Notbremse nicht zu früh ziehen!

by Andreas Altmann | Travel |
ISBN: 3499233746 Global Overview for this book
Registered by goldloeckchen of Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on 1/14/2004
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
11 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by goldloeckchen from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, January 14, 2004
Buchrücken: Die Grundregel jedes guten Reporters lautet: Nichts schon wissen, alles vor Ort erfahren. Andreas Altmann hat sich daran gehalten. Er hat sich in Bombay in den Zug gesetzt und ist einfach drauflosgefahren. Mit dem festen Vorsatz, Indien mit allen Sinnen in sich aufzunehmen. Altmann sucht den Menschen und er findet ihn, in Slums, Bordellmeilen, Hindu-Heiligtümern und in der drangvollen Enge der Indian Railways.

Indien von innen, sehr empfehlenswert!

Jetzt auch als Bookray! Interessenten bitte bei mir melden!
1. urpfi (Schweiz)
2. Avonlea-1
3. sonnenblume
5. Lemmy
6. heixly
7. lambrusco 27
7 b. smaug009
8. Rohrspatz
9. Buchstabenjunky
10. TGee
11. Sultanina
12. Bni-Legi <-
13. merkur007
14. reallifeplace
15. Ikopiko
16. sillesoeren

Journal Entry 2 by goldloeckchen at on Wednesday, January 14, 2004
Released on Wednesday, January 14, 2004 at Mailed to a fellow Bookcrosser in n/a, n/a Controlled Releases.

Journal Entry 3 by urpfi from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Saturday, January 17, 2004
Das Buch ist heute morgen bei mir angekommen. Danke für die Lektüre!

Bin gerade auf S. 86 angelangt - und was lese ich da? Der Autor war auch bei 'Giggles', dem sensationellsten Buchladen, den ich kenne! Wer mehr darüber wissen möchte, soll sich doch mal den Hinweis(mit Link auf einen Artikel aus einer indischen Tageszeitung über die Inhaberin des Ladens, Nalini Chettlur) auf meinem Bookshelf ansehen. Das Fotos stammt aus diesem Buchladen. Ich kenne Nalini Chettlur persönlich und war sogar bei ihr eingeladen. ;-) Ich muss ihr unbedingt schreiben, dass sie in dem Buch eines Deutschen vorkommt...


Journal Entry 4 by urpfi from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Sunday, January 25, 2004
So, jetzt habe ich das Buch fertig gelesen. Mein Kommentar: Der Autor entstammt einer Generation, die in den 70er Jahren jung war (wie ich übrigens auch...) und die seiner Meinung nach 'über die Gnade der frühen Geburt' verfügen soll, weil sie noch nicht vollkommen dem TV-Zeitalter verfallen sei. Na ja, darüber liesse sich lange streiten, deshalb lasse ich es bleiben. Das Buch hat mir eigentlich gut gefallen, was die Reiseeindrücke anbelangt. Vieles, was der Autor mit 'der Liebe, die Indien ausstrahlt' bezeichnet, habe ich auch so erlebt. Aber: Der Autor sucht das 'wahre Indien' ausschliesslich bei den Armen in den Slums, in den Bordellmeilen und in den Hinduheiligtümern. Diese Realität gibt es zwar, aber sie macht nur einen Teil dieses faszinierenden Landes aus. In Indien lebt 1/3 der Menschen unter der Armutsgrenze, aber ein gutes Drittel gehört dem (sehr) gebildeten Mittelstand an und beinahe 1/3 ist reich... Wer als Mitteleuropäer nach Indien reist und dort davon profitiert, dass so viele Menschen arm sind und deshalb ihre Dienstleistungen für einen Spottpreis anbieten, sollte nicht über den Wohlstand in Europa schimpfen. Kein armer Inder wird nämlich je in der Lage sein, einen ähnlichen Reisebericht über Deutschland zu verfassen, denn er wird nie bis Deutschland kommen! Ich habe eine ähnliche Reise wie der Autor gemacht (Dehli, Bombay, Bangalore, Madras, Bombay, Dehli) aber mich in Mittelstandskreisen bewegt. Ich habe also ein ganz anderes - aber genau so echtes - Indien kennengelernt, denn ich bin mit einer Inderin gereist, die in Bombay lebt. Ich würde mir aber niemals anmassen, dieses Indien als das einzig wahre zu preisen. Jedes Land präsentiert sich immer auch durch seinen Betrachter. Somit gibt es Millionen von 'Indien', entsprechend den Millionen von Indienreisenden. Wenn man über die 'moralischen' Anmerkungen im Buch hinwegsieht, macht es Spass, mal wieder eine virtuelle Reise durch dieses verrückte Land zu unternehmen...

