Bücher-Geschenke-[Box] von RKBonny

Registered by RKBonny of Wittlich, Rheinland-Pfalz Germany on 9/20/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
19 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by RKBonny from Wittlich, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, September 20, 2011
Ich starte eine Bücherbox ... ABER man weiß nicht welche Bücher sich darinnen befinden.

Alle Bücher sollen einzeln in Geschenkpapier eingepackt sein, und auf das Papier drauf nur ein einzelner Satz aus dem Buch geschrieben.. Vielleicht kann man daran erahnen was drin ist..

Jeder Teilnehmer darf bis 15 Bücher herausnehmen und die gleiche Menge wieder hineintun.

Hierbei gilt natürlich auch, 2 dünnere gegen 1 dickes ist erlaubt, bitte KEINE englischsprachigen Bücher, KEINE Koch- oder Sachbücher, sondern nur Romane/Krimis etc aller Art ab ca 1995. ..bitte keine vergilbten oder alten Schinken (dafür habe ich meine Anti-new-Box gestartet)

Wer mag sich überraschen lassen, was er aus der Box greift ?

Zum Tausch:
auf die verpackten Bücher soll ja ein Satz drauf geschrieben werden, welcher aus dem Buch entnommen ist... dieser Satz sollte dann im JE gepostet werden zb.
Entnommen:
1. " Martin legte den Kopf in den Nacken, blinzelte und war gespannt welche Überraschung auf ihn wartete"
2. " Ron hatte ein klobiges papierbündel herausgeholt und aufgewickelt"

ACHTUNG : (und dann auch die Auflösung schreiben, also welches Buch sich hinter dem Satz und dem Geschenkpapier versteckt hatte =)...)

Hineingelegt:
1. " Sie trug ein rotes Kleid. Rot? War es Rot? Oder doch eher Pink"
2. " Diese heftige Redensweise erschreckte sie; alles was ungewöhnlich war erschreckte sie"

(Die Menge der Bücher sollte sich etwa im Rahmen eines M-Paketes Hermes halten)

Wenn genug Interessenten da sind, startet die Box in etwa 6 Wochen


Teilnehmer (Reihenfolge ändert sich noch)

Zuerst nach Österreich:
1. curlycat
2. Elli94
3. efell

dann ab nach Deutschland:
1. lesealles
2. Hanne24
3. RoseOfDarkness
4. lilalollypop
5. Oefjoerd
6. goldpet (wegen per. Übergabe vor TineStar)
7. TineStar
8. trinschen
9. - bitte den nächsten anfragen -
10. chawoso (wegen per. Übergabe vor Bonnie)
11. Bonnie
12. dustyheart
13. TurtleCR
14. buff69
15. chesswally
16. babytiger
17. moerschen
18. LadyLiana

.. und wieder nach Hause zu mir =)


>>>> Startbefüllung - 30 Bücher <<<<
- Bewaffnet mit einem Einkaufskörbchen, steuerte ich die farbenfrohe Gemüseabteilung an
- Inzwischen hatten sie Mai, es war aber nicht besonders warm, obwohl alles schön aussah, wie Mutter immer wieder betonte
- Hat ein Hetro-Mann jedoch eine geräumige Drei-zimmer-wohnung ist es meist eine von der Ex-Partnerin verlassenen gemeinsame
- Das tat lieber sie, und zwar nach Art des Maulwurfs, der zwar wühlt, aber dabei unsichtbar bleibt
- Die Troddeln an den rosafarbenen Lampenschirmen tanzten
- Oft denke ich, das ich sie ein paar Tage als Praktikantin zu mir holen sollte, um ihr beizubringen, wie man lebt
- Mir ging durch den Kpf, bis sechs in der Falle zu bleiben
- Eine kurze, in unregelmäßigen Stufen aus dem Fels gehauene Treppe führte zum Tor hinauf
- Wenn sie es recht bedachte, so hatte jeder ihrer ernsthaften Affären sie geradewegs in den Knast geführt
- Langsam ließ sie sich auf einen Stuhl in der Halle nieder und starrte stumpf auf die alte Standuhr, deren Pendel eintönig hin- und herschwang und ihr so das unerbittliche verstreichen der Sekunden anzeigte
- Sie trug eine reichbestickte Schürze, von der Art, wie sie von bayrischen Dienstmädchen wie Hausherrinnen gleichermaßen getragen wurden
- Fast atemlos hängte er seinen Beutel, seinen Köcher und seinen Bogen um und trat mit flatterndem Herzen zu dem Riesen
- Ein Mann der keine Spuren hinterließ, es gab keine persönlichen gegenstände, keine Bilder, keine Auarelle, nur dieses Foto
- Im Mai hatte Richard dann trotzdem seinen Führerschein abgeben müssen
- Unten im Keller des Hauses mühte ich mich so hartnäckig ab, wie ich es bei allem tue
- Beide Kinder hatten sanfte Augen und versteckten sich schüchtern hinter dem langen Kleid ihrer Mutter
- Als sie verschwunden war, öffnete Hanno das Fenster, um nachzuschauen, ob die Trauergemeinde noch auf dem Friedhof war
- Eine Frau, die sich in einen attraktischen Zuchthäusler verliebt, würde einen ehrbaren Buchhalter mit Mundgeruch angewidert von sich weisen
- Sie lag in einem weißen Eisenbett und hatte ihr langes Nachthemd an
- Ich weiß noch, dass ich damals dachte, wie schrecklich es ist, dass so was einen Musiker Treffen musste
- Innerhalb kürzester Zeit hat sie einen Telefontermin bei Herrn König und redet mit Engelszungen auf ihn ein
- Noch nie war sie so schmerzlich mit den Schattenseiten ihrer Karriere konfrontiert worden
- Das Krokodil näherte sich mit dem Schwanz voran, während seine ganze Verwandschaft eilig der Flussmitte zustrebte
- Als sie ein Bonbon auswickelte, stellte sie an dem Papier fest, daß er aus Israel stammte
- Nach Captain Trenthams Bericht wurde er mit einer Schußwunde nur wenige Meter vor seinem eigenen Graben im Schlamm gefunden
- Bei uns in der Firma gibt es drei Toiletten
- Aus dem Hinterzimmer kam die Verkäuferin, eine große, dunkelhaarige Frau, geschmeidig wie poliertes Silber
- Andy würde behaupten ich hätte seine Karriere aufs Spiel gesetzt
- Meine Stellung war einen Art Hochstand, der auf sechs Eisenpiloten angebracht war
- Und wenn mich dieser Gedanke heute Nacht nicht wachhielt, dann wird mich wohl nichts mehr wachhalten

Released 7 yrs ago (11/22/2011 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

es geht endlich los... Die Buchbox ist beim hermes abgegeben worden udn reist nun nach Österreich.. Viel Spaß allen Teilnehmer/innen =)

Journal Entry 3 by curlycat at Wien Bezirk 05 - Margareten, Wien Austria on Wednesday, January 25, 2012
Hurra, hurra, die Box ist endlich da!

Elli ist auch schon informiert, sodass sie bald weiterreisen kann. JE folgen noch!

herausgenommen habe ich:

1) Die Troddeln an den rosafarbenen Lampenschirmen tanzten. Patricia Highsmith - Die stille Mitte der Welt

2) Das tat lieber sie, und zwar nach Art des Maulwurfs, der zwar wühlt, aber dabei unsichtbar bleibt. Leni Behrendt - Aber das Herz irrte nicht

3) Aus dem Hinterzimmer kam die Verkäuferin, ein große, dunkelhaarige Frau, geschmeidig wie poliertes Silber. Megan Clark - Erlöse mich

4) Als sie ein Bonbon auswickelte, stellte sie an dem Papier fest, dass er aus Israel stammte. Lois Fisher-Ruge - Meine armenischen Kinder

5) Hat ein Hetero-Mann jedoch eine geräumige Drei-Zimmer-Wohnung, ist es meist eine von der Ex-Partnerin verlassenen gemeinsame. Doris Burger - Der Sex-Knigge

6) Bewaffnet mit einem Einkaufskörbchen steuerte ich die farbenfrohe Gemüseabteilung an. Andrea Hemmi - Flamingo-Küsse

7) Oft denke ich, das ich sie ein paar Tage als Praktikantin zu mir holen sollte, um ihr beizubringen, wie man lebt. Anna Gavalda - Ein geschenkter Tag

8) Bei uns in der Firma gibt es drei Toiletten. Nicci French - Der Feind in deiner Nähe

9) Und wenn mich dieser Gedanke heute Nacht nicht wachhielt, dann wird mich wohl nichts mehr wachhalten. Stephen King - The Green Mile

10) Ein Mann der keine Spuren hinterließ, es gab keine persönlichen Gegenstände, keine Bilder, keine Aquarelle, nur dieses Foto und eine recht hübsche Schreibtischleute aus Holz und Chrom. Andrea Japp - Die Rückkehr des Jägers

11) Das Krokodil näherte sich mit dem Schwanz voran, während seine ganze Verwandtschaft eilig der Flussmitte zustrebte. Karl-Heinz Witzko - Das schwarze Auge: Westwärts, Geschuppte!

