Bis Einstein kam. Die abenteuerliche Suche nach dem Geheimnis der Welt

by David Bodanis | Science |
ISBN: 3421052085 Global Overview for this book
Registered by wingOBCZ-BuecherboXwing of Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on 4/1/2012
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingOBCZ-BuecherboXwing from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Sunday, April 01, 2012

Vor Ort an der nachhaltigen BücherboXX registriert.
Sie steht augenblicklich in der Nähe des Mahnmales "Gleis 17" am S-Bahnhof Berlin-Grunewald

Obwohl nicht alle Bücher, die vor Ort registriert wurden, aus dem Themenkomplex Drittes Reich, Nationalsozialismus, Widerstand, Judenprogrome, Holocaust, Biografien, Tagebücher etc. sind, verbleiben sie erst mal in der Telefonzelle.

Wir versuchen, die "BücherboXX am Gleis17" vorwiegend themenzentriert auszustatten.

Nun gute Reise, liebe Buch und viel Freude dem Finder. Lasst mal was von euch hören ...

Journal Entry 2 by wingOBCZ-BuecherboXwing at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany on Sunday, April 01, 2012

Released 8 yrs ago (4/1/2012 UTC) at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Ich bin ein Buch auf Reisen. Bitte nehmt mich freudig auf.

Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern. Bitte besuche www.bookcrossing.com und mach einen Eintrag, damit die vorigen Leser erfahren, wohin seine Reise führt. Das ist freiwillig, kostenlos und anonym. Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen!"

Wir hoffen, die kleine Straßenbibliothek findet freudige Leser/innen. Wäre schön, wenn Sie sich im Laufe der Reise eintragen können ...

Die ganze Welt als Bibliothek - das ist die Idee, die hinter Bookcrossing steckt. Dafür stehen auch die drei "R":
Read, Register, Release. - Lesen, Registrieren, Freilassen.
Die Mitglieder von Bookcrossing registrieren Bücher auf der Webseite www.bookcrossing.com. Jedes Buch bekommt eine eigene BCID (BookCrossingIDentnumber), anhand derer man seinen Weg nachvollziehen kann. Dann werden die Bücher freigelassen: Man legt sie in ein Ärztewartezimmer, lässt sie "versehentlich" in der U-Bahn liegen oder verschenkt sie. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Finder eines Buches tippt die BCID auf der Webseite ein und kann in einem Journal angeben, wo er das Buch gefunden hat, als auch seine Meinung dazu kundtun. Dann lässt er es wieder frei.

Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Die BücherboXX steht gut sichtbar auf der rechten Seite der Mierendorffstraße vor Nr. 6, wenn man von der Schloßbrücke kommt. Es ist vorgesehen, dass diese BücherbXX, sie ist eine Leihgabe und stand vorher am Rüdesheimer Platz, später durch eine eigene BücherboXX des Mierendorff-Kiezes ersetzt, die dann auf dem Mierendorffplatz steht.

Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, wird die Mierdendorff-BoXX zum 30. Juni 2011 im Rahmen des Kaiserinnentages der Öffentlichkeit übergeben.

Journal Entry 3 by wingLilliannewing at Grunewald, Berlin Germany on Sunday, April 01, 2012

An diesem Buch konnte ich nicht vorbeigehen - zumal es schon ein paar Tage unregistriert in der BücherboXX verweilte.

Edita sagt am 21.5.2012:
Es wird nun zu meiner Lesegrundlage der [Lese-Challenge] "Verbrannte Bücher" von Lady-Liberty.

Der Autor ist NICHT gelistet in dem Buch der verbrannten Bücher von Volker Weidermann, aber in der Liste der Bücherlesung. Am 10. Mai 1933 ließ Propagandaminister Joseph Goebbels im Rahmen der öffentlichen Verbrennung „undeutschen Schrifttums“ auch die Schriften von Albert Einstein (1879 - 1955) vernichten - vor allem die der Relativitätstheorie.

Alle Bücher, die ich lese, sind auf meinem erweiterten Profil gelistet.

Journal Entry 4 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Sunday, June 10, 2012

Ich habe es noch nicht gelesen - wird aber nun mit ins Krankenhaus wandern und danach dort freigelassen.

Zu Ende gelesen am 15. Juni 21012
Wow, was für ein Buch - ich habe es mit Gewinn gelesen. Da ich bereits einige Bücher über Einstein und auch seine Frau Mileva gelesen habe, hat dies ganz besonders dazu beigetragen, seine Forschung zur Relativitätstheorie näher zu bringen. Und das im wahrsten Sinne des Worts, denn der Autor dieses Buches versteht es, die Formel E=mc2 auch denjenigen zu vermitteln, die bislang eher Abstand von diesem komplexen Thema gehalten haben.
Und das ist das besondere an diesem Buch: Auf 254 Seiten wird sozusagen die Biographie der Formel E=mc[hoch 2] aufgezeichnet, eine Biographie, an der Einstein eben den Grundstein gelegt hat. Gut lesbar und stimmig. Wer dann noch die Möglichkeit nutzen möchte, hat im Abschnitt "Nachgehakt" (S. 252-355) fast 100 Seiten, um den Aussagen im Roman nachzuforschen. Weiterhin bietet er auf seiner Website www.davidbodanis.com weitere Informationen an. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht nachsehen, was sich da alles tut - ich werde es nachholen, sobald ich die Möglichkeit habe.
Ein kommentiertes Verzeichnis führt auf weiterführende Literatur: Faraday und die Energie | Lavoisier und die Masse | Die Lichtgeschwindigkeit c | [Frau] Du Châlet und "hoch 2" | Einstein und die Gleichung | Einführung in die Physik [Analysis] | Einführung in die spezielle Relativitätstheorie | Newton | Die Bau der Bombe | [Heisenberg] | Das Universum [Payne, Hoyle & die Erde, Chnadrasekkar] | Allgemeine Relativitätstheorie | Dank, in dessen Abschnitt er darauf eingeht, wieso er das Buch geschrieben hat.

