Überraschungs_Bücher_Geschenke_Box

by goldpet | Mystery & Thrillers |
ISBN: Global Overview for this book
Registered by goldpet of Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on 6/16/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
23 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by goldpet from Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, June 16, 2012
Da ich am 21.06. meinen 8. BC-Geburtstag feiere, möchte ich eine GeschenkeBox starten.

Ich starte eine Bücherbox ... ABER man weiß nicht welche Bücher sich darinnen befinden.

Alle Bücher sollen einzeln in Geschenkpapier eingepackt sein, und auf das Papier drauf nur ein einzelner Satz aus dem Buch geschrieben.. Vielleicht kann man daran erahnen was für ein Buch dahinter steckt. Es können beliebig viele Bücher entnommen werden.
Hierbei gilt natürlich auch, 2 dünnere gegen 1 dickes oder umgekehrt. Bitte KEINE englischsprachigen Bücher, KEINE Koch- oder Sachbücher, sondern nur Romane/Krimis etc aller Art ab ca 1995. ..bitte keine vergilbten oder alten Schinken. Die Box sollte nicht länger als 4 Wochen bei einem BC`ler verweilen.

Zum Tausch: (übernommen von RKBonny)
auf die verpackten Bücher soll ja ein Satz drauf geschrieben werden, welcher aus dem Buch entnommen ist... dieser Satz sollte dann im JE gepostet werden zb.

Entnommen:
1. " Martin legte den Kopf in den Nacken, blinzelte und war gespannt welche Überraschung auf ihn wartete"
2. " Ron hatte ein klobiges papierbündel herausgeholt und aufgewickelt"

ACHTUNG : (und dann auch die Auflösung schreiben, also welches Buch sich hinter dem Satz und dem Geschenkpapier versteckt hatte =)...)

Hineingelegt:
1. " Sie trug ein rotes Kleid. Rot? War es Rot? Oder doch eher Pink"
2. " Diese heftige Redensweise erschreckte sie; alles was ungewöhnlich war erschreckte sie"

Wer mag sich überraschen lassen, was er aus der Box greift ?

Startbefüllung:

1. Am Ende des Bootsteges nimmt mich ein schmaler von weißen, rosa, gelben und blutroten Rosen überwucherter Laubengang auf, für mich in Schlangenwindungen an blühenden Buschgruppen, Blumenbeeten, kleinen Seerosenteichen vorüber.
Der Meister des Siebten Siegels
2. Mit 15 Jahren wurde er bei einem Einbruch erwischt - vermutlich nicht sein erster. Der fremde Wille
3. Als die zweite Runde begann, waren die Bewegungen der beiden sichtlich langsamer geworden.
Die Brücken der Freiheit
4. Wenn ihr Pech habt, steht eure Mühle nur drei Tage im Jahr so günstig, daß sie richtig geht.
Der Bastard vom Berge
5. Sie sah tatsächlich verstimmt aus, aber sie wirkte, da sie ihre mäuschenhafte Art abgelegt hatte, auch ausgesprochen lebendig.
6. Er deckte ein Tablett mit paar Happen und brachte es zu seiner Mutter hinauf.
Imperium
7. Das Büro ist in den gleichen dunklen Erdtönen gehalten wie die ganze Wohnung.
Das Böse in uns
8. Aber beide Male wurde er wieder gesund, die Schwermut verließ ihn, und sie konnten ihre Reise fortsetzen.
Der Chinese
9. Die Preise sollten daher nur ausreichen, um die Lohn- und Materialkosten zu decken.
Kaiser, Ritter undScholaren
10. "Sag mal, was war das eigentlich für ein Abgang?"
Die Saat
11. Er trat auf sie zu und tätschelte ihre regennasse Wange.
Loreley
12. Wer bist du, daß du glaubst, das entscheiden zu können?
Engel in Schwierigkeiten
13. "Ja, sie hat ein schwarzes Tülltuch um die Hüfte und ein rotes um den Hals."
Der Duft des Blutes
14. Du weißt wie sehr gerade ich überall anecke und wie man über mich redet.
Die Sünde der Engel
15. Es war gefährlich für eine Frau, alleine zu reisen, erst recht für ein Mädchen...
Die Pestärztin
16. Er hörte ein gemeines Lachen, daß wie aus weiter Ferne kam - und im nächsten Moment traf ihn etwas in den Magen. Das Vermächtnis des alten Pilgers
17. Man sah wenig Anzeichen von Intellekt, aber die abgebrühte Schlauheit in ihrem Gesicht war unverkennbar.
Das Wittgenstein-Programm
18. Der Wind ist lauter hier am Ufer, aber irgendetwas müsste zu hören sein.
Bisswunden
19. Mittlerweile leitet er die Bank seit fünfundzwanzig Jahren, während sich seine Eltern nur noch hin und qiwder in ihrer Heimat blicken ließen.
Teufelsleib
20. So brennend diese Sorgen waren, sie schnitten die beiden quändendsten - und unlösbar miteinander verknüpften - Fragen noch kaum an.
Der Fallensteller
21. "Ein Amokläufer dringt mit einem Sturmgewehr in eine Kirche ein und erschießt vierzehn Teenager."
Scream
22. Als er die Augen öffnete, standen zwei schlanke Gestalten vor ihm.
Der Troubadour
23. Sie starrte ihn an und wusste erst nicht, was sie sagen sollte.
Der vergessene Papst
24. Sie hatten sich für 10 verabredet, weil sie vorher noch einen Termin hatte, und in der Regel pflegte sie pünktlich zu sein.
Der Jäger
25. Die Namen der Tiere, an deren Grabsteinen er vorbei lief, waren so unterschiedlich wie ihre Gräber.
Das Kind
26. Der Name sagte ihr nichts, aber sie erinnerte sich sofort an die Trompetenstimme.
Der Novembermörder
27. Ich ging zur Tür und öffnete sie weit.
Die Wand
28. Ob sie jetzt wohl auch lächelt - hinter meinem Rücken?
Jugend ohne Gott

Teilnemer:

Österreich?
1. Ghanescha - Österreich
2. efell - Österreich
3. curlycat - Österreich
4. teufelchen007 - Österreich
5.


DEUTSCHLAND
1. eurydike
2. hekate-luna
3. Kanny74
4. dustyheart -
5. Liesbeth09 -
6. lunabaerin
7.
8. Traumfee11
9. Oefjoerd
10. Sandra-Sabine
11. tigerle
12. Schnürchen
13. Estrala
14. chawoso
15. CrimsonAngel
16. whipcord
17.
18. LadyLiana
19. RKBonny
20.
21. TineStar

zurück zu mir - hier ist die Box


Journal Entry 2 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, June 27, 2012

Released 7 yrs ago (6/27/2012 UTC) at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Allen Teilnemern wünsche ich viel Spaß und frohes GeschenkeBücherAuspacken.

Journal Entry 3 by wingGhaneschawing at Gmunden, Oberösterreich Austria on Friday, June 29, 2012
Oh was für schön verpackte Bücher, die will Frau gar nicht aufmachen.
Wie ein großer Geburtstagstisch.

Mein Engelbuch lasse ich mal eingepackt , sieht so schön mit dem Äffchengeschenkpapier aus :-)

12. Wer bist du, daß du glaubst, das entscheiden zu ...
Versteckt hat sich dahinter folgendes Buch

Engel in Schwierigkeiten

auf dieses Buch war ich gespannt da soviele Blumen erwähnt werden...
Versteckt hat sich dahinter folgendes Buch
1. Am Ende des Bootsteges nimmt mich ein schmaler von weißen, rosa, gelben und blutroten Rosen überwucherter Laubengang auf, für mich in Schlangenwindungen an blühenden Buschgruppen, Blumenbeeten, kleinen Seerosenteichen vorüber.

Der Meister des Siebten Siegels

ich mache doch noch eines auf
26. Der Name sagte ihr nichts, aber sie erinnerte sich sofort an die Trompetenstimme.
Versteckt hat sich dahinter folgendes Buch
Der Novembermörder


Folgende Bücher kommen in die Bücherbox:

1.Es war ein Fehler von mir Priester zu werden. Ich weiß, das schon seit Längerem.

2.Er saß da, noch ganz überwältigt von seiner Beförderung und wünschte, er könnte aufspringen, zu seiner Wohnung fahren und Carla schreiben : Mein liebes Kind, Dein Vater ist heute zum Kapitän befördert worden.

3.
Bildete sie sich das ein, oder sah sie aus seinen Nasenlöchern Rauf aufsteigen, und roch die sie Höllenqualm?


4.Dunkelheit. Winter. Eine frostige, mondlose Nacht.

Journal Entry 4 by wingGhaneschawing at Hallstatt, Oberösterreich Austria on Wednesday, July 04, 2012

Released 7 yrs ago (7/6/2012 UTC) at Hallstatt, Oberösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

gebe ich Undine 1210 weiter sie bringt die Box zu Efell.


Postkarten beigefügt

Journal Entry 5 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Sunday, July 15, 2012
Herzlichen Dank für die schönen Buchüberraschungen - äußerst spannend, was sich wohl hinter dem Geschenkpapier im Verborgenen hält?

10 verschiedene Päckchen habe ich nun geöffnet und fand: Spannendes, Neues, Bekanntes, Interessantes, nur ein "nun ja" - eine tolle Ausbeute! Danke!