12) Wenn sie es recht bedachte, so hatte jeder ihrer ernsthaften Affären sie geradewegs in den Knast geführt. Toni Morrison - Liebe

hinein kommt folgendes (dabei hab ich immer von S.123 den ersten Satz genommen):
1) Dabei braucht sie in Wahrheit dringend Geld.
2) Ich rufe Nelson heute Nachmittag an, um zu hören, ob bei der Autopsie noch mehr herausgekommen ist.
3) "Dann sind Sie also in Nummer sechs eingezogen?"
4) "Sieben Dollar, Schätzchen!" sagte Sembles.
5) Er kann freiwillig verschwunden sein und sich verstecken.
6) "Wo sind Sie?"
7) Sie war meine Schwester, und sie kam nie aus dem Bett.
8) Wir stiegen vor dem Restaurant aus dem Taxi und gingen hinein.
9) Und nie mehr als fünfzig Gramm.

Journal Entry 4 by curlycat at Wien Bezirk 05 - Margareten, Wien Austria on Sunday, February 19, 2012

Released 7 yrs ago (2/19/2012 UTC) at Wien Bezirk 05 - Margareten, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Danke für diese lustige Idee - es hat viel Spaß gemacht mal bei so einer Box mitzumachen.
So, ich hoffe dieses Mal klappt es auch mit der Übergabe an Elli.

Journal Entry 5 by Elli94 at Wien Bezirk 07 - Neubau, Wien Austria on Tuesday, February 21, 2012
Danke für die Box! (: Ich hoffe das kleine Dankeschön ist gut angekommen.

Bin ja schon sehr gespannt welche Bücher sich hinter den Sätzen verbergen. Die Entscheidung fiel mir auch gar nicht so einfach ..

1) "Sieben Dollar, Schätzchen", sagte Sembles.
Schneeweißchen und Rosenrot - Cornelia Read
2) Ich weiß noch, dass ich damals dachte, wie schrecklich es ist, dass so was einen Musiker treffen musste.
Die Hüter der Schatten - Marion Zimmer-Bradley
3) "Dann sind Sie also in Nummer sechs eingezogen?"
Radau im Reihenhaus/ Mit Fünfen ist man kinderreich/ Jeans und große Klappe - Evelyn Sanders
4) Sie war meine Schwester und kam nie aus dem Bett.
Speaking with the angel - Nick Hornby
5) "Wo sind Sie?"
Millionenkochen - Eva Rossmann
6) Im Mai hatte Richard dann trotzdem seinen Führerschein abgeben müssen.
Der Puppengräber - Petra Hammesfahr
7) Und nie mehr als 50 Gramm.
Lügen, die von Herzen kommen - Kerstin Gier
8) Andy würde behaupten ich hätte seine Karriere aufs Spiel gesetzt.
Fünf Tage in Paris - Daniele Steel
9) Er kann freiwillig verschwunden sein und sich verstecken.
Verblendung - Stieg Larsson
10) Als sie verschwunden waren, öffnete Hanno das Fenster, um nachzuschauen, ob die Trauergemeinde noch auf dem Friedhof war.
Der Campus - Dietrich Schwanitz
11) Beide Kinder hatten sanfte Augen und verstecken sich schüchtern hinter dem langen Kleid ihrer Mutter.
Nomadentochter - Waris Dirie
12) Dabei brauchte sie in Wahrheit dringend Geld.
Wer schön sein will, muss sterben- Jennifer Colt
13) Fast atemlos hängte er seinen Beutel, seinen Köcher und seinen Bogen um und trat mit flatterndem Herzen zu dem Riesen.
Der Eiswolf - Maren Pusch

Hinein kommen ...
1) Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass wir mit dem, was du bist jetzt gefunden hast, die Insel identifizieren können, und zwar jetzt gleich. - S. 113
2) Ah, da kam sie! - S.13
3) Es war eine geschickte Art die verbliebene Spannung zu entschärfen. - S. 213
4) "Was sollen wir dazu sagen?" - S. 313
5) Los, ab, verschwinde! - S. 113
6) Schluß mit dem Selbstmitleid! - S. 313
7) Nach einigen Minuten hatte sich Vivian zu einem Entschluss durchgedrungen. - S. 13
8) Er hatte damit Erfolg. - S. 413
9) "Er oder ich!" - S. 13
10) Leiden sollst du, mein Freund. - S. 213
11) "Ich bitte dich, Mama!" - S. 113
12) Niemand hatte jemals zu ihr gehört. - S. 413
13) Das hätte sie sich denken können. - S. 13

Journal Entry 6 by Elli94 at Wien Bezirk 07 - Neubau, Wien Austria on Wednesday, March 07, 2012

Released 7 yrs ago (3/8/2012 UTC) at Wien Bezirk 07 - Neubau, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das war mal eine spaßige Box! Danke, dass ich mitmachen durfte.
Ich hoffe morgen klappt alles mit der Übergabe an efell, dann darf die Box nämlich weiterreisen :)

Journal Entry 7 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Friday, March 09, 2012
Habe gestern die Box von elli erhalten - isst ja wunderbar, so viele Geschenke! Ich weiß gar nicht, wie und wo ich da beginnen soll? Vielen Dank für die hübschen Verpackungen!

ausgepackt habe ich: (15 darf ich ja!)
1. Stellung war einen Art Hochstand, der auf sechs Eisenpiloten angebracht war "Ich war Saddams Sohn" - Latif Yahia
2.Unten im Keller des Hauses mühte ich mich so hartnäckig ab, wie ich es bei allem tue "Der Regenkönig" - Saul Bellow
3.Mir ging durch den Kpf, bis sechs in der Falle zu bleiben "Morgen Kinder wirds was geben" - James Patterson
4.Sie lag in einem weißen Eisenbett und hatte ihr langes Nachthemd an "Morgen ist ein neuer Tag" - Heinz Konsalik
5.Sie trug eine reichbestickte Schürze, von der Art, wie sie von bayrischen Dienstmädchen wie Hausherrinnen gleichermaßen getragen wurden "Der Zigarrentöter" - Peter Fürst
6.Inzwischen hatten sie Mai, es war aber nicht besonders warm, obwohl alles schön aussah, wie Mutter immer wieder betonte "Der Krokodilwächter" - Ruth Rendell
7. Das hätte sie sich denken können "Nur ein toter Mann ist ein guter Mann" - Gaby Hauptmann
8. Ah, da kam sie! "Und Nietsche weinte" - Irvin Yalom
9. Er hatte damit Erfolg. "Nordland" - Andreas Wolfe
10. Leiden sollst du, mein Freund. "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" - Anna Gavalda
11. "Was sollen wir dazu sagen?" "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" - Marina Lewycka
12. Es war eine geschickte Art die verbliebene Spannung zu entschärfen. "Kalte Asche" - Simon Beckett
13.Los, ab, verschwinde! "Italienisch für Liebhaber" - Hilary Walker
14. Schluß mit dem Selbstmitleid! "Am Anfang war der Seitensprung" - Amelie Fried
15. Wir stiegen vor dem Restaurant aus dem Taxi und gingen hinein. "Lucy Sullivan wird heiraten" - Marian Keyes
Das war spannend, einiges kenne ich schon, einiges sehr Feines und einiges nun, ja!

