Jacqueline und die Japaner. Roman

by Heinrich E Jacob | Literature & Fiction |
ISBN: 3499124602 Global Overview for this book
Registered by drachenfisch of Moabit, Berlin Germany on 8/21/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
8 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by drachenfisch from Moabit, Berlin Germany on Tuesday, August 21, 2012
Die furchtbarsten Probleme unserer Zeit werden hier mit so zartem und kultiviertem Können und Gefühl aufgewühlt,ineinander verschmolzen und zu reinlich-menschlicher Lösung gebracht,daß man kaum wagt,dies kleine Buch einen kleinen Roman zu nennen.Es ist mehr,eine ethische Dichtung;und noch mehr:dennoch ohne dunklen Tiefsinn,ohne moralische Forderung.

Journal Entry 2 by drachenfisch at Joseph-Roth-Diele in Tiergarten, Berlin Germany on Saturday, August 25, 2012

Released 8 yrs ago (9/10/2012 UTC) at Joseph-Roth-Diele in Tiergarten, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Du hast ein reisendes Buch gefunden. Dieses Buch wurde nicht verloren oder vergessen. Es wurde absichtlich "frei gelassen", damit du es findest und zum Lesen mitnimmst. Das nennt sich bookcrossing und ist ein weltweites Netzwerk zum Tauschen, Lesen und "in die Wildnis entlassen" von Büchern. Bitte geh auf www.bookcrossing.com und hinterlasse eine Mitteilung unter der angegebenen Nummer (BCID). So erfahren frühere Leser wohin die Reise dieses Buches führte. Das ist kostenlos und anonym. Nach dem Lesen bitte das Buch weitergeben oder wieder freilassen. Viel Freude an dem Buch!


Journal Entry 3 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Monday, September 10, 2012
Das war ein schönes Treffen in der Joseph-Roth-Diele. Ich habe mich gefreut, bekannte Gesichter wiederzusehen und neue Bookcrosserinnen (auch eine gaaaaaanz kleine) kennenzulernen. Danke für die schöne Zeit - und natürlich die Bücher.

11.9.2012 Das Buch habe ich gestern Abend noch verschlungen. Erst beim Lesen kam mir der Gedanke, dass auch Heinrich Eduard Jacob auf der Liste der verbrannten Autoren stehen könnte, und richtig, er stand drauf.

Der Roman wurde 1928 geschrieben und spielt 1923, als der Rassenwahn in Deutschland schon begonnen hatte. In Berlin lebende hoch gebildete Japaner waren Demütigungen unterworfen. Zu lesen ist auch über das Große Kantō-Erdbeben in Japan, das über 140.000 (laut Wiki) Todesopfer forderte. Ein kurzer Roman, faszinierend zu lesen, eine sehr schöne Sprache. Und fast witzig: Jacqueline berichtet über ihren Besuch in einem japanischen Restaurant und die exotischen Speisen, die man heutzutage, zumindest in Berlin überall bekommen kann.

Journal Entry 4 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, September 11, 2012

Released 8 yrs ago (9/12/2012 UTC) at Steglitz, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist als Begleitung eines RAYs zu Colombina. Ich habe es auf Deinem virtuellen Bücherregal nicht entdeckt und hoffe, dass es Dir gefällt.

26.9.2012 In einem Forums-Beitrag hat lady-liberty Interesse an diesem Buch bekundet.

Journal Entry 5 by Colombina at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 13, 2012

Vielen lieben Dank für die schöne Überraschung! Auch dieses Buch ist heute gut in Wuppertal angekommen - ich bin schon sehr gespannt ...

Journal Entry 6 by Colombina at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 16, 2012

Ein ganz wunderbarer kurzer Roman, ein kleines Juwel! Mir gefiel vor allem, wie mutig und fantasievoll der Autor mit der Sprache umgeht und wie einfühlsam er erzählt. Trotz der eher finsteren Themen ist der Glaube des Autors an die Kraft von Menschlichkeit und Liebe spürbar.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Gelesen im Rahmen der von lady-liberty organisierten Bookcrossing-Lesechallenge "Verbrannte Bücher und ihre Autoren"
(Lesechallenge zur Bücherverbrennung)

Journal Entry 7 by Colombina at on Thursday, September 27, 2012

Released 8 yrs ago (9/27/2012 UTC) at

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ist seit heute Nachmittag zusammen mit dem Ray "Sturm auf Essen" wieder auf der Reise.

