Die Liebenden von Algier

by Anouar Benmalek, Hans Thill | Literature & Fiction |
ISBN: 3453867238 Global Overview for this book
Registered by SophieSilver of Siegen, Nordrhein-Westfalen Germany on 5/23/2013
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by SophieSilver from Siegen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 23, 2013
Anna, eine Frau am Ende ihres Lebens, kommt 1997 nach Algier. Sie will noch einmal den Spuren eines früheren Lebens nachgehen, das sie ihrem Genfer Ehemann und ihrem Sohn immer verheimlicht hatte: Ihre Liebe zu Nasreddin, ihrem ersten Ehemann, den sie 1941 als junge Zirkusartistin kennengelernt hatte, als es ihren Wanderzirkus nach Algerien verschlug, und den sie nach seiner Verhaftung 1955 durch die französische Armee und ihrer eigenen Ausweisung aus Algerien nie mehr wiedergesehen hat.

Journal Entry 2 by SophieSilver at Siegen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 25, 2013

Released 5 yrs ago (5/24/2013 UTC) at Siegen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieses Buch freut sich auf ein neues Regal und einen Eintrag im 'Gästebuch'. Gutes Crossing!


Unterwegs zu eibia

Hermes, Max-Hufschmidt-Straße

Journal Entry 3 by eibia at -- Irgendwo in Niedersachsen --, Niedersachsen Germany on Wednesday, May 29, 2013
angekommen, ganz lieben dank, klingt interessant

in dem buch sschreibt der autor:"Für alle, die in Algerien keine Stimme mehr haben."

es erzaelt die geschichte von anna die nirgens wirklich zuhause ist, ein stueck von ihr ist immer weit entfernt, es zeigt die schwierigkeiten in einer anderen oder in der eigenen kultur leben zu wollen, fuer anna und die menschen die sie liebt und lieb gewinnt

ein roman der nach so vielen jahren noch immer aktuell ist

Journal Entry 4 by eibia at Uncon 2016 in Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, April 11, 2016

Released 2 yrs ago (4/11/2016 UTC) at Uncon 2016 in Braunschweig, Niedersachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

dieses buch geht mit zur uncon braunschweig, weil es in diese zeit passt

Journal Entry 5 by wingdracessawing at Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 17, 2016
Das Buch ist mir auf der UnCon in Braunschweig zugeflogen und ich habe es eingesteckt, weil ich für eine Challenge noch ein Buch eines afrikanischen Autoren suchte. Es liegt also eigentlich weit abseits meiner üblichen Jagdgründe, wird aber vermutlich trotzdem bald gelesen. Dann schreibe ich mehr dazu.

Journal Entry 6 by wingdracessawing at Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 01, 2017
Dieses Buch versteckte sich hinter dem 1. Türchen meines diesjährigen Adventskalenders und wird 2017 als Ring auf die Reise gehen.

Teilnehmer sind:
Lys-is-trata aus Wulfsen
wir-in-dresden aus Dresden
...
du?