Das Buch zieht weiter zu Avonlea-1

Journal Entry 5 by Avonlea-1 from Mörfelden-Walldorf, Hessen Germany on Thursday, February 05, 2004
Huch, da habe ich wohl ganz vergessen zu sagen, dass das Buch am Samstag bei mir angekommen ist. Dafür wird es auch schon gelesen. Danke

Journal Entry 6 by Avonlea-1 from Mörfelden-Walldorf, Hessen Germany on Sunday, February 22, 2004
Das Buch gibt einige nette, kleine Eindrücke von Indien. Der Schreibstil hat mir leider nicht so gut gefallen - ich fand die "Gedanken" etwas sprunghaft. Ich schließe mich auch Urpfi an, dass die Orte des Buches ziemlich einseitig ausgewählt wurden.

Geht weiter zu Sonnenblume

Journal Entry 7 by sonnenblume from Prerow/ Darß, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Wednesday, March 03, 2004
Das Buch ist heute in meinem Briefkasten gelandet. Freu´ mich schon auf´s Lesen.

Journal Entry 8 by sonnenblume from Prerow/ Darß, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Sunday, March 28, 2004
Auch ich fand das Buch etwas einseitig, hatte mir irgendwie mehr erhofft. Auch bei den Gedankensprüngen stimme ich Avonlea-1 zu.

Das Buch geht weiter an TGee.

Journal Entry 9 by Lemmy from Hamburg - Eimsbüttel, Hamburg Germany on Wednesday, April 21, 2004
Oh, ich habe ganz vergessen zu melden, dass das Buch wohlbehalten bei mir angekommen ist. Bin schon mittendrin, kann also bald mehr zu dem Buch sagen.

Journal Entry 10 by Lemmy from Hamburg - Eimsbüttel, Hamburg Germany on Saturday, May 08, 2004
Gut dass ich von meinen Vor-LeserInnen schon vorgewarnt war. Der etwas assoziative Stil des Buches hat mich so nicht mehr so sehr gestört. Ich habe es aber am Anfang als sehr polemisch und negativ empfunden, so z.B. die Stelle über die miesen reichen Hotelbesucher, die es wagen in häßlichen Shorts herumzusitzen und denen man einige Tuben Enthaarungscreme empfehlen würde. Also, die Kritik nun gerade an den behaarten Waden anzusetzen hat mich doch irgendwie irritiert.
Mit der Zeit habe ich aber mehr und mehr doch auch die Zuneigung des Autors zu Indien wahrgenommen und das, was er als typisch und liebenswert vermitteln möchte.
Der journalistische Stil macht das Buch gut lesbar und die Lektüre hat mir schlussendlich doch Spaß gemacht - besonders alles, was mit dem Bahnfahren zu tun hatte. Da könnte man in Deutschland ja auch, wenn auch ganz andere Stories erzählen.
Ich habe auf jeden Fall einiges für mich Neues über Indien erfahren.
Schön, dass der bookray jetzt noch weiter geht.
Das Buch geht jetzt die Tage an Heixly weiter.

Journal Entry 11 by heixly from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 19, 2004
Gut angekommen!

Journal Entry 12 by heixly from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 09, 2005
Nachdem ich mich einglesen hatte, fand ich es echt gut, mit dem Autor so gedanklich von Situation zu Situatio & Assoziation zu Assoziation zu springen. Es geht ja gar nicht nur um Indien, sondern um Beobachtungen des Alltags & Gedanken und Vergleiche dazu, Einstellungen, weiterdenken... Konnte mich darauf einlassen. Und die tiefe Liebe des Autors zu Indien, die da aus vielen Gedanken blitzt, fand ich echt sympathisch.

