Poor Economics: Plädoyer für ein neues Verständnis von Armut

Registered by cappuccino21 of Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on 2/17/2013
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
12 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by cappuccino21 from Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 17, 2013
Gebundene Ausgabe, Buchrückentext:

Ein unterernährter Mann in Marokko kauft lieber einen Fernseher als mehr Essen. Absurd? Nein. Die Ausnahmeökonomen Esther Duflo und Abhijit V. Banerjee erregen weltweit Aufsehen, weil sie zeigen können: Unser Bild von den Armen ist Klischee. Wir müssen radikal umdenken, wenn wir die Probleme der Ungleichheit lösen wollen.

"So ehrlich beobachtet, nachgefragt, experimentell belegt und ohne Rücksicht auf politische Korrektheit aufgeschrieben, wurde das alles noch nie. Das macht Poor Economics zu einem sehr wichtigen Buch. "(Die Zeit)

Klappentext:
Alle Konzepte für den Kampf gegen Ungleichheit, Hunger und Armut können nicht greifen, wenn sie auf falschen Annahmen basieren.

Kann es sein, dass ein Mann, der nicht genug zu essen hat, trotzdem lieber einen Fernseher kauft?
Woran liegt es, dass Kindern aus armen Familien nicht viel lernen, obwohl es Schulen gibt?
Warum betreiben die Armen viele kleine Geschäfte und bauen keines aus?
Was steckt dahinter, wenn sie sich Geld leihen, um zu sparen?


Seit mehr als 15 Jahren erforschen Abhijit V. Banerjee und Esther Duflo weltweit das wirtschaftliche Handeln der Armen und untersuchen die Wirksamkeit von Maßnahmen gegen die Armut. Ihr Buch ist so radikal wie ihre Methode: Mithilfe randomisierter Kontrollstudien können die Ökonomen stichhaltig erklären, warum die Armen so anders leben und wirtschaften. Zugleich eröffnen Banerjee und Duflo durch ihre Beobachtungen eine ungewöhnliche und interessante Perspektive auf unser eigenes wirtschaftliches Denken.
___________
Ich hatte mir das Buch zu Weihnachten gewünscht und es tatsächlich bekommen, nun komme ich endlich zum lesen, und bin fasziniert. Es ist gut verständlich geschrieben und die Erklärungen von wirtschaftlichen Zusammenhängen lassen mich so manches besser verstehen....
Allein die Fragestellung zu Anfang: "Was ist besser = effektiver, um arme Menschen nachhaltig gegen Malaria zu schützen?", die dann erst im dritten Kapitel beantwortet wird, hat mich zum schnellen Weiterlesen motiviert.
Ist es bessern, Moskitonetze zu verschenken oder sie (subventioniert oder nicht) zu verkaufen? (Antwort im Buch)


Lesen und Freilassen bei BookCrossing.com...


Ergänzung:
Sehr gut fand ich in dem Buch auch die Auseinandersetzung mit dem Thema "Microkredite". Auch da habe ich durch das Buch einiges mehr nun verstanden, und sehe Microkredite als eine von vielen Möglichkeiten, in einem begrenzten Rahmen zu helfen.
Wer sich in dem Bereich selber beteiligen möchte, dem empfehle ich diese Seite:
www. kiva.org
Es gibt dort auch ein bookcroosing-Gruppe:
http://www.kiva.org/team/bookcrossing




Journal Entry 2 by cappuccino21 at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 19, 2013

Released 8 yrs ago (2/20/2013 UTC) at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Geht als Ring auf die Reise, Teilnehmer sind:

1. federsee
2. eurydike
3. kissyberlin
4. tacx
5. Mondstina
6. lire58
7. Colombina
8. husky
9. Rosenfrau
10. laborfee

Und nun los zur ersten Station!


Journal Entry 3 by wingfederseewing at Offenburg, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, February 27, 2013
Das Buch ist gut angekommen. Vielen Dank fürs Schicken!