15 Neue Bücher werden eingewickelt:
Der Satz steht immer auf der 50. Seite und beinhaltet einen Namen, sehr häufig den von der Hauptfigur.
1. Als Sam auf das Podium trat, konnte Tony den Schweiß auf seiner Stirn erkennen.
2. "Ich verate dir jetzt ein Geheimnis Ambrose Congreve."
3. Er beließ es bei dieser Aussage, schließlich kannte sie Marian nicht,
4. Sonst würden Hugo und ich nicht zusammenbleiben.
5. Manche Verwandte dienen oft als Schutzengel.
6. Das Mädchen in Babelins Haus.
7. Gminski runzelte die Stirn.
8. Meine scheue, schweigsame Beatrize, die Mantilla war zu mir zurückgekommen.
9. Mararethes Beziehung zu Peitite Adelaide musste es ihm sehr angetan haben.
10. Peter gehorchte.
11. Dillon stand auf.
12. "Was sagst du, Cora?"
13. Eleni seufzte, antwortete aber nicht.
14. Titti, was hättest Du an meiner Stelle getan?
15. Laviolette drückte die Klinke und steckte den Kopf durch die Tür.

Journal Entry 8 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, March 15, 2012

Released 7 yrs ago (3/15/2012 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Es hat großen Spaß gemacht, vielen Dank fürs Mitraten, Aussuchen - sich überraschen lassen.

Viele erholsame Stunden und Spaß allen weiteren Lesern!

Journal Entry 9 by lesealles at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, March 21, 2012
Uiiii ist das eine spannende Box!
Wie soll man sich da nur entscheiden?
Also, ich nehme einfach von jedem Geschenkpapier ein Buch. Wobei ich den Verdacht habe, das jemand mehr als eine Papiersorte genommen hat, wie sollte ich sonst auf 7 Bücher kommen?
Egal, so habe ich einen bunten Gabentisch und finde ihn fast zu Schade, die Bücher auszupacken.


Raus nehme ich:
Seite 13: Er oder ich: Glückliche Ehe
Seite 13: Nach einigen Minuten hatte sich Vivian zu einem Entschluß durchgerungen: Die
Schatten des Bösen
Seite 50:Als Sam auf das Podium trat,konnte Tony den Schweiß auf seiner Stirn erkennen:
Tage der Unschuld
Seite 69: Nach Captain Trenthams Bericht wurde er mit einer Schußwunde nur wenige
Meter vor seinem eigenen Graben im Schlamm gefunden: Der Aufstieg
Seite113: Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass wir mit dem, was du bis jetzt gefunden
hast, die Insel identifizieren können, und zwar jetzt gleich: Vergessene Welt
Jurassic PArk 2
Seite113: Ich rufe Nelson heute NAchmittag an um zu hören, ob bei der Autopsie noch
mehr heraus gekommen ist: Cupido
Seite 115: Langsam ließ sie sich auf einen Stuhl in der Halle nieder und starrte stumpf
auf die alte Standuhr, deren Pendel eintönig hin- und her schwang und ihr so
das unerbittliche Verstreichen der Sekunden anzeigt: Charmed, zauberhafte
Schwestern


Was rein kommt zeigt euch immer der erste komplette Satz auf Seite 40:
1.Dad sagt, es gibt morgen um 10 Uhr einen Flug nach Boston.
2. Hier und da waren schon graue Haare zu sehen und in den Augenwinkeln traten feine Krähenfüße zu tage, wie man sie bekam, wenn man viele Stunden zum fernen Horizont hinaus spähte.
3. Ich brauchte keinen Ton herraus.
4.Ich empfand es wie eine Amputation.
5.Für den englischen König EduardII soll er soviel Gold hergestellt haben, das dieser einen Krieg gegen Frankreich finanzieren konnte.
6. Sie ging durch das Seketariat ins Vorzimmer des Schulleiters.
7. Soll ich etwas zum Abendessen mitbringen, wenn ich wieder komme?

Nächste Adresse ist angefragt.

Journal Entry 10 by lesealles at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 26, 2012

Released 7 yrs ago (3/31/2012 UTC) at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box ist seit dem 30.3. wieder auf dem Weg.

Journal Entry 11 by Hanne24 at Kreuzberg, Berlin Germany on Sunday, April 08, 2012
ich werde mich jetzt mal ans geschenkeauspacken machen :) vielen dank für diese schöne idee!!

Also, ich nehme folgende heraus:
- Sie ging durch das Seketariat ins Vorzimmer des Schulleiters. (Leonardo Padura: Handel der Gefühle)
- Margarethes Beziehung zu Petite Adelaide musste es ihm sehr angetan haben. (MIchaela Kastel: Helenas Renaissance)
- Ich bitte dich, Mama! (Reinhold Bilgeri: Der Atem des Himmels)
- Niemand hatte jemals zu ihr gehört. (Susan Elizabeth Phillips: Dieser Mann macht mich verrückt)
- Hier und da waren schon graue Haare zu sehen und in den Augenwinkeln traten feine Krähenfüße zu tage, wie man sie bekam, wenn man viele Stunden zum fernen Horizont hinaus spähte. (James Cobb: Duell in fremden Gewässern)
- Laviolette drückte die Klinke und steckte den Kopf durch die Tür. (Pierre Magnan: Laviolette auf Trüffelsuche)
- Ich brachte keinen Ton heraus. (Blake Crouch: Bruderherz)
- Gminski runzelte die Stirn. (John Grisham: Die Akte)
- Dad sagt, es gibt morgen um 10 Uhr einen Flug nach Boston. (Cecelia Ahern: Für immer vielleicht)
- Er beließ es bei dieser Aussage, schließlich kannte sie Marian nicht. (Michele Slung: Stille mein Verlangen)
- Peter gehorchte... (Reinhard Bicher: Es-Dur)
- Titti, was hättest du an meiner Stelle getan? (Dieses ungewisse Gefühl)
- Was sagst du, Cora? (Ildiko von Kürthy: Mondscheintarif)
- Soll ich etwas zum Abendessen mitbringen, wenn ich wiederkomme? (Patricia Highsmith: Elsie's Lebenslust)

Rein kommen folgende Bücher:
- Strachan kamen die Tränen, als er seiner Frau sanft das Haar aus dem Gesicht strich. 'Wer ist das gewesen? Hast du ihn gesehen?'
- Unter den dicken Winterkleidern würde ich nichts von ihren Brüsten sehen, nichts von dieser Nacktheit, deren Anblick mir nicht gehörte, nicht zustand, um den icgh nicht wissen sollte.
- 'Das sieht man', bestätigt er lachend, und ich lache mit, absolut unbekümmert darüber, wie schauderhaft ich aussehen mag.
- Wie trauert man um die geliebte Frau, für die man nur hoffen kann, dass sie sich in den Armen eines anderen wohl fühlt?
- Sie war natürlich alles andere als eine Schlampe.
- Ich ging an diesem Morgen nicht zur Schule. Ich ging an keinem Morgen mehr zur Schule.
- Da sie keine Zeit zu verlieren hatte, stürmte sie hinaus in den Regen und war sofort durchnässt.
- Es genügt allerdings nicht, sich einfach zu entscheiden, nicht mehr dumm zu sein.
- Eine lange Dämmerung hinkte vor mir her, eine todesmüde, todestrunkene Traurigkeit, welche mit gähnendem Munde redete.
- Der Mann geht mir direkt ins Blut, wie eine akute Vergiftung, und ich kann nichts dagegen machen.
- Als jetzt ein Mann in der Tür erscheint, um den nächsten in sein Zimmer zu bitten, mustert sie ihn neugierig von Kopf bis - Arsch.
- Ich habe einen leichten Schlaf, ich will nicht mit anhören müssen, wie mein Sohn dieses Sumpfhuhn begattet.
- Ich wusste sehr genau, wann ich zum letztenmal spät in der Nacht in einer KÜche gesessen und begonnen hatte, mich in nichts aufzulösen.
- Plötzlich, ich konnte die Hütte noch gar nicht sehen, stutzte Luchs und rannte dann mit wütendem Gebell über die Wiese.
- Er war stets höflich und darauf bedacht, rasch ihre Wünsche zu befriedigen.
- In weiter Ferne sah er Sybils winzige Gestalt, die einen Rasenmäher in die falsche Richtung schob und sich auf einen Klippenrand zubewegte.

