Vergiss Alzheimer!: Die Wahrheit über eine Krankheit, die keine ist

by Cornelia Stolze | Health, Mind & Body |
ISBN: 3462043390 Global Overview for this book
Registered by Trush of Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg Germany on 11/7/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Trush from Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, November 07, 2012
Klappentext zu: Vergiss Alzheimer!
Alzheimer - die erfundene Krankheit. "Alzheimer" ist keine Krankheit. Sie ist ein Phantom. Ein gezielt geschaffenes Konstrukt, mit dem sich Ängste schüren, Forschungsmittel mobilisieren, Karrieren beschleunigen, Gesunde zu Kranken erklären und riesige Märkte für Medikamente schaffen lassen. Ärzte, Wissenschaftler und Pharmafirmen verheißen "epochale Schritte" in der Erforschung des grausamen Leidens, sie versprechen endlich "Gewissheit" bei der Diagnose und "neue therapeutische Strategien"
gegen den Gedächtnisverfall. Doch hinter all den Verheißungen steckt ein fundamentaler Schwindel. Dieses Buch enthüllt, wie aus einem rätselhaften Sonderfall eine neue "Volkskrankheit" wurde. Es zeigt auf, warum bis heute niemand eine präzise Diagnose stellen - und deshalb auch niemand zielgerichtete Tests oder Therapien entwickeln kann. Die "Angst vor dem Vergessen" trifft den Nerv alternder Gesellschaften: Millionen Menschen schlucken Mittel, die den Verfall des Hirns bremsen sollen. Nie wurdebewiesen, dass sie etwas nützen. Denn viele klassische "Alzheimer-Symptome" sind in Wahrheit die Folge von Fehlernährung oder Depressionen, von Durchblutungsstörungen oder anderen Leiden - oder aber Nebenwirkungen jenes Medikamentencocktails, den viele Hochbetagte täglich schlucken. "Alzheimer" ist in den meisten Fällen kein unausweichliches Schicksal. Ob und wann ein Mensch daran erkrankt, ist auch und vor allem eine Frage der Bildung - und des Lebensstils.

...............................................................................................................

Ein spannendes, aufwühlendes Buch.

Ich habe einige Jahre mit Alzheimer erkrankten Menschen gearbeitet, mich fortgebildet, Vorträge gehalten und Altenpfleger/innen unterrichtet.
Das war eine sehr gute - aber kraftzehrende Zeit.

Nun habe ich diesem Lebensabschnitt den Rücken gekehrt und arbeite wieder in meinem anderen Beruf. Auch gut :)

Ich möchte dieses Buch gerne als Ring anbieten, wer hat Interesse und möchte dieses Thema einmal von der sehr kritischen (aber meiner Meinung nach richtigen) Seite betrachten.

Spannend währen sicherlich auch die Journaleintäge dazu...viel Meinungen...ich warte gespannt.

Im Forum:http://www.bookcrossing.com/forum/14/509352

Teilnehmer:

1. efell
2. cesswally
3. walstiefelchen
4. Märchenbraut
5. Mary -T
6. urfin
7. Beithe
8. florinda-bs

Journal Entry 2 by Trush at Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg Germany on Monday, July 14, 2014

Released 4 yrs ago (7/14/2014 UTC) at Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

So, das Buch ist auf dem Weg nach Österreich zu efell ich hoffe alles kommt gut an.

Journal Entry 3 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, July 24, 2014
Vielen Dank, das Buch ist mit den dicken Unterlagen sehr gut angekommen. Jetzt muss ich einmal sichten, dann schreibe ich noch mehr!

Die CD über die Validation war wunderbar, danke! Habe auch schon einen kurzen Kurs darüber gemacht. Mit einfachen sprachlichen Umstellungen kann man so viele Probleme lösen - nur muss man dies wissen. Jeder, der mit dementen Menschen Kontakt hat, sollte an einem solchen Kurs teilnehmen können!

Habe das Buch schnell durchgelesen - war recht leicht zuverstehen.

