Rotes Gold: Ein kulinarischer Krimi. Xavier Kieffers zweiter Fall

by Tom Hillenbrand | Mystery & Thrillers |
ISBN: 3462044125 Global Overview for this book
Registered by tacx of Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on 4/11/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
14 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by tacx from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Wednesday, April 11, 2012
Das Buch kommt erst am 19.4.2012 auf den Markt... und ich freue mich wie Bolle, daß ich es vorab lesen darf ;-).

Der Luxemburger Koch Xavier Kieffer ist seit dem letzten Buch mit Frankreichs berühmtester Gastrokritikerin liiert. Diese lädt ihn, in gewohnter Manier *schmunzel*, zu einem besonderen Event ein: exclusiv richtet Rynosuke Mifune, Europas berühmtester Sushi-Koch, für den Pariser Bürgermeister Sushi an.
Daß dies nicht gutgehen kann, ist klar, schließlich ist es ein Krimi, mit mindestens einem Toten (noch habe ich nur den Anfang gelesen) und ewig vielen seltsamen und seltenen Gerichten, die jedoch genauso zum Kotzen anregen wie als Bestechung dienen.
Xaffier taucht in die Welt der Sushiküche ein: es gibt Fische, die immens teuer sind und manchmal auch wertvoller als ein Menschenleben... Fugu, der Kugelfisch und sein tödliches Gift lassen grüßen.
Das Buch scheint genauso aufgebaut zu sein wie der erste Fall: ein Essen, ein Toter und dann Xaffier in Aktion. Daß man wieder viel über die gute (oder gruselige) Kücher lernen wird, ist vorprogrammiert.

Edith nach dem Lesen:
Das Buch ist wirklich genauso aufgebaut wie das vorherige. Nur ist diesmal das Verweben nicht so geglückt. Es gibt Szenen mit seiner Freundin (oder auch nur angedeutet und dann fehlt eine Zeit) und dann wieder viele seltsame Gespräche, dann Aktionen von Kieffer. Zufälle und die Altmodische Welt von ihm darf natürlich auch nicht fehlen. Es geht ein wenig um Sushi, es geht sehr viel um Thunfisch und Fischerei und Aufzucht, etwas auch um die japanische Kultur, aber seltsamerweise auch um zwei große Gegenspieler, auf Sizilien und in Japan. So empfinde ich auch das Ende etwas sehr offen und passiv, zu weit von mir weg. Das Nachwort wollte den Anspruch erheben, sachlich zu sein und bringt plötzlich noch ein weiteres Thema hinein: Gentechnik. Andererseits macht es nochmals klar, wie mächtig die Industrie agiert und auch die Natur für ihre Belange unwiederbringlich verändert und zerstört. das klang schon im Buch an, aber erst hier taucht es offen auf. Vielleicht nehme ich es durch das Wort und die für mich krasse Wahrheit der Gentechnik nur verstärkt wahr.
Insgesamt lernt man wirklich wieder eine ganze Menge. Diese Dinge hätte ich mir in einem einfach Sachbuch bestimmt nicht angesehen (das Buch ist sehr gut recherchiert), aber die gemütliche Geschichte und der Krimi ist für mich dabei auf der Strecke geblieben. Sie wirken wie dazwischengeklebt. Schade. Ich hoffe, das ist bei den kommenden Fällen wieder besser gestaltet, denn diese Art des Lernens und der Auseinandersetzng machen Spaß und erreichen mich auch. Die Welt der kulinarischen Genüsse sind dochh immer wieder ein immenser Anrieb für mich.
Der Titel "Rotes Gold" ist für den Blufin sehr gelungen augewählt.
------------------------------------
ein weiterer Kommentar- etwas umgestaltet:
Ich kenne den ersten Fall schon. Dieses Buch ist genauso aufgebaut wie das vorherige. Nur ist diesmal das Verweben nicht so geglückt. Es gibt Szenen mit seiner Freundin (oder auch nur angedeutet und dann fehlt eine Zeit) und dann wieder viele seltsame Gespräche, dann Aktionen von Kieffer. Zufälle und die altmodische Welt von ihm darf natürlich auch nicht fehlen. Es geht ein wenig um Sushi, es geht sehr viel um Thunfisch und Fischerei und Aufzucht, etwas auch um die japanische Kultur, um Recht und Kontrolle durch EU (oder anderer Stellen), aber seltsamerweise auch um zwei große Gegenspieler außerhalb des Rechts, auf Sizilien und in Japan. So empfinde ich auch das Ende etwas sehr offen und passiv, zu weit von mir weg, anders als beim Buch zuvor.