Journal Entry 12 by wingRoseOfDarknesswing at Baruth/Mark, Brandenburg Germany on Friday, May 04, 2012
Die Box ist eben angekommen und der Karton ist schon ganz hinüber wird von mir erneuert.
Einige Bücher Verpackungen sehen aus, als ob sie jemand geöffnet hat um reinzuschauen.
Diese werde ich wieder schön zukleistern. Okay mein Vorleser hat sie schlecht verpackt, ich werde es richten.

Ich fange mal mit dem an was rein kommt, da hier schon 15 Bücher schön verpackt seit einer Woche liegen.

1. Da ist sie wieder. Die unbekannte Frau vor Olavi Harjulas Tür.
2. Wer bin ich? Und wie, so frage ich mich, wird diese Geschichte enden?
3. Seine Schnurrhaare zuckten und es war, als ob er sich bei ihr für die Warnung bedankte.
4.Mein Vater hat mich nicht angehalten, daß ich Steinesammler werde, Steinesammler wie er, aber ich bin einer geworden.
5."Nimm nur das mit, was du für eine Reise durch das Outback brauchst, und lass deine Arbeit und deinen Aktenkoffer hier."
6.Zwei Tage nach dem Tod meiner Mutter nahm sich Ludwig Behringer das Leben.
7.Die Juden leben in einem Geflecht aus schmalen Gassen um die South Circular Road herum, das unter dem Namen Little Israel bekannt ist.
8.Paul braucht lange, um zu kommen, und ich weiß, warum.
9.In dem Gesicht der Kommisarin verbanden sich jugendliche Züge eines naiven Mädchens mit der ernsten Miene eines Henkers.
10.Wieviel Zeit ich mit Weben verbringe, sieht man meinen Händen gar nicht an.
11.Warum ist das Leben mit Männern so schwierig?
12. Ich bin kein Chronist, mein Handwerk ist die Arbeit mit Nadel und Faden.
13. Ohne Warnung stieß er mit der Stirn gegen den Fensterrahmen, weil das Flugzeug wild zur Seite geschleudert wurde.
14. Er Nahm einen Schluck aus einer Flasche Jim Beam und fühlte, wie sich die Wärme in seinem Magen ausbreitete, ehe sie ihm in den Kopf stieg.
15. Kann ich mich wirklich an diesen Morgen erinnern, oder ist meine Erinnerung so sehr von dem gefälscht, was danach passierte, daß ich meinen eigenen Worten nicht trauen kann?
16. Der Strand ist nicht der rechte Ort zum Arbeiten, zum Lesen, Schreiben oder Denken.
17. Da kam uns eine Idee: Man müßte ganz einfach einen Roman veröffentlichen.
18. Es ist nicht jeder Frau, die einen Altar errichtet, klar, daß sie eben das tut.
19. Ich hatte mir nie viele gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte.



Raus nehme ich:
1. - Eine Frau, die sich in einen attraktischen Zuchthäusler verliebt, würde einen ehrbaren Buchhalter mit Mundgeruch angewidert von sich weisen
http://www.bookcrossing.com/journal/10152441
2. Manche Verwandte dienen oft als Schutzengel.
http://www.bookcrossing.com/journal/6219709
3. "Ich verate dir jetzt ein Geheimnis Ambrose Congreve."
http://www.bookcrossing.com/journal/7315585
4. - Eine kurze, in unregelmäßigen Stufen aus dem Fels gehauene Treppe führte zum Tor hinauf
http://www.bookcrossing.com/journal/9870843
5. Ich empfand es wie eine Amputation.
http://www.bookcrossing.com/journal/10526870
6. - Strachan kamen die Tränen, als er seiner Frau sanft das Haar aus dem Gesicht strich. 'Wer ist das gewesen? Hast du ihn gesehen?'
http://www.bookcrossing.com/journal/10251209
7. Sie war natürlich alles andere als eine Schlampe.
http://www.bookcrossing.com/journal/10142414
8. - Es genügt allerdings nicht, sich einfach zu entscheiden, nicht mehr dumm zu sein.
http://www.bookcrossing.com/journal/10158593
9. Ich habe einen leichten Schlaf, ich will nicht mit anhören müssen, wie mein Sohn dieses Sumpfhuhn begattet.
http://www.bookcrossing.com/journal/10252480
10. Plötzlich, ich konnte die Hütte noch gar nicht sehen, stutzte Luchs und rannte dann mit wütendem Gebell über die Wiese.
http://www.bookcrossing.com/journal/11028533
11. Ich wusste sehr genau, wann ich zum letztenmal spät in der Nacht in einer KÜche gesessen und begonnen hatte, mich in nichts aufzulösen.
http://www.bookcrossing.com/journal/10252486
12. Unter den dicken Winterkleidern würde ich nichts von ihren Brüsten sehen, nichts von dieser Nacktheit, deren Anblick mir nicht gehörte, nicht zustand, um den icgh nicht wissen sollte.
http://www.bookcrossing.com/journal/10529917
13. 'Das sieht man', bestätigt er lachend, und ich lache mit, absolut unbekümmert darüber, wie schauderhaft ich aussehen mag.
http://www.bookcrossing.com/journal/10252414
14. Eine lange Dämmerung hinkte vor mir her, eine todesmüde, todestrunkene Traurigkeit, welche mit gähnendem Munde redete.
(Also sprach Zarathustra)
15. Als jetzt ein Mann in der Tür erscheint, um den nächsten in sein Zimmer zu bitten, mustert sie ihn neugierig von Kopf bis - Arsch.
http://www.bookcrossing.com/journal/10262421

Journal Entry 13 by wingRoseOfDarknesswing at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases on Sunday, May 06, 2012

Released 6 yrs ago (5/6/2012 UTC) at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wird morgen früh mit Hermes weiter zu lilalollypop reisen.

Man druckt viele neue Bücher; man würde gut tun, wenn man einige alte Bücher von neuem druckte.
Hippolyte Taine


Journal Entry 14 by lilalollypop at Reutlingen, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, May 09, 2012
DAnkeschön! Gut angekommen. Ich bin leider nicht so gut vorbereitet und morgen geht es schon für eine gute Woche in den Urlaub. Daher muss die Box leider auf meine Rückkehr harren. Danach gehts dann aber auch zügig weiter. Versprochen!

19.05. heute komm ich mal dazu zu journalen. Ich Idiot habe aber leider die Papiere schon weggeworfen. Daher kann ich nur die Buchtitel schreiben. Nicht aber den Satz der draufwar. Sorry dafür.

1. Pirouetten der Liebe - Marcel Pacnol
2. Der Russe aus Nizza - Leif Davidsen
3. Der blaue Kristall - Birk Meinhardt
4. Von Blitzen, Tod und Buttercookies - Gail Anderson-Dargatz
5. Biss zum Morgengrauen - Stephanie Meyer
6. Wie ein einziger Tag - Nicholas Sparks
7. Die Ranch - Danielle Steel

Rein kommen dafür 6 Pakete. Ein Buch ist sehr dick und ich habe zwei dünne dafür rausgezogen. Ich habe immer einen Satz von der 111. Seite genommen.


1. Wenn bei einem Jungen die Schlüssel am Gürtel oder die Perlen in den Zöpfen eines Mädchens die rote Alarmlampe auslösten, erschien eine fette, bedrohlich wirkende Frau, eine Taubstumme, die von allen nur "Die Chefin" genannt wurde.
2. Elvira wehrt ab: "Aber ich bitte Sie, Sie haben ja so reichhaltig eingekauft!"
3. Wie das Brandmarken von Ochsen oder das Einbalsamieren von Toten hatte ich den Lehrberuf nie ernsthaft in Erwägung gezogen.
4. Sie fluchte und spuckte und blickte so feindselig aus dem Fenster des Charter-Busses, als wäre sie mit der einzigen Absicht nach Griechenland gekommen, ihm, Griechenland, in den staubigen Arsch zu treten.
5. Ich sehne mich seit Jahren nach einem Partner, aber aufgrund der Einschränkungen durch diese verdammte Organisation durfte ich keinen meiner Zöglinge behalten.
6. Ich bemühte mich sogar, mich ganz gelassen zu geben, doch es gibt nichts Bedrohlicheres als laute Musik und plötzliches Lachen.

Journal Entry 15 by lilalollypop at Reutlingen, Baden-Württemberg Germany on Monday, May 21, 2012

Released 6 yrs ago (5/21/2012 UTC) at Reutlingen, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gut verpackt geht es weiter. Danke hat Spaß gemacht.