Und zum Schluß bitte wieder an dracessa nach Mönchengladbach

Und so beginnt das Buch:
Die alte Dame irrt über den Friedhof. Ihr Haar ist weiß. Sie trägt ein blaues Kleid mit weißen Blümchen. Ihren Regenmantel hat sie im Hotel gelassen, es ist heute in Algier sehr heiß. Sie streicht mit der Hand über ein Grab, das den Vornamen Mehdi trägt. Viele Inschriften sind noch auf Französisch, selbst wenn es sich um Muslime handelt: né le …, décédé le … (als Abkürzung einzigartig: DCD), geboren am …, gestorben am … Gleich wird sie ein Grab mit dem Vornamen Meriem suchen. Ein schwaches Lächeln hellt ihre Züge auf. Gut, dass die Vornamen in diesem muslimischen Land häufig vorkommen. Bis jetzt hatte sie immer Glück: auf jedem muslimischen Friedhof, sogar zu Hause in ihrem Kanton, in der Nähe von Genf – es gibt dort einen, der freilich ganz klein ist! -, hat sie immer einen Grabstein gefunden, zumindest mit einem der beiden Namen. Außerdem ist Meriem ein günstiger Vorname, denn man kann ihn mit Maria übersetzen. Im schlimmsten Fall bliebe ihr noch die Möglichkeit, auf christliche Friedhöfe zu gehen, dort gibt es "Maria" haufenweise. Ihr stockt der Atem, als sie darüber nachdenkt, welchen Ausdruck sie eben benutzt hat: haufenweise.
Der Friedhof ist nicht sehr groß. Er liegt zwischen alten Häusern in erbärmlichem Zustand und den schmutzigen Mauern einer Kautabakfabrik eingezwängt. Wenn man Richtung Süden schaut, kann man die winzigen Gitterfenster eines Gefängnisses sehen. Am Ende einer Allee, die in eine Art Brachland mündet, stößt die Besucherin auf eine Gruppe verschleierter Frauen, die an Dutzenden einfacher Gräber entlanggehen. Erdhaufen dicht an dicht, häufig ineinander übergehend, darüber senkrechte grobe Holzplanken, auf denen mit flüchtigem Pinselstrich in verlaufender Schrift ein Name und eine Zahl geschrieben stehen. Manchmal fehlt der Name. Manche Hügel sind noch neu (man sieht es an der dunklen Erde) und haben kein Schild. Die Frauen gehen langsam von einem Grab zum andern, Zettel in der Hand, völlig verstört. Sie wischen mit der Hand über die Holzplanke, schauen auf ihren Zettel und fahren dann fort mit ihren verzweifelten Klagen. "Wie Hammel, jawohl, wie Hammel haben sie sie abgeschlachtet", wimmert eine. "Nein, wie Schweine haben sie unsere Löwen getötet… und als wäre das noch nicht Unglück genug für uns, wissen wir nun nicht einmal, wo sie beerdigt sind", nimmt eine andere den Faden auf, "von der Zelle direkt ins Grab… Mein Gott, kann solche Ungerechtigkeit denn erlaubt sein?"
Die alte Dame geht mitten durch die weinende Gruppe hindurch, niemand beachtet sie. Die Frauen sehen aus wie große schwarze Störche mit tränenschweren Flügeln. Nur eine über ihren Stock gebeugte, sehr alte Frau mit üppig tätowiertem Gesicht blickt sie mit einer Mischung aus Kummer und Sympathie an. Mit meckernder Stimme sagt sie: "Meine Cousine, was tust du an diesem Unglücksort? Du solltest zu Hause sein und das Essen zubereiten. Vater wird böse sein…" Die weißhaarige Dame bleibt stehen und lächelt der Alten zu. Eine hinter ihrem schwarzen Schleier vollkommen verborgene junge Frau, deren Hände trotz der Hitze in ebenfalls schwarzen Handschuhen stecken, tritt näher und packt wütend die Ahnin am Arm: "Verrückte Alte, jetzt hältst du schon eine Fremde, eine splitternackte Gauria, für deine Cousine?

Journal Entry 7 by wingdracessawing at By mail, A Bookring -- Controlled Releases on Wednesday, January 11, 2017

Released 2 yrs ago (1/12/2017 UTC) at By mail, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich auf den Weg zum ersten Teilnehmer. Ich wünsche guten Unterhaltung.
Gute Reise, liebes Buch. Lass bei Gelegenheit mal von dir hören!

Journal Entry 8 by Lys-is-trata at Wulfsen, Niedersachsen Germany on Tuesday, January 17, 2017
Heute frisch eingetroffen, vielen Dank dafür!

Journal Entry 9 by Lys-is-trata at Wulfsen, Niedersachsen Germany on Sunday, February 19, 2017
Puh, was für eine Geschichte. Sehr fesselnd geschrieben, niemals langweilig. Allerdings manchmal auch schwer zu ertragen, ob der beschriebenen Grausamkeiten. Ich werde schauen, ob ich noch etwas von diesem Autor lesen kann.

Vielen Dank für's Mitlesen lassen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.