg zur Selbstbefreiung. Nach dreißig scheinbar glücklichen Ehejahren wird eine Frau von ihrem Mann verlassen. Aber nicht wegen einer Geliebten: Er heiratet ein zweites Mal; ein Schulmädchen, das dieselben Rechte haben wird wie sie. Dieser preisgekrönte Briefroman ist ein erschütternder Aufruf zum Kampf gegen die Tradition der Polygamie und die Selbstaufgabe der Frau.

Journal Entry 2 by wingkrimtangowing at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, October 26, 2014
Ein beeindruckendes Buch, das mir schon seit langem von verschiedenen Frauen wärmstens empfohlen wurde ; nun habe ich endlich auf diese gehört und es nicht bereut.

Journal Entry 3 by wingkrimtangowing at Adventskalender, A Bookcrossing member -- Controlled Releases on Saturday, November 29, 2014

Released 4 yrs ago (11/29/2014 UTC) at Adventskalender, A Bookcrossing member -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nun wünsche ich dir eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

Liebe Grüße,
krimtango

Journal Entry 4 by birgit2604 at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 13, 2014
Vielen Dank für diese Wunschlistenerfüllung. Ich habe auch schon sehr viel von dem Buch gehört und bin schon gespannt.

Die beiliegende Karte gefällt mir auch sehr gut. Ich habe gleich mal nachgesehen, wo ich diese Postkartenbox bekommen würde.

Journal Entry 5 by birgit2604 at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Sunday, February 25, 2018
Jetzt habe ich das Buch endlich gelesen, auf einer Zugfahrt nach München und zwar für die Afrika Box, die demnächst zu mir kommt.
Ich finde die Art und Weise, wie die Frauen zu einer Mit-Frau kommen ganz abstrus. Von der Geldscheine hin- und herwechselei ganz zu schweigen. Aber andere Kulturen andere Sitten. Es scheint zumindest bei den nachkommenden Generationen aufzubrechen.

Das Buch kommt erstmal auf die Seite und wandert dann in die Afrika-Box, wenn sie bei mir landet.

Journal Entry 6 by book-a-billy at München, Bayern Germany on Thursday, July 12, 2018
Ein wirklich beeindruckender Roman, der mit dem Thema "Die Stellung der Frau im Islam" heute noch genauso aktuell ist, wie zu der Zeit, zu der er geschrieben wurde.

Released 7 mos ago (7/12/2018 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch wandert wieder zurück in die Afrikabox.

Journal Entry 8 by Kasimar at Schwabbruck, Bayern Germany on Monday, July 23, 2018
Ich kenne das Buch schon, deshalb bleibt es vermutlich in der Box.
Ich schrieb damals:
Das Buch fand ich weder spannend noch überzeugend wie das Nachwort verspricht, ich fand es nicht einmal wirklich interessant.
Meiner Meinung nach beschäftigt es sich auch nicht wirklich mit der Stellung der moslemischen Frau oder der Polygamie. Die Erzählerin kommt offensichtlich aus einer privilegierten Familie, hat eine gute Ausbildung genossen (wie auch ihre Kinder) und sorgt selbst für ihren Unterhalt. Nach 25 Jahren und 12 Kindern nimmt ihr Mann sich eine zweite (sehr junge) Frau, während sie sich entscheidet ihn nicht zu verlassen, obwohl er nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Nach 5 weiteren Jahren stirbt der Mann, während der Trauerzeit verfasst sie einen Brief an ihre Freundin, in dem sie ihr Leben mit ihrem Mann reflektiert.
Ich fand zum einen den Schreibstil nicht gut - zu spöde, zu philosophisch, zu wenig konkret, zum anderen kann ich nicht erkennen, was Ramatoulaye von jeder anderen Frau unterscheiden soll, die von ihrem Mann verlassen wird - Islam und Polygamie hin oder her. Letztendlich beschäftigen sie doch genau die gleichen Probleme. Ich finde auch ihr Frauenbild nicht besonders modern, da sie ja doch nur in einer Paarbeziehung den Menschen verwirklicht sieht (Das Buch ist von 1980).
Gegen das Stilmittel des Briefes habe ich absolut nichts, aber mit dem hier vorliegenden konnte ich wenig anfangen, von Vergiß nicht dein Afrika hingegen war ich zum Beispiel begeistert.

Journal Entry 9 by 83dea at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, August 23, 2018
Das Buch kam heute in der Afrika Box hier an und landet auf meinem Lesestapel.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.