Journal Entry 16 by Oefjoerd at Mosbach, Baden-Württemberg Germany on Saturday, May 26, 2012
Gestern brachte der nette Hermes-Bote das schwere Buchpaket... RKBonny, das ist eine so tolle Idee! Ich habe mir Bücher ausgesucht, die ich eigentlich so gar nicht aus einer Box genommen hätte... Jetzt bin ich so gespannt darauf, dass ich froh bin, Urlaub zu haben ;)

Weiterreisen dürfen:

* Als Frank wieder oben im Laden stand, wusste er, dass es höchste Zeit war: Die Hälfte der Drogerie stand bereits in Flammen; und er hatte einen Karton mit fünfzig Rakten unterm Arm! - Level4 - Die Stadt der Kinder
* "Er hat das Schwert zurückgelassen", sagte das Runenweib leise. "Damit ist es entschieden. Das Opfer war nicht umsonst." - Die Bruderschaft der Runen
* Anders Jonasson hatte jedoch noch nie einen Patienten mit einer Kugel im Schädel vor sich gehabt. - Vergebung
* Eins hat er nie gehabt und wird er bis ans Ende seiner Tage nicht haben: Minderwertigkeitsgefühle - Gruppenbild mit Dame
* Die Tigerkatze hatte eine Schwäche für Oliven. Harry musste immer lachen, weil sie sie stets zuerst herauspickte. - Mord in Monticello / Virus im Netz
* Er ging wieder nach oben, sein Schritt wurde schwer und der Mond, der seine Gedanken fraß, größer und plastischer - Eismond

Journal Entry 17 by Oefjoerd at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases on Saturday, May 26, 2012

Released 6 yrs ago (5/31/2012 UTC) at Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Sobald ich das OK von goldpet habe, wird die Box weitergeschickt (da ich allerdings bis Mittwoch nicht im Lande bin, erst am Donnerstag).

Danke für die einfach geniale Box!

Journal Entry 18 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, June 07, 2012
Die Box ist gut bei mir gelabdet. So viele Geschenkbücher.

Journal Entry 19 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, June 07, 2012
Und ich habe sie auch schon ausgebreitet und mir folgende Bücher ausgesucht:

1. Heute am 5. November, beginne ich mit meinem Bericht.
Die Wand
2. Anders Jonasson hatte jedoch noch nie einen Patienten mit einer Kugel im Schädel vor sich gehabt. Vergebung
3. Er ging wieder nach Oben, sein Schritt wurde schwer und der Mond, der seine Gedanken fraß, größer und plastischer. Eismond
4. " Er hat das Schwert zurückgelassen ", sagte das Ruhnenweib leise. Die Bruderschaft der Runen
5. Die Juden lebten in einem Geflecht aus schmalen Gassen um die South Circular Road herum, das unter dem Namen Little Israel bekannt war. Irische Rosen

Und in die Kiste kommen:

1. Sie klebte in dicken Schichten an den Wänden, sie tropfte in die Ecken, wo sie sich sammelte, um sich unerbittlich in den Bankreihen breitzumachen.
2. Diese Nacht blieb die einzige, die sie ängstlich zusammengekauert und mit knurrendem Magen im Schutz eines Gebüsches verbringen musste.
3. Es war keine bewusste Entscheidung gewesen, kein besonderer Moment.
4. Es bestand aus blaugrauem Tuch und war nicht nach der neusten Mode geschnitten, aber aus gutem Stoff und von solidem Schnitt.
5. Das Blut stockte ihm bei dem Anblick, der sich ihm bot.
6. Dann hatte sie, auf dem Fußballen wippend, darauf gewartet, dass Eleanor die Schachtel öffnet.
7. Doch wie entsetzt der arme Louis wäre, wüsste er, dass seine Gemahlin den heiligen Kreuzzug als persönliche Abenteuerreise auffasste.
8. Sie stellte sich auf, wie es die Knappen taten, verbeugte sich, vor zwei nicht vorhandenen Gegnern und ging in Angriffstellung.

Da noch ein wenig platz in der Box war, habe ich ein paar Bücher dazu gelegt.

Journal Entry 20 by goldpet at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, June 08, 2012

Released 6 yrs ago (6/8/2012 UTC) at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box wird Heute persönlich übergeben.
Viel Spaß damit.

Journal Entry 21 by TineStar at Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, June 08, 2012
... und ich habe sie schon abgeholt.

Sie steht vor mir und es fühlt sich an wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. So viele liebevoll verpackte Bücher... da bin ich sehr gespannt. Ich schwelge nun erstmal ein wenig. Weitere Einträge kommen später.

edit

Ich konnte es nicht lassen und bin ziemlich direkt darüber hergefallen. Die Entscheidung ist auch schon gefallen.

Mitreisen werden folgende Bücher:

1. In der Besprechung am Mittwoch schlug sie drei Titel vor.

2. Mather las den Absatz dreimal, bevor ihm die volle Bedeutung aufging.

3. Zwei Jahre später bot sich die Möglichkeit einer Karriere in der Küche: Im Hotel
International, nur hundert Meter weiter, war die Stelle einer Kaltmamsell frei geworden.

4. Ich saß plötzlich kerzengerade, zitternd vor Aufregung.

5. Der Hund scharrte immer hastiger, hatte bereits ein Loch in den Sand gebuddelt.

6. Und alles ist gut, so wie es ist.

7. „Ich habe dir das Baby geschenkt“, sagte Giovanni.

8. „Etwas für ein andermal“, antwortete er.

9. Er hat es ja selbst gesagt: Die Sterne sind immer da, auch am Tag, nur können wir sie manchmal nicht sehen.

Bei mir bleiben:

1. Ich bin kein Chronist, mein Handwerk ist die Arbeit mit Nadel und Faden. (Der geheime Faden - Kylie Fitzpatrick)

2. Da sie keine Zeit zu verlieren hatte, stürmte sie hinaus in den Regen und war sofort durchnässt. (Der Kern der Dinge - Jenny McPhee)

3. Sonst würden Huge und ich nicht zusammenbleiben (Nellie ohne Hugo - Janet Hobhouse)

4. Das Blut stockte ihm bei dem Anblick, der sich ihm bot. (Der Tabakhändler - John Barth)

5. Zwei Tage nach dem Tod meiner Mutter nahm sich Ludwig Behringer das Leben. (Die Totenwäscherin - Helga Hegewisch)

6. Wie trauert man um die geliebte Frau, für die man nur hoffen kann, dass sie sich in den Armen eines anderen wohl fühlt? (Sommerlügen - Bernhard Schlink)

7. In dem Gesicht der Kommisarin verbanden sich jugendliche Züge eines naiven Mädchens mit der ernsten Miene eines Henkers. (Nacht in Havanna - Martin Cruz Smith)

8. Es war keine bewusste Entscheidung gewesen, kein besonderer Moment. (Das Lächeln deines Mörders - Karen Rose)

9. Dann hatte sie, auf dem Fußballen wippend, darauf gewartet, dass Eleanor die Schachtel öffnet. (Eisiges Blut - Robert Masello)

Wundert euch nicht, ich besitze aus verschiedenen Gründen kein Geschenkpapier. Geschenke packe ich aus diesem Grund immer entweder in Zeitungspapier oder in Zeitschriftenseiten. Die Seiten selbst geben keinen Hinweis auf das, was sich darin befindet.

Die nächste Adresse ist angefragt und es kann alsbald weitergehen.

Vielen lieben Dank fürs Organisieren und Schicken!


edit 15.06.2012

Und ab geht die Post nach Leipzig...