2.Er saß da, noch ganz überwältigt von seiner Beförderung und wünschte, er könnte aufspringen, zu seiner Wohnung fahren und Carla schreiben : Mein liebes Kind, Dein Vater ist heute zum Kapitän befördert worden.
."13 Stunden"

8. Aber beide Male wurde er wieder gesund, die Schwermut verließ ihn, und sie konnten ihre Reise fortsetzen ."Der Chinese"
13. "Ja, sie hat ein schwarzes Tülltuch um die Hüfte und ein rotes um den Hals." ."Der Duft des Blutes"
14. Du weißt wie sehr gerade ich überall anecke und wie man über mich redet ."Die Sünde der Engel"
17. Man sah wenig Anzeichen von Intellekt, aber die abgebrühte Schlauheit in ihrem Gesicht war unverkennbar ."Das Wittgensteinprogramm"
18. Der Wind ist lauter hier am Ufer, aber irgendetwas müsste zu hören sein."Bisswunden"
20. So brennend diese Sorgen waren, sie schnitten die beiden quändendsten - und unlösbar miteinander verknüpften - Fragen noch kaum an. "Der Fallensteller"
21. "Ein Amokläufer dringt mit einem Sturmgewehr in eine Kirche ein und erschießt vierzehn Teenager." "Scream"
24. Sie hatten sich für 10 verabredet, weil sie vorher noch einen Termin hatte, und in der Regel pflegte sie pünktlich zu sein."Der Jäger"
28. Ob sie jetzt wohl auch lächelt - hinter meinem Rücken? "Jugend ohne Gott"


Neu in der Box:
Der Satz mit einem Namen stammt immer von der Seite 20! Viel Spaß beim Raten!
1. Papi, Zelda ist der Hund
2. Und Goethe?
3. Teng eilte in den Vorhof.
4. Mary hat sein Trauma herausgefunden.
5. Am nächsten Tag packte Martin ihr Hab und Gut in eine blaue Mülltüte
6. Velda sank in den Korbsessel zurück.
7. Linda sorgt gut für den Jungen
8. Micky war ein Angeber, fand Fred.
9. Statt einer Antwort deutete Don Salvatore ein Lächeln an.
10. Ich hatte mich vorhin mit der blonden Konstanze unterhalten.

Journal Entry 6 by curlycat at Wien Bezirk 05 - Margareten, Wien Austria on Monday, July 23, 2012
Geschenke, oh soviele Päckchen - ich bin begeistert

ausgepackt habe ich schon:
1) 6. Er deckte ein Tablett mit ein paar Happen und brachte es zu seiner Mutter hinauf. - Imperium von Jeffrey Archer

2) 7. Das Büro ist in den gleichen dunklen Erdtönen gehalten wie die ganze Wohnung. - Das Böse von Cody McFadyen

3) 10. "Sag mal, was war das eigentlich für ein Abgang?" - Die Saat von Fran Ray

4) 11. Er trat auf sie zu und tätschelte ihre regennaße Wange. - Loreley von Kai Meyer

5) 15. Es war gefährlich für eine Frau, alleine zu reisen, erst recht für ein Mädchen... - Die Pestärztin von Ricarda Jordan

6) 21. Ich ging zur Tür und öffnete sie weit. - Die Wand von Marlen Haushofer

7) 22. Als er die Augen öffnete, standen zwei schlanke Gestalten vor ihm. - Der Troubadour von Hanny Alders

8) 25. Die Namen der Tiere, an deren Grabsteinen er vorbei lief, waren so unterschiedlich wie ihre Gräber. - Das Kind von Sebastian Fitzek

9) Velda sank in den Korbsessel zurück. - Die Farm am Eukalyptushain von Tamara McKinley

10) Papi, Zelda ist der Hund. - Mann, Frau und Kind von Erich Segal


und diese Bücher sind hinein gekommen:

1) S.154 Junge Männer kamen in seine Wohnung, schaukelten mit seinen Stühlen und machten ihm die Sofakissen speckig, während er sich abmühte, ihnen auch nur irgend etwas begreiflich zu machen.

2) S.149 Sie sang eine kompliziertere zweite Stimme zu dem Lied, eine Oktave höher als die eigentliche Melodie.

3) S.107 Da, wo ich mich bewegt hatte, kamen sie nicht vor.

4) S.192 Denise lächelte kurz, sagte aber nichts dazu, und so ließen sie das Thema fallen.

5) S.221 Wie ließ sich eine solche Täuschung, eine solche Fehleinschätzung nur erklären?

6) S.78 Er wollte sein eigenes kleines Imperium aufbauen.

7) S.428 Der Nagel ihres Mittelfingers klackte auf das Holz der Stuhllehne.

8) S.213 Stattdessen legte sie es aufs Bett zurück, dorthin, wo sie eigentlich jetzt hätte sitzen müssen.

9) S.193 Diesen gordischen Knoten gilt es zu entknüpfen, wenn das Seil hinterher noch zu gebrauchen sein soll.

Journal Entry 7 by curlycat at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria on Thursday, August 02, 2012

Released 7 yrs ago (8/2/2012 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Danke dass ich bei dieser Box mitmachen durfte, es hat riesig Spaß gemacht!

Journal Entry 8 by teufelchen007 at Graz, Steiermark Austria on Monday, August 06, 2012
Ist gut in Graz angekommen - Dankeschön!


Ausgepackt wurde:
1) Es war ein Fehler von mir Priester zu werden. Ich weiß, das schon seit Längerem
"Der Bischoff und die Bettlerin"
2) Diesen gordischen Knoten gilt es zu entknüpfen, wenn das Seil hinterher noch zu gebrauchen sein soll.
"Newtons Schatten"
3) Als die zweite Runde begann, waren die Bewegungen der beiden sichtlich langsamer geworden.
"Die Brücken der Freiheit"
4) Mary hat sein Trauma herausgefunden.
"Die Todgeweihten"
5) Mittlerweile leitet er die Bank seit fünfundzwanzig Jahren, während seine Eltern nur noch hin und wieder in ihrer Heimat blicken ließen.
"Teufelsleib"
6) Sie starrte ihn an und wusste erst nicht, was sie sagen sollte.
"Der vergessene Papst"
7)Da, woich mich bewegt hatte, kamen sie nicht vor.
"Die gläserne Stadt"
8)Er wollte sein eigenen kleines Imperium aufbauen.
"Auf dem goldenen Berg"



Eingepackt wurde:
1) Es war eine schöne Jugend, ich könnte mir keine bessere denken.

2) So sollten Frauen sein?

3) Einige ließen die Reifen quietschen oder versuchten es wenigstens.

4) "Ja, ich hab die Briefe eingesteckt."

5) "Oh, es tut mir leid, wenn man es merkt."

6) Könnte ich mir jedenfalls gut vorstellen.

7) Ich schluckte den Köder, den sie mir hingeworfen hatte.

8) "Warum fragst du das immer wieder?"




Viel Spaß beim Auspacken der Geschenke!!! :)

Journal Entry 10 by eurydike at Markdorf (Baden), Baden-Württemberg Germany on Saturday, September 08, 2012
Ich habe die Box heute im Hermes-Shop abgeholt und freue mich schon aufs Auspacken!
:-)

Edit: Ich habe einen ziemlichen Stapel Bücher ausgepackt und es hat unheimlich Spaß gemacht! Es waren eine ganze Menge dabei, die spannend klingen oder die ich sogar schon länger mal lesen wollte, darum habe ich mich sehr gefreut. Diese Päckchen habe ich ausgepackt:

1. Und Goethe? -> "Goethe zieht in den Krieg"

2. Bildete sie sich das ein, oder sah sie aus seinen Nasenlöchern Rauch aufsteigen, und roch sie Höllenqualm? -> "Schwarzer Kuss"

3. Einige ließen die Reifen quietschen oder versuchten es wenigstens. -> "Der Coach"

4. "Ja, ich hab die Briefe eingesteckt." -> "Sommer am Meer"

5. Wenn ihr Pech habt, steht eure Mühle nur drei Tage im Jahr so günstig, daß sie richtig geht. -> "Der Bastard von Berg"

6. Stattdessen legte sie es aufs Bett zurück, dorthin, wo sie eigentlich jetzt hätte sitzen müssen.
-> "Die Einsamkeit der Primzahlen"

7. Wie ließ sich eine solche Täuschung, eine solche Fehleinschätzung nur erklären? -> "Die Dornenvögel"

8. Könnte ich mir jedenfalls gut vorstellen. -> "Fleckenteufel"

9. Die Preise sollten daher nur ausreichen, um die Lohn- und Materialkosten zu decken. -> "Kaiser, Ritter und Scholaren"

10. "Oh, es tut mir leid, wenn man es merkt." -> "Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück"

11. Junge Männer kamen in seine Wohnung, schaukelten mit seinen Stühlen und machten ihm die Sofakissen speckig, während er sich abmühte, ihnen auch nur irgend etwas begreiflich zu machen. -> "Die Vermessung der Welt"

12. "Warum fragst du das immer wieder?" -> "Jesus liebt mich"