Vielleicht muß ich dem Autor zugute halten, daß er sich einem sehr verwobenen und komplexen Thema gewidmet hat. Wer wo richtet, kontrolliert, bestimmt und beeinflußt ist sehr unübersichtlich, vieles ist nicht oder kaum geregelt, wer ist zuständig. Vieles geschieht verdeckt in internen Kreisen, auch die Regelungen, zur Not eben auch durch Mord. ... wieder wird dargestellt, daß wir nicht in einer so heilen Welt leben, trotz leckerer Bouneschlupp bei Kieffer.

Das Nachwort wollte wohl den Anspruch erheben, sachlich zu sein und bringt plötzlich noch ein weiteres Thema hinein: Gentechnik. Andererseits macht es nochmals klar, wie mächtig die Industrie agiert und auch die Natur für ihre Belange unwiederbringlich verändert und zerstört. Das klang schon im Buch an, aber erst hier taucht es offen auf. Vielleicht nehme ich es durch das Wort und die für mich krasse Wahrheit der Gentechnik nur verstärkt wahr.

Insgesamt lernt man wirklich wieder eine ganze Menge. Diese Dinge hätte ich mir in einem einfach Sachbuch bestimmt nicht angesehen (das Buch ist sehr gut recherchiert) und die kritischen Stimmen hätten in einem solchen Buch wohl leider auchnicht den Platz gehabt, aber die gemütliche Geschichte und der Krimi ist für mich dabei auf der Strecke geblieben. Sie wirken wie dazwischengeklebt. Schade. Ich hoffe, das ist bei den kommenden Fällen wieder besser gestaltet, denn diese Art des Lernens und der Auseinandersetzng machen Spaß und erreichen mich auch. Die Welt der kulinarischen Genüsse sind doch immer wieder ein immenser Anrieb für mich (auch wenn Ortolan für mich nicht dazugehört).

Die Häufung von Fachbegriffen ohne Erklärung im Text fand ich manches Mal ermüdend. Zwar ist alles im Anhang erklärt, aber im Lesefluß schaue ich nicht nach, obwohl ich doch gerne eine Vorstellung des verspeisten Gerichtes hätte.

Der Titel "Rotes Gold" ist für den Blufin sehr gelungen augewählt.
-------------------------------------
Dieses Buch wird sich demnächst als Ring auf die Reise machen:

Ringregeln:
- Wenn der vorangehende Leser das Buch beendet hat, wird er sich per PM bei Dir melden und nach Deiner Adresse fragen. Willst Du das Buch nicht mehr lesen oder falls der Zeitpunkt ungünstig ist (z.B. wegen Ringschwemme) packe dieses Buch nicht einfach noch obendrauf. Ich schiebe Euch gerne später wieder ein. Meldet Euch einfach bei mir und sagt auch dem Vorleser Bescheid.
- Macht bei Erhalt bitte einen Eintrag, damit alle wissen, daß das Buch heil bei Euch angekommen ist.
- Sobald Ihr es ausgelesen habt, schreibt den Nächsten an und versichert Euch, daß er das Buch noch lesen möchte und auch der Zeitpunkt paßt. Laßt Euch bei der Gelegenheit auch die Versandadresse geben.
- Schreibt bitte in Euren Eintrag oder als Freilaßnotiz, wenn und wann Ihr es weiterschickt und auch an wen. Dann weiß man, bei wem man im Zweifelsfall nachfragen kann.

Falls es doch mal länger dauert beim Lesen (bitte auf jeden Fall nach zwei Monaten) editiert das Journal mit einem Hinweis und Datum. So könnt Ihr mit dem Verständnis von allen rechnen... und ich brauche nicht nachfragen ;-). Da es sich um ein nagelneues Buch handelt, wäre es allerdings schön, wenn es schnell gelesen würde...

... und natürlich bin ich neugierig, wie es Euch bei der Lektüre gegangen ist, was Euch gefallen hat, was gähnend langweilig war oder...
Und jetzt viel Spaß mit dem Buch!

PS: Ich gehe davon aus, daß ihr pfleglich mit dem Buch umgeht, doch eine kurze Eigenheit von mir: ich reagiere leider auf intensive Gerüche empfindlich, Zigarettenrauch wie Parfüm (mir wird einfach schlecht oder ich bekomme Niesanfälle) und bitte deshalb darum, das Buch nicht dauerhaft im Raucherzimmer zu lagern. Danke.

