Interkonfessionelle Bibellesegruppe

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Da ich gerade frisch in eine wunderbare Bibel eingetaucht bin "Sein Wort - Meine Welt. Eine Studienbibel für das 21. Jahrhundert", habe ich die Idee geboren, eine Bibellesegruppe zu starten.

Es geht mir nicht darum, nur alle katholischen Christen, wie ich es bin, anzusprechen, sondern alle, die Interesse an dem Thema haben: freikirchliche, evangelische, protestantische, orthodoxe und was es noch so alles gibt!

Ich hätte mir das so vorgestellt, dass jeder ein wenig seine Erfahrungen beschreibt, Lieblingsbibelstellen, Schwierigkeiten mit dem Verständnis usw.

So können wir alle voneinander profitieren und bekommen auch neue Einsichten.

Wenn du gerne dabei bist, schreib doch kurz einen Kommentar. Der Thread ist aber für alle offen.

 

Ich lese als Katholikin trotzdem eine "neutrale" Bibel ohne Apokryphen, nah am Originaltext und mit vielen Bildern und Erklärungen zur historischen und geografischen Einordnung. Bisher finde ich es sehr toll.
Ich verwende ein System, bei dem ich jeden Tag aus 10 Listen je ein Kapitel lese. Die Methode kommt von Prof. Grant Horner und ich finde sie so toll!

 

Ich verwende ein System, bei dem ich jeden Tag aus 10 Listen je ein Kapitel lese. Die Methode kommt von Prof. Grant Horner und ich finde sie so toll!
Kannst Du das ganz kurz erläutern?
Wie's geht, und vor allem welchen Umfang dann der zu lesende Text täglich hat?

Und das geht mit jeder Bibel? (Ich habe von meiner Mutter ganz neu zu Weihnachten die Einheitsübersetzung geschenkt bekommen, die finde ich gewöhnungsbedürftig, da steht z.B. "Die Erde war wüst und >wirr< und Finsternis lag über der >Urflut<")

 

Hallo! Die Idee habe ich über Pastor Gunnar Engel.
Er hat ein Video dazu gemacht und die Lesezeichen mit den 10 Listen drauf habe ich auch von dem Link in der Videobeschreibung.
Hier der Link zum Video: https://youtu.be/LY1MXv8YUH8

Mir gefällt es bisher sehr gut, auch wenn es ca. 1 Stunde dauert

 

Hallo! Die Idee habe ich über Pastor Gunnar Engel.
Er hat ein Video dazu gemacht und die Lesezeichen mit den 10 Listen drauf habe ich auch von dem Link in der Videobeschreibung.
Hier der Link zum Video: https://youtu.be/LY1MXv8YUH8

Mir gefällt es bisher sehr gut, auch wenn es ca. 1 Stunde dauert


Vielen Dank für den Link. Ich habe gestern mit dieser Methode angefangen, auch wenn die Lesezeichen nicht ganz zu meiner Einheitsübersetzung zu passen scheinen.
Ich habe 40 Minuten zum Lesen gebraucht.

 

Die Lesezeichen passen zur Bibel ohne Apokryphen (Bücher, die in der kath. Einheitsübersetzung dabei sind, in der evangelsichen Übersetzung aber nicht - Grund: sie sind erst nachträglich zum Griechischen Neuen Testament hinzugekommen und nur katholiken betrachten sie als zum NT gehörend). Ich lese ohne Apokryphen, weil es mir nur um die "originalen Texte" geht.

 

wing5kiana7wing 1 mo ago
gute Idee
Da beteilige ich mich doch auch gerne.

Ich lese auch gerne die BigS (Bibel in gerechter Sprache). Fürs Vorlesen ist sie nicht geeigenet, um so mehr fürs Studieren/Vergleichen einer bestimmten Stelle.

Auch Dialekt-Übersetzungen finde ich wertvoll.

