Küsse und anderes

by Gitta Lehner | Literature & Fiction |
ISBN: 385882450X Global Overview for this book
Registered by wingMartschellawing of Hechingen, Baden-Württemberg Germany on 2/14/2013
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingMartschellawing from Hechingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, February 14, 2013
Küsse und anderes

Ein Roman über Sehnsucht, Liebe und Schmerz

Wenn aus dem Verliebtsein eine gegenseitige Abhängigkeit
entsteht und die Freiheit des Einzelnen eingeschränkt wird,
muss etwas passieren.

Die Schülerhort-Mitarbeiterin Mara lernt Juan, den gut aussehenden
Secondo aus Spanien in der Bar kennen, wo er arbeitet.
Sie verlieben sich, sind schon bald ein Paar und Juan zieht bei
Mara ein. Er mag keine zu selbstbewussten Frauen und beginnt
Maras Leben einzuschränken. Er kontrolliert ihren Alltag, lässt
sie kaum einen Schritt alleine tun und fordert von ihr, sich seinen
Wünschen anzupassen. Trotz vieler Konflikte und schlechter
Vorzeichen heiraten die beiden. Mara verliert ihren Job und ihr
Selbstwertgefühl. Die Zweisamkeit wird eng und enger. Mara
wird von Juan gedemütigt und geschlagen, magert in kurzer Zeit
drastisch ab und kapselt sich von der Umwelt ab. Nach einer
Gewalteskalation, aus der sie die Polizei rettet, trennt sie sich
endgültig von Juan und schafft es, ein neues Leben zu beginnen.
Juan, der eigentlich nie schlagen wollte, sieht ein, dass er mit
Gewalt seine Probleme nicht loswird. Er versucht in einer Therapie
andere Verhaltensmuster zu lernen.

Der Roman schildert den Handlungsablauf chronologisch, die
Perspektive wechselt zwischen Frau und Mann, die in der Ich-
Form ihre Gedanken, Gefühle und ihr Tun erzählen. Die Sprache
der beiden Figuren ist bewusst einfach gehalten. Kurze Sätze
und der einfache Satzaufbau widerspiegeln die gesprochene
Sprache und verleihen den Figuren Authentizität.
«Küsse und anderes» thematisiert auf subtile Art das Entstehen
von häuslicher Gewalt. Weder Mara noch Juan sind «schlechte»
Menschen, es sind fast Menschen wie du und ich, die eigentlich
nur auf der Suche nach ihrem Glück sind. Wie schnell aus dem
gegenseitigen Verliebtsein eine Abhängigkeit entsteht, schildert
Gitta Lehner eindrücklich am gemeinsamen Alltag.


Autorin:
Gitta Lehner ist 1964 in Frankfurt am Main geboren und in der Innerschweiz aufgewachsen. Sie liess sich zuerst zur Hochbauzeichnerin ausbilden, anschliessend zur Sozialarbeiterin und Wirtschaftsinformatikerin. Sie arbeitet bei der Schweizerischen Fachstelle für Adoption und lebt mit ihrer Tochter in Luzern. Nebst Romanen verfasst sie Kurzgeschichten für Literaturzeitschriften oder andere Auftraggeber, schreibt und inszeniert Theaterstücke und führt Regie. Im Mai 2009 gewann sie mit "Wörter und andere Bazillen" am Secondo Theaterfestival.

Journal Entry 2 by wingMartschellawing at Deizisau, Baden-Württemberg Germany on Friday, May 17, 2013
Mir wurde das Buch von einer Freundin ans Herz gelegt die eine Zeit lang in der Schweiz gelebt hat und dort noch gute Kontakte pflegt.
So kam es zu mir mit der bitte es zu lesen und dann unters Bookcrossing Volk zu bringen damit die Autorin einige Meinungen zu ihren Büchern bekommt...

Dem versuche ich nun nachzukommen.
Gelesen und kaum mehr aus der Hand legen könne und wollen, weil ich einfach immer weiter wissen wollte wie es nun mit Mara und Juan weiter geht.
Mich hat vor allem beeindruckt wie die Gefühle beider beteiligeten gut beschrieben werden. So mitten aus dem Leben und wie leicht man in so einen Teufelskreis kommt und wie schwer es doch ist raus zu kommen. Welche Rolle Familie und Freunde spielen...mich hat es nachhaltig bewegt. Wird mir noch eine weile in Erinnerung bleiben.