Liste der Ringteilnehmer:

1. BunteAmsel, Oland (Hallig), Schleswig-Holstein
2. Estrala, Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen
-> 8.6.12 beide angeschrieben, weil der Ring schon zwei Wochen mit der Post unterwegs ist
3. Thaliomee, Essen, Nordrhein-Westfalen
-> 11.6.12 sie hat per PM geantwortet, daß es wohl bei ihr sei und es sogar bald weiterreisen könne
4. bookorpc, Landshut, Bayern
5. js100879 -> wird übersprungen, da sie es schon von jemand anderem hat
6. 97idefix, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
7. Laborfee, Braunschweig, Niedersachsen
8. Maenade, Vienenburg, Niedersachsen - oder Berlin-Übergabe (?)
9. Kikoyu, Strausberg, Brandenburg (und hätte ursprünglich dann persönlich wieder zurückwandern können)
10. bluezwuzl, Altdorf (Niederbayern), Bayern
11. merkur007, Frankfurt am Main, Hessen
12. Rosenfrau, Bonn, Nordrhein-Westfalen
13. Feodora, Braunschweig, Niedersachsen
.... x. zurück zu tacx
-> Der Ring ist zurück und geht erstmal nur leihweise aus meiner Hand

Journal Entry 2 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Wednesday, April 18, 2012

Released 7 yrs ago (4/18/2012 UTC) at Wedding, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zu BunteAmsel.
Ich wünsche dem Buch eine gute Reise und Dir eine schöne Zeit beim Lesen!

Journal Entry 3 by wingBunteAmselwing at Oland (Hallig), Schleswig-Holstein Germany on Friday, April 20, 2012
Vielen Dank für das Buch! Der erste Band hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich bin gespannt, wie mir das rote Gold mundet.
----
Ohja, lecker! Ich mag diese Reihe und fange nun schon an, mich auf Band 3 zu freuen, der ja hoffentlich entsteht. Natürlich ist ein Strickmuster zu erkennen- der Aufbau ist dem in Band 1 wirklich ähnlich. Aber so ist das nun mal mit dem Wiedererkennungseffekt bei liebgewonnenen Helden.
Ich mag die Themen und auch das Personal. Hillenbrand schreibt sehr angenehm - flüssig und nie doof.
Vor allem aber ist das wieder super recherchiert und öffnet die Augen über die Zustände der heutigen Lebensmittelindustrie erneut.

Journal Entry 4 by Estrala at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany on Sunday, May 06, 2012
Habe mit viel Freude dieses Buch gestern aus der Packstation befreit.
Vielen Dank fürs Schicken!

Journal Entry 5 by Estrala at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany on Monday, May 21, 2012

Released 7 yrs ago (5/22/2012 UTC) at Schwarzenberg (Erzgebirge), Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Da ich Sonntag erst von einer Kurzreise zurück kam, geht dieser Roman erst jetzt weiter auf die Reise nach Essen. Sorry!
Wie auch schon mit "Teufelsfrucht", weiß der Autor seine Leser zu begeistern (zumindest mich ,-) ).
Da ich mich noch nicht wirklich mit Sushi beschäftigt habe (außer es einpaar mal gekostet habe), war dieses Buch auch sehr lehrreich. (In welcher Branche gibt es keinen Machtkampf!?!)
Fazit: Ein Roman wie ich ihn mag - informativ, stellenweise lustig, "flüssig" zu lesen, "runde" Handlung, nette Hauptfigur...

Journal Entry 6 by Thaliomee at Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 13, 2012
Danke fürs zusenden. Leider hatte ich einige Probleme mit JEs, es kam mehrfach eine Fehlermeldung (dass die ID nicht existiert?!).


Das Buch ist gelesen und reist morgen weiter. Die Geschichte hat mich gefesselt, durch die ständigen Beschreibungen der Personen ("Der Bürgermeister..." "Der Japaner...") konnte ich immer gut folgen und habe nichts verpasst. Obwohl das Buch nicht dick ist, ist es ganz schön gehaltvoll. Die Themen sind nichts für Vegetarier würde ich behaupten, die Szene mit der Fettammer ist nichts für schwache Mägen (behaupte ich mal). Nebenbei interessant ist, dass der Wikipedia-Artikel darüber sich erschreckend ähnlich liest, wer hat da wohl wo abgeschrieben ;)

Alles in allem war das Buch eine gute Mischung aus Wahrheit und Fiktion - wobei die Grenzen fließend sind. Gelernt habe ich auch viel, das Buch ist wirklich (auch) für absolute nicht-Küchenkenner gut zu lesen.

