Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte

by Rafik Schami | Biographies & Memoirs |
ISBN: Global Overview for this book
Registered by bspageturner of Braunschweig, Niedersachsen Germany on 2/18/2014
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by bspageturner from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Tuesday, February 18, 2014

Lieber Finder,

dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen.
Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann.

Bitte besuche www.bookcrossing.com
und mache einen Eintrag, das geht mit der Buchidentitätnummer (BCID)
------------------------------- auch anonym.-------------------------------------
Lass mich nach dem Lesen wieder frei oder gib mich an Freunde weiter.

Viel Spaß !!!

Journal Entry 2 by bspageturner at Uncon 2016 in Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, March 13, 2016

Released 2 yrs ago (5/13/2016 UTC) at Uncon 2016 in Braunschweig, Niedersachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:


Start : UnCon 22016 in Braunschweig.


Journal Entry 3 by wingdracessawing at Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 17, 2016
Das Buch ist mir auf der UnCon in Braunschweig zugeflogen. Ich lese die bunt zusammenfabulierten Geschichten von Rafik Schami sehr gern und bin gespannt auf dieses Buch.

Journal Entry 4 by wingdracessawing at Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 02, 2017
Dieses Buch versteckte sich hinter dem 19. Türchen meines diesjährigen Adventskalenders und wird 2017 als Ring auf die Reise gehen.

Teilnehmer sind:
akireyvonne aus Steglitz
maju30 aus Clausthal-Zellerfeld
wir-in-dresden aus Dresden
...
du?

Und zum Schluß bitte wieder an dracessa nach Mönchengladbach

Und so beginnt das 1. Kapitel:
Mein Großvater väterlicherseits war witzig, großzügig und immer für ein Abenteuer bereit.
Er lebte in Malula, einem christlichen Dorf in den Bergen. Wenn er uns in Damaskus besuchte, kam er oft alleine, da seine Frau, meine Großmutter, uns nicht mochte. Das beruhte auf Gegenseitigkeit. Wir waren die Brut ihrer verhassten Feindin, meiner Mutter, die mit ihren schönen Augen meinen Vater verführt hatte. Der Plan der Großmutter, ihren Sohn mit seiner reichen Cousine zu verheiraten, scheiterte an dieser hübschen, aber bettelarmen jungen Frau, die später meine Mutter werden sollte.
Das Allerschlimmste für meine Großmutter aber kommt erst noch: Es war die Zunge meiner Mutter, mit der sie zehn Frauen vom Kaliber meiner Großmutter an die Wand stellen konnte. Großmutter lästerte, meine Mutter habe ihre Zunge vom Teufel geliehen.
Für meinen Großvater war dieselbe Zunge ein Garten voller Lachen, voller Gerüchte und Anekdoten, wie er sich einmal ausdrückte. Er selbst war schüchtern, und sein Leben lang bewunderte er die Schlagfertigkeit meiner Mutter.
Ich wunderte mich immer, wie er es mit seiner Frau aushielt. Einmal fragte ich ihn, warum er nicht zu uns ziehe. Da lachte er: "Deine Großmutter kann nicht einschlafen, wenn sie ihre Hände und Füße, die immer eiskalt sind, nicht bei mir deponiert hat. Und ich bin ein Ofen."
Und als er abends seinen Rotwein genoss, sah er zu mir herüber und sagte nur: "Heizöl." Keiner außer mir verstand ihn. Ich verschluckte mich vor Lachen, und mein Vater bekam ein rotes Gesicht, wie immer, wenn er mit seinem Vater schimpfen wollte und nicht durfte.
Wenn Großvater bei uns übernachtete, bestand er darauf, auf einer Matratze im Kinderzimmer zu schlafen. Er lehnte das herrliche Gästebett ab, das ihm mein Vater anbot. In jenen Nächten konnten wir, meine zwei Brüder und ich, kaum schlafen. Wir lachten über seine Geschichten, was nicht selten damit endete, dass unser Vater hereinkam und seinen Vater mahnte, endlich Ruhe zu geben und uns schlafen zu lassen. Er, der reiche und mächtige Großvater, mimte dann den Ängstlichen und versteckte sich unter seiner Decke, und wir konnten noch weniger einschlafen.
Eines Nachts tanzte er auf seiner Matratze und sang laut und unverständlich. Die Melodie hörte sich sehr fremdartig an. Es handelte sich, wie er behauptete, um Lieder und Gesänge der Dschinn, und seine Tanzpartnerin war keine Geringere als die Frau von Schamhuresch, dem Herrscher der Dämonen. Dieser konnte nicht billigen, dass sich seine Frau in einen "Irdischen", wie er Großvater verächtlich nannte, verliebte. So ließ sich Großvater darauf ein, mit Schamhuresch zu kämpfen, nachdem dieser versprochen hatte, keine faulen Tricks anzuwenden. Dschinn haben nämlich die lästige Angewohnheit, sich in Sekundenschnelle in eine anderer Form und Erscheinung zu verwandeln. Hat man sie am Hals gepackt, werden sie zu Skorpionen oder Krokodilen, legt man sie flach auf den Boden, werden sie zu einem See. Will man sie in den Hintern treten, werden sie zu Feuer und Glut. Das wussten wir aus früheren Erzählungen, und wir verfolgten die Schlägerei gespannt, bei der der Großvater sein Talent als Pantomime exzellent unter Beweis stellte. Man konnte beinahe die unsichtbare Faust des eifersüchtigen Dschinns sehen, wenn sie Großvaters Kinn traf. Der Kampf dauerte länger als zehn Minuten … Und das alles auf der Matratze in unserem Kinderzimmer! Als plötzlich die Tür aufging, erstarrte mein Großvater zu einer Gipsfigur.