Journal Entry 22 by trinschen at Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, June 19, 2012
Die Box habe ich heute abholen und nach Hause schleppen dürfen - und trotz anderer Verpflichtungen musste ich sie gleich durchstöbern ;)
Die Wahl ist mir nicht ganz leicht gefallen, aber diese 5 Bücher bleiben bei mir:

1. "Als Frank wieder oben im Laden stand, wusste er, dass es höchste Zeit war: Die Hälfte der Drogerie stand bereits in Flammen; und er hatte einen Karton mit fünfzig Raketen unterm Arm!" - Level 4. Die Stadt der Kinder. http://www.bookcrossing.com/journal/7924007
2. Innerhalb kürzester Zeit hat sie einen Telefontermin bei Herrn König und redet mit Engelszungen auf ihn ein - Irgendwas is immer - http://www.bookcrossing.com/journal/9930790
3. In der Besprechung am Mittwoch schlug sie drei Titel vor. - Sliver http://www.bookcrossing.com/journal/7742594
4.Sie fluchte und spuckte und blickte so feindselig aus dem Fenster des Charter-Busses, als wäre sie mit der einzigen Absicht nach Griechenland gekommen, ihm, Griechenland, in den staubigen Arsch zu treten. - Nackt http://www.bookcrossing.com/journal/10449029
5.Paul braucht lange, um zu kommen, und ich weiß, warum. - Sag jetzt nichts, Liebling. http://www.bookcrossing.com/journal/10528363

Die Box wird erst in der nächsten Woche mit meinen Büchern gefüllt und weiterverschickt, da ich die nächsten Tage beruflich unterwegs bin.

Edit 27.6.:
Ich habe mich entschieden, welche "Sätze" mit der Box weiterreisen dürfen, sobald die nächste Adresse da ist:
- Chloé und die anderen blöden Weiber von der Daisy sind eifersüchtig auf mich und auf Rowe.
- Der Plattenfresser hatte schon lange den Geist aufgegeben, und Pascal hatte ihr einen modernen Plattenspieler geschenkt, der so laut war, dass die Kühe des Bauern am anderen Ende des Feldes blieben.
- Der Junge zuckte zusammen und schüttelte den Kopf.
- Schwarz angelaufenes Besteck schäle ich aus vergilbten Leinenstreifen, schon seit Jahren wollte ich Silberputzmittel kaufen.
- Sobald ich anrollte, wurde ich von dem in Bunkern versteckten Feind unter schweren Beschuss genommen.

Edit 28.6.12:
chawoso möchte übersprungen werden, ich habe jetzt Bonnie abgeschrieben.

Released 6 yrs ago (7/3/2012 UTC) at BookBox in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Die Box ist auf dem Weg zu Bonnie, viel Spaß beim Stöbern!

Journal Entry 24 by wingBonniewing at Waldems, Hessen Germany on Monday, July 09, 2012
gut angekommen - vielen Dank

Journal Entry 25 by wingBonniewing at Waldems, Hessen Germany on Thursday, July 12, 2012
Raus:
1. Der Hund scharrte immer hastiger, hatte bereits ein Loch in den Sand gebuddelt.
Assassini, Thomas Gifford

Habe das Buch genommen weil ich wissen wollte was dort im Sand verborgen liegt. Und siehe da: ein Buch, welches ich schon oft im Buchladen in der Hand hatte. Nun werde ich es vielleicht endlich mal lesen?

2. Er nahme einen Schluck aus einer Flasche Jim Beam und fühlte, wie sich die Wärme in seinem Magen ausbreitete, ehe sie ihm in den Kopf stieg.
Blutgeld, Cynthia Rosi

Hm, der Satz erinnert mich an Harry Hole oder London Boulevard. Beides tolle Bücher.
Deshalb wird's ausgepackt und: es spielt in London - immerhin. Da fahre ich im September hin. Deshalb bleibt das Buch auch ausgepackt

3. Diese Nacht blieb die einzige, die sie ängstlich zusammengekauert und mit knurrendem Magen im Schutze eines Gebüschs verbringen musste.
Die Goldhändlerin, Iny Lorentz

Irgendwie habe ich beim Lesen des Satzes gleich an einen historischem Roman gedacht, indem eine junge Frau eine große Rolle spielt. Da ich die immer gerne mal lese hab ich das Buch aus der Box genommen.
Und siehe da - Recht gehabt :-)

Rein:
1. Alles; und jetzt würde Septimus ihn bei Laune halten, den Verrückten, der Dämonen aus Büchern hervorspringen sah.
(irgendwo mittendrin)
2. In meinem Wartezimmer saß ein Toter - geht an dustyheart
(verheißungsvoller erster Satz..)
3. Sie sagte auswendig Gedichte auf, an die sie sich erinnerte, sie machte Liegestützen und Tai-Chi-Chuan-Übungen - gar nicht einfach, in der Dunkelheit das Gleichgewicht zu halten - oder sang lauthals Lieder, die sie kannte, nur um nicht verrückt zu werden in diesem feuchten Verlies. - geht an dustyheart
(die Kunst des langen Satzes :-) - inmitten des Geschehens )

Journal Entry 26 by dustyheart at Detmold, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 18, 2012
Endlich ist sie da, die lang ersehnte Bücher-Geschenke-box

Journal Entry 27 by dustyheart at Detmold, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 19, 2012
Da fiel die Entscheidung schwer. Man ist ja soo neugierig. Habe viele der Bücher verarztet, weil das Papier eingerissen war.

Dafür habe ich mich entschieden:

1. In meinem Wartezimmer saß ein Toter: Gunnar Staalesen - Von Angesicht zu Angesicht

2. Das Mädchen in Babelins Haus: Arnulf Zitelmann - Unter Gauklern

3. Zwei Jahre später bot sich die Möglichkeit einer Karriere in der Küche: Im Hotel International, nur hundert Meter weiter, war die Stelle einer Kaltmamsell frei geworden:
Tilman Spengler - Das Glück wartet draußen vor der Stadt

4. Mather las den Absatz dreimal, bevor ihm die volle Bedeutung aufging: Morris L. West - Das Meisterwerk

5. Ohne Warnung stieß er mit der Stirn gegen den Fensterrahmen, weil das Flugzeug wild zur Seite geschleudert wurde: Thomas Gifford - Skandal

6. Eleni seufzte, antwortete aber nicht: Nicholas Gage - Eleni

7. Ich saß plötzlich kerzengerade, zitternd vor Aufregung: Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns

8. Sie sagte auswendig Gedichte auf, an die sie sich erinnerte, sie machte Liegestützen und Tai-Chi-Chuan-Übungen - gar nicht einfach, in der Dunkelheit das Gleichgewicht zu halten - oder sang lauthals Lieder, die sie kannte, nur um nicht verrückt zu werden in diesem feuchten Verlies: Nele Neuhaus - Schneewittchen muß sterben

hinein:

1. Ich habe leider einen chronischen >>Ei<<-Fehler, also eigentlich einen >>E<< vor >>I<<-Fehler.
2. "Haste irgendwo König Tut gesehen?", rief jemand.
3. Und nun schreibt sie meinen neuen Namen auf meine Stirn.
4. Er wachte auf und wußte nicht, wer er war.
5. Denn ich fühlte mich auf der Hinfahrt wie eine Flußnymphe und auf der Rückfahrt wie eine aufgeblähte Wasserleiche.
6. Und ich liebte die Waschsalons, in denen uralte Muttis vor uralten Waschautomaten auf uralte Wäsche warteten.
7. Der Laborant Alfred war nackt unter seinem Kittel, einem Kittel, der ihm unweigerlich Sticheleien seitens der Besucher einbrachte.
8. Jetzt wirst du leider erstmal irre werden.

Und weiter gehts...

Journal Entry 28 by TurtleCR at Ludwigsburg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 28, 2012
Juhuu, da liegen sie vor mir. Viele bunt verpackte Bücher. Was für eine tolle Box. Bin mal gespannt, was für Bücher ich mir aussuchen werde.

Journal Entry 29 by TurtleCR at Ludwigsburg, Baden-Württemberg Germany on Monday, July 30, 2012
So, ich habe mich entschieden.

