Keine Zeit für Tränen : mein Leben als Sklavin

by Henriette Akofa | Biographies & Memoirs |
ISBN: 3828976042 Global Overview for this book
Registered by olagorie of Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on 4/5/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
1 journaler for this copy...
Journal Entry 1 by olagorie from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, April 5, 2012

Glücklich wächst Henriette Akofa im Kreise ihrer Familie in Togo auf. Doch als sie 15 Jahre alt ist, lockt eine Freundin der Familie sie mit falschen Versprechungen zu sich nach Paris. Bald muss Henriette feststellen, dass sie in eine Falle gelaufen ist: Ihre neue »Herrin« nimmt ihr den Pass weg, überwacht sie auf Schritt und Tritt, zwingt sie, den ganzen Tag zu arbeiten - und behandelt sie wie eine Gefangene. Völlig verängstigt und erschöpft wendet Henriette sich Hilfe suchend an ihren Vater - aber vergeblich: Er befiehlt ihr zu gehorchen. Erst nach über vier Jahren Martyrium gelingt ihr die Flucht ...

Henriette Akofa lebte vier Jahre als Sklavin in Paris. Nach ihrer Flucht und ihrer Rettung durch das »Komitee gegen moderne Sklaverei« schrieb sie ihre Geschichte auf. Sie lebt weiterhin in Paris und durchläuft zur Zeit eine Ausbildung zur Krankenschwester.

Mmmh, nicht so mein Fall, das war mir aber nach dem Klappentext schon klar. Ich habe es nur gelesen, da Bücher von togolesischen Autoren so selten sind.

Natürlich fand ich den Bericht (denn das ist es doch eigentlich) erschütternd, es hat mich wütend gemacht, aber die Hauptperson selbst hat mich nicht (Positiv) emotional gerührt. Ich finde Henriette - schlimmes Schicksal und geringe Bildung, kulturelle Prägung hin oder her - einfach nur doooof. Ich habe nur etwa die Hälfte geglaubt - Vieles war einfach zu unlogisch.

Für etwas ausführlichere Kommentare empfehle ich diese JEs:

http://www.bookcrossing.com/journal/5655914

Zählt für Togo.


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.