Danke für den Ring.

Journal Entry 7 by Thaliomee at Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, June 29, 2012

Released 7 yrs ago (6/27/2012 UTC) at Essen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ist im Briefkasten auf dem Weg zur nächsten Leserin

Journal Entry 8 by bookorpc at Landshut, Bayern Germany on Wednesday, July 04, 2012
Gestern bereits angekommen, danke fürs schicken.

16.7 Bin schon bei der Hälfte, nächste Adresse bereits angefragt:
js100879 hat es bereits von jemanden anderen.

19.7 Wieder ein spannender und lehrreicher Fall, freu mich schon aufs nächste, mal schauen, worauf mir dann der Appetit vergeht ;-)

Journal Entry 9 by bookorpc at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Saturday, July 21, 2012

Released 7 yrs ago (7/23/2012 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist weiter zu 97idefix

Danke fürs mitlesen dürfen

Journal Entry 10 by 97idefix at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 25, 2012
Ja, gestern morgen war es im Briefkasten und hat somit den Wettlauf mit einem anderen Ring gewonnen und wird als nächstes Buch gelesen werden. Ich freue mich darauf.

Journal Entry 11 by 97idefix at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, July 29, 2012
Meine erstes und bestimmt nicht letztes Buch von Tom Hillenbrand.
Raffiniert findet man sich einerseits in der luxemburgerischen Küche und anderseits im französischen Sushi-Geschäft wieder und lernt mehr über Thunfisch als man vielleicht wissen möchte.
Der Mord an Europas größtem Sushimeister ist nur der Anfang vom Ganzen und ehe man sich versieht ist man mitten drin. Gekennzeichnet ist dieses Buch vor allem von den vielen, teilweise sehr unterschiedlichen kulinarischen Leckereien der verschiedenen Länder (wobei sich manches mal auch der Magen umdreht, v.a. beim Ortolani).
Danke, dass sich dieses Buch u.a. auch kritisch mit dem Thema Thunfisch auseinandersetzt! Danke auch für den tollen Krimi!

Im Rahmen der ABC-Challenge mit Begeisterung gelesen.

So, nun geht "Rotes Gold" wieder auf Reise und ich wünsche Euch allen noch viel Spass beim Lesen!

Journal Entry 13 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Saturday, August 04, 2012
Hurra, es ist noch vor dem Urlaub angekommen, dann reist es morgen mit mir an die Ostsee. Ich freue mich drauf!

Journal Entry 14 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Friday, August 24, 2012
*mjam* Das war genauso lecker wie der Vorgänger, allerdings fand ich den plot dieses Mal ein wenig realistischer, dafür war's nicht ganz so spannend. Hat sich aber wirklich zu lesen gelohnt, und ich werde auch den nächsten Band verschlingen, sobald ich seiner habhaft werden kann (wenn er denn mal erscheint). Besonders gewundert hat mich übrigens, dass die beiden doch wirklich ein Paar (oder sowas ähnliches) geworden sind, das sah mir doch eigentlich im ersten Band nicht wirklich so aus... hmmmm... ;O)

Ganz herzlichen Dank für's Verringen, das Buch befindet sich nun schon via snail-mail auf dem Weg zu Maenade. Enjoy!

Journal Entry 15 by wingMaenadewing at Wedding, Berlin Germany on Tuesday, August 28, 2012
Angekommen. Vielen Dank, auch für die nette Karte. Und: Ich kenne nur zwei weitere persönlich ;-)

4.12.: schon lange gelesen und dann auf meinem Schreibtisch nach unten abgesunken... Entschuldigung! kikoyu ist angefragt, vielleicht kommt es sogar zu einer persönlichen Übergabe.

