Die Frau in der Weltgeschichte

by Eugen Roth | Humor |
ISBN: 3725414157 Global Overview for this book
Registered by wingefellwing of Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on 10/21/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingefellwing from Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Sunday, October 21, 2012
Eugen Roth: Seine Werke wurden am 10. Mai 1933 auf dem Bebelplatz in Berlin öffentlch verbrannt!

Ein heiteres Buch mit 60 Bildern von Ernst Penzoldt
Das war ein Genuss, so eine heiter Geschichtsstunde sollte es in der Schule auch geben, beginnend mit Eva über die griechischen , germanischen Sagen, ins Mittelalter bis zur Neuzeit - sehr bildend!

Journal Entry 2 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Saturday, April 13, 2013

Released 7 yrs ago (5/2/2013 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gratuliere zu Deinem Fund!

Berichte mir hier bitte kurz (anonym, kosten- und spamfrei), was Du mit dem Buch machen willst, ich bin ganz neugierig! Lieb von Dir und vielen Dank!

Viele erholsame Stunden und Spaß beim Lesen!

Journal Entry 3 by wingRalfHwing at Leipzig, Sachsen Germany on Saturday, May 04, 2013
Dieses Buch habe ich vom Büchertisch der UnConvention in Leipzig mitgenommen und lese es auch schon fleißig, so dass ich es sicherlich am 10. Mai zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung in Berlin auf dem Opernplatz (heute Bebelplatz) freilassen kann.

Journal Entry 4 by wingRalfHwing at Leipzig, Sachsen Germany on Sunday, May 05, 2013
Das ganze Buch ist ein einziges langes und meiner Meinung nach ziemlich machomäßiges Gedicht.


Ich gebe es nun Holle mit und die schickt es später zu Lilianne.

Am 10.05.1933 verbrannten Nazis auf dem Berliner Opernplatz (heute Bebelplatz) mißliebige Bücher. Dem folgten weitere Bücherverbrennungen, Gleichschaltung der Medien, Unterdrückung abweichender Meinungen und die Tötung mißliebiger Menschen (Kommunisten, Juden, Zigeuner, geistig Behinderte, etc) und schließlich der schlimmste Krieg aller Zeiten.

Auch die Werke von Eugen Roth wurden seinerzeit ein Raub der Flammen.

Liste der verbrannten Bücher

Hier ein Audiofeature zur Bücherverbrennung.

"Wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen" (Heinrich Heine)

Wer Bücher verbrennt, will letztendlich Gedanken, Ideen und Meinungen verbrennen.

Released 7 yrs ago (5/5/2013 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

An Holle übergeben.

Journal Entry 6 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, May 05, 2013
Gerade eben habe ich es von RalfH entgegengenommen, nachdem wir in der Lobby des A&O in Leipzig mit Lilliane noch heftig darüber diskutiert hatten, wie Eugen Roth das nun gemeint haben mag.
Ich freue mich darauf, das Buch morgen auf der Heimfahrt zu lesen, danach geht es rechtzeitig zu dem beabsichtigten Termin an Lilliane.

Journal Entry 7 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 07, 2013
Ich habe dieses liebevoll gestaltete Büchlein gestern auf der Heimfahrt von Berlin aus gelesen und dabei viel geschmunzelt.
Eugen Roth hat einen so tiefgründigen Humor, manchmal vielleicht schon Satire, aber in meinen Augen schießt er niemals über das Ziel hinaus.
Soweit ich das beurteilen kann, bleibt er in seinen Aussagen über die Frauen den historischen (soweit man sie so nennen kann) Vorlagen treu und so manches Mal bekommen die Männer auch ihr Fett weg.
Vielen Dank, RalfH, dass ich noch in diesen Lesegenuss kommen durfte, morgen sende ich das Büchlein an Lillianne.

Journal Entry 8 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Thursday, May 16, 2013

Heute war das Büchlein im Briefkasten. Eine wunderbare Ausgabe mit farbigen Bildern von Fritz Fliege ... und nicht zu vergessen: Ein kleines ExLibris mit der Nummer 731 ziert den Band. Vielen Dank!

Der Band ist in rotem Leinen mit Goldschrift gebunden. Carl Hanser Verlag München (Liz.-Ausgabe) 228.-258. Tausend, 1951

Edita schiebt nach: 30.7.2013
"Ein Mensch, auf sturen Ernst erpicht,
Liest dieses Buch am besten nicht.
Die gute Absicht, zu erheitern,
die brächte der gewiß zum Scheitern.
Dies Buch kennt keinerlei Verpflichtung
Zur Weltgeschichte oder Dichtung:
Es ist ein Scherz, der seinerzeit
Bei lustiger Gelegenheit
Als Lichtbildvortrag manchen freute,
Und will auch gar nicht mehr sein heute
Als ein bescheidener Versuch -
Es schaut bloß aus, als wärs ein Buch."