***

Das Buch war jetzt zwei Monate bei mir. Es war nicht das erste Buch zu dem Thema.

Ich habe es angelesen. Es war trotz der schwierigen Thematik anschaulich und gut geschrieben.

Das Thema verfolgt mich seit einigen Jahren geradezu. Nicht nur weil es in den Medien intensiv diskutiert wird, auch persönlich bin ich mehrmals angesprochen worden, mich in diesem Bereich zu engagieren.
Da alle Aktivitäten nach kurzer Zeit immer auf der Stelle traten (wie auch das Lesen nicht weiter geht), werde ich mit der Weitergabe dieses Buches das Thema für mich beenden.

Zwei 'Spickzettel' mit neuen Buchtiteln über Armut, insb. Tafelläden, lege ich hier noch ab:

* Stefan Selke; Schamland, 2013
* Kathrin Hartmann; Wir müssen leider draußen bleiben, 2012.

Eure Journaleinträge werde ich aber gerne und mit Interesse verfolgen.

Journal Entry 4 by wingfederseewing at Offenburg, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, April 24, 2013

Released 7 yrs ago (4/24/2013 UTC) at Offenburg, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

... und auf dem Weg zur nächsten Ringstation ...

Journal Entry 5 by eurydike at Haselau, Schleswig-Holstein Germany on Friday, May 03, 2013
Heute bei mir angekommen, danke!

Edit 17.04.:
Ich fand das Buch höchst interessant und dabei sehr gut verständlich geschrieben, vor allem wegen der vielen konkreten Beispiele. Viele Dinge haben mich erst überrascht und verwundert, und als dann die Hintergründe erklärt wurden, klang es wiederum sehr logisch und stimmig. Nach diesem Schema sind ja die meisten Kapitel aufgebaut und den Autoren ging es bei der Recherche wohl oft genauso.
Die vielen randomisierten Kontrollstudien unterstützen das Ziel der Autoren, nicht nur Theorien aufzustellen, sondern zu untersuchen, wie es tatsächlich ist. Das mehrmals erwähnte Buch "Dead Aid" von Dambisa Moyo habe ich vor einer Weile schon gelesen und fand es auch nicht schlecht. Ich habe damals nicht darauf geachtet, aber es könnte schon stimmen, dass "Poor Economics" wissenschaftlicher und fundierter ist.

Jedenfalls - 10 Sterne und ich wünsche diesem Buch noch ganz viele Leser!

Journal Entry 6 by eurydike at Hamburg - City, Hamburg Germany on Friday, May 17, 2013

Released 7 yrs ago (5/17/2013 UTC) at Hamburg - City, Hamburg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist bereits auf dem Weg zu kissyberlin.

Journal Entry 7 by kissyberlin at Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Saturday, May 25, 2013
Gestern habe ich das Buch von der Post abgeholt und auch schon reingelesen. Ich weiß nicht, irgendwie habe ich etwas anderes erwartet, kann das aber auch nicht mehr in Worte fassen. Die ersten 30 Seiten machen erstmal Lust auf mehr, ich bin gespannt!
Danke fürs Schicken, eurydike und danke fürs Reisen lassen, cappuccino :-)

Released 7 yrs ago (7/10/2013 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Pünktlich vor dem meet-up bin ich heute mit dem Lesen fertig geworden und kann das Buch morgen an tacx weitergeben.

Es war sehr anschaulich und praxisnah geschrieben, viele verschiedene Scihtweisen aufgezeigt und das beste aus allem rausgepickt.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte und Gute Reise, liebes Buch!

Journal Entry 9 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Wednesday, July 10, 2013
Wird eine Weile brauchen, da ich heute gleich zwei Ringe in die Hand gedrückt bekam.

