Der Wolf und die Hündin

by Galsan Tschinag | Literature & Fiction |
ISBN: 3293202195 Global Overview for this book
Registered by wingefellwing of Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on 9/17/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingefellwing from Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Monday, January 7, 2013
Der Autor:
Galsan Tschinag, eigentlich Irgit Schynykbajoglu Dshurukuwaa, wurde Anfang der vierziger Jahre als jüngster Sohn einer Nomadenfamilie der Tuwa in der Mongolei geboren. 1962 bis 1968 studierte er in Leipzig Germanistik und schreibt seitdem in deutscher Sprache. 1992 erhielt Galsan Tschinag den Adelbert-von-Chamisso-Preis. 1995 führte er als Stammesoberhaupt Teile des verstreut lebenden Volkes der Tuwa in einer riesigen Karawane mit 130 schwer beladenen Kamelen, mit Schafen, Hühnern, Hunden und 300 Pferden über fast 2000 Kilometer in seine alte Heimat, das Altai-Gebirge, zurück, aus der es durch stalinistische Zwangsumsiedlung vertrieben worden war.

Eine sehr interessante Studie über Wolf, Hund, Mensch, Freund, Gefährte, Feind...

Journal Entry 2 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, February 21, 2013

Released 9 yrs ago (2/21/2013 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist als Mongolei-Beitrag in der Buchbox: "Ferner Osten" zu interessierten Lesern weiter. In welcher Gegend, in welchem Regal wird es landen? Bin gespannt!

Viele erholsame Stunden und Spaß beim Lesen!

Journal Entry 3 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Thursday, May 2, 2013
Dieses Buch kam in der BookBox Ferner Osten zu mir. Es wird nun in der Box weiter reisen.

Dieses Buch hat sich gestern zwischen meine aktuelle Lektüre geschmuggelt. Es ist eine ungewöhnliche, schöne, aber traurige Geschichte über Liebe, Loyalität, Verlust... Natürlich waren Wolf und Hündin etwas vermenschlicht, aber das hat mich nicht gestört. Ich fand's gut zu lesen.

Journal Entry 4 by wingNenya75wing at Rüthen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 10, 2013
Ein Büchlein für zwischendurch aus der ferner Osten Box.
Mir hat die Vermenschlichung allerdings gar nicht gefallen, sie war einfach zu viel.
Auch die Brutalität am Ende, stellt den Wolf das ein sehr soziales Wesen ist, in ein allzu schlechtes Licht und bekräftigt Vorurteile. Das Happy End macht es sich nicht besser.

Schade, hat mir daher nicht wirklich gut gefallen.
Bleibt weiter in der Box.

Journal Entry 5 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 31, 2013
Steigt bei mir aus. Von Tschinag hatte ich über die Jahre schon mal was im TBR-Stapel vergraben -- dieses ist so klein und dünn, dass ich hoffen kann, endlich auch mal was von ihm zu lesen!

Journal Entry 6 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, October 25, 2015
Reserviert für gatoleer für die 9gag-Challenge.

Journal Entry 7 by winglinguistkriswing at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, October 27, 2015
Ich finde "Ethnoliteratur" ja eigentlich total toll, aber durch die tierischen Protagonisten hatte ich hier das Gefühl, in Sachen Kulturschau weniger als erhofft auf meine Kosten gekommen zu sein.
Ebenso wie Nenya haben mich Vermenschlichung und Klischeelastigkeit in der Darstellung der Tiere gestört. Was sollte den diese Psychologisierung? Besonders im "Beziehungsteil" der Geschichte (als Herr Wolf "fremdgeht" und Frau Hund ihn dann schließlich doch spannend findet) hat mich das _enorm_ gestört. Das ist ein Genderbild, das ich widerlich finde -- egal an welcher Spezies. Und die Tränenszene? Überflüssiger Schockeffekt (auch wenn es noch einige Forschungslücken gibt, lässt sich hinreichend sicher behaupten, dass der Mensch das einzige Tier ist, dass Tränen als Emotionsaudruck produziert), der mich noch saurer gemacht hat.
Sprachlich fand ich es allerdings schon spannend; ich bilde mir wohl ein, dass es da einige ungewohnte, unabgenutzte Kollokationen und Bilder gab. Ich frage mich, wieviel Edierarbeit da noch dringesteckt hat. Wie klingt Herr Tschinag wohl im Gespräch?

Journal Entry 8 by winglinguistkriswing at a RABCK, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases on Tuesday, October 27, 2015

Released 6 yrs ago (10/27/2015 UTC) at a RABCK, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ab die Post!

Journal Entry 9 by gatoleer at Burscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 3, 2015
Das Buch ist schon vor dem Wochenende eingetroffen. Ich war auch sicher ich hätte es eingetragen zumal auch die BCID schon im Eingabefeld gespeichert war. Seltsam. Gut, dass ich nochmal etwas nachschauen wollte. So erfolgt mein Eintrag noch relativ zeitnah.

Danke für's Bereitstellen. So komme ich dem Challenge-Ziel ein wenig näher.

10.1.2017
So nun habe ich es doch nicht geschafft es für die Challenge zu lesen. Da es ansonsten gar nicht mein Beuteschema ist, bekommt es einen Platz in einem Paket für die OBCZ Schwerin.


Journal Entry 10 by gatoleer at Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, January 11, 2017

Released 5 yrs ago (1/17/2017 UTC) at Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch geht als Spende an die OBCZ Schwerin.

Released 5 yrs ago (2/5/2017 UTC) at OBCZ Offener Bücherschrank Alte Brauerei in Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch wartet nun im Offenen Bücherschrank auf seinen nächsten Leser. Viel Freude damit!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.