Zu diesem Geleit muss man nichts weiter sagen. Ich finde die Verse in dem Buch nicht machomäßig, wie es Ralf geschrieben hat. Im Gegenteil: Sie sind sehr wohlfeil gesetzt und bringen die "Weltgeschichte der Frauen" sehr päzise auf den Punkt. Und wie er das macht ist geradezu köstlich. Er nimmt die historischen Figuren mit seinem Versmaß auch aufs Korn. Die Frauen sind doch nicht nur Unschuldslämmer ;-)

Journal Entry 9 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Wednesday, July 31, 2013

Eine Sache möchte ich hier doch noch ergänzen, bevor es nächste Woche zum Bebelplatz reisen wird: Es lag ein selbstverfasstes Gedicht dabei (es darf mit dem Buch mitreisen). Zur Dokumentation sei es hier abgeschrieben, falls es doch verloren gehen sollte:

„Mathilde schrieb mir einen Brief.
Der kleine Brief, was tut er kund?
Vielleicht nimmt es Mathilde schief, dass ich sie lieb aus Herzensgrund?
Vielleicht hat sie mein Flehn erhört? Vielleicht ist all mein Glück zerstört?
Ich seufze tief, indes mein Blick das Blatt durchfliegt – sie schreibt
„Wir wollen Freunde sein, wie Goethe und die Frau von Stein.“
Jubelnd rief ich. „Frisch voran – dem Glück will ich entgegenziehn!“
Im Flug trägt mich die Straßenbahn zu meiner Göttin Tempel hin.
„Komm an mein Herz, du süßes Glück!“ ruf ich ihr zu
Sie weicht zurück und träumt mich an - „Wie kannst du nur so stürisch nahn?“
Wir wollen doch nur Freunde sein wie Goethe und die Frau von Stein!“
Darauf erzählt sie mir genau, was sie gelernt im Pensionat
vom Seelenbündnis jener Frau mit Goethe, dem Geheimen Rat.
Wie tadellos und einwandfrei der frohe Bund gewesen sei.
„Mathilde schau: was du so sagst, ist mir zu blau.
So wird es nicht gewesen sein; denn Goethe, er war nicht von Stein!“
Da widersprach sie hochgemut. So ging die Rede hin und her.
An Worten gab es eine Flut, ein weites sturmbewegtes Meer.
Es schwoll die Flut, es wuchs der Zank, bis blutig flammend die Sonne sank
und kurz und gut, dann küßten wir uns mit wilder Glut
in stiller Kammer ganz allein, wie Goethe und die Frau von Stein.“

Hier ist doch ein Leser von den Versen Roths animiert worden. Auch wenn es manchmal holpert, so ist es doch ergreifend zu lesen, wie prosaisch er seine Liebe beschreibt. Eugen Roth würde allerdings in dieser Versanzahl sicherlich einen gesamten Lebenslauf unterbringen :-)

Ich habe dieses Buch im Rahmen der Lese-Challenge gelesen, die über 2013 hinaus weitergeführt wird. Für diese Lese-Challange von lady-liberty gibt es einen Hinweis auch in dem Artikel auf der ballycumber-Website.

Der Autor steht auf der Liste der Bücherlesung, die alle Autoren und ihre Werke gelistet haben, die am 10. Mai 1933 der Bücherverbrennung zum Opfer fielen. Er ist nicht in dem Buch der verbrannten Bücher von Volker Weidermann portraitiert, das die "Urliste" mit 94 deutschsprachigen Autoren und 37 fremdsprachige verarbeitet, der ersten schwarzen Liste der "Schönen Literatur", die als Grundlage für die Verbrennung der Bücher 1933 diente.

Alle weiteren Bücher, die ich hierfür lese, sind auf meinem erweiterten Profil gelistet.


Journal Entry 10 by wingLilliannewing at HU - Juristische Fakultät (Bücherregal) in Mitte, Berlin Germany on Thursday, August 01, 2013

Released 7 yrs ago (8/5/2013 UTC) at HU - Juristische Fakultät (Bücherregal) in Mitte, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Die BebelboXX kann weiterhin Nachschub gebrauchen!

Im Foyer der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin am Bebelplatz 1 wurde am 8. Mai 2013 anlässlich des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen in Deutschland (10. Mai 1933) am Eingang rechts in einem kleinen Extra-Raum, von dem man auf den Bebelplatz schauen kann, ein Regal mit Bookcrossing-Büchern von "verbrannten Dichtern" aufgestellt. Das Regal kann nun noch länger im Haus stehen bleiben. Vielen Dank an die Entscheider!


Liebe Finderin, lieber Finder,

Du hast ein freies Buch gefunden. Ich hoffe, es gefällt Dir. Aber Du hast nicht nur ein Buch, sondern auch eine ganze Gemeinschaft von Leserinnen und Lesern gefunden, die Bücher lieben.

Schau Dir die Seite mal an! Das ist anonym, kostenlos und macht Spaß! Die deutschsprachigen Bookcrosser tauschen sich übrigens in einem öffentlichen Forum aus, in dem jeder Interessierte auch unregistriert mitlesen kann.

Wenn Dir die Idee von Bookcrossing gefällt, kannst Du Dich kostenlos registrieren und mit anderen Bücherfreunden in Kontakt treten. Und wenn Du Lust hast, dich hier anzumelden, würde ich mich freuen, wenn Du bei Empfehlungs-Mitglied Lillianne einträgst (Du kannst natürlich auch ohne dich anzumelden, ganz anomym einen Eintrag über Deinen Fund machen). Ich hoffe Du findest Gefallen an dem Buch.

Möchtest Du mehr erfahren oder benötigst du Hilfe, schaue einfach im Deutschen-Forum vorbei oder besuche die deutsche Support-Site http://www.bookcrossers.de.

Ich hoffe Du kannst Dich auch für BookCrossing begeistern
Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.