Journal Entry 8 by calisson at Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, October 03, 2012
Danke!
Da bin ich sehr gespannt!

Nun ist also das Büchlein nach Heidelberg gereist, wie auch Jacqueline und die Japaner damals, wo man kurze Zeit später gar nicht zimperlich war bei den öffentlichen Bücherverbrennungen:
12. März 1933 – Vor dem Gewerkschaftshaus
17. Mai 1933 – Universitätsplatz (AwuG)
17. Juni 1933 – Jubiläumsplatz
16. Juli 1933 – Universitätsplatz
Das konnten der Autor und die Figuren in seinem Roman noch nicht wissen, aber eine Ahnung davon erhält Jacquelines Mann bei der Begegnung mit einem ehemaligen Kommilitonen, inzwischen Amtsrichter in Heidelberg, der keinen Zweifel lässt an der hier herrschenden Gesinnung.

Dieser kleine Roman ist wirklich ein Juwel! Zart, poetisch und viel zu kurz, man möchte einfach nicht loslassen.

Journal Entry 9 by calisson at Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, February 02, 2013

Released 8 yrs ago (2/2/2013 UTC) at Heidelberg, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

reist in efells Box zur Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933

Journal Entry 10 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Thursday, April 11, 2013

Oh, klasse, jetzt kommt das Buch doch noch zu mir: Es war in efells-zweiter Buchbox der "verbrannten Dichter". Das wollte ich schon immer lesen, jetzt habe die Chance. DANKE! Es wird dann zum 10. Mai 2013 die Aktion auf dem Bebelplatz unterstützen.

Edita schreibt am 13.4.2013:
Mit Begeisterung gelesen. Der Autor ist für mich eine Neuentdeckung - obwohl sein Kaffeebuch bei mir schon lange liegt. Und als ersten Roman von Jacob konnte ich den Band "Ein Staatsmann strauchelt" lesen. Mein Kommentar zu diesem Autor ist hier zu finden.

Zum Buch
Es sind schon so viele Details und Anmerkungen geschrieben worden, dass sich das hier erübrigt. Ich kann aber Bruno Frank zustimmen, der auf der Rückseite des Bandes seinen Lesegenuss so beschreibt: "Ich las dieses Bich von Heinrich Eduard Jacob auf einer Schlafwagenfahrt zwischen Wien und Berlin, und ich hätte mir den Bettpreis sparen können. Denn als das Buch in Prag zu Ende war, fing ich in meinem Entzücken wieder von vorne an."
Ja, so ist es. Und mit einem Zitat sollen auch die Figuren in diesem Band gewürdigt werden: "Gelehrte Männer und Künstler niemals sind Egoisten, niemals, niemals - weil ihnen nichts gehören wird, was sie erschließen. Dies weiß ich zu sagen!" Das spricht Professor Nakamura in Heidelberg, wo er seine beiden Vermieter seines Berliner Zimmers als Gast empfangen hat. Jacqueline, liebevoll Jöckchen von ihrem Mann Rudolf Jaenicke genannt, und er sind beide Künstler: Sie Sängerin - er Komponist, die sich mit kleiner Gage in Berlin über Wasser halten. Dieser Japaner ermöglicht den beiden einen wunderbaren Ausstieg aus ihrem kargen Leben.
Beeindruckt hat mich auch die Szene in Heidelberg, als der Professor nach einem wundervollen Abend in Gesellschaft der Gäste und japanischen Freunden auf dem Balkon die vierte Tasse Tee zeremoniert. Sie war für seine Familie in Japan. Er hat - trotz furchtbarer Nachricht aus der Heimat - seine Gäste bis zum Aufbrechen mit unbeschreiblicher Würde bedient.

Alle weiteren Bücher, die ich hierfür lese, sind auf meinem erweiterten Profil gelistet.

Journal Entry 11 by wingLilliannewing at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany on Saturday, April 13, 2013

Released 7 yrs ago (5/10/2013 UTC) at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dies ist ein Buch, das zum 80. Gedenken der Bücherverbrennung auf dem Bebelplatz die Aktion "Ein Ort zum Lesen" am 10. Mai 2013 unterstützt. Mit dabei werden auch sog. Lesepaten für diese Bücher sein, die mit interessierten Besucher/innen über den Autor und seine Werke sprechen können.