Umdenken musste ich weil es in der Schweiz spielt und ich mit ganz wenigen Worten hier vom Sprachgebrauch nicht bekannt bin. Diese lassen sich aber leicht ableiten!

Journal Entry 3 by wingMartschellawing at Deizisau, Baden-Württemberg Germany on Friday, May 17, 2013
Buchring mit hoffentlich vielen interessanten Journals:

1. eurydike
2. Laborfee
3. hekate-luna
4. Seepferdchen17

.....dann zurück zuMartschella :-)!!

Released 7 yrs ago (5/23/2013 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

...eben zur Post gebracht...

Nun bin ich gespannt auf eure Journals:-)!

Liebe Grüsse Martschella!

Journal Entry 5 by eurydike at Haselau, Schleswig-Holstein Germany on Saturday, May 25, 2013
Heute angekommen, danke schön! Ich bin schon gespannt ... ein bisschen fürchte ich mich ehrlich gesagt auch vorm Lesen wegen des schwierigen Themas.

P.S. Danke Martschella für die beigelegte Schokolade, Teebeutel & Co.! :-)

Edit 05.06.:
Ich fand diesen Roman sehr gut und - leider, muss man ja sagen - auch sehr realistisch. Geradezu ein Lehrbuchbeispiel, wie sich Gewalt langsam aufbaut und entwickelt, von den ersten verbalen Attacken bis hin zu den Faustschlägen; die obligatorischen Versöhnungen dazwischen, die Isolation, das Festhalten, das Leugnen der Probleme ... Beide Partner haben starke Minderwertigkeitsgefühle, die sich bei Mara in Unterwerfung und einer Essstörungen äußern und bei Juan in Aggressionen und dem Herabsetzen so ziemlich aller anderen Menschen.

Mara hätte ich am liebsten ständig zugerufen: "Lass dir das doch nicht gefallen, Mädchen!" Trotzdem konnte ich ihre Gefühle und Handlungen durchaus verstehen und nachvollziehen.

Bei Juan fiel mir das schon deutlich schwerer. Ich will auch gar nicht behaupten, dass ich völlig unvoreingenommen an das Thema herangehen könnte. Jedenfalls würde ich die Aussage, dass weder Mara noch Juan "schlechte" Menschen sind, nicht unterschreiben. Juan weist ständig auf seine schlimme Kindheit hin und darauf, dass er doch nur eine glückliche und harmonische Beziehung haben will. Aber sobald man ein wenig Verständnis für ihn zu entwickeln beginnt, wird das von seinem grausamen Verhalten wieder überlagert.

Bei mir bleibt letztlich der Eindruck eines zutiefst unsympathischen, hoffnungslos egozentrischen, paranoiden, kontrollsüchtigen Mistkerls, der die Schuld aus Prinzip ausschließlich bei anderen sucht und sich ständig selbst bemitleidet. Selbst gegen Ende des Buchs sieht er höchstens so halb ein, dass er Verantwortung für sein Verhalten trägt, denn er hätte Mara ja nie geschlagen, wenn sie ihn nicht immer absichtlich provoziert hätte ... wie fies von ihr, dass sie ihn dazu bringt, zu schlagen, wo er doch Gewalt so verabscheut ... dementsprechend glaube ich auch nicht, dass seine Therapie von Erfolg gekrönt wäre, aber das lässt die Autorin ja offen. Es würde mich interessieren, wie die Geschichte ihrer Meinung nach wohl weitergehen würde.

Wenn ich die Dialoge gelesen habe, in denen Juan auf Maras Versuche reagiert, sich ihm entgegenzustellen, habe ich oft gedacht: Mensch, was kannst du doch geschickt manipulieren! Schon wie er sie am ersten Abend überredet, mit ihm nach Hause zu kommen. Auf mich haben diese Aktionen sehr berechnend gewirkt. Das hat sich mit den Gedanken aus seiner Perspektive aber nicht gedeckt. Genauso haben mich seine Beteuerungen irritiert, wie sehr er Mara liebt, da sein Verhalten ja eher darauf schließen lässt, dass es ihm in erster Linie um Macht geht. Aber vielleicht empfinde ich das auch nur als Widerspruch, weil ich mich in Juans Position nicht wirklich hineinversetzen kann.

Journal Entry 6 by eurydike at Wedel, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, June 05, 2013

Released 7 yrs ago (6/6/2013 UTC) at Wedel, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist morgen weiter zu Laborfee.