13. Ich schluckte den Köder, den sie mir hingeworfen hatte. -> "Der Teufel trägt Prada"

14. Am nächsten Tag packte Martina ihr Hab und Gut in eine blaue Mülltüte. -> "Zwölf Stunden sind kein Tag"

15. Ich hatte mich vorhin mit der blonden Konstanze unterhalten. -> "LeseZeichen-Anthologie 5"

16. Denise lächelte kurz, sagte aber nichts dazu, und so ließen sie das Thema fallen. -> "P.S. Ich liebe dich"

17. Linda sorgt gut für den Jungen. -> "Morgen ist ein neuer Tag"

----------

Und diese Bücher kommen neu in die Box:

1. "Zwei Fahrkarten nach Peking", sagt sie. (S. 243)

2. Er muss einem Jungen an der Ecke 88th Street und East End Avenue ein 30-Gramm-Tütchen verkaufen. (S. 122)

3. Zwei Haltestellen sind abgehakt, sage ich mir - bleiben noch 263 übrig. (S. 27)

4. Da der Richter fast achtzig Jahre alt war und der modernen Technik misstraute, kam sein Brief auf dem guten alten Postweg. (S. 5)

5. Ihre Durchschaubarkeit machte ihn grausam. (S. 181)

6. Insgeheim war ich froh, dass sie auf der anderen Seite des Flusses lebten. (S. 128)

7. "Papa", fragte sie, "kanntest du mal eine Olga?" - "Nö." (S. 21)

8. Neun Monate nach seiner Scheidung hörte Sam auf, Unterwäsche zu tragen. (S. 7)

9. Doch die Frau wirkte zu unnahbar und der Mann nicht nur zu ungehobelt, sondern auch viel zu alt für solche romantischen Flausen. (S. 8)

10. Als erste Gastgeberin in Peking wusste sie genau, was den Repräsentanten der Staaten, die zu ihren Festen kamen, gefiel. (S. 14)

11. Ich kann es mir nicht leisten, einen Barkeeper wie dich zu verlieren, hatte Axel gesagt, als Fresa sich entschlossen hatte, zu gehen. (S. 7)

12. Sie blickte hilflos um sich, als könnten die riesigen Platanen vor ihrem Garten ihr mit einer Antwort auf diese bizarren Fragen aushelfen. (S. 6)

13. Nach der letzten Runde erloschen am Karussell alle Lichter. (S. 23)

14. Warum sind in diesem Frühling alle Straßen, die nach Sparta führen, so voll von Wagen? (S. 15)

15. Im Augenblick des furchtbaren Geständnisses tanzten die junge Dame und ich Tango. (S. 9)

16. Ein schöner Eichensarg aus dem gleichen Holz wie der überdimensionierte Wohnzimmereinbauschrank, auf den Mutter so stolz gewesen war. (S. 7)

17. Leicht war es nicht, sechs Milliarden gebrochene Herzen auf einmal zu flicken, doch ich schaffte es.

Journal Entry 11 by eurydike at Markdorf (Baden), Baden-Württemberg Germany on Wednesday, September 12, 2012

Released 7 yrs ago (9/12/2012 UTC) at Markdorf (Baden), Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box ist jetzt unterwegs zu hekate-luna.

Journal Entry 12 by hekate-luna at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, September 17, 2012
Die Box ist eben geliefert worden... Puh.. ist die schwer!

Wow! Schönes Papier und soviele Bücher. Meine Kollegen fragen: "Ja, ist denn schon Weihnachten?"
Ich hab mich sehr schnell entschlossen und 6 Bücher entnommen. Mh.. und jetzt muss ich das schöne Papier aufreißen.
1. "Doch die Frau wirkte zu unnahbar und der Mann nicht nur zu ungehobelt, sondern auch viel zu alt für solche romantischen Flausen. (S.8)
- Bianca, Venezianische Aufzeichnungen von Robert S. Elegant.

2. "Papa", sagt sie, "kanntest du mal eine Olga?"- "Nö," (S.21)
- Die freien Frauen von Irina Liebmann.

3. "Ein schöner Eichensarg aus dem gleichen Holz wie der überdimensionierte Wohnzimmereinbauschrank, auf den Mutter so stolz gewesen war. (S.7)
- Dame sticht Bube von Christine Grän


4. "Statt einer Antwort deutete Don Salvatore ein Lächeln an" (S. 20)
- Das Orakel der Heilerin von Frederic Lenoir

5. "Da der Richter fast achtzig Jahre alt war und der modernen Technik misstraute, kam sein Brief auf dem guten alten Postweg. (S.5)
- Der Richter von John Grisham -

6. "Neun Monate nach seiner Scheidung hörte Sam auf, Unterwäsche zu tragen (S. 7)
- An einem Tag wie diesem von Jim Kokoris

Ich habe noch von keinem der Bücher gehört oder gelesen. Zu Hause werde ich nun sechs neue Bücher aussuchen, in Geschenkpapier einschlagen und vielleicht geht die Box schon in den nächsten Tagen wieder auf die Reise.

Diese Bücher wandern in die Box:

1. "Hastig nahm der Schmied ihm das Geld wieder ab, wickelte es wieder in das Tuch und stopfte es Nico in die Tasche."

2. "Ich bin nicht oft mit dem Auto in Edinburgh gewesen, aber das Haus war ziemlich einfach zu finden."

3. "Da schlug sie endlich die Augen auf, sie waren weit aufgerissen und klar, bereit sich füllen zu lassen...

4. "Ich gehöre heute eher zur Zicken-Fraktion."

5. "Und selbst wenn - glaubst du, ein Mann, der sich in die Dienste eines Hexenrichters begibt, würde ernsthaft versuchen, einem der Unglücklichen zu helfen, über deren Folter er fein säuberlich Protokoll führt?"

6. "Welche Gefühle weckt er in Ihnen?"

Die Sätze stehen auf Seite 58.

Released 7 yrs ago (9/18/2012 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Buch auf Reisen
Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern.
Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen.

eine 14 Kilo schwere Box mit dem Götterboten auf Reisen...


Journal Entry 14 by Kanny74 at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 20, 2012
Da lag heute eine ungefähr eine Tonne wiegende Box (das mit den 14 Kilo kann gar nicht stimmen ;) ) vor meiner Wonungstür - zum Glück, ich hätte nicht gewusst, wie ich die von irgendeiner Abholstelle hätte transportieren sollen. Fürs Weiterschicken muss ich mir da was überlegen...
Aber ersteinmal danke fürs Schicken an hekate-luna. Dann lass ich mich mal überraschen...

Edit: So, ich habe mich entschieden. Ausgepackt habe ich zwei historische Romane, zwei regional-historische Jugendbücher, einen Krimi und drei humoristische Romane:

1. Hastig nahm der Schmied ihm das Geld ab, wickelte es wieder in das Tuch und stopfte es Nico in die Tasche. -> David Ball: Asha


2. Dunkelheit. Winter. Eine frostige, mondlose Nacht. -> Bernard Cornwell: Schwertgesang


3. Er hörte ein gemeines Lachen, das wie aus weiter Ferne kam - und im nächsten Moment traf ihn etwas in den Magen. -> Rainer M. Schröder: Das Vermächtnis des alten Pilgers


4. Und selbst wenn - galubst du, ein Mann, der sich in die Dienste eines Hexenrichters begibt, würde ernsthaft versuchen, einem der Unglücklichen zu helfen, über deren Folter er feinsäuberlich Protokoll führt -> Harald Prigger: Die Hexe von Zeil


5.Insgeheim war ich froh, dass sie auf der anderen Seite des Flusses lebten. -> John Grisham: Die Farm


6. Leicht war es nicht, sechs Milliarden gebrochene Herzen auf einmal zu flicken, doch ich schaffte es. -> Joey Goebel: Freaks


7. Ich bin nicht oft mit dem Auto in Edinburgh gewesen, aber das Haus war ziemlich einfach zu finden. -> Anne Donovan: Einmal Buddha und zurück


8. Zwei Haltestellen sind abgehakt, sage ich mir - bleiben noch 263 übrig. -> Keith Lowe: Auf ganzer Linie


Herein kommen:

1. Es sah so aus, als hätte der See, der sich auf dem Gletscher gebildet hatte, aufgehört zu existieren.

2. Kunsthistoriker allerdings fangen ganz breit zu grinsen an, wenn sie den Namen Mirbach hören, und einige von ihnen schlagen sich vernügt auf die Schenkel.

3. Auch wen Tao Te Chen immer nur von Männern sprach, dachte Catalina doch, dass Peru sicher auch für Frauen mehr Möglichkeiten bot.

4. "Und jetzt umarmt euch! Haltet euch gegenseitig fest!", rief sie, ehe sie die Kinder aus dem Fenster warf.

5. Nein, ich würde nie in Wal-Mart-Hausschuhen herumschlurfen und Apfelkompott essen müssen.

6. Mit Sicherheit war dieser Abend nicht die Verlobung, die sie sich gewünscht hatte.

7. "Die Zahl Zwölf genügt durchaus, um sämtliche Nasen dieser Welt in ihrer Form zu erfassen."

8. Kopfüber durch den Raum stürzend, konnte die Kreatur die umherirrenden Moleküle spüren, die ihre weit ausgebreiteten Vakuumschwingen sanft berührten.

Journal Entry 15 by Kanny74 at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, September 25, 2012

Released 7 yrs ago (9/25/2012 UTC) at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

So, die Box macht sich jetzt (in zwei Teilen, wird dann von dustyheart wieder zusammengepackt) auf den Weg.