... habe mittlerweile angefangen. (24.7.)
Eigentlich einfach zu lesen, nur habe ich auf den ersten Seiten schon so viel Interessantes und Wichtiges gefunden, daß ich das Buch langsam lesen werde, um möglichst viel für mich zu lernen. Denn das gibt es, nichtnur über die Armen dieser Welt, sondern auch ganz konkret über mich, mit meinen Ansichten, Entscheidungen, vielleicht auch Vorurteilen... die Werbung für´s Ansehen der überall vorhandenen Komplexität trifft bei mir auf fruchtbaren Boden. Später dann mehr.

10.1.: Ich habe immer weiter gelesen, immer mal mit Unterbrechungen, Gedankensprüngen, neuen Ideen... und bin in anbetracht der Infos und GEdanken in dem Buch sehr verwirrt. Sich darauf einzulassen fällt mir manchmal schwer, gerade weil es die eigenen Selbstverständnis manchmal zuwiderläuft.
Da ich jetzt nicht mehr wirklich weiter komme, schicke ich den Ring nun weiter, badanke mich bei allen für das Verständnis für die lange Zeit, die das Buch bei mir war... und wünsche auch diesen viel Spaß und neue Ideen durch das Buch.

Journal Entry 10 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Tuesday, January 14, 2014

Released 7 yrs ago (1/16/2014 UTC) at Wedding, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist nun zu Monstina...
Ich wünsche dem Buch eine gute Reise und Dir eine schöne Zeit beim Lesen!

Journal Entry 11 by Mondstina at Leipzig, Sachsen Germany on Friday, January 24, 2014
ich habe das Buch gestern bei der Post abgeholt - danke fürs Schicken! Werde es wohl nur kapitelweise lesen können, aber es klingt einfach so spannend, dass es hier nicht allzulange verweilen dürfte. Wem es zu langsam geht, bitte eine PM schreiben!

Journal Entry 12 by Mondstina at Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, May 13, 2014
Ich fand die neuen Sichtweisen die das Buch bot, sehr interessant, habe aber nach der Hälfte des Buches - größtenteils aus Zeitgründen - abgebrochen und bin danach leider nicht mehr reingekommen. Manchmal haben mich die Erklärungen des Buches auch einfach überfordert, da reichte die wenige Konzentration, die ich abends vorm Einschlafen hatte, nicht mehr aus- oder es waren die (für mich zu komplexen) wirtschaftlichen Zusammenhänge.
Wie auch immer, vielen Dank fürs Mitlesenlassen und danke für die Geduld der Nachleser!
Das Buch ist jetzt unterwegs zur nächsten Leserin lire58 - viel Spaß beim Lesen.

Journal Entry 13 by wingLirewing at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, May 16, 2014
Uff, nachdem das Buch jetzt zehn Monate bei zwei Leserinnen verweilte, hatte ich schon nicht mehr daran geglaubt, es noch zu bekommen...
Umso erfreuter war ich nun, als ich es heute in meinem Briefkasten fand.

Edit 8.6.2014:
Eines der Bücher, das ich mit Notizblock daneben lesen musste.

Ausschnitte aus dem Buch:
"... Ganz allgemein haben Dinge, die den Alltag etwas schöner machen, für die Armen Priorität. Das kann ein Fernsehgerät sein, etwas Besonderes zu essen oder auch nur eine Tasse süßen Tees...."

"...ein Grund für das Fehlen (in der Schule) ist offenbar nur selten, dass die Kinder zu Hause gebraucht werden... oft genug spiegeln die Fehlzeiten schlicht die Unlust der Kinder wider... und das Unvermögen der Eltern, sie dazu zu bewegen..."

Als wir P. fragten, ob er sich freue, so viele Kinder zu haben, sagte er: "Ja, auf jeden Fall." Bei neun Kindern, so erklärte er uns, könne er einigermaßen sicher sein, dass wenigstens ein paar von ihnen gut gerieten und sich um ihn kümmern würden, wenn er alt sei...."

"Du wirst nie genug Geld für einen Kühlschrank zusammenbekommen, flüstert die Stimme in ihrem Kopf. Kauf dir lieber eine Tasse Tee..."