Journal Entry 7 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, June 12, 2013
Angekommen! Schlagende Männer sind mir persönlich (ebenso wie schlagende Frauen...ausser meiner Mutter ;O) noch nie am eigenen Leibe begegnet. Ich bin auf die Lektüre gespannt. Herzlichen Dank auch für die netten Beigaben, eurydike!

-----------------------------------
31.07.2013

Waaah, irgendwie hatte ich zwar vor dem Abschicken einen Journaleintrag zum Buch geschrieben, aber diesen in überhitzter Umnachtung nicht gespeichert. Ich würde dem Buch zwar nicht unbedingt 9 Sterne geben, kann mich aber der Kritik von hekate-luna voll und ganz anschließen. Danke für's Mitlesen lassen.

Journal Entry 8 by hekate-luna at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, July 29, 2013
Das Buch ist eben angekommen und ich bin schon auf Seite 29. Ich fürchte, ich werde meinen Verabredungen sagen: "Heute keine Zeit, ich lese."
Vielen Dank an Laborfee fürs schicken.

Journal Entry 9 by hekate-luna at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 30, 2013
Ich habe das Buch auch nicht aus der Hand legen können, nur manchmal vor Wut auf Mara. Weil sie sich das gefallen lässt, sich so sehr erniedrigen lässt.
Ich bin keine gute Journalschreiberin und meine "Vorleser" haben eigentlich schon alles gesagt. Deshalb kann ich nur noch sagen: ein tolles Buch. 9 Sterne, weil es nicht mein Lieblingsbuch werden kann, dafür ist es zu dramatisch.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Released 7 yrs ago (8/3/2013 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Buch auf Reisen
Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern.
Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen.

Hat sich auf den Weg zu Seepferdchen17 nach Leipzig gemacht. :-)

Journal Entry 11 by Seepferdchen17 at Leipzig, Sachsen Germany on Monday, August 12, 2013
Vielen Dank für die Zusendung, das Buch ist gut hier angekommen. Leider muss ein Weilchen warten, ich hatte ja Bescheid gesagt, dass es etwas dauert.

Edit 04.02.14: Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten mit den ersten Seiten konnte ich das Buch auch kaum noch aus der Hand legen. Vieles haben die vorherigen Leser schon gesagt, mir gefiel auch die Form, aus der Sicht beider Personen in ich-Form zu schreiben, sehr gut, allerdings fand ich, dass v.a. Juan sehr einfach und klischeehaft dargestellt wurde. Ich hatte eher nicht das Gefühl, er wird als ganz normaler Mensch mit Fehler und Schwächen, aber auch guten Seiten dargestellt. Für mich war es eher so, dass er zu sehr in der Schublade "böse" steckte. Eben das typische Klischee: der "böse" schlagende Mann, auch noch aus einer Macho-Kultur, der eine schlimme Kindheit hatte, aus der sich sein Problem mit seiner Mutter entwickelte, das er nun auf alle anderen Frauen überträgt. Dabei ist es ja in der Realität gerade nicht so, dass "Schläger" überwiegend aus dieser Richtung kommen, sondern dass es sich quer durch alle Gesellschafts-, Bildungs- und Altersschichten zieht. Auch das Ende, speziell seinen Brief, fand ich etwas "märchenhaft", obwohl meine Befürchtungen damit nicht ganz erfüllt wurden (ich habe befürchtet, sie kommen beide wieder zusammen, er macht eine Therapie und wenn sie nicht gestorben sind... :-) ) Diese Befürchtung resultierte eben aus der etwas vereinfachten Darstellung der Personen.
Das Buch kann nun weiter reisen.

Macht sich nun auf den Weg nach Deizisau. Viel Spaß beim Lesen!

Journal Entry 13 by wingMartschellawing at Deizisau, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, February 11, 2014
Buch ist wieder bei mir!
Danke für all die ausführlichen Journals:-)!
Ich werde das Buch demnächst zurück an meine Freundin geben damit sie es weiter leitet an die Autorin! Liebe Grüsse an alle Martschella!

Journal Entry 14 by wingMartschellawing at Grosselfingen, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, February 19, 2014

Released 7 yrs ago (2/19/2014 UTC) at Grosselfingen, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch geht heute an meine Freundin zurück, sie wird es dann weiter an die Autorin zurück leiten. Bin gespannt wie ihr die Journals gefallen:-)?!
Danke fürs mitlesen und Journal schreiben an alle!

Herzliche Grüsse Martschella!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.