Journal Entry 16 by dustyheart at Detmold, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, September 26, 2012
Da ist ja schon das erste Überraschungspaket!

Journal Entry 17 by dustyheart at Detmold, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 27, 2012
Tadaaa! Der zweite Teil ist auch eingetroffen...

Lisbeth09 ist ab 15.10 erst wieder da. Das kommt mir entgegen, dann kann ich noch ein bißchen was lesen. Habe heute so viel lustiges Geschenkpapier gekauft, dabei wollte ich eigentlich gar nicht so viel tauschen ;-)

Journal Entry 18 by dustyheart at Detmold, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, October 13, 2012
So endlich fertig:


raus:

1. "Zwei Fahrkarten nach Peking", sagte sie: Simon Lewis - go

2. Nach der letzten Runde erloschen am Karussell alle Lichter: Cornelius Fischer - Die Wälder des Himmels

3. Nein, ich würde nie in Wal-Mart-Hausschuhen herumschlurfen und Apfelkompott essen müssen: Mary Janice Davidson - Untot lebt sich´s auch ganz gut

4. Kopfüber durch den Raum stürzend, konnte die Kreatur die umherirrenden Moleküle spüren, die ihre weit ausgebreiteten Vakuumschwingen sanft berührten: Peter F. Hamilton- Schwarze Welt

5. Es sah so aus, als hätte der See, der sich auf dem Gletscher gebildet hatte, aufgehört zu existieren: Risto Isomäki - Die Schmelze

6. Kunsthistoriker allerdings fangen ganz breit zu grinsen an, wenn sie den Namen Mirbach hören, und einige von ihnen schlagen sich vergnügt auf die Schenkel: Jacques Berndorf - Der letzte Agent

7. Ich gehöre heute zur Zickenfraktion: Bärbel Schäfer - Wer, wenn nicht er?

8. Da schlug sie endlich die Augen auf, sie waren aufgerissen und klar, bereit sich füllen zu lassen: Maigull Axelsson - Die Aprilhexe

9. Welche Gefühle weckte er in Ihnen? : Alex Chance - Die letzten Tage


und hinein:


1. Die zweite Entdeckung machte er spät in der Nacht.

2. Dem Sonnenaufgang und dem Regenbogen zu folgen ist eine sehr freudvolle, fröhliche Art zu leben.

3. Reichlich Erfahrung mit Irren, was?

4. Sie ähnelte einer überdimensionierten Marzipankartoffel, die sich allerdings als Cremetörtchen tarnt, denn sie trägt zu einem eierschalenfarbenen Kostüm, unter dem ich ein Fatsuit vermute, ein Hütchen auf ihrer 60er-Jahre-Frisur in der Farbe einer Cocktailkirsche.

5. Den Kopf in den Händen vergraben, hörte sie die Schritte nicht, die sich ihr näherten.

6. Seine fachliche Kompetenz vegetierte woanders vor sich hin, eingeschlossen in einer geheimnisvollen Zone seines Hirns.

7. Steuer einfach drauflos...die Sterne sagen dir schon wohin es geht.

8. Statt nach einem Sport- würde er sich jetzt nach einem Zweithaarstudio umsehen müssen.

9. Das Restaurant selber war dunkel, kühl und so ruhig, dass man eine American-Express-Platinkarte fallen hören konnte.


In den nächsten Tagen geht die Reise der Box dann weiter. War sehr spannend und hat Spaß gemacht. Jetzt muß ich die Bücher noch in Geschenkpapier einpacken!

Journal Entry 19 by Liesbeth09 at -- Irgendwo --, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, October 22, 2012
Teil 1 wurde soeben vom Götterboten überbracht! Und die DHL überbrachte auch (23.10.) den zweiten Teil der Box. Ich hab mich schon ein paar Mal überraschen lassen und werde alles später hier eintragen... Außerdem hoffe ich, dass ich bald einen größeren Karton bekomme, damit alles wieder in einer Box reisen kann...

Nun dann wollen wir mal...

Hier bleiben:

1.) Mit Sicherheit war dieser Abend nicht die Verlobung, die sie sich gewünscht hatte. (Charlotte Link - Das andere Kind)
2.) Statt nach einem Sport- würde er sich jetzt nach einem Zweithaarstudio umsehen müssen. (Claudia Sanders - Vergiss es, Baby)
3.) Mit 15 Jahren wurde er bei einem Einbruch erwischt - vermutlich nicht sein erster. (Markus C. Schulte von Drach - Der fremde Wille)
4.) Der Nagel ihres Mittelfingers klackte auf das Holz der Stuhllehne (Christopher Paolini - Eragon. Die Weisheit des Feuers)
5.) Ihre Durchschaubarkeit machte ihn grausam. (David Malouf - Die Nachtwache am Curlow Creek.

Das reicht dann aber auch! Ich muss irgendwann ja mal den riesigen MTBR abarbeiten. Vielen Dank für die schönen Überraschungen! In der nächsten Woche fülle ich dann die Box wieder auf, damit die Reise weitergehen kann. Die Adresse werde ich schonmal anfragen. Lieben Gruß

Dafür kommen in die Box Bücher mit folgenden Sätzen:

1. Typisch für eine Frau.

2. Dann legte er die rechte Hand über die Augen.

3. Haben sie schon einmal vom Zeugenschutzprogramm gehört.

4. Der Erzähler zieht sich in den Hintergrund zurück und die Figuren agieren aus eigenem Antrieb.

5. Wenn also von The Who die Rede war, wie lautet dann wohl die übrige Botschaft.

Journal Entry 20 by Liesbeth09 at -- Irgendwo --, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, November 02, 2012

Released 6 yrs ago (11/2/2012 UTC) at -- Irgendwo --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Juchuu! Alles in einen Karton gestapelt... Macht sich heute noch auf den Weg zu Lunabaerin. Viel Spaß damit und vielen Dank für diese schöne Box!!

"Bücher sollten dort sein, wo sie am meisten gewürdigt werden, und nicht ungelesen in irgendeinem Regal stehen und Staub ansetzen, findest du nicht auch?"

Eragon - Die Weisheit des Feuers

Journal Entry 21 by lunabaerin at Drensteinfurt, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, November 04, 2012
Gestern musste unserer lieber Postbote sich mit diesem riesen Paket abschleppen und nun steht es hier und wird unter die Lupe genommen! Irgentwie spannend, wenn man nicht weiss welches Buch sich dahinter versteckt...

Bleibt bei mir:
1. Reichlich Erfahrung mit Irren, was?
2. Die zweite Entdeckung machte er spät in der Nacht.
3. „Und jetzt umarmt euch! Haltet euch gegenseitig fest“, rief sie, ehe sie die Kinder aus dem Fenster warf.
4. Den Kopf in den Händen vergraben, hörte sie die Schritte nicht, die sich ihr näherten.
5. Die Zahl Zwölf genügt durchaus, um sämtliche Nasen dieser Welt in ihrer Form zu erfassen.
6. Haben Sie schon einmal vom Zeugenschutzprogramm gehört?
7. Als erste Gastgeberin in Peking wusste sie genau, was den Repräsentanten der Staaten, die zu ihren Festen kamen, gefiel.
8. Ich kann es mir nicht leisten, einen Barkeeper wie dich zu verlieren, hatte Axel gesagt, als Fresa sich entschlossen hatte, zu gehen.


Hinein:
1. Vor Kurzem hatte sie von Bess die Erlaubnis erbettelt, ihr rotblondes Haar zu einem Bubikopf schneiden zu lassen.
2. Als Harriet nach Hause gehen wollte, stand er unten neben der Haustür und rauchte.
3. Später verglichen er und Cynthia Cooper ihre Aufzeichnungen.
4. Lizzi fuhr hoch und zog die Decke vor die Brust.
5. „Wie geht es meinem armen Papa?“
6. „Tja, ein echter Werwolf kann mich mal am Arsch lecken“, bot Antonia an.
7. Sie legte sich hin und zog sich die Bettdecke über den Kopf, aber ihre Sinne waren hellwach.
8. Ich erzählte ihr von meinem Job als Lehrer in London, von meinem Umzug nach Hongkong, von meiner Begegnung mit Rose.


So fertig! Viele Dank für diese Box, nächste Adresse ist bereits angefragt!!!
Buff69 möchte übersprungen werden, darum nächste Adresse angefragt!

Journal Entry 22 by lunabaerin at Drensteinfurt, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, November 07, 2012

Released 6 yrs ago (11/7/2012 UTC) at Drensteinfurt, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Box darf jetzt weiterreisen zu Traumfee11 weil Buff übersprungen werden möchte!

Vielen Dank fürs mitmachen lassen!!!

Journal Entry 23 by Traumfee11 at Mannheim, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, November 14, 2012
Überaschungs-Bücher-Geschenkebox kann
gleich weiterreisen,denn ich habe jetzt 2 Boxen innerhalb von einer Woche von Lunabaerin bekommen. Vielen Dank das ich dabei sein durfte.
Dableiben:
Biss der Tod uns scheidet,da habe ich seit Sommer den 1.Band im Regal liegen.
Theodor Roszak "Schattenlichter",der Winter ist lang.
Mitreisende sind sind 2 mysteriöse Bücher aus der Pharaonenzeit,in der viel gemeuchelt/gemordet wurde.

