Ein Staatsmann strauchelt. Roman

by Heinrich E Jacob | Entertainment |
ISBN: 3499125781 Global Overview for this book
Registered by inumira of Bayreuth, Bayern Germany on 11/4/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by inumira from Bayreuth, Bayern Germany on Sunday, November 04, 2012
Klappentext:
Infolge eines skandalösen Abenteuers kommt im Jahre 1930 ein Wiener Staatsaminister zu Fall. Vom Ruf eines "falschen Flühlings" verlockt und in dem Wahn, er könne seine eigene Jugend wiedergewinnen, nähert der vierzigjährige Mann sich an einem lauen Abend im Stadtpark einem kessen minderjährigen Mädchen und versucht, sie in leidenschaftlicher Umarmung festzuhalten. Die Polizei und die politischen Gegner sind gleich zur Stelle - der Minister muss demissionieren.

Journal Entry 2 by inumira at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany on Friday, November 09, 2012
Das Buch, welches als Heinrich Eduardo Jacobs bestes, bezeichnet wird, spielt im Wien nach dem ersten Weltkrieg. 1932 erstmals erschienen, wurde es 1954 mit kleinen Veränderungen neu aufgelegt. So wurde gleich zu Beginn festgehalten, dass das Buch im Jahr 1930 spielt um Analogien zu der Politik in Deutschland auszuschließen.

Das Thema selbst, des strauchelnden Staatsmannes kommt einen sehr zeitlos vor. Auch die Ziele, welche verfolgt werden und wie dies bereinigt wird um die Partei im richtigen Licht darzustellen.

Ich fand das Buch sehr leicht lesbar und unterhaltend. Es wäre wirklich schade gewesen, wenn Heinrich Eduardo Jacob in Vergessenheit geraten wäre, dadurch das seine Bücher 1933 mit verbrannt worden.

Journal Entry 3 by inumira at Hungry Highlander (OBCZ) in Coburg, Bayern Germany on Friday, November 09, 2012

Released 8 yrs ago (11/9/2012 UTC) at Hungry Highlander (OBCZ) in Coburg, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Wird mich heute mit zum Treffen nach Coburg begleiten. Mal schauen ob es einen interessierten Leser findet.


Journal Entry 4 by lady-liberty at Coburg, Bayern Germany on Saturday, November 10, 2012
Das Buch ist auf großes Interesse gestoßen und lag auch gar nicht lange auf der Tafel im Highlander! :-)

Heinrich Eduard Jacob ist für mich in literarischer Hinsicht ein vollkommen unbeschriebenes Blatt, ich kannte bis vor Kurzem nicht einmal seinen Namen. Da das Buch erfreulich dünn ist, hat es wohl gute Chancen, recht bald gelesen zu werden.

DANKE für dieses schöne Mitbringsel! :-)

Journal Entry 5 by lady-liberty at Coburg, Bayern Germany on Thursday, January 03, 2013
Es hat nicht lange gedauert, bis das Buch an die Reihe kam - und es war wirklich gut und schnell zu lesen. Dass Heinrich Eduard Jacob auf die Liste der Autoren kam, die wider den neuaufgekommenen deutschen Geist schrieben und deren Werke ausgerottet werden sollten, wird bei der Lektüre klar, denn seine Einschätzungen sprechen eine deutliche Sprache.

Vom moralischen Standpunkt aus bleibt ein Aspekt offen und ungeklärt ("älterer" Mann überfällt eine minderjährige Jugendliche), wobei dieses Vergehen ganz und gar hinter der politischen (und hier im Vordergrund stehenden) Intention zurückstehen muss. Mit welchen Mitteln gearbeitet wird, um jemanden zurück auf Kurs bzw. auf direktem Weg ins Abseits zu manövrieren, ohne dass eine Spur zurückbleibt, war beeindruckend. Und ich denke, dass sich an derlei cleveren Schachzügen bis heute nichts geändert haben dürfte.

Grandios sind die unterschiedlichen politischen Betrachtungsweisen herausgearbeitet und butterweich serviert. Bemerkenswert überdies, dass dem eigentlich Berliner Autor ein wunderbares Bild des österreichisches Kolorits gelang.

Released 8 yrs ago (2/2/2013 UTC) at Siedlung - OBCZ Bauhaus im café-bistro in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany

WILD RELEASE NOTES:

Ein Mitbringsel zum Treffen der Bookcrosser im Bauhaus.

