Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch

by Marina Lewycka | Literature & Fiction |
ISBN: 3423245573 Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 3/15/2014
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Saturday, March 15, 2014

Ein Buch für Bookcrossing. Vielen Dank!

Zum Buch | Klappenpext
Als Nadias verwitweter Vater ihr mitteilt, dass er wieder heiraten will, löst er eine gewaltige Familienkrise aus. Sein neuer Schatz ist eine üppige Blondine, aus der Ukraine wie er auch, mit einer Vorliebe für grüne Satinunterwäsche, Fertiggerichte und hochtechnisierte Kücheneinrichtungen. Nadia ist sofort klar, daß diese Frau vor nichts haltmachen wird, um ihre ehrgeizigen Träume zu verwirklichen …

Doch etwas Gutes hat die Angelegenheit: Nadia und ihre Schwester Vera sprechen seit Jahren das erste Mal wieder miteinander, verbunden durch das gemeinsame Ziel: ihr Vater muss aus den Klauen der Glücksritterin gerettet werden! Doch auch der alte Mann arbeitet zielstrebig an der Erfüllung seiner Träume. Unter anderem schreibt er an einer ›Geschichte des Traktors auf Ukrainisch‹, die nicht weniger als die Geschichte der industrialisierten Welt behandelt …

Zur Autorin
Marina Lewycka wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Kind ukrainischer Eltern in einem Flüchtlingslager in Kiel geboren und wuchs in England auf. Sie lebt in Sheffield und unterrichtet an der Sheffield Hallam University. Ihr erster Roman ›Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch‹ wurde zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte, eroberte die internationalen Bestsellerlisten, wurde in 33 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Marina Lewycka gilt als eine der wichtigsten und populärsten englischen Autorinnen der Gegenwart.

Kommentar von Ravi Unger | Besser hätte ich es nicht schreiben können
Das Übel trägt einen Namen: Valentina! -- Seit die vollbusige, wasserstoffblonde Ukrainerin in Vater Nikolais Leben trat, schwebt der 84-Jährige Witwer im siebten Testosteron-Himmel. Der Alte verfasst selbstgefertigte Gedichte, lässt die Wohnung vergammeln und trägt Spendierhosen in Übergröße. Lediglich die „Hydraulik“ gewisser Körperpartien bereitet ihm Kummer. Was Wunder, zählt die Angebetete gerade mal süße sechsunddreißig. Nikolais verfeindete Töchter Vera und Nadeshda (die Ich-Erzählerin des Romans), riechen den Braten der Scheinehe zum Zwecke der Einbürgerung und beginnen sich ums väterliche Erbe zu sorgen.

Man lasse sich nicht blenden von dem an sozialistische Plakatkunst erinnernden Coverdesign, das eine ukrainisch-britische Immigrantenburleske erwarten lässt. Unter dem Komödienton schlummern dramatische Elemente und eine Familiengeschichte, die manches Lachen verstummen lässt. Die gebürtige Ukrainerin und heute in England lebende Marina Lewycka streut in ihre Kampfhandlungen zweier Schwestern gegen die „böse Stiefmutter“ immer wieder historische Einsprengsel, so die Verfolgung ihrer Familie durch Stalin und dessen gezielt herbeigeführte Hungersnot, die die Ukraine unterwerfen sollte und Millionen Tote forderte. Am Beispiel der gierigen Valentina werden auch die dubiosen Glücksverheißungen des Westens offenbar -- exemplarisch hierfür, die Busenvergrößerung, die der spendable Altbräutigam als Einstandsgeschenk springen lässt. Doch die Wunschliste der toughen Braut war noch lang!

Vera und Nadeshda, diese Hochgebildeten, scheinen ihre radebrechende Meisterin in Pink, Mini und Kunstpelz gefunden zu haben. Der völlig desillusionierte Vater steht vorm Ruin, am frisch gelieferten Busen laben sich andere, und alle Pläne, die Ehe für ungültig zu erklären, scheitern an der Tücke Valentinas und der Trägheit britischer Behörden. Trost findet der gehörnte Nikolai nur in seinem Lebensprojekt, der „Geschichte des Traktors auf Ukrainisch“, einer klugen und traurigen Reflexion über die beginnende Industrialisierung und den Verlust der eigenen Scholle.

