In Zeiten des abnehmenden Lichts: Roman einer Familie

by Eugen Ruge | Literature & Fiction |
ISBN: 3498057863 Global Overview for this book
Registered by hekate-luna of Hilden, Nordrhein-Westfalen Germany on 10/21/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by hekate-luna from Hilden, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, October 21, 2011
Deutscher Buchpreis 2011

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

Journal Entry 2 by hekate-luna at Kelheim, Bayern Germany on Friday, March 28, 2014

Released 5 yrs ago (3/29/2014 UTC) at Kelheim, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Buch auf Reisen
Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern.
Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen.

Reist zugunsten BC und der Uncon zu Lilo37fee.
viel Spaß damit.

Journal Entry 3 by wingLilo37feewing at Kelheim, Bayern Germany on Monday, March 31, 2014
Dieses schöne, neue und ungelesene Buch ist heute angekommen. Ich freue mich drauf! Danke schön!

Journal Entry 4 by wingLilo37feewing at Kelheim, Bayern Germany on Sunday, June 22, 2014
Die Familiengeschichte beginnt in Mexiko, wo die Kommunisten Charlotte und Wilhelm im Exil sind und von wo aus sie 1952 in die DDR zurückkehren. Charlottes Söhne kommen 1941 in stalinistische Lagerhaft. Kurt überlebt und heiratet eine russische Frau, mit der er 1956 in die DDR zieht. Ihr gemeinsamer Sohn Alexander verlässt später die DDR und geht in den Westen. Als schwer krebskranker Mann lässt er 2001 seinen dementen Vater allein und reist mit dessen Ersparnissen nach Mexiko, wo er versucht, irgendwelche Anknüpfungspunkte für seine Unrast zu finden. Das ist gleich die erste Szene im Buch.
Sein Sohn Markus wiederum hat gegen Ende des Buches nur noch losen Bezug zur Familie und deren Geschichte.
Das Buch ist geschickt montiert. Gelungen werden Erlebnisse aus immer wieder anderen Perspektiven geschildert (etwa Wilhelms neunzigster Geburtstag, eine Schlüsselszene, die durch die sechsmalige Wiederholung und unterschiedliche Blickwinkel interessant und durchaus auch witzig ist).
Das Buch zeigt verschiedene Positionen zum Kommunismus, die in ihrer Begeisterung und ihrer Teilhabe abnehmen - wie der Titel sagt. Die DDR und ihr System werden anhand dieser Familie dargestellt.
Dennoch gefiel mir das Buch nicht uneingeschränkt. Die Personen sind alle durch die Bank unsympathisch, die Familien dysfunktional, die Männer frauenfeindlich. Klar soll da alles etwas symbolisieren und repräsentieren. Doch ich dachte mir beim Lesen mehrfach, dass ich recht ungern über diese Personen lese.

- geht als RABCK zu Sonneblume 21- viel Spaß!

Journal Entry 5 by sonnenblume21 at Spremberg, Brandenburg Germany on Wednesday, July 02, 2014
Ist gerade eben mit der Post angekommen. Danke. Es muss trotzdem erst einmal auf den TBR-Stapel.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.