Journal Entry 24 by Oefjoerd at Mosbach, Baden-Württemberg Germany on Monday, December 03, 2012
Die Box steht seit Samstag im Flur... und wurde zur "Ablage" :)

Heute wunderte ich mich darüber, was das sei - und siehe da: eine Box kommt zum Vorschein ;)

Ich werde sie schnell durchschauen und dann auch gleich weiterschicken ;)

******************************************

Herausgenommen habe ich:
* Hägar: Ein Mann, ein Wort
* Tony Parson: One for my baby
* Rita Mae Brown: Rache auf leisen Pfoten
* Di Morrissey: Das Dornenhaus
* Anne McCullagh Rennie: Das Lied der Honigvögel
* Morten Harry Olsen: Die Osiris-Morde

Mitreisen werden:
* Charlotte deutete mit beiden Händen einen enormen Busen an. Die beiden Mädchen krümmten sich vor Lachen.
* Irgendetwas musste in Piotrs Herz nicht ganz stimmen, da Jellinek es so lange untersuchte.
* Er betrachtete Ravenbrooks hageres, intelligentes Gesicht, die geschmackvolle Einrichtung des Raums, lauschte dem leicht schleppenden Tonfall seiner Stimme, nahm die Festigkeit seines Blicks wahr.
* Obwohl ich schon zehn war, hatte ich nicht mitbekommen, dass sie schwanger gewesen war. Mit einem Mal war sie weg und lag im Krankenhaus in der Stadt.
* Cole schenkte dem Sheriff ein Glas Brandy ein. „Seit ein bis zwei Wochen ist hier kein Schiff vorbeigefahren.“
* Sid ließ ihn los. „Dann um ihretwillen, Mann, kommen Sie nie mehr allein in meine Nähe.“


Journal Entry 25 by Oefjoerd at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases on Thursday, December 06, 2012

Released 6 yrs ago (12/6/2012 UTC) at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

... und schon geht die Reise weiter...

Journal Entry 26 by Sandra-Sabine at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, December 12, 2012
Habe die Box gerade von den Nachbarn überreicht bekommen und geöffnet. Man man man, das ist ja wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen, so viele Geschenke :-)

Werde mich gleich mal hinsetzen und stöbern, bin schon gespannt :-)

P.S.: Ich habe in der Box zwei Bücher im blauen Geschenkpapier auf dem Elche, Schnee- und Weihnachtsmänner drauf sind gefunden, aber da steht kein Satz drauf?! :-/

Soooo und schon etwas gefunden:

~ "Sie sah tatsächlich verstimmt aus, aber sie wirkte, da sie ihre mäuschenhafte Art abgelegt hatte, auch ausgesprochen lebendig" Kleopatra. Im Zeichen der Schlange. Ein historischer Roman

~ "Irgendetwas musste in Piotrs Herz nicht ganz stimmen, da Jellinek es so lange untersuchte." Das Salz der Erde

~ "Der Erzähler zieht sich in den Hintergrudn zurück und die Figuren agieren aus eigenem Antrieb." Das geheime Spiel

~ "Warum sind in diesem Frühling alle Straßen, die nach Sparta führen, so voll von Wagen?" Eine ganz gewöhnliche Ehe: Odysseus und Penelope

~ Und das letzte Buch kommt aus dem blauen Elch, Schnee-Weihnachtsmann-Geschenkpapier ohne Satz, ich konnte nicht widerstehen eines von beiden Päckchen zu öffnen und mein Freund hat mir natürlich gleich das große auf's Auge gedrückt. (Ich habe ihn aussuchen lassen) - Zum Glück! :-D Wollte ich die Reihe doch auch irgendwann mal auf meine Wischlist packen, damit ich mal alle lesen kann. *g* Bis(s) zum Abendrot

So, nun habe ich die Befüllung. Ich habe noch drei Bücher mehr rein getan, da die Box sonst noch sooooviel (*hüstel*) Platz gehabt hätte und dann wären ein paar Bücher umgekippt, das geht natürlich nicht. ;-) Nicht wundern über die Menge, die rein kam. Ich habe zwei dicke/große Bücher raus und dafür jeweils zwei dünnere rein getan.

~ "Wenn du gelernt hast, bei Triumphen nicht so laut zu jubeln, dann fällst du in schwierigen Zeiten auch nicht so tief."

~ "Weil du zufällig der einzigen Frau der Welt begegnet bist, die bereit war, auf deinem kösigen englischen Stengel herumzukauen, glaubst du, daß alle Frauen sich zu englischen Männern hingezogen fühlen."

~ "Ich lese gerne in der Badewanne, und im Winter finde ich es lästig, sich aufzusetzen, um heißes Wasser nachzulassen."

~ "Und jetzt ist sie auf mysteriöse Weise verschwunden, und du suchst nach ihr, zusammen mit der halben Stadt", fuhr Baska fort.

~ "Mechanisch warf er einen Blick über die Schulter.“

~ "Der Millionär als einziger im Pullover - das beeindruckt."

~ "Jetzt wird's Zeit für den kugelsicheren BH."

~ "Der Übermut hat mich zu Fall gebracht."

~ "Ich habe dich, Bursche!"

Journal Entry 27 by Sandra-Sabine at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany on Friday, December 14, 2012

Released 6 yrs ago (12/15/2012 UTC) at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Und die Box darf auch gleich zur nächsten Station. (Ich hoffe der Heimflug von Madeira war angenehm? ^^) Viel Spaß an alle anderen Mitboxer.

Vielen, vielen Dank, dass ich mitboxen durfte. Es hat mir richtig viel Spaß gemacht! - Wobei ich jetzt nicht sagen kann was toller war: Das Ein- oder das Auspacken. :-)

Eine tollte Idee mit den verpackten Büchern und ich hoffe diese Idee wird noch öfters aufgegriffen. :-)

Journal Entry 28 by wingtigerlewing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, December 19, 2012
Heute kam das groooße, schwere Paket an! Ist ja wie an Weihnachten ;-) so viele kleine, bunte Päckchen ... Welches soll ich da bloss aufmachen?
Die Idee mit dieser Art von Bookbox ist einfach toll.

So, nun habe ich mal 3 Bücher herausgefischt und ausgepackt, nur dummerweise hab ich den Satz schon entsorgt ... Mal schnell gucken ob ich in den anderen Journals was entdecke, was mir bekannt vorkommt.

Es müsste sein:

1. "Ich lese gerne in der Badewanne, und im Winter finde ich es lästig, sich aufzusetzen, um heißes Wasser nachzulassen." - Der hat mir gerade noch gefehlt

2. "Und jetzt ist sie auf mysteriöse Weise verschwunden, und du suchst nach ihr, zusammen mit der halben Stadt", fuhr Baska fort. - Mord ist Trumpf

3. "Mechanisch warf er einen Blick über die Schulter.“ - Das Imperium der Wölfe


rein kommt:

1. Der graue Himmel warf einen morbiden Schein durch die Spitzbogenfenster auf den im Zentrum des Raumes grasenden ausgestopften Moschusochsen, auf dem unser Hausmeister saß wie ein von Betäubungspfeilen getroffener Jockey. (S.229)
Der Rumpf

2. Ich betrachtete ihn, wie er, mir den Rücken zugewandt, Brötchen in einen Korb legte und mit der Hand eine Wespe verjagte (S. 83)
Mörderische Hitze

3. Einige Minuten später war sie mit einem Tablett mit zwei kaffeegefüllten Bechern aus Ton und einem Teller mit zwei grünen, marzipanüberzogenen Gebäckstücken zurück. (S. 269)
Verdacht auf Mord


Mal sehen ob ich die Box noch in diesem Jahr weiter bekomme:
Schnubblbuh - scheint inaktiv zu sein
LadyLiana - möchte ans Ende rutschen
bigbooklover82 - Adresse 2x angefragt, meldet sich aber nicht
Schnürchen - Adresse angefragt 02.01.2013

hl. Abend: Da ich bisher keine Antwort habe, muss die Box also das Neue Jahr bei mir erleben. Dann geht's 2013 weiter ;-)
Frohes Fest!

Journal Entry 29 by wingtigerlewing at per Hermes, Book Box -- Controlled Releases on Wednesday, January 02, 2013

Released 6 yrs ago (1/3/2013 UTC) at per Hermes, Book Box -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Da ich von bigbooklover82 keine Antwort erhalte, hat jetzt Schnürchen den Zuschlag bekommen ;-) Box reist nun mit dem Götterboten nach Berlin.

Journal Entry 30 by Schnürchen at Friedrichsfelde, Berlin Germany on Monday, January 07, 2013
die Box ist heute bei mir gut angekommen. Sie war zwar sehr schwer, aber es ging gerade noch so. Die Anschrift von Estrala habe ich eben angefordert. Es war so spannend auzupacken, dass ich das Abendbrot ganz vergessen habe. Danke, dass ich dabei sein durfte.

Hineinkommen:
"Döse gefälligst woanders. Du bist gefeuert!"
"Warum ist er dann abgehauen?" fragte einer der Männer.
"Weil sie der Missionsgesellschaft geschrieben und Kritik geäußert hat."