Doch auch seine Töchter waren nicht untätig. Beim Durchstöbern des Elternhauses nach belastendem Valentina-Material tauchen brisante Dokumente auf, die die gesamte Familiengeschichte schlagartig ins Wanken bringen. Valentinas ultimatives Gastgeschenk -- von Marina Lewycka charmant und mit leichter Hand zu Papier gebracht -- und völlig zu Recht nominiert für den renommierten Booker Prize.

Ich habe das Buch genossen und dabei die Gelegenheit genutzt, mir die ersten Sonnenstrahlen auf die Haut brennen zu lassen. Eine lustige und trotz allem auch ernste Geschichte, die zwar so nicht mit umgekehrten Vorzeichen geschrieben werden könnte, doch weiß ich von etlichen "Frauen in hohem Alter", die sich auch noch nach dem anderen Geschlecht umsehen. Die Emanzipation hat Fortschritte gemacht ;-)

Mit diesem Buch möchte ich gerne Lesefreude verschenken und hoffe, dass es eine_n Lesefreund_in findet.

Da ich gerne erfahren möchte, wie dir das Buch gefallen hat und wie es nun weiterreist, freue ich mich über eine Nachricht, die du hier hinterlassen kannst.

Hier sammle ich alle Bücher der Winter-Challenge.

Mehr dazu steht im Freilasstext.

Journal Entry 2 by wingLilliannewing at BücherboXX am Markusplatz in Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, March 18, 2014

Released 6 yrs ago (3/18/2014 UTC) at BücherboXX am Markusplatz in Steglitz, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Das kommt noch mit zu dem MiniMU mit Dagobert. Sie hat sich zum Lesen der 1000er Bücher angemeldet. Daher darf dieses Buch auch zu ihr weiterreisen.

Viel Erfolg, vielen Dank und viel Spaß mit diesem Buch.

Journal Entry 3 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, March 18, 2014
Das Buch habe ich bei einem netten Treffen mit Lillianne am Markusplatz bekommen, vielen Dank!

Da es kein Buch der 1000 Bücher ist und ich noch soooo viel anderen Lesestoff habe, wird es bald weiterreisen.

Journal Entry 4 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Wednesday, March 19, 2014

Released 6 yrs ago (3/22/2014 UTC) at Steglitz, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch steht auf der Wunschliste von buecherklee und macht sich nun auf den Weg. Ich wünsche Dir amüsante Lesestunden und dem Buch eine gute Weiterreise.

Journal Entry 5 by buecherklee at Filderstadt, Baden-Württemberg Germany on Thursday, March 27, 2014
kam wohlbehalten bei mir an :)

Vielen herzlichen Dank fürs Schicken! ♥

Journal Entry 6 by buecherklee at Filderstadt, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, August 27, 2014
Wirklich sehr unterhaltsam, dieses Buch! Zum Glück hat die Autorin selbst ukrainische Wurzeln, sonst hätte ich ihre Schilderungen der Ukrainerin teilweise etwas grenzwertig gefunden. Hatte es vor ungefähr zwei Wochen auf der Fahrt nach Hamburg und zurück gelesen.

Journal Entry 7 by buecherklee at -- Irgendwo in Stuttgart in Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, September 17, 2014

Released 6 yrs ago (9/17/2014 UTC) at -- Irgendwo in Stuttgart in Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

den Kollegen zum Mitnehmen hingelegt

Journal Entry 8 by buecherklee at -- Irgendwo in Stuttgart in Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Saturday, October 04, 2014

Released 6 yrs ago (10/3/2014 UTC) at -- Irgendwo in Stuttgart in Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

Die Kollegen wollten es nicht. Daher reist es mit zwei mir bekannten Personen nach Thüringen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.