 

wingUrfinwing 1 mo ago
RE: gute Idee
Auch Dialekt-Übersetzungen finde ich wertvoll.
Au ja, ich hatte vor Jahren mal in einem Neuen Testament auf Platt geblättert :o)
und das hier habe ich eben gefunden:
http://www.kirche-mv.de/Die-Bibel-in-plattdeutscher-Sprache.10361.0.html

 

wingInawing 1 mo ago
Podcast-Tipp
Nein, mitlesen möchte ich nicht. Dazu bin ich zu säkular.

Aber ich habe eine Podcast-Empfehlung für euch: Unter Pfarrerstöchtern von der Zeit https://www.zeit.de/---/unter-pfarrerstoechtern Eine Journalisten erzählt dort gemeinsam mit ihrer Schwester, einer Theologieprofessorin, die Bibel. Und zwar sehr tiefgehend (zur Einordnung: für die Genesis haben sie fast ein Jahr gebraucht). Sie erklären dabei sonderbare Stellen, ziehen Parallelen zu Mythen anderer Völker und der Gegenwart und ordnen historisch ein. Ich selbst finde es immer spannend zu hören.

 

Nein, mitlesen möchte ich nicht. Dazu bin ich zu säkular.

Aber ich habe eine Podcast-Empfehlung für euch: Unter Pfarrerstöchtern von der Zeit https://www.zeit.de/---/unter-pfarrerstoechtern Eine Journalisten erzählt dort gemeinsam mit ihrer Schwester, einer Theologieprofessorin, die Bibel. Und zwar sehr tiefgehend (zur Einordnung: für die Genesis haben sie fast ein Jahr gebraucht). Sie erklären dabei sonderbare Stellen, ziehen Parallelen zu Mythen anderer Völker und der Gegenwart und ordnen historisch ein. Ich selbst finde es immer spannend zu hören.


Den höre ich auch gerade und find in total super. Nur zu empfehlen.

 

In Römer 1,25-26 steht ja, dass der Geschlechtsakt zwischen zwei Männern oder Frauen "gegen die Natur" und damit "Sünde" sei.

Da meine Schwager homosexuell sind und ich letztens in einem Artikel von katholisch.de gelesen habe, dass sich die Aussage nur auf den "reinen" Geschlechtsakt bezieht und gleichheschlechtliche Beziehungen nicht meint, da es solche noch nicht gab, versuche ich nun, die Stelle anders zu lesen. Ich war nämlich zunächst sehr geschockt, als ich den Bibeltext gelesen habe!

Wie ist euere Meinung dazu?

 

In Römer 1,25-26 steht ja, dass der Geschlechtsakt zwischen zwei Männern oder Frauen "gegen die Natur" und damit "Sünde" sei.

Wie ist euere Meinung dazu?

Soviel ich weiss, geht's bei dieser und ähnlichen Bibelstelle einerseits um für die heutige Zeit "eigenartige" Praktiken von religiösem Verhalten der "Heiden", andererseits um die Verherrlichung des Körpers und der Sexualität ANSTELLE der Verehrung Gottes.

Gleichgeschlechtliche Liebesverhältnisse mit Treue und Verantwortung, die auf Dauer angelegt sind, sind in der Bibel nicht beschrieben (mit Ausnahme vielleicht von David und Jonathan; das aber nur sehr diskret).

Interessant, dass dies gleich dein erstes Thema ist. Auch ich beschäftige mich grad sehr damit, weil "meine" kirchliche Gemeinschaft diesbezüglich vor einer Entscheidung steht. Eine offene Synode befürwortete im Herbst die "Ehe für alle".

 

Auch ich beschäftige mich grad sehr damit, weil "meine" kirchliche Gemeinschaft diesbezüglich vor einer Entscheidung steht. Eine offene Synode befürwortete im Herbst die "Ehe für alle".

Dann ist für Dich vielleicht dieses Video interessant:
https://youtu.be/i_Xb-2Byzdo

 

Auch ich beschäftige mich grad sehr damit, weil "meine" kirchliche Gemeinschaft diesbezüglich vor einer Entscheidung steht. Eine offene Synode befürwortete im Herbst die "Ehe für alle".

Dann ist für Dich vielleicht dieses Video interessant:
https://youtu.be/i_Xb-2Byzdo

Danke, RalfH, für den Link. Ein gutes Video.