Und hier die Auflösungen der entnommenen Bücher:
"Ich betrachtete ihn, wie er, mir den Rücken zugewandt, Brötchen in einen Korb legte und mit der Hand eine Wespe verjagte." Beate Baum: Mörderische Hitze
"Der graue Himmel warf einen morbiden Schein durch die Spitzenbogenfenster..." Akif Pirincci: Der Rumpf
"Sie ähnelte einer überdimensionierten Marzipankartoffel..." Christoph Maria Herbst: Ein Traum von einem Schiff
"Wenn also von The Who die Rede war, wie lautet dann wohl die übrige Botschaft" John Katzenbach: Das Rätsel
"Er betrachtete Ravenbrooks hageres, intelligentes Gesicht..." Anne Perry: Sein Bruder Kain
"Das Restaurant selber war dunkel, kühl und so ruhig..." Jeff Lindsay: Dunkler Dämon
"Einige Minuten später war sie mit einem Tablett mit zwei kaffeegefüllten Bechern..." Karin Wahlberg: Verdacht auf Mord
"Der Millionär als einziger im Pullover-das beeindruckt" Lilli Palmer: Wenn der Nachtvogel schreit

Heute, am 8.1.13, habe ich das Paket in den Briefkasten für Pakete gesteckt, natürlich ausreichend frankiert. Ich hoffe, dass es bald und vor allem heil bei Estrala ankommt.

Journal Entry 31 by Schnürchen at Friedrichsfelde, Berlin Germany on Tuesday, January 08, 2013

Released 6 yrs ago (1/8/2013 UTC) at Friedrichsfelde, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

gute Reise

Journal Entry 32 by Estrala at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany on Sunday, January 13, 2013
Ich habe die riesige und sehr schwere Box bereits gestern aus der Packstation entnommen. Heute habe ich sei mal kurz durchgeschaut, und ich hab noch keine Ahnung, wie ich mich entscheiden werde :-)
Vielen Dank für s Schicken!!!

Journal Entry 33 by Estrala at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany on Friday, February 01, 2013

Released 6 yrs ago (2/1/2013 UTC) at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Am Morgen wurde das schwere Paket in die Packstation gelegt. Gute Reise!

Es hat riesigen Spaß gemacht, die "Geschenke" zubewundern, aber es war auch nicht einfach, die "richtigen" Bücher zu wählen.
Doch am Ende, es eine kleine Ewigkeit gedauert, habe ich folgende Zitate an mich genommen:

Er muss einem Jungen an der Ecke 88th Street und East End Avenue ein 30-Gramm-Tütchen verkaufen. - Zwölf

Auch wen Tao Te Chen immer nur von Männern sprach, dachte Catalina doch, dass Peru sicher auch für Frauen mehr Möglichkeiten bot. - Die Nonne mit dem Schwert

Seine fachliche Kompetenz vegetierte woanders vor sich hin, eingeschlossen in einer geheimnisvollen Zone seines Hirns. - Kauf mich!

Sie legte sich hin und zog sich die Bettdecke über den Kopf, aber ihre Sinne waren hellwach. - Pinienträume

Ich habe dich, Bursche! - Die weite Fahrt

Wenn du gelernt hast, bei Triumphen nicht so laut zu jubeln, dann fällst du in schwierigen Zeiten auch nicht so tief. - Das kleine Schwarze

Dafür reisen jetzt folgende Bücher mit:

"Das Gros der Damen war in einem Alter, wo besagte Schwerkraft gern als Siegerin aus solch einem Kampft hervorgeht." (S.66/67)

"Schließlich zog er sich noch ein Sweatshirt über, von dem er zwar die Aufschrift - UCLA California Sports Squad -kannte, sich aber noch nie über deren Sinn Gedanken gemacht hatte, und verließ als anderer Mensch das Schlafzimmer." (S.52/53)

"Unter dem Bild des gewöhnlichen Feldchamingnons war zu lesen: "Dieser Pilz wird oft mit dem Würgeengel verwechsel." (S.69)

"Verträumte Stille, streicheln des Mooses auf dem Geländer..." (S.120)

"Stochern im Nebel. Das war es. Hilfloses Rätseln, Herumtappen, Überlegen, Verwerfen. Kein Anhaltspunkt, nichts." (S.253)

Vielen Dank an Alle und wir "sehen" uns wieder - bei der 2. Box :-)

Journal Entry 34 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Monday, February 04, 2013
Samstag in aller Frühe hat der Postbote mir dieses Ungetüm überreicht.

Da Wochenende war habe ich sogar schon eine Auswahl getroffen:

1. Im Augenblick des furchtbaren Geständnisses tanzten die junge Dame und ich Tango. - Michael Quint: Nur ein wenig lieben

2. Obwohl ich schon zehn war, hatte ich nicht mitbekommen, dass sie schwanger gewesen war. Mit einem Mal war sie weg und lag im Krankenhaus der Stadt. Connie Palmen: Die Erbschaft

3. Verträumte Stille, Streicheln des Mooses auf dem Geländer ...
Anna Gavalda: Ein geschenkter Tag

Bei einem Buch schwanke ich noch ...

So jetzt muss ich Geschenkpapier und Bücher suchengehen.


Diese ersten Sätze sollen neugierig machen:

1. Der Erzähler wacht auf, beginnt den Berg zu besteigen und macht sich auf dem Thorog-La Pass lächerlich, worauf die Erzählung beginnen kann.

2. Inseln haben mich schon immer fasziniert, vielleicht faszinieren sie alle.

3. Gesessen hatte Wladim Sultanow nur kurze Zeit, gerade mal zwei Jahre.

4. Über die neue Musiklehrerin wurde schon im Voraus so viel geredet, dass mir ihr Erscheinen wie eine Antiklimax vorkam.

Journal Entry 35 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Monday, February 18, 2013

Released 6 yrs ago (2/19/2013 UTC) at Heusenstamm, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Ungetüm mit dem bunten Inhalt wird morgen an CrimsonAngel weitergereicht.

Vielen Dank für die sehr schöne Idee, goldpet.

Journal Entry 36 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Wednesday, February 20, 2013
chawoso hat ihre Drohung im Vorfeld des gestrigen MeetUps in Frankfurt wahr gemacht und mir die Box persönlich übergeben. Danke nochmal für's Heimfahren! :o)

Habe die Box nun geöffnet - ui, so viele Geschenke! ;o) Ich bin gespannt...

Journal Entry 37 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Thursday, February 21, 2013
So, heute Abend hatte ich Zeit und Muse, mich mit dieser Box zu befassen. Ich muss sagen, ich musste wirklich aufpassen, dass ich mich nicht zu sehr von dem teilweise wirklich sehr schönen Geschenkpapier leiten lasse, sondern mich ganz auf die Sätze konzentriere.

Folgende Sätze haben es mir angetan:

Unter dem Bild des gewöhnlichen Feldchampignons war zu lesen: "Dieser Pilz wird oft mit dem Würgeengel verwechselt."
Betty MacDonald - Das Ei und ich / Betty kann alles / Die Insel und ich

Inseln haben mich schon immer fasziniert, vielleicht faszinieren sie alle.
Oliver Sacks - Die Insel der Farbenblinden

Jetzt wird's Zeit für den kugelsicheren BH.
Tom Robbins - Halbschlaf im Froschpyjama

"Tja, ein echter Werwolf kann mich mal am Arsch lecken", bot Antonia an.
Deborah Crombie - Das Hotel im Moor / Alles wird gut

Stochern im Nebel. Das war es. Hilfloses Rätseln, Herumtappen, Überlegen, Verwerfen. Kein Anhaltspunkt, nichts.
Charlotte Link - Das andere Kind

Döse gefälligst woanders! Du bist gefeuert!
Patricia Shaw - Der Traum der Schlange

Ich muss sagen, die Idee der Box hat mir sehr gut gefallen. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, die einzelnen Sätze auf sich wirken zu lassen, Bücher auszuwählen und dann auszupacken - mein freund hätte am Liebsten alle ausgepackt, weil er wissen wollte, was für Bücher hinter den Sätzen stecken. ;o)
Mal sehen, was ich nun mit meiner Beute anfange, denn meinen persönlichen Lesegeschmack habe ich zum Teil meilenweit verfehlt... Aber ich wäre ja kein BookCrosser, wenn ich nicht wüsste, wie ich Bücher los werde, ne?

Folgende Sätze reisen nun weiter mit der Box:

Eine Triebkraft für die Phantasie und den zeitweisen Alkoholkonsum war vielleicht das, was ich immer zu vergessen versuchte, woran ich mich aber auch nicht erinnern konnte.

Die Knöchel seiner rechten Hand waren aufgescheuert und rochen nach Lehrer.

Die Taube saß in einer dunklen Ecke und gurrte leise vor sich hin.

Wie gebannt starrten Smith und O'Brien auf das fremdartige Schauspiel, das sich ihren Augen hier bot.

Zuinnerst war ich überzeugt, daß ich niemals erwachsen werden würde.

Es schien, als würde die weiße, alte Brücke, über die drei Jahrhunderte ohne Spur und Narben hinweggegangen waren, auch unter dem neuen Herrscher unverändert bleiben und auch dieser Flut von Neuheiten und Veränderungen widerstehen, wie sie immer auch den höchsten Überschwemmungen widerstanden hatte und aus den wütenden, trüben Wassermassen, die sie überfluteten, unberührt und weiß, wie wiedergeboren, aufgetaucht war.

