Letztes Boot darin fahr ich: Geschichten und Gedichte vom Tod

by Unbekannter Autor | Literature & Fiction |
ISBN: 3491962293 Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 6/2/2013
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
1 journaler for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Sunday, June 02, 2013

Noch ein Buch aus der Klinikbibliothek für Boockrossing.
Nun hat das Buch seine Bestimmung bekommen: Das Buch reist in der Winter-Challenge von Jurinde in Memoriam von Marthel. R.I.P. Ruhe in Frieden.


Das Gedicht von Johannes Bobrowski „Dorfmusik“ ist Titelgeber des Bandes. Heißt es doch:
„Letztes Boot darin ich fahr
keinen Hut mehr auf dem Haar
in vier Eichenbrettern weiß
mit der Handvoll Rautenreis
meine Freunde gehn umher
> einer bläst auf der Trompete
> einer bläst auf der Posaune
Boot werd mir nicht überschwer
hör die andern reden laut:
dieser hat auf Sand gebaut ...“



Erweiterungen vom 16.7.2013 nach der Beisetzung:
Der Band vereinigt eine beachtliche Auswahl von Texten, Gedichten und Anekdoten mit dem vielfältigen Thema Tod. Seit jeher haben sich Dichterinnen und Dichter mit Tod und Sterben als Grundbedingung der menschlichen Existenz auseinandergesetzt. Sie beschäftigen sich mit dem eigenen Tod und mit der Frage nach dem, was auf das Ende folgt.

Viele der Texte sind bekannt und doch immer wieder mit neuem Blick zu lesen. Im Hinblick auf die bevorstehende Beisetzung habe ich den Band erneut durchforstet und bin auf zahlreichte Stellen gestoßen, die ich hier natürlich nochmals zum Gedächtnis der Verstorbenen gelesen habe. Sie war, wie es auch die Andacht zur Sprache brachte, Christin und Schlesierin und hat beides bis zur letzten Stunde für sich zusammengebracht.

Im Vorwort wird ein Rundumblick zusammengestellt, die sich auch auf die Autoren der Gedichte und Geschichten bezieht. Ein paar Schlesier habe ich darin entdeckt:
Johann Christian Günther (* 8. April 1695 in Striegau; † 15. März 1723 in Jena),
Andreas Gryphius (* 2. Oktober 1616 in Glogau, Schlesien; † 16. Juli 1664 ebenda; eigentlich Andreas Greif) und
Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau (getauft 25. Dezember 1616 in Breslau; † 18. April 1679 ebenda) - vielleicht auch noch mehr?

Auch verbrannte Dichter sind hier versammelt:
Bertolt Brecht (* 10. Februar 1898 in Augsburg; † 14. August 1956 in Ost-Berlin),
Maxim Gorki (* 16./28. März 1868 in Nischni Nowgorod; † 18. Juni 1936 in Gorki bei Moskau),
Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 Herzogtum Berg; † 7. Februar 1856 in Paris),
Hans Henny Jahnn eigtl. Hans Henry Jahn (* 17. Dezember 1894 in Stellingen; † 29. November 1959 in Hamburg),
Nelly Sachs (eigentlich Leonie Sachs; * 10. Dezember 1891 in Schöneberg; † 12. Mai 1970 in Stockholm),
Franz Kafka (* 3. Juli 1883 in Prag, Österreich-Ungarn; † 3. Juni 1924 in Klosterneuburg-Kierling, Österreich),
Alexander Roda Roda (* 13. April 1872 in Drnowitz, Mähren als Sándor Friedrich Rosenfeld; † 20. August 1945 in New York),

Viele der Autoren haben einen christlichen Hintergrund. Welches Gedicht nehme ich nun in Erinnerung an die Schlesierin und Christin? Wird es vielleicht doch ein anderes Stück. Es sind alles sehr männliche Gedichte und Texte, so nehme ich eine Grabinschrift (1751) aus dem Lübecker Dom (S.70):

Hiermit sey dir, o Erde, mein bloßer Leib vermacht,
Damit dir wieder werde, was du zu mir gebracht,
Mach ihn zu Asch und Staube, biß Gottes Stimme ruft,
Denn dieses sagt mein Glaube; Er bleibt nicht in der Grufft.


R.I.P.

Mit diesem Buch möchten ich gerne Lesefreude verschenken und hoffen, dass es Lesefreunde findet.

Da ich erfahren möchten, wie dir das Buch gefallen hat und wie es nun weiterreist, freuen wir uns auf eine Nachricht, die du hier hinterlassen kannst.

Mehr dazu steht im Freilassstext.

Journal Entry 2 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Saturday, November 09, 2013

Mein Buch für die Winter-Challenge von Jurinde für Sa., 9.11.2013.


Alte deutsche Namen für den November sind Windmond (eingeführt von Karl dem Großen im 8. Jahrhundert), Wintermonat und Nebelung. Und: Der November ist ja allgemein der Monat der Toten: Allerheiligen gedenkt die römisch-katholische Kirche aller ihrer Heiligen, dieser Gedenktag wird immer am 1. November begangen. Darauf folgt am 2. November Allerseelen, an dem die kath. Kirche der Verstorbenen gedenkt.

Im Gedenken an alle Verstorbenen in diesem Jahr geht das Buch heute mit auf Reisen.


Hier sammle ich alle Bücher der Winter-Challenge.

Journal Entry 3 by wingLilliannewing at Künstlerfriedhof Stubenrauchstraße in Friedenau, Berlin Germany on Saturday, November 09, 2013

Released 7 yrs ago (11/9/2013 UTC) at Künstlerfriedhof Stubenrauchstraße in Friedenau, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Es wird an der Übersichtstafel hängen.

Liebe Finderin, lieber Finder,

Du hast ein freies Buch gefunden. Ich hoffe, es gefällt Dir. Aber Du hast nicht nur ein Buch, sondern auch eine ganze Gemeinschaft von Leserinnen und Lesern gefunden, die Bücher lieben.

Schau Dir die Seite mal an! Das ist anonym, kostenlos und macht Spaß! Die deutschsprachigen Bookcrosser tauschen sich übrigens in einem öffentlichen Forum aus, in dem jeder Interessierte auch unregistriert mitlesen kann.

Wenn Dir die Idee von Bookcrossing gefällt, kannst Du Dich kostenlos registrieren und mit anderen Bücherfreunden in Kontakt treten. Und wenn Du Lust hast, dich hier anzumelden, würde ich mich freuen, wenn Du bei Empfehlungs-Mitglied Lillianne einträgst (Du kannst natürlich auch ohne dich anzumelden, ganz anomym einen Eintrag über Deinen Fund machen). Ich hoffe Du findest Gefallen an dem Buch.

Möchtest Du mehr erfahren oder benötigst du Hilfe, schaue einfach im Deutschen-Forum vorbei oder besuche die deutsche Support-Site http://www.bookcrossers.de.

Ich hoffe Du kannst Dich auch für BookCrossing begeistern
Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.