Journal Entry 7 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Saturday, February 02, 2013
Das Buch habe ich heute beim Bookcrosser-Treffen in Dessau bekommen. Es war ein super Tag im Bauhaus mit einem guten Frühstück, einer interessanten Führung, netten Bookcrossern aus Leipzig, Halle, Dessau, Nürnberg, Coburg und Berlin und natürlich vielen tollen Büchern.

Journal Entry 8 by wingAndrea-Berlinwing at Die Turnhalle in Friedrichshain, Berlin Germany on Monday, February 04, 2013

Released 8 yrs ago (2/10/2013 UTC) at Die Turnhalle in Friedrichshain, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Der Urlaubsauftakt geht super weiter: Mittags haben wir bei Regenwetter 2 Stündchen gemütlich im Café gesessen und gelesen. H. E. Jacob ist einer der Autoren, von denen ich vor lady-libertys Challenge noch nie gehört hatte. Im letzten Jahr habe ich dann "Jaqueline und die Japaner" durch Zufall in die Hände bekommen. Dieses Buch hier lässt sich ähnlich flott lesen, es könnte auch 2013 geschrieben worden sein: Auch heute straucheln Staatsmänner und treten unter dem Druck der politischen Gegner (oder der Presse) zurück. Mit Interesse habe ich auch das Nachwort gelesen, da ich - wie gesagt - den Autor bislang nicht kannte. Er war schon im Konzentrationslager, wurde aber 1939 auf Intervention der Amerikaner freigelassen - was für ein Glück.

Das Buch kommt mit zum nächsten Treffen der Berliner Bookcrosser; es ist reserviert für Lillianne.

Journal Entry 9 by wingLilliannewing at Friedrichshain, Berlin Germany on Sunday, February 10, 2013
Ein Buch für die Lese-Challenge "Verbrannte Dichter"
und die Aktion zum 10. Mai 2013
.
Super! Noch ein Buch eines verbrannten Dichters. Ich habe es von Dagobert auf dem heutigen MeetUp erhalten. Von diesem Autor habe ich noch nichts gelesen. Vielen Dank dafür. Das Büchlein wird auf alle Fälle für den diesjährigen 10. Mai reserviert.

Edita schiebt nach: 25.2.2013
Habe gerade festgestellt, dass ich meinen Kommentar noch nicht hier rein geschrieben habe, dabei war fest davon überzeugt davon. Ich suche mal meine Datei durch, ansonsten muss es jetzt aus dem Gedächtnis kommen.


Das Buch wird im Rahmen der Lese-Challenge gelesen. Für die Lese-Challange von lady-liberty gibt es einen Hinweis auch in dem Artikel auf der ballycumber-Website.

Der Autor steht auf der Liste der Bücherlesung, die alle Autoren und ihre Werke gelistet haben, die am 10. Mai 1933 der Bücherverbrennung zum Opfer fielen. Er ist auch in dem Buch der verbrannten Bücher von Volker Weidermann portraitiert, das die "Urliste" mit 94 deutschsprachigen Autoren und 37 fremdsprachige verarbeitet, der ersten schwarzen Liste der "Schönen Literatur", die als Grundlage für die Verbrennung der Bücher 1933 diente.

Im Kapitel 12 "Eure vergessenen Bücher" wird der AutorHeinrich Eduard Jacob (1889-1967) mit Kurt Pintus [der Sammler} Franz Werfel [dicker Sänger und Franz im Glück] und Karl Grünberg [gut gemeint ist schlecht geschrieben] beschrieben.

Weidermanns Leitspruch für ihn lautet: "Die Erfindung des modernen Sachbuches im Geiste des Kaffees".

Auch ich kannte den Autor nicht, obwohl seit Jahren sein erstes Sachbuch "Sage und Siegeszug des Kaffees" auf meinem Regal liegt und immer mal wieder gelesen wurde. Dieses Buch begründete seine Bekanntheit als Sachbuchautor - zwar nicht in Deutschland, denn da wurde er als Jude verfolgt und sein Gesamtwerk am 18. Februar 1935 verboten - aber in Amerika, wohin er 1939 emigrierte, direkt nach der Entlassung aus dem KZ Dachau, die durch Intervention seines Onkels zustande kam. Dort schrieb er auch noch die große Kulturgeschichte des Brotes.