Leider wird dieses Thema sehr einseitig betrachtet, sicherlich kann man diese Krankheit oder besser gesagt halt diesen Zustand nicht so einfach messen oder bewerten wie zB beim Diabetes (Blut-, Harnzuckermessung). Aber man kann ja den Menschen beurteilen - das eigentliche Thema - das einzelne Schicksal der Betroffenen wurde fast gar nicht beschrieben. Die Phasen der Veränderungen....

Dass Alzheimer keine Krankheit sein soll, macht es den Betroffenen und Betreuenden noch viel schwerer darüber zu reden. Über Diabetes, Lungenkrebs...kann man reden, auch über die Krankheit Demenz, aber wenns keine Krankhiet sein soll, nur eine Verwirrtheit des Geistes, ein Aussetzten, ein Verlust, eine Spinnerei - wer will dies selber zugeben?

In Ö werden die Cholinesterase Hemmstoffe erst nach dem MMSE Test (größergleich 10) bei einem Neurologen von der Krankenkasse bewilligt und bezahlt - muss alle 6 Monate wiederholt werden - dieser Standarttest wurde im Buch überhaupt nicht erörtert! Dass Benzodiazepine....die Testergebnisse verschlechtern können, ist ja auch irgendwie klar, aber ein Neurologie sollte dies berücksichtigen können - nicht alle Ärzte werden von den Firmen bezahlt!
Einersteits werden auch die Nebenwirkungen der Alzheimer Med. genauestens erörtet, auch die Wechselwirkungen mit Anticholinerika - diese gibt es - und eine positive antidemente Wirkung solls dann im Gehirn nicht geben?

Ich weiß, alle Ärzte negieren die positiven Effekte von pflanzliche Wirkstoffen. Aber viele Menschen - auch sehr arme - kaufen monatlich die nicht billigen Gingkopräparte - sie schwören auf den positiven Gewinn für ihre geistige Leistungsfähigkeit! Jetzt werden diese Medikamente wieder von der Krankenkasse bezahlt.

Das Gezetter auf die korrupten Pharmafirmen kann man auf viele Medikamentengruppen ausdehnen - andererseits kostet es viele Arbeitsstunden bis ein neues Medikament entwickelt wird - wer wünscht sich nicht auch eine neue Innovation - und woher soll dieses Geld für die Forschung bis zur erfolgreichen Registrierung herkommen?

Habe das Buch trotzdem mit viel Interesse gelesen. Der Schluss, dass Wertschätzung füreinander das wichtigste ist, hat mir gut gefallen und dies werde ich in meinen Alltag vermehrt einbauen.

Journal Entry 4 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, September 11, 2014

Released 4 yrs ago (9/11/2014 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Vielen Dank für das interessante Buch mit dem ich mich gerne auseinandergesetzt habe!

Journal Entry 5 by wingchesswallywing at Vaihingen (Enz), Baden-Württemberg Germany on Saturday, September 27, 2014
Das Buch ist nun bei mir. Vielen Dank für's Schicken. Ich bin gespannt.

Zweifellos ein sehr interessantes Buch, das betroffen macht. Der Gewinn für mich ist der Gedanke, dass ein alter Mensch einen besonderen Arzt braucht, der sich mit dem alternden Körper gut auskennt. Auch die Wechselwirkung von Medikamenten muss man immer bedenken. Sehr eindrucksvoll wird das von der Autorin beschrieben.

Allerdings haftet dem Buch auch eine starke Einseitigkeit an und das finde ich sehr schade. Sicherlich ist die Pharmabranche ein sehr schwieriger wirtschaftlicher Zweig, aber wir profitieren auch sehr stark von ihr. Und wie sollten Medikamente ohne Ärzte entwickelt werden? Eine gewisse Zusammenarbeit halte ich für durchaus wünschenswert.

Gestört hat mich schon auch, dass die Autorin vielen Wissenschaftlern ein wahrhaftiges Bemühen abgesprochen hat, selber bleibt sie allerdings die Beweise für ihre Thesen schuldig. Eine "unsaubere" Recherche habe ich entdecken können. Der auf Seite 195 mit Pharmafirmen in Verbindung gesetzte Professor Dr Elmar Gräßel hat schon vor Erscheinen des Buches darüber geforscht, ob eine medikamentenfreie Therapie bei Demenz nicht wirkungsvoller sei. Die positiven Ergebnisse sind in seiner MAKS-Studie zusammen gefasst. Das wird in dem Buch in keinster Weise erwähnt. Schade!