Raus kommen:

- Der Junge zuckte zusammen und schüttelte den Kopf: Im Krieg und in der Liebe von Anne Tyler
- Es bestand aus blaugrauem Tuch und war nicht nach der neuesten Mode geschnitten, aber aus gutem Stogg und von solidem Schnitt: Die Tochter des Buchdruckers von Ines Thorn
- Jetzt wirst du leider erst mal irre werden: 200 Tricks für ein besseres Leben
- Der Laborant Alfred war nackt unter seinem Kittel, einem Kittel, der ihm unweigerlich die Sticheleien seitens der Besucher einbrachte: Der Puppendoktor von Brigitte Aubert
- Und ich liebte die Waschsalons, in denen uralte Muttis vor uralten Waschautomaten auf uralte Wäsche warteten: Der aus den Docks von Mario Giordano
- Sie stellte sich auf, wie es die Knappen taten, verbeugte sich, vor zwei nicht vorhandenen Gegnern und ging in Angriffstellung: Das kupferne Zeichen von Katia Fox
- Ich habe leider einen chronischen >>Ei<<-Fehler, also eigentlich einen >>E<< vor >>I<<-Fehler: Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
- Alles; und jetzt würde Septimus ihn bei Laune halten, den Verrückten, der Dämonen aus Büchern hervorspringen sah: Lemprière's Wörterbuch von Lawrence Norfolk
- Er wachte auf und wußte nicht, wer er war: Der unglückliche Mörder von Hakan Nesser
- Doch wie entsetzt der arme Louis wäre, wüsste er, dass seine Gemahlin den heiligen Kreuzzug als persönliche Abenteuerreise auffasste: Die Löwin von Aquitanien
- Die Tigerkatze hatte eine Schwäche für Oliven. Harry musste immer lachen, weil sie sie stets zuerst herauspickte: Mord in Monticello / Virus im Netz von Rita Mae Brown


Dafür kommen rein:

- Sie hob das Kinn als habe sie eine schwierige Entscheidung getroffen, und sagte: 'In dieser Sache ist noch jemand anderes verwickelt, Sir Josse.'

- Der Monitor erlosch für einen Moment.

- Der König liebte den Rock 'n' Roll über alles in der Welt.

- Er bekam keine Antwort.

- Es war mein alter Freund, der taube Taxifahrer, der mich später am Morgen abholte.

- Mein Vater stand den Sozialdemokraten eher gefühlsmäßig nahe.

- Mein Leben in den nächsten zwanzig Minuten verläuft völlig ereignislos; der Hang, sich täuschen zu lassen, wo kommt er her?

- Sie prallte gegen einen glimmenden Scheit und löste einen Funkenregen aus.

- Als wir zum Leutturm kamen, traf uns fast der Schlag.

- Nick ordnete die Papiere auf seinem Schreibtisch und nahm einen letzten Schluck von seinem Kaffee.

- In Maskat hat man mir gesagt, dass er sich in der Nähe der Stadt in den Bergen aufhält.

Ich werde das Päckchen wahrscheinlich am Mittwoch zur Post bringen.

Journal Entry 30 by TurtleCR at Ludwigsburg, Baden-Württemberg Germany on Thursday, August 02, 2012

Released 6 yrs ago (8/2/2012 UTC) at Ludwigsburg, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

War eben auf der Post, die Reise geht weiter.

Journal Entry 31 by wingbuff69wing at Hamburg - Hausbruch, Hamburg Germany on Monday, August 06, 2012
Wie gut, dass ich meinen Sohn zur Packstation geschickt habe. Die Box ist ganz schön schwer. Super tolle Idee :)

Bei mir bleiben:
1. Eins hat er nie gehabt und wird er bis ans Ende seiner Tage nicht haben: Minderwertigkeitsgefühle
- Heinrich Böll: Gruppenbild mit Dame
2. Der Mann geht mir direkt ins Blut, wie eine akute Vergiftung, und ich kann nichts dagegen tun
- Hanne-Vibeke Holst: Sag jetzt nichts, Liebling
3. Und nun schreibt sie meinen neuen Namen auf meine Stirn
- Chitra Banerjee Divakaruni: Die Hüterin der Gewürze
4. Warum ist das Leben mit Männern so schwierig? Und warum kommen wir trotzdem nicht ohne sie aus?
- Eva Herman: Aber Liebe ist es nicht
5. Es war mein alter Freund, der taube Taxifahrer, der mich später am Morgen abholte.
- Robert Harris: Ghost
6. Als wir zum Leuchtturm kamen, traf uns fast der Schlag.
- Sergio Bambaren: Der Traum des Leuchtturmwächters
7. Nick ordnete die Papiere auf seinem Schreibtisch und nahm einen letzten Schluck von seinem Kaffee.
- Carol Higgens Clark: Mord und Seide

Meine Tochter wollte unbedingt den ersten Satz von Seite 97. Dann soll es so sein :)

1. "Also ich tu´s", erklärte Peggy.
2. Kopfschüttelnd setzte ich mich hinters Steuer.
3. Aber das hebe ich mir lieber für eine bessere Gelegenheit auf.
4. Da kannst du lange warten, warnte er sie.
5. Sie packte Thomlinsons Zeigefinger und tippte damit auf die vier fett hervorgehobenen Belegstellen für Zwillinge, die sie gefunden hatte.
6. Er ging von hinten auf sie zu und rang dabei den Impuls nieder, ihr die Hände auf die weichen, zierlichen Schultern zu legen, sie zu sich zu drehen, ihr Kinn zu heben.....

Journal Entry 32 by wingbuff69wing at Hamburg - Hausbruch, Hamburg Germany on Friday, August 17, 2012

Released 6 yrs ago (8/17/2012 UTC) at Hamburg - Hausbruch, Hamburg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box hat sich wieder auf den Weg gemacht (Sendungsnummer DHL JJD1420007679415)

Journal Entry 33 by wingchesswallywing at Vaihingen (Enz), Baden-Württemberg Germany on Friday, August 31, 2012
Die Box ist während meines Urlaubs gut hier angekommen. Ich werde sie schnellstens bearbeiten. Lieben Dank fürs Schicken :-)

Die Box ist so eine geniale Idee. Und es ist erstaunlich, warum man was auswählt. Das Geschenkpapier spielt eine Rolle, die Schrift...und das Fühlen......ich bin schon gespannt, welche Bücher sich dahinter verbergen.

Ich behalte bei mir:
- Sie prallte gegen einen glimmenden Scheit und löste einen Funkenregen aus: Die Nacht der Feuerfrau von Susan Carroll
- Mein Leben in den nächsten zwanzig Minuten verläuft völlig ereignislos; der Hang, sich täuschen zu lassen, wo kommt er her?: Hochzeitsvorbereitungen von Marcus Braun
- Meine scheue,schweigsame Beatriz war zu mir zurückgekommen: Die Senyora von Catherine Clement
- Denn ich fühlte mich auf dem Hinweg wie eine Flussnymphe und auf dem Rückweg wie eine aufgeblähte Wasserleiche: Der Geschmack von Apfelkernen von Katharina Hagena
- "Ich habe dir das Baby geschenkt", sagte Giovanni: Der Tempel des Entzückens von Barbara Trapido.


Ich lege hinein (108 Bücher habe ich bis jetzt registriert, also wähle ich einen Satz von Seite 108):
- Eine feine Röte überzog ihr Gesicht.
- Ihre gute Laune und ihr Appetit waren eine nette Veränderung.
- Natürlich hatte er sich auf Feindseligkeiten eingestellt, aber jetzt, als er dieser Prüfung unterworfen war, wusste er nicht, wie er die Jahre des Grolls hinwegfegen und eine Überleitung zu seinem heutigen Anliegen finden sollte.
- Und dann wurde das Wetter ganz schlecht, und ich war klatschnass, als wir nach Hause kamen.
- Es war ein zerstreutes Lächeln und mit ihren hellen Augen schaute sie mich und Uri auch nicht wirklich an, sondern über unsere Schultern hinweg in die Ferne.

Die nächste Adresse ist angefragt.

14.9.: Leider hat sich babytiger nicht bei mir gemeldet. Ich sende die Box deshalb nun weiter zu moerschen.

Released 6 yrs ago (9/14/2012 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Danke für die Box, das hat Spaß gemacht. Gute Weiterreise auf den letzten Etappen :-)

Journal Entry 35 by wingmoerschenwing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, September 16, 2012
Hurra, sie ist da! Ich bin total platt- ein Riesenkarton mit lauter Geschenken... :-)
Die Zitate lesen sich recht schnell, aber die Entscheidung fällt nicht leicht- viele Zitate sind recht beliebig und könnten in jedem Genre vorkommen. Ich will ja nicht zu oft völlig danebengreifen. Es bleibt spannend. Werde die ausgewählten Bücher noch nicht gleich auspacken- ich liiiiebe verpackte Geschenke!