"...fließt die meiste Energie in Geschäfte, die winzig klein sind und sich so gut wie nicht von den anderen um sie herum unterscheiden. Das führt dazu, dass ihre Inhaber keine Chance haben, einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen...."
Einen Laden aufmachen kann jeder, auch wenn er keine Schulbildung hat.
-------------------------------
Vieles, was in armen Ländern/bei Armen vor sich geht, habe ich nun besser verstanden. Vor allem habe ich Aufschlüsse darüber bekommen, was manchmal meine Schüler (ausländische erwachsene Analphabeten) bewegt zu tun oder auch zu lassen, was ich bis dahin nie kapiert habe.

Journal Entry 14 by wingLirewing at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, June 10, 2014

Released 6 yrs ago (6/10/2014 UTC) at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist weiter zu Columbina.

Danke, dass ich bei diesem Ring mitlesen durfte.

Journal Entry 15 by Colombina at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 14, 2014

Heute gut in Wuppertal angekommen, vielen lieben Dank! Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen und ich bin besonders auf die Behandlung des Themas Mikrokredite gespannt, da ich inzwischen regelrecht kivasüchtig bin, aber mich doch immer wieder frage, ob dies wirklich der richtige Weg ist, andere kleine Unternehmer zu unterstützen.

20. Juni: Ein gutes und wichtiges Buch, das die Situation ärmerer Menschen und den Stress, unter dem sie permanent stehen, verdeutlicht. "Wir müssen nur selten auf unser beschränktes Talent zur Selbstkontrolle und unsere Entschlussfreudigkeit zurückgreifen, während die Armen ständig dazu gezwungen sind." (S. 100) Sehr gut gefiel mir auch, dass auf das Thema der Depression und der damit verbundenen Antriebslosigkeit und Unfähigkeit, sich selbst aus dem schwarzen Loch zu befreien, eingegangen wird.
Worüber ich nicht ganz hinwegkomme, ist die Geschichte mit den Moskitonetzen. Ein solches habe ich auch einmal über eine Hilfsorganisation gespendet ... und ich war ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass eine solche Verschenkaktion auch dazu genutzt wird, die kleinen Händler vor Ort zu unterstützen - indem die verschenkten Netze bei möglichst vielen verschiedenen lokalen Händlern zu einem guten (= teuren) Preis gekauft werden ...
Weniger überzeugt haben mich jedoch die Ausführungen der Autoren zum Thema Versicherungen und ganz und gar nicht die Ausführungen zum Thema Groß- oder Kleinunternehmen. Das "sichere" Gehalt eines Arbeitnehmers ist doch illusorisch. Wer als Unternehmer Probleme mit einen Kunden hat, hat noch andere Kunden, auf die er zählen kann, als Arbeitnehmer hat man aber nur einen Arbeitgeber und riskiert alles zu verlieren, wenn diese eine Beziehung in die Brüche geht.
Sobald es zu einem Abhängigkeitsverhältnis, zur Macht eines Menschen über einen andern kommt, besteht auch die Gefahr des Missbrauchs - und sobald Unternehmen zu groß werden, besteht die Gefahr, dass interne Machtspielchen wichtiger werden als das eigentliche Wirtschaften. Solche Unternehmen schaden nicht nur ihren Arbeitnehmern, sondern auch der Wirtschaft des Landes. Gerade in der Beherrschung des Marktes durch Großunternehmen sehe ich daher eine der Hauptursachen von Armut und finde die Vorstellungen von Muhammad Yunus wesentlich einleuchtender.
Dennoch war es für mich sehr spannend, mich mit den Vorstellungen der Autoren auseinanderzusetzen und ihre Berichte zu lesen. Ihre analytische Sichtweise, ihr Einfühlungsvermögen und Engagement, aber auch die kreativen Ideen zur Bekämpfung der Armut, haben mich sehr beeindruckt.