Released 4 yrs ago (10/21/2014 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist nun weiter zu Märchenbraut, weil walstiefelchen momentan keine Zeit für das Buch hat.

Journal Entry 7 by Märchenbraut at Drensteinfurt, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 22, 2014
Herzlichen Dank für das Buch. Aus aktuellem Anlass, meine Mutter ist 81 und etwas vergesslich, will ich es lesen. Was ist überhaupt Alzheimer und wie reagieren wir wenn es mit der Vergesslichkeit schlimmer wird. Dürfen wir sie alleine in ihrem Haus leben lassen? So viele Fragen....., vielleicht kann das Buch bei meiner Entscheidung, wie es weiter gehen soll, helfen.
Danke für den Ring!

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich medizinisch gesehen ein völliger Laie auf dem Gebiet bin.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Noch während ich über die Vergesslichkeit meiner Mutter nachdachte und anfing mich in das Buch zu vertiefen passierte folgendes: (Kurzfassung)
Eines morgens fanden wir unsere Mutter vor dem Telefon sitzend. Sie war verzweifelt, denn es ging ihr nicht gut und sie wollte uns anrufen, aber wusste nicht mehr wie es geht.
Auch an den Namen ihres langjährigen Hausarztes konnte sie sich nicht erinnern.
Für mich und meine Geschwister stand fest: Alzheimer, es hat sie voll erwischt!

Anders als im Buch beschrieben, kam sie in die Hände von sehr kompetenten Ärzten und Therapeuten. Nach nur 2 Wochen ist sie jetzt fast besser dran als vorher. Manchmal kann sie es schlecht einsehen, wenn sie mit der Therapeutin Memory spielen soll. Das spielte sie sonst mit den Urenkeln, sie ist schließlich kein Kleinkind, meint sie.
Am heutigen Sonntag, hatte sie 8 Leute im Krankenhaus zu Besuch, verteilt über den ganzen Tag. Sie hat sich sehr gefreut.

Nun zu dem Buch; irgendwie fand ich es enttäuschend. Vielleicht weil ich andere, zu hohe Erwartungen hatte. Kurz gefasst: Alzheimer gibt es eigentlich nicht, meistens ist es sowieso was anderes und Prävention ist Geldmacherei. Diese Thesen werden sehr stark beleuchtet und häufig aus allen Sichten wiederholt.
Nur ein Kapitel hat mich richtig nachdenklich gemacht: Verwirrtheit durch Einsamkeit im Alter.

Konnte leider nicht reisen, da ich die Adresse von Mary-T noch nicht hatte.

Journal Entry 9 by Mary-T at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 06, 2014
Das Buch kam mit dem zusätzlichen Infomaterial gut hier an.
Vielen Dank dafür.
Ich werde ein bisschen länger zum Lesen brauchen.. da ich einen kleinen Ringstau habe und mir mein kleiner Sohn nicht mehr ganz so viel Zeit zum Lesen lässt.
Da ich aber hier die letzte Ringteilnehmerin bin, hoffe ich, dass das in Ordnung ist.
Wenn es doch zu lange dauern soll, dann bitte einfach eine PM schicken!


5.3.2015

Jetzt habe ich endlich mal angefangen zu lesen. Es tut mir Leid, dass es so lange dauert.
Aber es ist schwierig in meiner momentanen Lebenssituation einen Ring-Stau aufzuarbeiten. Und da ich die letzte in diesem Ring bin, hoffe ich, dass es nicht allzu schlimm ist, wenn das Buch etwas länger hier ist.

Ich habe nach den ersten Seiten nochmal in den vorherigen JE's gelesen und bin dankbar für efell's Eintrag. Es ist durchaus positiv, dass es kritische Leser gibt.