Er ist aber auch ein großartiger Schriftsteller mit einer so geschliffenen, durchdachten Prosa und einem klaren analytischen Geist, so dass durch die Nazis "sein größter Erfolg, der Zeitroman Blut und Zelluloid" (1930), verbrannt wurde. "Musste geradezu verbrannt werden, denn noch niemand hatte vorher die propagandistischen Möglichkeiten des modernen Films so klar gesehen wie Jacob in diesem Buch: "Wie jede Industrie vermag heute auch die Filmindustrie sich jederzeit auf den Krieg umzustellen. Patronenstreifen aus Zelluloid! Bedenken Sie was es heiß, meine Herren: Das Maschinengewehr des Films liefert zwanzig Hetzbilder in der Sekunde. Ein wirklich gut gemachter Hetzfilm eliminiert die Gerechtigkeit in den Köpfen der Zuschauer. Seine Wirkung auf die Kultur ist konzentrierter als die des Gases."." So das Zitat aus Weidermanns Buch.


Es ist fast alles zu der Novelle "Ein Staatsmann strauchelt" oben beschrieben worden. Was mich begeistert hat, war das vernetzte Denken des "Staatsmannes", das ihn sehr oft abgehoben hatte von seinem irdischen Dasein. Er schwebte mit seinen Gedanken in Sphären, die die Menschen um ihn herum nicht wahrnehmen konnten und wollten. Ich habe streckenweise mit ihm mitgelitten, wenn er seine Gedanken zu seinem Amt als Landwirtschaftsminister gleiten ließ und sich doch eigentlich für eine andere Aufgabe prädestiniert sah.

Ein kleines Buch, schnell zu lesen, mit einer wunderbaren feingeistigen Ironie des Protagonisten. Ich danke für dieses wunderbare Werk, das damit verbundene Lesevergnügeb und die Entdeckung eines neuen Schriftstellers.

Alle weiteren Bücher, die ich hierfür lese, sind auf meinem erweiterten Profil gelistet.

Journal Entry 10 by wingLilliannewing at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany on Monday, February 25, 2013

Released 7 yrs ago (5/10/2013 UTC) at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dies ist ein Buch, das zum 80. Gedenken der Bücherverbrennung auf dem Bebelplatz die Aktion "Ein Ort zum Lesen" am 10. Mai 2013 unterstützt. Mit dabei werden auch sog. Lesepaten für diese Bücher sein, die mit interessierten Besucher/innen über den Autor und seine Werke sprechen können.


Das Buch reist nun - ja, zu wem?
Vielleicht erfahren wir etwas von der Finderin, dem Finder?

Willkommen bei BookCrossing / Welcome to BookCrossing!

Liebe Finderin, lieber Finder,/ Dear finder,

bitte mache einen Journaleintrag um mich wissen zu lassen, dass dieses Buch gefunden und dass es bei dir ein gutes neues Zuhause gefunden hat. Solltest Du neu bei BookCrossing sein, und Du Lust hast dich hier anzumelden, würde ich mich freuen, wenn Du bei Empfehlungs-Mitglied Lillianne einträgst (Du kannst natürlich auch ohne dich anzumelden, ganz anomym einen Eintrag über Deinen Fund machen). Ich hoffe Du findest gefallen an dem Buch. Du kannst einen weiteren Eintrag machen, wie es Dir gefallen hat sobald Du es gelesen hast.

Dann, wann immer Du Du bereit bist es weiter zu geben, mache bitte einen Freilass-Journaleintrag ob Du dieses Buch an eine Dir bekannte Person weitergegeben oder gesendet hast, oder mache ein Freilasseintrag wenn Du es für Jedermann in die „Wildnis“ freigelassen hast. Verfolge die Weitere reise. Du bekommst eine Emailnachricht, wenn dieses Buch wieder gefunden wird und jemand einen Eintrag macht. Alles ist absolut vertraulich (Du bist nur unter deinem Screenname zu sehen, Deine angegebene Emailadresse ist zu keinem Zeitpunkt für andere sichtbar), alles ist kostenlos und absolut Spamfrei!

Möchtest Du mehr erfahren oder Hilfe benötigen schaue einfach im Deutschen-Forum vorbei oder besuche die deutsche Support-Site www.bookcossers.de

Ich hoffe Du kannst Dich auch für BookCrossing begeistern
Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Journal Entry 11 by wingPatschouliwing at Friedrichshain, Berlin Germany on Monday, February 25, 2013
Ich habe diesen schmalen Band heute von Lillianne erhalten. habe ihr aber hoch und heilig versprochen, ihn ihr spätestens am 10.3. zurück zu geben, weil dieser, bisher so wenig bekannte Autor unbedingt bei der Aktion am 10.Mai dabei sein muß!

Journal Entry 12 by wingPatschouliwing at Friedrichshain, Berlin Germany on Wednesday, May 08, 2013
Geht heute mit zum Bebelplatz

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.