Journal Entry 16 by wingMaenadewing at Wedding, Berlin Germany on Tuesday, January 22, 2013
Rotes Gold ist ein an der Grenze zum Regionalkrimi (Luxemburg) angesiedelter Vertreter der für mich noch recht neuen Gattung der kulinarischen Krimis. Folgerichtig geschieht der erste Mord auch in der Küche, genauer gesagt bei einem Showkochen. Der Sushimeister Ryuunosuke Mifune und Star eines Galaabends auf Einladung des Pariser Bürgermeisters François Allégret fällt während der Veranstaltung im Museé d’Orsay tot um. Er hat sich – bzw. er wurde, das scheint schnell klar – mit dem Gift Tetrodotoxin um die Ecke gebracht, dass sich in den Tentakelspitzen von Kraken sammelt. Mifune war aber nun ein Meister seines Fachs und ein solches Unglück wäre ihm nie passiert, sagen alle, die ihn kannten. Xavier Kieffer, selbst Restaurantbesitzer und mit Valérie, der Chefin des Guide Gabin liiert, war bei dem Essen anwesend und kann das ebenfalls nicht fassen. Halb von eigener Neugier getrieben, halb vom wirklich schwer unangenehmen Allégret genötigt, beginnt Kieffer nachzuforschen und arbeitet sich dabei tief in die Thematik des Thunfischs ein. Er beschäftigt sich mit Überfischung und der Schwierigkeit zu züchten, den verschiedenen Qualitätsstufen und -schnitten und natürlich den horrenden Preisen, die die Bezeichnung des Fischs als Rotes Gold begründen.
Das Buch ist erschreckend, mehr noch als der erste Band Teufelsfrucht, in dem es ebenfalls um Lebensmittel, Skandale bei ihrer Herstellung und die menschliche Gier nach Besonderem ging. Auch dieses Mal empfand ich Teile der Handlung als überzogen, allerdings wiederum ausdrücklich nicht die zutatenbezogenen, eher die James-Bond-esken Einlagen Kieffers.
Insgesamt ist es Tom Hillenbrand gelungen, Figuren zu erfinden, die mir zwar durchweg eher suspekt als sympathisch sind, mit denen ich aber dennoch gerne mitfiebere. Ein Krimi, den ich durchaus weiterempfehlen werde. Begeisterte Sushi-Esser sollten es sich allerdings gut überlegen, ob sie das Buch lesen wollen. Ihnen könnte der Appetit vergehen.

Released 6 yrs ago (2/15/2013 UTC) at An den nächsten Teilnehmer in per Post, Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

Ich bitte alle Teilnehmerinnen vor und nach mir und besonders tacx um Entschuldigung, dass das Buch so lange bei mir lag. Jetzt reist es weiter zu kikoyu. Danke, dass ich mitlesen konnte!

Journal Entry 18 by Kikoyu at Strausberg, Brandenburg Germany on Wednesday, March 13, 2013
Ist schon vor längerem eingetroffen, habe den JE vergessen, das Buch aber schon gelesen.
Gut hat es mir gefallen, sehr spannend, wenn auch manchmal die Tageszeiten in der Handlung etwas durcheinander gehen: nach dem Nachmittag folgt übergangslos der Vormittag (gleich im 2. oder 3. Kapitel). Aber das sind Marginalien fürs Lektorat.
Sehr nah dran am Geschehen fühlt man sich bei den Beschreibungen der Schauplätze und auch an den Charkteren. Solide, kulinarische Krimikost also. Kann ich weiter empfehlen.

Den nächsten Ringteilnehemer schreibe ich jetzt an.

Journal Entry 19 by Kikoyu at Strausberg, Brandenburg Germany on Wednesday, March 20, 2013

Released 6 yrs ago (3/20/2013 UTC) at Strausberg, Brandenburg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Geht per Post an die nächste Station.

Journal Entry 20 by bluezwuzl at Altdorf (Niederbayern), Bayern Germany on Friday, March 29, 2013
Das Buch ist gut bei mir angekommen. Vielen Dank für die Osterlektüre...!
Fröhliches Ostereier-aus-dem-Schnee-buddeln...!

Habe das Buch über Ostern gelesen. Ich bin zwar kein Sushi-Fan, aber interessant wars allemal.
Krimis, die sich einem bestimmten Thema widmen finde ich sowieso lesenswerter als solche von Autoren, die ihre ganze Phantasie darauf verwenden, sich möglichst sadistische Todes- und Folterarten auszudenken und den Rest der Handlung aufs allernötigste beschränken - wie öde!
Allerdings finde ich einen dauerpaffenden Koch, der so überhaupt nichts über den, Thunfischfang zu wissen scheint, ein kleines Bißchen unglaubwürdig - und die "Stadtplanbeschreibungen" manchmal ein wenig seltsam

Journal Entry 21 by merkur007 at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Thursday, April 11, 2013
Angekommen, vielen Dank!