Nunja - wieder mal ein gefundenes Fressen für die Anti-Klinische-Forschung und Pharmaunternehmen Liga! Alle tun alles nur wegen dem schnöden Mammon und der Patient wird ohnehin nur belogen und betrogen.
Ich habe mir auch schnell noch die Biographie der Autorin im Netz angeguckt.
Nur zwei Bücher bisher sind von ihr erschienen... dieses Steckenpferd hier, in dem sie wohl auch noch einen Fall beschreibt, den sie in den USA "aufgedeckt" hat ... und ein Buch über die Medikamente, die uns krank machen.
Ich muss sagen, für mich bietet die gesamte Biographie keine wirklichen Kompetenzen. Und man könnte auch hier wunderbar mit dem Schwarzen und Weißen Pinsel Gemälde malen warum sich eine Biologin unbedingt in der Presse hervortun muss. Gibt es da auch unlautere Beweggründe...?

Warum muss die Autorin so dermaßen übertreiben und gleich soweit gehen, dass diese Krankheit gar keine ist sondern nur ein Phantom um Patienten zu veräppeln, sich mit Veröffentlichungen zu schmücken und Geld zu verdienen?
Dass eine Krankheit nicht im Fokus der Interessen steht heißt nicht unbedingt, dass es sie nicht gibt.
Klar muss man nicht in jede Richtung forschen sobald man die wissenschaftlichen Mittel dazu hat (z.B. weil man jetzt Scans vom Gehirn machen kann).
Aber auch wenn eine Krankheit nicht tödlich ist, gibt es betroffene Menschen, die u. U. eine Erleichterung und Verbesserung ihres Zustandes sehr begrüßen würden. Da lohnt es sich dann ggf. doch in die Forschung zu investieren.

Es gibt schwarze Schafe unter den Pharmafirmen, es gibt immer wieder unglaubliche Skandale und es gibt immer mal wieder unzweifelhafte Forschungen und Errungenschaften. Klar, schließlich sprechen wir von einem Wirtschaftsunternehmen. Da geht es genau wie bei ALDI und dem Feinkostladen um die Ecke um Einnahmen. Wer kann schon allein von ehrenamtlichen Arbeiten bei der TAFEL, in der Suppenküche oder im Kinderhospiz leben? Und jetzt frage ich mal wieviele von denen, die sich immer über diese Profitgier aufregen im persönlichen Leben solch einer ehrenamtlichen Aufgabe nachgehen? Oder haben die nicht in der Regel auch einen recht ordentlich bezahlten Job, der bei genauerer Betrachtung evtl. auch nicht bis in die Führungskremien 100% political correct ist?

Wie man auch in anderen früheren JE's sieht, gibt es durchaus Ärzte, die sich ordentlich um ihre Patienten kümmern und versuchen ihnen zu helfen. Durchaus mit kommerziellen Methoden (es gibt ja durchaus Ansätze auch bei Alzheimer ohne Pillenschlucken) oder Medikamente, die aber wohl schon auch mal offensichtlich eine Besserung erzielen. Ich denke auch, dass es durchaus Pharmafirmen und Mitarbeiter dort gibt, die an die Patienten denken. Genauso wie wohl manch eine Verkäuferin ihre Kunden hasst und sich nur über den Gehaltsscheck am Ende des Monats freut.

So, jetzt habe ich aber estmal genug geschrieben für die ersten paar Seiten, die ich gelesen habe bisher. Später dann mehr.

7. Mai 2015
Naja - sehr viel mehr habe ich nicht zu sagen.
Den IVA Film fand ich sehr interessant! Danke auch hierfür.

Das Buch und die Zusatzmaterialien sind jetzt auf dem Weg zu urfin.

Journal Entry 10 by Trush at Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg Germany on Saturday, April 18, 2015
Ich möchte , zwischen durch, allen die hier bisher Einträge gemacht haben ganz herzlich Danken. Genau diese kritische und offen Auseinandersetzung mit dem Buch hatte ich erhofft.
Ich bin gespannt auf weitere Einträge und Leser.

Journal Entry 11 by wingUrfinwing at Friedrichshain, Berlin Germany on Saturday, May 09, 2015
Vielen Dank!
Das Buch mit CD und Informationsmaterial-Hefter ist heute angekommen.
Ich bin gespannt, und hoffe, viel zu lernen und mir eine Meinung zu bilden.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.