Das Buch reist nun - ja, zu wem?
Vielleicht erfahren wir etwas von der Finderin, dem Finder?

Willkommen bei BookCrossing / Welcome to BookCrossing!

Liebe Finderin, lieber Finder,/ Dear finder,

bitte mache einen Journaleintrag, um mich wissen zu lassen, dass dieses Buch gefunden wurde und dass es bei dir ein gutes neues Zuhause hat. Solltest Du neu bei BookCrossing sein, und Du Lust hast dich hier anzumelden, würde ich mich freuen, wenn Du bei Empfehlungs-Mitglied Lillianne einträgst. (Du kannst natürlich auch ohne dich anzumelden, ganz anonym einen Eintrag über Deinen Fund machen). Ich hoffe Du findest Gefallen an dem Buch. Dann kannst Du einen weiteren Eintrag machen, wie es Dir gefallen hat, sobald Du es gelesen hast.

Wenn Du bereit bist, das Buch weiter zu geben, mache bitte einen Freilass-Journaleintrag, wohin das Buch nun reisen wird. Oder mache ein Freilasseintrag, wenn Du es für Jedermann in die „Wildnis“ freigelassen hast. Verfolge die weitere Reise. Du bekommst eine E-Mail-Nachricht, wenn dieses Buch wieder gefunden wird und jemand einen Eintrag macht. Alles ist absolut vertraulich. (Du bist nur unter deinem Screenname zu sehen, Deine angegebene E-Mail-Adresse ist zu keinem Zeitpunkt für andere sichtbar), alles ist kostenlos und absolut Spamfrei!


Möchtest Du mehr erfahren oder benötigst Du Hilfe, dann schaue einfach im Deutschen-Forum vorbei oder besuche die deutsche Support-Site www.bookcossers.de

Ich hoffe Du kannst Dich auch für BookCrossing begeistern
Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Journal Entry 12 by Lesenmachtfroh at Kreuzberg, Berlin Germany on Monday, June 10, 2013
Bei meinem Berlinbesuch mitgenommen.

Am Abend nach dem Büchertreffen habe ich erst gemerkt, dass ich ein Buch vor mir habe, das zu den verbrannten Büchern gehört und habe gleich angefangen zu lesen. Bei der Rückreise von Berlin konnte ich es zu Ende lesen und war sehr angetan von der Sprache und den sensibeln Gedanken. Da möchte ich mich den begeisterten Kommentaren von meinen "Vorlesern" anschließen.

4.5.2016
Geht mit zu einem BC-Mini-Treffen in Neukölln

Journal Entry 13 by wingwurm666wing at Neukölln, Berlin Germany on Wednesday, May 04, 2016
So das Buch ist zurück in Berlin!

Hab es heute beim Frühstück persönlich übereicht bekommen!

Der Titel passt ja zu mir ;-)

Zu nächste Woche schaffe ich es nicht, bzw ich schaffe es eh nicht zum MU! Dann wird es bis 2017 bei mir bleiben, vielleicht mal sehen!

Besten dank für das Buch!

Journal Entry 14 by wingwurm666wing at Neukölln, Berlin Germany on Tuesday, August 09, 2016
Das Buch geht zum heutigen MU im Eschenbräu!

Gute Reise liebes Büchlein!

Journal Entry 15 by tacx at Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Wednesday, August 10, 2016
Wunderbar dünn.

Liebe/r Finderin/Finder,
wenn wir Bookcrosser Bücher freilassen, dann tun wir das, um anderen eine Freude zu machen!
Und das allerschönste am Bookcrossing ist, wenn eine Finderin/ein Finder einen Eintrag zu dem Buch macht und wir so eine Rückmeldung bekommen: wo das Buch gefunden wurde, wie es der Leserin/dem Leser gefiel und wie die Reise des Buches anschließend weitergeht.

Die Finderin/der Finder kann dabei völlig anonym bleiben!!

Wenn Ihr Euch anmeldet und so auch direkt mit uns in Kontakt treten, gezielt nach Büchern fragen könnt, bekommt dabei niemand die E-Mail-Adresse. Sie ist nur zum Anmelden. Angeschrieben werden kann man nur über ein Kontaktformular auf dieser Internetseite über den Nick-Namen (auch das kann man "ausstellen")

Ich wünsche dem Buch eine gute Reise und Dir eine schöne Zeit beim Lesen!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.