In meiner Kirche gibt's da schon länger keine Probleme mehr. Wir haben etliche lesbische und schwule Priester*innen. Die Frage ist heute einfach noch die: Was ist Ehe?
Es gibt für nicht-hetero Paare eine Einsegnung aber kein Ehe"sakrament" (wovon eben die Definition bei uns nicht ganz eindeutig ist). Die LGBTQIA+ Leute möchten gerne auch kirchlich heiraten, sobald dies staatlich erlaubt ist.

Meine Meinung: Es geht dabei weder um Nächstenliebe noch um Gerechtigkeit. Die Frage ist nicht, ob wirklich alle "dürfen". Ich denke, wenn eine christliche Ehe eine Art Abbild der göttlichen Liebe sein soll (SEHR kurze Formulierung), dann dürfen wir Ehe nicht eingrenzen, sonst grenzen wir die Verwirklichung von Gottes Liebe auf Erden ein.

 

Auch ich beschäftige mich grad sehr damit, weil "meine" kirchliche Gemeinschaft diesbezüglich vor einer Entscheidung steht. Eine offene Synode befürwortete im Herbst die "Ehe für alle".

Dann ist für Dich vielleicht dieses Video interessant:
https://youtu.be/i_Xb-2Byzdo

Danke, RalfH, für den Link. Ein gutes Video.

In meiner Kirche gibt's da schon länger keine Probleme mehr. Wir haben etliche lesbische und schwule Priester*innen. Die Frage ist heute einfach noch die: Was ist Ehe?
Es gibt für nicht-hetero Paare eine Einsegnung aber kein Ehe"sakrament" (wovon eben die Definition bei uns nicht ganz eindeutig ist). Die LGBTQIA+ Leute möchten gerne auch kirchlich heiraten, sobald dies staatlich erlaubt ist.

Meine Meinung: Es geht dabei weder um Nächstenliebe noch um Gerechtigkeit. Die Frage ist nicht, ob wirklich alle "dürfen". Ich denke, wenn eine christliche Ehe eine Art Abbild der göttlichen Liebe sein soll (SEHR kurze Formulierung), dann dürfen wir Ehe nicht eingrenzen, sonst grenzen wir die Verwirklichung von Gottes Liebe auf Erden ein.

Aber von Homosexuellen hält er ja nix. Lev 18, 22-24 ist da ja sehr eindeutig.

 


Aber von Homosexuellen hält er ja nix. Lev 18, 22-24 ist da ja sehr eindeutig.

Ok, RalfH.
Lev 18,19: Du darfst keine menstruierende Frau ausziehen.
Und dann all die Speiseregeln, Sabbatgebote etc.
Und: Man soll Sklaven gut behandeln. Nicht etwa, man soll Sklaverei abschaffen! (Die Stelle weiss ich jetzt nicht.)
Für ihre Zeit lassen sich diese Gebote begründen und erklären. Heute ist es wichtig, finde ich, die Intention zu erfassen und sie mit unserem Wissen auf unsere Situation zu übertragen.

 


Aber von Homosexuellen hält er ja nix. Lev 18, 22-24 ist da ja sehr eindeutig.

Ok, RalfH.
Lev 18,19: Du darfst keine menstruierende Frau ausziehen.
Und dann all die Speiseregeln, Sabbatgebote etc.
Und: Man soll Sklaven gut behandeln. Nicht etwa, man soll Sklaverei abschaffen! (Die Stelle weiss ich jetzt nicht.)
Für ihre Zeit lassen sich diese Gebote begründen und erklären. Heute ist es wichtig, finde ich, die Intention zu erfassen und sie mit unserem Wissen auf unsere Situation zu übertragen.

Wobei viele bei näherer Betrachtung keinen tieferen Sinn hatten, sondern nur dazu dienten sich vom Nachbarvolk abzugrenzen. Ich lese gerade "Die Bibel und ich" https://www.bookcrossing.com/---/14072944 darin versucht der Autor, nach den geboten der Bibel zu leben.

