Das Haus an der Moskwa

by Jurij Trifonow | Literature & Fiction |
ISBN: 3499144506 Global Overview for this book
Registered by Dani75 of Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on 7/6/2013
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Dani75 from Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 06, 2013
Zu diesem Buch:
"Der Roman fängt mit einer harmlos-alltäglichen Szene an: Glebow, ein wohlsituierter Moskauer, trifft an einem Augusttag des Jahres 1974 - vor dem Umzug in die neue Wohnung, auf der Suche nach einem antiken Mahagonitisch - einen heruntergekommenen . seltsamerweise will dieser Freund, der als Gelgenheitsarbeiter in einem Möbelgeschäft arbeitet, ihn nicht erkennen und läßt ihn wortlos auf dem Hof des Möbellagers stehen. Aus dieser Episode entfaltet sich das Geflecht von Erinnerungen, das den Roman bildet. Ausgelöst von der stillen, bohrenden Frage Glebows: Warum hatte sein Freund Ljowka Schulepnikow ihn nicht erkennen wollen? Die Frage verleitet ihn dazu, Bilder der vergessenen Kindheit in sein Bewusstsein einzulassen, einer Kindheit, von der es unvermittelt heißt: Die Gründe für diesen Haß erfährt der Leser erst allmählich, in dem Maße, als Glebow sich auf die eigenen Erinnerungen verläßt.
Im Haus an der Moskwa gibt es nur noch eine Freundin aus Kinderzeiten, Sonja Gantschuk, deren Vater an Glebows Institut unterrichtet. Daher nimmt Glebow die Beziehung zu Sonja und ihrer Familie wieder auf, bis eine stille Katastrophe seiner Karriere in dieser Familie ein Ende macht. Denn Professor Gantschuk, ein knorriger Altbolschewik, soll als ideologischer Abweichler entlarvt und seines Postens enthoben werden. Glebow läßt sich von Gantschuks politischen Gegnern in diese Intrige einspannen, ohne zu begreifen, worauf die Sache hinausläuft. Als er es begriffen hat, lähmt ihn die Angst, irgend etwas zu unternehmen, um Gantschuk zu verteidigen. Jetzt, nach fast dreißig Jahren, erkennt er den dieser Angst, die ihn damals zwar daran hinderte, etwas zu tun, nicht aber, später die angestrebte wissenschaftliche und gesellschaftliche Karriere zu machen[...].(Christine Auras in »Saarbrücker Zeitung«)

Released 6 yrs ago (10/8/2013 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kommt heute Abend mit zum Meetup und findet dort sicher eine neue Leserin :)

Journal Entry 3 by Lese-Michaela at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, October 08, 2013
Danke, darf jetzt auf meinem Stapel weiterwohnen...
Oh, nein, ich soll dieses Buch ja schnell lesen! Mal sehen...
Das habe ich auch, ehrlich gesagt ohne besondere Begeisterung getan.
Irgendwie habe ich die Zeitstruktur dieses Romans nicht ganz gestiegen, die Handlung plätschert so vor sich hin und den eigentlich spannenden Teil habe ich damit verbracht zu sortieren, wer jetzt eigentlich wann was mit wem gemacht hat, die russischen Namen haben nicht gerade dazu beigetragen, daß ich es besser verstanden habe. Mal sehen, vielleicht findet jemand dieses Buch viel interessanter als ich und erklärt es mir in einem der folgenden Journaleinträge ;-)

Journal Entry 4 by Lese-Michaela at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, October 28, 2013

Released 6 yrs ago (10/28/2013 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auch dieses Buch habe ich brav schnell gelesen, damit es seine Runde weiter durch den Großraum Stuttgart drehen kann....
Viel Spaß beim Lesen dieses Buches.
Über einen Eintrag hier würde ich mich sehr freuen!

Journal Entry 5 by reclam-lover at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, October 28, 2013
Nun ist dieses halbherzig weiterempfohlene Buch bei mir. Wenn ich aber nicht die Letzte in der Runde bin, schaue ich, dass ich es bald lese.

Das Buch ist ja eine absolute BC-Rarität! Daher habe ich es schnell gelesen, war aber wie Michaela auch nicht übermäßig angetan davon. Die Ich-Erzähler-Einschübe haben mich irritiert und ich konnte sie nicht immer zuordnen. Auch bin ich mir unsicher, ob ich alle Zusammenhänge verstanden habe. Das Buch befasst sich mit einem wichtigen Thema, kam mir aber von der Handlung her etwas "dahingeplätschert" vor.

Reserviert für rotewoelfin und Wasserfall.

Journal Entry 6 by reclam-lover at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, November 12, 2013

Released 6 yrs ago (11/12/2013 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieses Exemplar ist das einzige, das derzeit für die Challenge registriert ist.
Es wird daher beim Meet-up rotewoelfin oder Wasserfall übergeben.

Journal Entry 7 by wingrotewoelfinwing at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, September 06, 2018
Uiuiuiuiui - auf der Suche nach einem nicht so dicken Buch aus dem Regal gezogen und dann vergeblich auf dem Shelf gesucht :-/ ist damit wohl eindeutig bei mir gelandet damals

Journal Entry 8 by wingrotewoelfinwing at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Saturday, October 13, 2018
Ich fand es recht interessant zu lesen (lag aber vielleicht auch daran, dass ich es im Flugzeug gelesen habe, wo es keinen Ausweg gab), allerdings ist es manchmal wirklich kompliziert gewesen die zeitliche Abfolge zu sortieren. Und das mit dem Ich- Erzähler hab ich auch nicht kapiert....

Darf bald zu Wasserfall weiter reisen

Journal Entry 9 by wingrotewoelfinwing at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, October 17, 2018

Released 1 yr ago (10/15/2018 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

An Wasserfall geschickt

Journal Entry 10 by Wasserfall at Göppingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, October 18, 2018
Heute ist es bei mir angekommen. Mein Challenge-Fortgang lahmt gerade auf allen 4 Hüfen, hoffentlich steht das Buch trotzdem nicht all zu lange bei mir rum.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.