Aber nun zu Einstein selbst:
Im November 1919 - der Erste Weltkrieg war gerade zu Ende - versetzte ein Ereignis in Staunen, zu dem die "Royal Society" in England eingeladen hatte. "[Zitat]In den Schützengräben hatte man Gott vergebens gesucht, doch nun wurde im Kosmos eine neue Ordnung erkennbar. Und was noch besser war: Ein Deutscher und ein Engländer hatten sie in harmonischer Zusammenarbeit gefunden und bestätigt. ... Augenblicklich wurde Einstein zur größten Medienberühmtheit der Welt.[Zitatende]
Anmerkung: Der Engländer war in diesem Fall Eddington, der ein Team von Forschern nach Brasilien schickte, um mit seinem Teleskop die Verschiebung der Sternenpositionen zu fotografieren. Diese Auswertung der Bilder sollten Einsteins Formel bestätigen.

Schlagzeile der >New York Times<
Einsteins Theorie triumphiert - Sterne sind nicht da, wo sie scheinen oder berechnet waren, aber niemand muss sich fürchten.

Einstein wollte diesen Ruhm in dieser Form nicht. Er schrieb in einem Londoner Artikel "[Zitat] ... die Deutschen würden ihn voller Stolz einen deutschen Gelehrten und die Engländer einen Schweizer Juden nennen. Sollte aber jemals sich seine Voraussagen als falsch herausstellen, dann wäre er für die Deutschen ein Schweizer Jude und die Engländer ein deutscher Gelehrter. Dazu kam es natürlich nicht, denn seine Gleichung von 1905 und seine astronomische Voraussage bewahrten seine Gültigkeit. Doch englische Antisemiten wie Heynes verhöhnten ihn weiterhin ("ein ungezogener Tinte klecksender Judenbengel"), und nach Hitlers Machtergreifung nannte ihn die deutsche Regierung nicht nur einen Juden, sondern unterstütze auch Aufrufe, ihn zu töten.[Zitatende]"

Wir wissen, er reiste über England in die Vereinigten Staaten von Amerika, wo er sein restliches Leben verbrachte. Hier unterzeichnete er 1939 den Brief an Präsident Roosevelt, mit dem er - wenn auch indirekt - zum Bau der Atombombe beitrug, denn er hat darauf hingewiesen, dass es mit den Forschungsergebnissen der Kernspaltung "in absehbarer Zeit in eine neue Energiequelle verwandelt werden kann, die auch zum Bau vom Bomben führen könnte."

Wir kennen aus der Geschichte den Wettbewerb und den Kampf um die erste Atombombe. Einstein wollte dies nicht, er konnte es aber nicht verhindern.

Die Schriften Einstein - besonders alle um die Relativitätstheorie - wurden 1933 verbrannt, nicht nur, weil er Jude sondern auch Pazifist war.

Gelesen im Rahmen der Lese-Challenge von lady-liberty, gesammelt auf dem erweiterten Shelf.

Released 8 yrs ago (6/12/2012 UTC) at Charité Campus Benjamin Franklin in Lichterfelde, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Dieses Buch reist nun - ja wohin?

Willkommen bei BookCrossing / Welcome to BookCrossing!

Liebe Finderin, lieber Finder,/ Dear finder,
bitte mache einen Journaleintrag um mich wissen zu lassen, dass dieses Buch gefunden und dass es bei dir ein gutes neues Zuhause gefunden hat. Solltest Du neu bei BookCrossing sein, und Du Lust hast dich hier anzumelden, würde ich mich freuen, wenn Du bei Empfehlungs-Mitglied Lillianne einträgst (Du kannst natürlich auch ohne dich anzumelden, ganz anomym einen Eintrag über Deinen Fund machen). Ich hoffe Du findest gefallen an dem Buch. Du kannst einen weiteren Eintrag machen, wie es Dir gefallen hat sobald Du es gelesen hast.

Dann, wann immer Du Du bereit bist es weiter zu geben, mache bitte einen Freilass-Journaleintrag ob Du dieses Buch an eine Dir bekannte Person weitergegeben oder gesendet hast, oder mache ein Freilasseintrag wenn Du es für Jedermann in die „Wildnis“ freigelassen hast. Verfolge die Weitere reise. Du bekommst eine E-Mail-Nachricht, wenn dieses Buch wieder gefunden wird und jemand einen Eintrag macht. Alles ist absolut vertraulich (Du bist nur unter deinem Screenname zu sehen, Deine angegebene E-Mail-Adresse ist zu keinem Zeitpunkt für andere sichtbar), alles ist kostenlos und absolut Spamfrei!

Möchtest Du mehr erfahren oder Hilfe benötigen schaue einfach im Deutschen-Forum vorbei oder besuche die deutsche Support-Site www.bookcossers.de

Ich hoffe Du kannst Dich auch für BookCrossing begeistern
Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.