Journal Entry 16 by Colombina at By mail, A Bookring -- Controlled Releases on Friday, June 20, 2014

Released 6 yrs ago (6/20/2014 UTC) at By mail, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Heute weitergereist. Vielen lieben Dank fürs Mitlesenlassen!

Journal Entry 17 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Sunday, June 22, 2014
Kam gestern an, vielen Dank!

Journal Entry 18 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, July 11, 2014
Danke für das Mitlesen in dem Ring!
Ich fand das buch recht gut, weil es so viele studien zur begründung von aussagen heranzieht, aber trotzdem nicht ganz den blick auf den einzelfall verliert. Als wichtigste botschaft nehme ich mit, dass es keine patentlösungen gibt (das hat man ja immer schon geahnt... aber es gibt doch auch immer versuche, patentlösungen zu propagieren). viele kleine gründe verhindern den wirtschaftlichen aufschwung von einzelnen, von regionen und von staaten, und viele kleine schritte können dem abhelfen. es kommt immer sehr auf den einzelfall an, _welche_ schritte das genau sein können.
andererseits muss ein grundproblem wohl immer ungelöst bleiben: wo es leute gibt, die wirtschaftlichen erfolg haben, gibt es auch andere, die nicht ganz so viel erfolg haben. ungleichheit verschwindet nicht, und die menschheit wird nie frei von den daraus folgenden reibereien leben.

das buch vermittelt aber doch alles in allem einen gewissen optimismus bzw. verbreitet keine untergangsstimmung, das ist ihm schonmal hoch anzurechnen.

Journal Entry 19 by Rosenfrau at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 22, 2014
Glückes Geschick - einer der Nachbarn war wohl zu Hause, denn das Schwergewicht stand vor meiner Wohnungstür gestern abend

Journal Entry 20 by Rosenfrau at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, September 15, 2014
Hmmmm, tjaaaa, wie fand ich es denn?
Das ist gar nicht so einfach zu beantworten.
Einerseits fand ich vieles gut erklärt und auf eine merkwürdige Art logisch. Andererseits blieb mir auch wieder vieles fremd, nicht nachvollziehbar.
Einerseits fand ich prima, dass alles gut/ausführlich erklärt wird, sodass auch die Laiin versteht, worum es geht. Andererseits ging mir nach einiger Zeit genau die Erklärererei auf die Nerven, denn ich hatte ab der Hälfte des Buches das Gefühl, es wird alles doppelt&3fach erklärt - und das macht es nicht eben lesbarer *seufz*

Nach zwei Dritteln habe ich dann auch aufgegeben - obwohl der Geist wirklich sehr willig war *g*

Das Buch ist schon längst unterwegs zur laborfee, seit bestimmt/mind. 3 Wochen - wo steckt das denn bloß?

Journal Entry 21 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, September 24, 2014
Ui, wie peinlich! Natürlich ist es bei mir. Ich habe es längst auf meinem Profil in die Ringliste eingetragen, lese schon darin, nur den Journaleintrag habe ich total verschusselt! Asche auf mein Haupt! Bitte um Entschuldigung!

Journal Entry 22 by cappuccino21 at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, December 14, 2014
Und wieder bei mir.

Journal Entry 23 by cappuccino21 at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 18, 2015

Released 6 yrs ago (1/19/2015 UTC) at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wishlist-Tag-Spiel-Buch, reist per Post.

Journal Entry 24 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 26, 2015
Vielen Dank für dieses spannende Wunschbuch! Heute habe ich den briefschlitzinkompatilen Wälzer endlich vom Postamt befreien können und bin schon neugierig! Eure Meinungen lassen ja eine aufschlussreiche, wenn auch nicht ganz leichte Lektüre erhoffen. Ich bin mal gespannt, wie mein tiefrotes Sozialistenherz mit einem Buch klarkommt, das ein Gütesiegel von Goldman Sachs (also für mich ganz eindeutig aus dem "Reich des Bösen") hat. ;)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.