Journal Entry 5 by wingdracessawing at By mail, A Bookring -- Controlled Releases on Friday, January 06, 2017

Released 2 yrs ago (1/5/2017 UTC) at By mail, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist auf dem Weg zum ersten Teilnehmer. Ich wünsche ganz viel Vergnügen bei der Lektüre!
Gute Reise, liebes Buch. Lass bei Gelegenheit mal von dir hören!

Journal Entry 6 by wingakireyvonnewing at Steglitz, Berlin Germany on Saturday, January 07, 2017
Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte, ist heute wohlbehalten bei mir angekommen. Vielen Dank fürs Schicken. Ich bin gespannt und freue mich aufs Lesen.
Vielen Dank auch für die wunderschöne Verpackung. Gerne möchte ich diese Verpackung zum Weiterschicken verwenden, damit auch die anderen RingteilnehmerInnen sich daran erfreuen können und hoffe, dass ich den kleinen Riss im Papier, der mir leider beim Auspacken passiert ist, kleben kann. :-)

Journal Entry 7 by wingakireyvonnewing at Steglitz, Berlin Germany on Saturday, January 21, 2017
Rafik Schami ist in der Tat ein sehr guter Erzähler. In diesem Buch - ein anderes von ihm habe ich noch nicht gelesen - hält er u.a. auch einen Dialog mit Ibn Aristo über die verschiedenen Vorteile von mündlichen und schriftlichen Geschichten. Sehr interessant und sehr detailliert, geradezu ein Kurs im Geschichten-Erzählen und/oder -Schreiben. Sicher läuft mir noch ein anderes Buch von Rafik Schami über den Weg; dann werde ich allerdings sofort zugreifen. ;-)
Die Adresse der nächsten Ringteilnehmerin, maju30 ist angefragt. Sobald mir die Adresse vorliegt, darf das Buch weiterreisen.

Das Buch habe ich gelesen im Rahmen der Reise-Lesechallenge von efell für 2017 zu Punkt 8 (In eine fremde Kultur).
Herzlichen Dank, dass ich an diesem Ring teilnehmen durfte. Eine echte Neuentdeckung!


Das Buch wird gleich zum Briefkasten gebracht. Es geht auf die Reise zu der nächsten Ringteilnehmerin, maju30, der ich angenehme und vergnügliche Lesestunden wünsche.

Ich bedanke mich, dass ich an diesem Ring teilnehmen durfte und vielen Dank an dracessa für die Organisation und die liebevolle Gestaltung des jährlichen Adventskalenders, über den ich mich schon das 2. Jahr freuen konnte. ;-)

Journal Entry 9 by maju30 at Clausthal-Zellerfeld, Niedersachsen Germany on Sunday, January 29, 2017
Das Buch ist angekommen. Vielen Dank fürs Schicken und für den Ring!

Rafik Schami lese ich sehr gerne. Am meisten begeistern mich seine Geschichtensammlungen. Dieses Buch erklärt sehr viel über den Autor und seinen Schreibstil, bzw. Erzählstil, was auch sehr interessant ist. Leider kommen für mich die Geschichten zu kurz. Es ist nicht so, dass gar keine Geschichten im Buch stehen, es hätten allerdings gerne noch mehr sein können. Deshalb fällt die Bewertung schlechter aus, obwohl das Buch wie erwartet gut zu lesen ist.

Journal Entry 10 by maju30 at by mail, Another bookcrosser -- Controlled Releases on Wednesday, March 22, 2017

Released 1 yr ago (3/22/2017 UTC) at by mail, Another bookcrosser -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist unterwegs zur nächsten Station.

Journal Entry 11 by wir-in-dresden at Dresden, Sachsen Germany on Tuesday, April 04, 2017
Das Buch ist gut bei mir gelandet- vielen Dank!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.