 

So ist es. Und es gibt nicht nur 10 Gebote, sondern über 600. Darunter auch, dass man keinen schuppenlosen Fisch essen darf oder dass man kein Lamm in der Milch seiner Mutter garen darf. Das Thema Sklaverei ist aus dem Brief des Apostels Paulus an Philemon.

 

In Römer 1,25-26 steht ja, dass der Geschlechtsakt zwischen zwei Männern oder Frauen "gegen die Natur" und damit "Sünde" sei.

... versuche ich nun, die Stelle anders zu lesen. Ich war nämlich zunächst sehr geschockt, als ich den Bibeltext gelesen habe!

Ich schreibe gleich, was in meiner Bibelausgabe in dem Römerbrief steht.
Aber erst einmal zu Deinem Schock: Ich hatte Dich so verstanden, daß Du katholisch bist? d.h. Dir war doch sicher klar, wie da die Haltung der Kirche zu Homosexualität ist? Oder warst Du geschockt, daß Paulus das so explizit aufführt?

Wie 5kiana7 schon schrieb: interessant, daß Du gleich damit startest (oder war das in dieser Horner-Methode so vorgesehen?)
Es ist allerdings auch gleich ein gutes Beispiel zum Lesen (Auslegen?) der Bibel, Du schreibst ja selbst, daß Du versuchst die Stelle nun anders zu lesen (auszulegen?).

 

Ich hatte Dich so verstanden, daß Du katholisch bist? D.h. Dir war doch sicher klar, wie da die Haltung der Kirche zu Homosexualität ist? Oder warst Du geschockt, daß Paulus das so explizit aufführt?

Wie 5kiana7 schon schrieb: interessant, daß Du gleich damit startest (oder war das in dieser Horner-Methode so vorgesehen?)
Es ist allerdings auch gleich ein gutes Beispiel zum Lesen (Auslegen?) der Bibel, Du schreibst ja selbst, daß Du versuchst die Stelle nun anders zu lesen (auszulegen?).


Du hat schon recht, ich bin katholisch, möchte aber versuchen, mir die Bibeltexte selbst zu erschließen, um bestimmte Thesen der Kirche aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen.
Der Schock kam tatsächlich daher, dass das Thema so explizit aufgeführt ist!
Tatsächlich hat die Horner-Methode ein Lesezeichen, das bei Paulus startet!

 

Was ist der Vorteil, der Horner Methode? Ich finde nur das mathematische Horner Schema.
Ich habe sie mal von vorne bis hinten durchgelesen und bin anschließend aus der katholischen Kirche ausgetreten.

 

Tatsächlich hat die Horner-Methode ein Lesezeichen, das bei Paulus startet!
Du hattest die Horner-Methode oben leider nicht beschrieben, und ich habe mir jetzt doch das Video angeschaut: man soll jeden Tag 10 verschiedene Bibel-Stellen lesen in einer selbst gewählten Bibel, und arbeitet sich so durch das ganze Buch. Eine Stelle, die Dich bewegte, war die im Römer-Brief.
Der Methode werde ich nicht folgen,
aber wenn Du hier hin&wieder einen spannenden Lesevorschlag postest, wäre das prima.

Nach dem Römerbrief-Anfang habe ich dann noch die 2-seitige Einleitung zu den Paulinischen Briefen in meiner Bibel* gelesen. so erfuhr ich, daß einige der Briefe, die Paulus zugeschrieben sind, älter sind als die Evangelien :o-
Hier durch Dich angeregt habe ich vorgestern die Losungen 2021 hervorgeholt, die ich auch zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte, und da will ich nun dranbleiben, dank' Dir :o)

* bisher war's Luther, jetzt seit Weihnachten neu die Einheitsbibel bekommen

 

In Römer 1,25-26 steht ja, dass der Geschlechtsakt zwischen zwei Männern oder Frauen "gegen die Natur" und damit "Sünde" sei.

Wie ist euere Meinung dazu?

Stehen da wirklich diese Begriffe, "Natur" und "Sünde"?
Oder ist das bereits die Interpretation?