18.09.12: Derweil habe ich 11 Bücher ausgepackt ^^
Es sind zwar Bücher dabei, die überhaupt nicht zu mir passen, aber ich nehme sie dennoch heraus und lege andere Bücher hinein. Alles andere fände ich doof.
Es sind auch Bücher darunter, die sehr wohl sehr gut zu mir passen! Na also!

In jedem entnommenen Buch verbleibt das Zitat auf einem Stück Geschenkpapier...

Hier die entnommenen Titel:

Zitat: "Schwarz angelaufenes Besteck schäle ich aus vergilbten Leinenstreifen, schon seit Jahren wollte ich Silberputzmittel kaufen."
"Ingrid Noll - Kalt ist der Abendhauch"

Zitat: "Es ist nicht jeder Frau, die einen Altar errichtet, klar, daß sie eben das tut."
"Zsuzsanna E. Budapest - Die Göttin im Schlafzimmer"

Zitat: Elvira wehrt ab: "Aber ich bitte Sie, Sie haben ja so reichhaltig eingekauft!"
"Gaby Hauptmann - Suche impotenten Mann fürs Leben"

Zitat: "Haste irgendwo König TUT gesehen?", rief jemand.
"Douglas Preston/ Lincoln Child: Formula - Tunnel des Grauens"

Zitat: "Und alles ist gut, so wie es ist".
"Steffi von Wolff: Die Knebel von Mavelon"

Zitat: "Der Plattenfresser hatte schon lange den Geist aufgegeben, und Pascal hatte ihr einen modernen Plattenspieler geschenkt, der so laut war, dass die Kühe des Bauern am anderen Ende des Feldes blieben."
"Isabelle Condou - Pascals Bekenntnisse"

Zitat: "Wieviel Zeit ich mit Weben verbringe, sieht man meinen Händen gar nicht an."
"Sheri Reynolds - Eine andere Art von Paradies"

Zitat: "Mein Vater stand den Sozialdemokraten eher gefühlsmäßig nahe."
"Jan Fleischhauer - Unter Linken. Von einem, der aus Versehen konservativ wurde."

Zitat: "Also ich tu's, erklärte Peggy."
"Adam Cadre - Alles klar?"

Zitat: "Sie klebte in dicken Schichten an den Wänden, sie tropfte in die Ecken, wo sie sich sammelte, um sich unerbittlich in den Bankreihen breitzumachen."
"Marianne Fredriksson - Simon"

Zitat: Der König liebte den Rock 'n' Roll über alles in der Welt.
"Volker Kriegel - Der Rock'n' Roll-König"

Hier die Zitate aus den Büchern, die neu in die Box kommen:

S.217: "Im nächsten Jahr sieht der Murkel schon den Baum", hatte Lämmchen gesagt.

S. 375: Was immer mit dem Motor nicht gestimmt hatte- als wir wieder zu Hause waren, hatte es sich selbst repariert.

S.12: Der Stundenlohn war gut, er reichte für ein Schnitzel, man bewarb sich mit jedem Trick; so beriefen sich viele auf ihre natürlichen, oft den ganzen Mund überwuchernden Bärte und gaben sogar- unter Buhrufen- an, noch in der Kirche zu sein; andere machten geltend, mit Behinderten zu arbeiten oder Sozialwissenschaft zu studieren, wodurch auch meine Aussichten wuchsen.

S.97: "Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen."

S.409: Blut war ihr übers Handgelenk gelaufen.

S. 77: "Sie stinken", rief der Kranke.

S. 79: "Rein hypothetisch... nehmen wir an, dass es doch nicht gelogen ist. Wo landen wir dann?"

S. 94: Schlimmer noch: Harriets Vater hatte immer Recht, auch wenn er im Unrecht war.

S. 84: Er kroch zu Isolde ins Bett, und sie sagte schlaftrunken: "Da bist du ja, mein Äffchen, ich habe dich gesucht. Wo warst Du?"

S. 7: Doch eines Abends ließ ihn mir nichts, dir nichts sein Herz im Stich.

Journal Entry 36 by wingmoerschenwing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Tuesday, September 25, 2012

Released 6 yrs ago (9/25/2012 UTC) at Braunschweig, Niedersachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Mit dem Götterboten unterwegs nach Hannover zu LadyLiana :-)
Ich hoffe, Du hast ebenso großen Spaß am Verpacken der Päckchen wie ich... ^^

Journal Entry 37 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Thursday, September 27, 2012
Die Box wurde bereits gestern bei meinen Nachbarn abgegeben. Vielen lieben Dank dafür! ^^

Die erste spontane Reaktion war einfach wild alles auszupacken. Geschenke! Ich konnte mich dann aber doch noch gesittet zurück halten und werde mir für die Entscheidung etwas Zeit nehmen.

Journal Entry 38 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Thursday, September 27, 2012
Vielen Dank für die Schokolade, liebes moerschen! ^^ Ich habe mich doch bereits jetzt entschieden. Geduld ist einfach nicht gerade meine Stärke. ;-)

Ich entnehme:
- "Er bekam keine Antwort." - Hilary Norman: "Blinde Wut"
Mich hat der Satz neugierig gemacht. Auf welche Frage wollte er eine Antwort? Und wer ist "er"? (Außerdem hat mir das Geschenkpapier gefallen. *gg*) Das Buch scheint auch wirklich ganz gut zu mir zu passen...
- "Er kroch zu Isolde ins Bett, und sie sagte schlaftrunken: "Da bist du ja, mein Äffchen, ich habe dich gesucht. Wo warst du?"" - Elke Heidenreich: "Nero Corleone"
Auch hier lag die Entscheidung wieder maßgeblich am schönen Rosen-Geschenkpapier. Außerdem fühlte es sich uneben an. Ich wollte unbedingt wissen, was dem Buch beigelegt ist. Es handelte sich um einen kleinen Elch. Über das Buch selbst freue ich mich sehr, da ich es schon immer mal lesen wollte.
- "Blut war ihr übers Handgelenk gelaufen." - Elizabeth Corley: "Crescendo"
Aufgrund des Zitates habe ich gehofft, dass sich dahinter ein "Mord & Totschlag"-Buch verbirgt. Und meine Hoffnung wurde nicht enttäuscht... :-)
- "Rein hypothetisch... nehmen wir an, dass es doch nicht gelogen ist. Wo landen wir dann?" - Hakan Nesser: "Der Tote vom Strand"
Das Zitat an sich, hat mich nicht sonderlich interessiert. Ich musste an Seefahrt und sowas denken. Ausgepackt habe ich es dann trotzdem - wegen des Pinguinpapiers! Ich hab einfach eine Schwäche für diese Tiere... Und dann verbarg sich dahinter auch noch ein Buch von Nesser. Ich freu mich. :-)
- "Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen." - Patricia Cornwell: "Der Keim des Verderbens"
Das Wörtchen "Untersuchung" legte nahe, dass es sich um einen Krimi oder Ähnliches handelt. Zum Glück war dem auch so. :-)
- "Der Strand ist nicht der rechte Ort zum Arbeiten, zum Lesen, Schreiben oder Denken." - Anne Morrow Lindbergh: "Muscheln in meiner Hand"
Mich hat interessiert, warum der Strand nicht der richtige Ort für Lesen, Schreiben oder Denken ist. Ich befürchte aber, dass eher das Buch nicht gerade das Richtige für mich ist.


In die Box kommen folgende Bücher:
- In der Schule war es komisch. (Seite 146)
- "Gewöhnlich ungefähr ein Dutzend." (Seite 81)
- "Ich kaufe es mit dem gesamten Inhalt." (Seite 48)
- Er schaffte es nicht. (Seite 28)
- Aber ich werde es tun. (Seite 112)
- Sie wünschte aber nichts. (Seite 161)
- Aber es war nicht mein Blut. (Seite 193)

Das hat wirklich Spaß gemacht. Heute Abend packe ich die neuen Bücher noch hübsch ein und dann kann sich die Box morgen schon auf die Heimreise machen.

Journal Entry 39 by LadyLiana at Hannover, Niedersachsen Germany on Friday, September 28, 2012

Released 6 yrs ago (9/28/2012 UTC) at Hannover, Niedersachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Box tritt nun die Heimreise an...

Journal Entry 40 by RKBonny at Altrich, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, September 29, 2012
Vielen Dank, die Box mit den toll eingepackten Geschenken kam heute an =)
Werde mich bald ans auspacken machen

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.