Die nächste Adresse wird jetzt gleich angefragt und dann kann die Box bald wieder weiter reisen.

Journal Entry 38 by CrimsonAngel at Bookbox, by mail -- Controlled Releases on Wednesday, February 27, 2013

Released 6 yrs ago (2/27/2013 UTC) at Bookbox, by mail -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box ist nun auf dem Weg nach Kassel.

Journal Entry 39 by whipcord at Kassel, Hessen Germany on Friday, March 01, 2013
Da ist die Box also bei mir gelandet. Der Postbote hat sich erleichtert darüber dass ich zu Hause war gleich bis in meine Wohnung geschleppt. =) Also, dann will ich mich mal drüber her machen.

Journal Entry 40 by whipcord at Kassel, Hessen Germany on Friday, March 01, 2013
Eigentlich müsste ich an einem Drehbuch weiter schreiben, da ich aber die Box einfach nicht unausgepackt hier herumstehen lassen konnte habe ich mich also daran gegeben und bin schließlich bei folgenden Sätzen hängen geblieben:

- Die Knöchel seiner rechte Hand waren aufgescheuert und rochen nach Lehrer. Dahinter verbarg sich: Adams Pech, die Welt zu retten von Arto Paasilinna

- Der Übermut hat mich zu Fall gebracht. Dahinter verbarg sich: Gnade von Linn Ullmann

- Schließlich zog er sich noch ein Sweatshirt über, von dem er zwar die Aufschrift - UCLA California Sports Squad - kannte, sich aber noch nie über deren Sinn Gedanken gemacht hatte, und verließ als anderer Mensch das Schlafzimmer. Dahinter verbarg sich: Laienspiel von Volker Klüpfel und Michael Kobr.

- Cole schenkte dem Sheriff ein Glas Brandy ein. "Seit ein bis zwei Wochen ist hier kein Sheriff vorbeigefahren." Dahinter verbarg sich: oh je, ein alter Schinken von 1980. Wie Staub im Wind von Kathleen E. Woodiwiss.

- Gesessen hatte Wadik Siltanow nur kurze Zeit, gerade mal zwei Jahre. Dahinter verbarg sich: Nummer 5 hat keine Chance von Polina Daschkowa.

- Zumindest war ich überzeugt, dass ich niemals erwachsen werden würde. Dahinter verbarg sich: Liebessabotage von Amélie Nothomb.

- Wie gebannt starrten Smith und O'Brien auf das fremdartige Schauspiel, das sich ihren Augen hier bot. Dahinter verbarg sich: Land aus Feuer und Wasser von Hans Dominik.

Nun wandern dafür folgende Bücher hinein:

- Der Meister schlief nach jedem Frühstück am Kamin.
- Sie ließ die Beine baumeln und hielt das Gesicht in den Wind.
- Der Hafeninspektor machte eine mitleidige Geste.
- Der Major warf ihm mit seinen gutmütigen Stachelbeeraugen einen seltsamen Blick zu.
- Absolute Stille.
- Will beugte sich vor, und Gemma bemerkte beiläufig, dass der Tweed seines Jacketts an den Ellbogen fast durch war.

So, das wären dann alle. Die nächste Adresse ist bereits angefragt und so kann die Box Anfang nächster Woche bereits weiter reisen.

Journal Entry 41 by whipcord at Kassel, Hessen Germany on Friday, March 08, 2013
So, ich habe jetzt 2x versucht bigbooklover82 zu erreichen. Auf dem Shelf ist schon länger keine Aktivität mehr zu erkennen, daher habe ich mich jetzt entschlossen LadyLiana anzuschreiben, damit die Box schnellstmöglich weiter reisen kann.

Journal Entry 42 by whipcord at Kassel, Hessen Germany on Sunday, March 10, 2013
Die Box reist nun in den nächsten Tagen an LadyLiana weiter. Viel Spaß damit.

Journal Entry 43 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Sunday, March 24, 2013
Der Zusteller hatte es bereits am Freitag probiert und das gute Stück dann schließlich gestern bei den Nachbarn abgegeben, bei denen ich es gerade abgeholt habe. Meine Nachbarn haben schon gerätselt, was sich wohl in diesem großen schweren Paket befindet. Auf Bücher sind sie aber nicht gekommen... Tz...

Die "Geschenke" liegen auch schon auf dem Boden ausgebreitet vor mir und ich werde mir jetzt die Zeit nehmen mich in Ruhe für einige von ihnen zu entscheiden.

Journal Entry 44 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Sunday, March 24, 2013
Ich habe mich jetzt entschieden und natürlich mal wieder viel mehr Bücher herausgenommen, als ich eigentlich nehmen wollte. ;-)

Bei mir bleiben:
- Charlotte deutete mit beiden Händen einen enormen Busen an. Die beiden Mädchen krümmten sich vor Lachen. Für dieses Buch habe ich mich eigentlich nur wegen des Papiers, mit dem es verpackt war, entschieden. Auf diesem war nämlich ein Pinguin abgebildet. Das Buch trifft zwar nicht so meinen Geschmack, bekommt aber natürlich eine Chance. -> Ken Follett: "Der Mann aus St. Petersburg"
- Will beugte sich vor, und Gemma bemerkte beiläufig, daß der Tweed seines Jackets an den Ellbogen fast durch war. Die erste Assoziation war sofort "England". Da ich Bücher, die dort spielen ganz gerne lese, bleibt es nun also bei mir. -> Deborah Crombie: "Kein Grund zur Trauer"
- Der Hafeninspektor machte eine mitleidige Geste. Bei "Hafeninspektor" musste ich sofort an "Krimi" denken und hatte zum Glück Recht mit dieser Assoziation. -> Ashe Stil: "Das Teufelskraut"
- Über die neue Musiklehrerin wurde schon im Voraus so viel geredet, dass mir ihr Erscheinen wie eine Antiklimax vorkam. Ich war nach diesem Zitat nun auch auf die neue Musiklehrerin gespannt. Dass es sich hierbei um einen Thriller handelt, war für mich ein Glücksfall. -> Patry Francis: "Tagebuch einer Lügnerin"
- Absolute Stille. Auch hier fand ich das Zitat total interessant, so dass ich nicht widerstehen konnte, dass Päckchen zu öffnen. (Außerdem gefällt mir dieses Apfel-Geschenkpapier wirklich gut. ;-) ) -> David Ellis: "In Gottes Namen"
- Der Major warf ihm mit seinen gutmütigen Stachelbeeraugen einen seltsamen Blick zu. Wie darf man sich denn "gutmütige Stachelbeeraugen" vorstellen!? Ich hoffe, dass ich nach der Lektüre klüger bin. ;-) -> G. K. Chesterton: "Pater Brown - Das Paradies der Diebe"
- Eine Triebkraft für die Phantasie und den zeitweisen Alkoholkonsum war vielleicht das, was ich immer zu vergessen versuchte, woran ich mich aber auch nicht erinnern konnte. Auch hier gefiel mir auf den ersten Blick das grüne Papier. Auf dem zweiten Blick sprach mich dann auch das herrlich Absurde Zitat an. -> Jostein Gaarder: "Der Geschichtenverkäufer"
- Der Erzähler wacht auf, beginnt den Berg zu besteigen und macht sich auf dem Thorog-La Pass lächerlich, worauf die Erzählung beginnen kann. Auch hier sprach mich zuerst das Papier (Musiknoten und -instrumente) an und dann erst das Zitat. -> Mikael Niemi: "Populärmusik aus Vittula"

In die Box kommen...
- Ich nehme mal an, die Schnäppchenjägerin ist eine gute Köchin. (Seite 59)
- Sie nahmen eine ganze Wand ein und wirkten auf mich wie alle Bücher: warm, bunt und einladend. (Seite 173)
- All das finde ich unheimlich, beängstigend und aufregend - das alleinstehende, leere Haus, den nebligen kalten See, die Musik. (Seite 30)
- Sie schüttelte nur noch den Kopf vor lauter Verwunderung über diesen merkwürdigen Namen. (Seite 11)
- "Unterwäsche", sagte Erin. (Seite 104)
- Mein Lachen war so gekünstelt, dass es eher nach dem Husten eines kranken Pferdes klang - der Bauer hätte es erschossen. (Seite 29)
- Ihm gelang es, so etwas zu sagen, ohne absolut gönnerhaft zu klingen. (Seite 27)

Journal Entry 45 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Monday, March 25, 2013

Released 6 yrs ago (3/25/2013 UTC) at Hannover, Niedersachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box reist nun weiter. Viel Spaß damit! ^^

Journal Entry 46 by RKBonny at Altrich, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, March 27, 2013
kam gestern bei mir an. Vielen dank fürs schicken.. Heute Abend wird getauscht =)


