Die Henkerstochter

by Oliver Pötzsch | History |
ISBN: 3548268528 Global Overview for this book
Registered by wingOBCZ-Ohligswing of Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on 4/12/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingOBCZ-Ohligswing from Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 17, 2013

Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.

Released 6 yrs ago (2/17/2013 UTC) at Ohligs: Vorgartenbibliothek (OBCZ) in Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Lieber Leser dieses Buches,

falls Du das erste Mal ein Bookcrossing-Buch in den Händen hältst, kann Dir die deutschsprachige Bookcrosser-Seite sicherlich so manche Frage beantworten.

Einen Eintrag zum Buch (Journal) kannst Du anonym vornehmen. Du kannst Dich aber auch anmelden, um den weiteren Weg dieses Buches zu verfolgen. Die Anmeldung ist kostenlos, persönliche Angaben bleiben geheim und Bookcrossing ist wirklich Spam-frei.

Vielen Dank für Deinen Eintrag und viel Spaß beim Lesen!

Journal Entry 3 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, February 18, 2013
Für TanteJu gegrabscht, die diesen Titel auf Ihrem Wunschzettel hat. :)

Journal Entry 4 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, February 20, 2013
Sehr spannend! Eigentlich wollte ich ja nur mal kurz die Nase hineinstecken, aber binnen kürzester Zeit hatte ich mich hier rettungslos festgelesen. Dabei war ich von Pötzschs Stil noch nicht einmal besonders begeistert (langatmig, blumig, immer die selben sich wiederholenden Details -- schwitzende Glatzen, Weinflecken wie Blut, bitter-aromatischer Kaffeeduft usw.), und eigentlich finde ich Hexenprozess-Romane immer schrecklich anstrengend. Es ermüdet mich emotional, ständig gegen die Willkür, die Barbarei, den Aberglauben und die Massenhysterie anlesen zu müssen, und vor lauter "Meine Güte, die Menschen sind so furchtbar", fällt es mir dann schwer, so etwas wie Spannung (geschweige denn Lesefreude) aufkommen zu lassen. Auch hier habe ich mich zwar am Grauen des Zeitgeistes gerieben, aber das mit der Spannung war dann nun wirklich kein Problem. Auch wenn die Handlung für meinen Geschmack ein kleines bisschen überkonstruiert war, hatte ich so viel Freude an den Charakteren, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Allerdings ist mir dabei aufgefallen, dass ich so ungefähr gar nichts über den Dreißigjährigen Krieg weiß; beispielsweise hatte ich noch nie von der Magdeburger Hochzeit gehört. (Aber das ist ja auch kein Wunder, wir haben ja jede verfügbare Schulstunde mit Nazis zugebracht.)

...mein mentaler Soundtrack beim Lesen: besonders die Stelle mit "Jail and Torture"! ;)

Journal Entry 5 by winglinguistkriswing at by hand, by hand -- Controlled Releases on Thursday, March 07, 2013

Released 5 yrs ago (3/7/2013 UTC) at by hand, by hand -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

(Konspirative Übergabe... ;))

Journal Entry 6 by wingTanteJuwing at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 10, 2013
Ui, vielen Dank! Das Buch steht seit einer EWIGKEIT auf meiner Wunschliste, nun kann ich es endlich lesen!

Journal Entry 7 by wingTanteJuwing at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, November 28, 2016
Nun stand das Buch auch noch Ewigkeiten in der TBR Ecke - völlig zu unrecht! Ein wirklich spannender Krimiplot, der mir ein paar Stunden meiner Nachtruhe geklaut hat. Außerdem symphatische Charakere. Die Figur des Henkers macht mir allerdings zu schaffen. Der einerseits heilkundige, offensichtlich sehr empathische, kinderliebe, kluge Familienvater auf der einen Seite und der sehr professionell agierende Folterer und Henker auf der anderen Seite kommt bei mir nicht so ganz übereinander. Die Henkerstochter, nach der der Roman benannt ist, ist nur eine von drei Hauptfiguren und nicht mal die zentrale. Das hat mich sehr positiv überrascht. Erwartet hatte ich einen Roman a la: Wir leben zwar im Mittelalter, aber hier ist eine junge Frau, die gebildet, emanzipiert, autark, hygienisch und selbstbewußt durchs Leben schreitet. Natürlich ist davon auch eine Menge zu finden, aber halt nicht so zentral wie in manch anderem Buch.
"Die Henkerstochter und der schwarze Mönch" liegt hier schon bereit, ich bin sehr gespannt auf die Fortsetztung und die Henkerstochter selber darf nun erst mal bei nächster Gelegenheit zu meiner Mutter.

Journal Entry 8 by wingTanteJuwing at Mettmann, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 12, 2017
Die Henkerstochter ist heute zusammen mit dem zweiten Band wohlbehalten von meiner Mutter wieder zu mir gereist. Meine Mutter war so begeistert, das sie alle Folgebände gekauft hat und mir zum Geburtstag geschenkt hat. Nun stehen hier alle in der Reihe. Deswegen erdreiste ich mich und werde das Buch meiner PC einverleiben. Was natürlich nicht heißt, dass es auf ewig an mein Bücherregal gefesselt wird, aber bis ich mit allen Bänden durch bin, hätte ich es einfach gerne bei mir.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.