Journal Entry 13 by lambrusco27 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Friday, January 21, 2005
Kam heute per Post.- Danke für's schicken!

15.02.2005
das Buch ist klasse - auch wenn der Autor ein Problem mit Sex hat und teilweise die Weisheit mit Löffeln gefressen hat - die Anekdoten sind sehr nett! Teilweise hat es mich auch sehr an Thailand erinnert (in Indien war ich leider noch nicht)

RELEASE NOTES:

reist *als Überraschung* weiter zum Indien-Fan smaug009! :-)

Journal Entry 15 by wingAnonymousFinderwing on Sunday, February 27, 2005
hi, les das buch seit einigen tagen, find es bisher ganz lusig, auch wenn der writer manchmal ziemlich arrogant erscheint. erinert mich aber an viele lustige zug- und buserlebnisse, die ich auc schon in indien hatte.

CAUGHT IN FRANKFURT HESSEN GERMANY

Journal Entry 16 by smaug009 on Sunday, February 27, 2005
ganhi, les das buch seit einigen tagen, find es bisher ganz lusig, auch wenn der writer manchmal ziemlich arrogant erscheint. erinert mich aber an viele lustige zug- und buserlebnisse, die ich auc schon in indien hatte.



Journal Entry 17 by smaug009 on Monday, March 28, 2005
Hey, das buch ist nun "leer". meinen kommentar könnt ihr oben lesen. wer möchte es als nächstes haben? ich hatte eine mail an Rohrspatz (nächte/r in der reihe) geschickt, aber noch keine adresse bekommen. es wartet also bei mir zu hause, um auf die reise geschickt zu werden.

Journal Entry 18 by Rohrspatz from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 21, 2005
Entschuldigung für den verspäteten Eintrag, irgendwie hatte ich gedacht ich hätte schon längst einen gemacht...
Also das Buch ist schon lange sicher und wohlbehalten bei mir angekommen und wird auch zur Zeit gelesen (immer ein bisschen für zischendurch).

Journal Entry 19 by Rohrspatz from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 02, 2006
Der Autor hat auf jeden Fall ein Problem mit Sex. Und mit Frauen, mit denen er sich keinen Sex vorstellen kann. Auch mit dem vorurteilsfreien Blick ist es nicht ganz so weit her: Als wir weiterfahren, fällt mein Blick zurück auf eine Frau. Ich bin unfähig wegzusehen. Seit über zweihundert Kilometern, das sind fünf Stunden, behalte ich sie im Auge. Ich will leiden, jeder Blick auf sie provoziert. [...]. Sie strotzt vor Fett und geistiger Enthaltsamkeit. Sie sitzt und frisst. Man sieht ihr den Unwillen an, sich zum Klogang zu erheben, um das viele Fressen wieder loszuwerden. [...]. Nicht, dass man sie beim Aufschlagen einer Zeitung erlebt hätte. Ein Buch in ihren Händen scheint nciht vorstellbar. Natürlich döst sie in der untersten Koje, damit kein Schweiß ausbricht [...] auf dass sich die Fettschwarte nicht an der harten Wirklichkeit stößt. Ich hätte Lust, sie zu watschen. Das zeiht sich durch das Buch durch und erinnert mich an den vorurteilsfreien Blick, den auch Roger Willemsen in seiner Deutschlandreise zum Besten gibt. Schade drum.

Da ich die anderen nach mir entweder nicht erreicht habe oder zig Leute bei ihnen Bücher vermissen, bin ich so frei und schicke das Buch zunächst an Bni-Legi weiter, auf dass es ihm besser gefalle.

Released 13 yrs ago (1/4/2006 UTC) at sent to fellow BookCrosser in Duisburg, Germany -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Ab die Post!

Journal Entry 21 by wingAnonymousFinderwing on Sunday, January 08, 2006
Altmann hat bei mir zunächst die Bremse gezogen. Vielen Dank fürs Zusenden! Wird alsbald gelesen...

Journal Entry 22 by Bni-Legi from Hannover, Niedersachsen Germany on Sunday, January 08, 2006
Oops. Hatte doch glatt vergessen, mich einzuloggen. Dafür habe ich schon angefangen, zu lesen....

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.