Journal Entry 22 by merkur007 at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Friday, May 03, 2013
Auch ich habe die Lektüre genossen. Wobei, wenn ich mit Metaphern des Kochens sprechen würde, mich eher die Beilagen und Sößchen entzückt haben als das Hauptgericht. Den plot fand ich nur mäßig spannend und die Liaison mit der ach so bezaubernden Millionenerbin eher eine blöde Männerphantasie. Dafür habe ich - Band 1 kenne ich nicht -
einiges über Luxemburg erfahren, und mich gewundert, wieso ich da noch nie war. Portugiesisch essen in Luxemburg, das wärs doch. Die vielen unterhaltsam eingestreuten Informationen rund um Kulinarik und Geographie machen das Buch lesenswert. Dummerweise bin ich als Sushi-Liebhaberin jetzt auch sehr nachdenklich geworden...
Aber eins muss ich dann doch sehr tadelnd anmerken: Wie kommt ein Autor, der angeblich EU-Experte ist, dazu seine Protagonisten schick an der Algarve am Strand zu platzieren und aufs Mittelmeer schauen zu lassen? Was für Stielaugen haben die denn? Ein für alle Mal, fett gedruckt und dreifach unterstrichen: Portugal liegt NICHT AM MITTELMEER, sondern am ATLANTIK.

Journal Entry 23 by merkur007 at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Saturday, May 11, 2013

Released 6 yrs ago (5/11/2013 UTC) at Frankfurt am Main, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Weiterreise!

Journal Entry 24 by Rosenfrau at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 18, 2013
Hab ich eben aus dem Briefkasten gezogen, freu' mich schon auf Xavier :)

Journal Entry 25 by Rosenfrau at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, May 31, 2013
So, fertig.
In weiten Teilen kann ich mich Maenades Meinung anschließen, mit dem Unterschied: mir hat der erste Band besser gefallen. Hier ging es mir zu oft um "Nebenschauplätze", das tat dem Spannungsbogen nicht gut und ließ den Krimi stellenweise beliebig wirken.
Trotzdem ist es ein süffiger Krimi: sympathische (Haupt)Figuren mit ihren Macken und (soweit ich das beurteilen kann) eine gut recherchierte Story.

Xavier reist weiter, sobald die nächste Adresse da ist.

Journal Entry 26 by Rosenfrau at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, June 06, 2013

Released 6 yrs ago (6/6/2013 UTC) at Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Und weiter geht's...

Journal Entry 27 by wingFeodorawing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, June 20, 2013
Erwartete mich nach 2 Wochen Abwesenheit auf dem Schreibtisch......

Journal Entry 28 by wingFeodorawing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, June 30, 2013
Das war ein richtig guter Krimi, eine gelungene Mischung aus Krimi-Story und sonstiger-Story. Habe es in einem WE durchgelesen
Den Autor werde ich mir merken.
Da es nach mir keine weiteren Leser hat...gehts zurück zu tacx

Journal Entry 29 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Friday, July 12, 2013
Der Ring ist jetzt wieder bei mir zurück. Vielen dank für die vielen Journals und die pflegliche Behandlung des Buches.

Journal Entry 30 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Monday, September 16, 2013

Released 6 yrs ago (9/23/2013 UTC) at Wedding, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht nochmals einen Ausflug in die Welt, um von Dagobert1 gelesen zu werden. Nachdem sie den ersten Band gelesen hat, hat sie mich leihweise nach dem zweiten des kulinarischen Krimis gefragt.
Guten Appetit... oder so ähnlich ;-)

Journal Entry 31 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Monday, September 23, 2013
Ich habe vor kurzem voller Begeisterung den ersten Fall von Xavier Kieffer gelesen und freue mich sehr, dass tacx mir nun seinen zweiten Fall mitgebracht hat. Vielen Dank fürs Leihen!

6.10.13 Und schon ist das Buch verschlungen, natürlich nur im übertragenen Sinn. Xavier Kieffers zweiter Fall hat mir genauso gut gefallen wie der erste. Die interessanten Informationen über Thunfisch und Sushi sind geschickt in die Handlung verpackt, ohne belehrend zu wirken. Nun werde ich mal schauen, ob es schon einen dritten Band gibt.

Journal Entry 32 by wingAndrea-Berlinwing at Schweinske in Charlottenburg, Berlin Germany on Friday, October 25, 2013

Released 5 yrs ago (10/29/2013 UTC) at Schweinske in Charlottenburg, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch wird zurückgegeben beim Treffen im Schweinske. Vielen Dank für das Ausleihen, tacx!

Journal Entry 33 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Tuesday, October 29, 2013
Wieder gut bei mir angekommen...

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.