Edit 30.3.
entnommen habe ich
1. Mickey war ein Angeber, fand Fred
(Gabriele Wohmann - Habgier)
2. Weil du zufällig der einzigen Frau der Welt begegnet bist, die bereit war, auf deinem käsigen englischen Stengel herumzukauen, glaubst du das alle Frauen sich zu englsichen Männern hingezogen fühlen.
(Geoff Dyer - Paris Trance)
3. Das Gros der Damen war in ei9nem Alter, wo besagte Schwerkraft gern als Siegerin aus solch einem Kampf hervorgeht
(Annegrit Arens - Wer hat Hänsel wachgeküßt?)
4. Warum ist er dann abgehauen, fragte einer der Männer
(Patricia Shaw - Feuerbucht)
5. Weil sie der Missionsgesellschaft geschrieben und Kritik geäußert hat
(Barbara Wood - Rote Sonne)
6. Sie blickte hilflos umsich, als könnten die riesigen Platanen vor ihrem Garten ihr mit einer Antwort auf diese bizzaren Fragen aushelfen
(Sandra Brown - Gefangene der Liebe)
7. Mein Lachen war so gekünstelt, dass es eher nach dem Husten eines kranken Pferdes klang - der Bauer hätte es erschossen
(Jennifer Armintrout - Asche zu Asche)

Hinein kommen:
1. Gegen Ende der sechsten Klasse brachten die ersten Jungs den Mut auf, ein Mädchen zu fragen, ob es mit ihnen gehen wollte
2. Schließlich vergrub Craig das Gesicht in ihrem Haar und holte tief Luft
3. Heute früh um zehn Uhr hat sie mich vor der Glotze abgeladen
4. Buntstifte und viel Papier wurden bereitgestellt
5. Liz hat ein Bein überschlagen und die Arme verschränkt
6. Außer Nate hörte niemand den Jungen
7. Hab mir deswegen extra ein Handy gekauft

Paket macht sich heute zum Hermesshop, viel Spaß den weiteren Teilnehmern =)

Released 6 yrs ago (4/16/2013 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

das schwere Paket geht ab zum Hermesshop

Journal Entry 48 by RKBonny at Altrich, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, June 07, 2013
ein dickes Sorry, das war garnicht beabsichtig diese Box solange hier zu behalten. ich dachte auch sie wäre schon in Bad Kreuznach angekommen =( Als ich gestern Abend die Flohmarktsachen im Keller sortiert habe fiel mir die Box in die Hände... Es ist mir schrecklich peinlich..
Morgen kommt mein Mann und er wird es direkt wegfahren...

Sendungs ID: 01158139830384
(wurde am Sonntag 4.8. im Shop abgegeben)

Journal Entry 49 by TineStar at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, August 06, 2013
Was lange währt, wird endlich gut ;-)

Gerade kam die Box hier an. Werde dann auch bald mal anfangen mit dem Stöbern.
Lieben Dank fürs Schicken.

Lange hat es ja nicht gedauert, dass ich mir das Stöbern verkneifen konntte....

Herauskommen:

"Dann legte er die rechte Hand über die Augen." - John Grisham "Die Kammer". Ich kenne noch gar kein Buch von John Grisham, jedoch habe ich mehrere Filme gesehen. Ob mir sein Schreibstil zusagen wird? Wir werden sehen...

"Außer Nate hörte niemand den Jungen." - John Grisham "Das Testament". Noch nie John Grisham gelesen und dann gleich zwei Bücher hintereinander gegriffen, ich fasse es nicht.

"Sie schüttelte nur noch den Kopf vor lauter Verwunderung über diesen merkwürdigen Namen." - Martha Grimes "Was am See geschah". Bisher mochte ich Martha Grimes ganz gern und dieses Buch hört sich auch interessant an.

"Der Meister schlief nach jedem Frühstück am Kamin." - Belinda Rodik "Trimalchios Fest". Bei historischen Romanen bin ich ja sehr picky, mal sehen, ob es mich überzeugen kann.

"Sie ließ die Beine baumeln und hielt das Gesicht in den Wind." - "Abenteuer auf dem Pferdehof". Meine Schülerinnen werden sich freuen ;-)

"Sie nahmen eine ganze Wand ein und wirkten auf mich wie alle Bücher: warm, bunt und einladend." - Martha Grimes - "Still ruht der See". Warum greife ich eigentlich aus der Vielzahl der Bücher immer die gleichen Autoren??

"Buntstifte und viel Papier wurden bereitgestellt" - Simon Brett - "Ein Quälgeist kommt selten allein." Hört sich witzig an.

"Ihm gelang es, so etwas zu sagen, ohne absolut gönnerhaft zu klingen." - Jennifer Armintrout "Nacht der Seelen". Leider gar nicht mein Genre, dann kann es bestimmt ganz bald weiterreisen.

"All das finde ich unheimlich, beängstigend und aufregend - das alleinstehende, leere Haus, den nebligen kalten See, die Musik." - Martha Grimes "Das Hotel am See". Aller guten Dinge sind drei?!

Jetzt muss ich nur noch Bücher und entsprechende Sätze aussuchen und Päckchen packen.

Und in die Box hinein wandern folgende Sätze:

Ich träume zwar noch jede Nacht von ihm, aber auch das wird sich legen.

Er setzte sich mir gegenüber auf eine aussortierte Schwimmweste.

Nur – dafür musste er sterben – und seine Kameraden auch.

Rosin hat nicht angerufen.

„Das hier“, sagte sie und deutete auf die warme Milch.

Denn wie Max schon immer zu sagen pflegte – es kam stets nur auf den richtigen Zeitpunkt an.

„Ich weiß nicht“, sagte sie hilflos.

„Wer die Nachtigall stört“, finde ich gut.

Mal schauen, ob ich die Box gleich morgen bei goldpet abgeben kann.

Journal Entry 50 by TineStar at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, August 07, 2013

Released 6 yrs ago (8/8/2013 UTC) at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box kommt dann wieder nach Hause.

Herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte.

Journal Entry 51 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, August 08, 2013
Heute hat TineStar mir die Box vorbei gebracht. Ich danke allen Teilnemern für die gute Beherbergung und Weiterleitung. Auswertung kommt später.

Journal Entry 52 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, August 09, 2013
Gerade habe ich die Box geöffnet und auf meinem Bett verteilt. Danke für die kleinen niedlichen Beilagen. Nun werde ich nach und nach alle Bücher ihrer Verpackung befreien.

1. Es schien, als würde die weiße, alte Brücke, über die drei Jahrhunderte ohne Spur und Narben hinweggegangen waren, auch unter dem neuen Herrscher unverändert bleiben und auch dieser Flut von Neuheiten und Veränderungen wiederstehen, wie sie immer auch den höchsten Überschwemmungen wiederstanden hatte und aus den wütenden, trüben Wassermassen, die sie überfluten, unberührt und weiß, wie wiedergeboren, aufgetaucht war. - - - - Die Brücke über die Drina
2. Hab mir deswegen extra ein Handy gekauft. - - - - Regenroman
3. Ich träume zwar noch jede Nacht von ihm, aber auch das wird sich legen. - - - - Kalt ist der Abendhauch
4. "Das hier", sagte sie und deutete auf die warme Milch. - - - - 33 Glücksmomente
5. Der Butler brachte ein Tablett mit einer Karaffe Brandy und zwei Kristallgläsern, schenkte jedem von uns ein und zog sich dann leise zurück. - - - - Das Geheimnis der Sudbury School
6. Liz hat ein Bein überschlagen und die Arme verschränkt. - - - - Weiberabend
7. "Wer die Nachtigall stört", finde ich gut. - - - - Sehen wir uns Morgen?
8. Die Taube saß in einer dunklen Ecke und gurrte leise vor sich hin. - - - - Der Emir von Al-Qudz
9. Vor Kurzem hatte sie von Bess die Erlaubnis erbettelt, ihr rotblondes Haar zu einem Bubikopf schneiden zu lassen. - - - - Der einzige Brief
10. Sid ließ ihn los. "Dann um ihretwillen, Mann, kommen Sie nie mehr allein in meine Nähe." - - - - Die Winterrose
11. Schließlich vergrub Craig das Gesicht in ihrem Haar und holte tief Luft. - - - - Wie Sommerregen in der Wüste
12. "Ich weiß nicht", sagte sie hilflos. - - - - Das Haus der Schwestern
13. Gegen Ende der sechsten Klasse brachten die ersten Jungen den Mut auf, ein Mädchen zu fragen, ob es mit ihnen gehen wolle. - - - - Die Wahrheit meines Vaters
14. Denn wie Max schon immer zu sagen pflegt - es kam stets nur auf den richtigen Zeitpunkt an. - - - - Die Tochter des Magiers
15. "Wie geht es meinem armen Papa?" - - - - Schutzfaktor 18
16. "Typisch für eine Frau." - - - - Brennender Traum
17. "Unterwäsche", sagte Erin. - - - - Süchtig
18. Rosin hat nicht angerufen. - - - - Mit dem Kühlschrank durch Irland
19. Ich nehme mal an, die Schnäppchenjägerin ist eine gute Köchin. - - - - Die Leiden einer jungen Kassiererin
20. Teng eilte in den Vorhof. - - - - Perle des Orients
21. Er setzte sich mir gegenüber auf eine aussortierte Schwimmweste. - - - - Arnes Nachlaß
22. Heute Früh um zehn Uhr hat sie mich vor der Glotze abgeladen. - - - - Guck mal, wer da läuft
23. Als Harriet nach Hause gehen wollte, stand er unten neben der Haustür und rauchte. - - - - Der Geschmack von Apfelkernen
24. Nur - dafür musste er sterben - und seine Kameraden auch. - - - - Ein Alptraum für fünf Dollar

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.