Bei mir (Einheitsübersetzung 2016) steht bei 25: "Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers - gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen."

Paulus ist nicht zimperlich. Er will wirklich komplettes Kommitment.
Er mahnt, daß Gott und Gottes Wahrheit über allem anderen steht, und wo es nicht so ist, führt das dann zu: Unzucht (26+27), haltlosem Denken (28), Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, Neid, Mord (also es wird immer schlimmer, ich kürz' mal ab, alles in 29), Ungehorsam gegen die Eltern (30), ohne Liebe und erbarmen (31).
Bei Unzucht steht dann, was Paulus darunter versteht (26+27) : widernatürlicher Verkehr bei Frauen, und bei Männern Begierde zueinander - also doch auch noch recht explizit... wobei Begierde jetzt auch nicht so positiv belegt ist, muß man wirklich nicht gutheißen, ist eben keine Liebe.

 

Ein spannender Thread, und Eure Posts regen mich an, meine Bibelausgabe, die in einer der vielen Schachteln ist, die noch im Keller stehen, in die Wohnung zu holen und mitzulesen.

 

Das freut mich/uns! Schön, dass du auch mitmachen willst. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ich euch verschiedene Bibelstellen, die ich lese, als "Inspiration" hier immer wieder notiere und wir können uns dann darüber austauschen - so wie mit dem ersten Thema.

 

Ich könnte mir auch vorstellen, dass ich euch verschiedene Bibelstellen, die ich lese, als "Inspiration" hier immer wieder notiere und wir können uns dann darüber austauschen - so wie mit dem ersten Thema.
schau' mal: https://www.bookcrossing.com/---/9651069
"wenn Du hier hin&wieder einen spannenden Lesevorschlag postest, wäre das prima."
hatte ich da geschrieben :o)

 

Das freut mich/uns! Schön, dass du auch mitmachen willst. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ich euch verschiedene Bibelstellen, die ich lese, als "Inspiration" hier immer wieder notiere und wir können uns dann darüber austauschen - so wie mit dem ersten Thema.

Ich habe verschiedene Übersetzungen. Falls gewünscht, könnte ich die vorgeschlagenen Textstellen dann aus den verschiedenen Übersetzungen beifügen.
Luther, Zürcher, Hoffnung für alle, Einheitsübersetzung, Bibel in gerechter Sprache, Bietenhard (=Berndeutsch)

 

Das freut mich/uns! Schön, dass du auch mitmachen willst. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ich euch verschiedene Bibelstellen, die ich lese, als "Inspiration" hier immer wieder notiere und wir können uns dann darüber austauschen - so wie mit dem ersten Thema.

Ich habe verschiedene Übersetzungen. Falls gewünscht, könnte ich die vorgeschlagenen Textstellen dann aus den verschiedenen Übersetzungen beifügen.
Luther, Zürcher, Hoffnung für alle, Einheitsübersetzung, Bibel in gerechter Sprache, Bietenhard (=Berndeutsch)

Das fände ich toll! Alle Genannten bitte 😘

 

Ich habe verschiedene Übersetzungen. Falls gewünscht, könnte ich die vorgeschlagenen Textstellen dann aus den verschiedenen Übersetzungen beifügen.
Luther, Zürcher, Hoffnung für alle, Einheitsübersetzung, Bibel in gerechter Sprache, Bietenhard (=Berndeutsch)

Das fände ich toll! Alle Genannten bitte 😘

Tip: Online gibt's das auch:
https://www.bibleserver.com/---/R%C3%B6mer1
und oben rechts kannst Du statt LUT auch (unter All Translations runterscrollen bis zu Deutsch) alle anderen wählen und anzeigen lassen (gerechte Sprache ist evtl. nicht dabei)
oder hier:
https://www.bibel-online.net/---/#1
weniger Auswahl bei den Ausgaben, dafür viele Querverweise

 

Danke, Urfin ! Das kannte ich nicht.
Aber stimmt: die BigS ist nirgends dabei. Die würde ich also nachliefern. Die Texte sind meistens nicht "flüssig" lesbar, aber doch fürs Verständnis oft erhellend.

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.