[OT] Gesellschaftsspiele zu verschenken

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Unsere Spielesammlung muss dringend etwas verkleinert werden, deshalb sortiere ich nun aus. Zu verschenken gegen Portoübernahme sind das Spiel "Was is' es?" von Schmidt Spiele und das Spiel "Herzklopfen" von Ravensburger.

"Was is' es?" ist für 2 bis 8 Spieler von 12 - 88 Jahren. Es ist eine Mischung aus Rätsel- / Ratespiel und Glücksspiel. Man würfelt und geht auf dem Spielbrett nach bestimmten Regeln vorwärts. Hiernach bestimmt sich auch, ob man ein leichteres oder schwierigeres Rätsel bekommt oder ob die anderen Spieler das Rätsel lösen dürfen. Die Rätsel sind auf Karten und etwas um die Ecke gedachte Wort-Bild-Rätseleien.

"Herzklopfen" ist für 4 - 8 Spieler ab 18 Jahren. Ich muss zugeben, dass es so lange her ist, dass ich es gespielt habe, dass ich mich nicht mehr an das Spiel erinnere.

Meldet Euch einfach, wenn Ihr eins der Spiele oder beide haben wollt.

 

Ja, gerne beide. Denn die Enkel werden im rasanten Tempo groß einerseits, aber hört sich doch auch für Erwachsene interessant an. Ich schicke eine pm.

 

... dank Corona ganz schön erweitert. Und alte „Spiel des Jahres“-Spiele wieder hervorgekramt. Zuletzt durften noch ein paar Kartenspiele für 2 Personen einziehen ;-)

Hier wird im Moment täglich gespielt, ich brauchte da mal etwas Abwechslung.

Liebe Grüße!

 

... dank Corona ganz schön erweitert. Und alte „Spiel des Jahres“-Spiele wieder hervorgekramt. Zuletzt durften noch ein paar Kartenspiele für 2 Personen einziehen ;-)

Hier wird im Moment täglich gespielt, ich brauchte da mal etwas Abwechslung.

Liebe Grüße!


Ich habe schon seit meiner Kindheit gerne gespielt und die Spiele auch aufgehoben. So umfasst allein meine Spielesammlung um die 60 Spiele. Mein Sohn hat selbst auch noch um die 15... Auch wenn wir in letzter Zeit ebenfalls vermehrt spielen, ist das einfach zu viel...

 

... dank Corona ganz schön erweitert. Und alte „Spiel des Jahres“-Spiele wieder hervorgekramt. Zuletzt durften noch ein paar Kartenspiele für 2 Personen einziehen ;-)

Hier wird im Moment täglich gespielt, ich brauchte da mal etwas Abwechslung.

Liebe Grüße!


Ich habe schon seit meiner Kindheit gerne gespielt und die Spiele auch aufgehoben. So umfasst allein meine Spielesammlung um die 60 Spiele. Mein Sohn hat selbst auch noch um die 15... Auch wenn wir in letzter Zeit ebenfalls vermehrt spielen, ist das einfach zu viel...

Hihi, da musste ich schmunzeln. Bevor die Kinder kamen hatte ich um die 600 große Spiele plus Kartenspiele etc. Dann musste das Spielezimmer den Kinderzimmern weichen (nebst Umzügen) Über Jahre habe ich dann so einen Grundstock von ca. 100 Spielen nie unterschritten, aber ich konnte auch viele Spiele für die Arbeit anschaffen und dort ausleihen ;) In den letzten Jahren wurde es wieder mehr und bin nun bei 200 Spielen plus 200 kleine und Kartenspiele. Jetzt ist die eine Regalwand aber voll und wenn was neues her soll, muss ein anderes weichen.

 

Hihi, da musste ich schmunzeln. Bevor die Kinder kamen hatte ich um die 600 große Spiele plus Kartenspiele etc. Dann musste das Spielezimmer den Kinderzimmern weichen (nebst Umzügen) Über Jahre habe ich dann so einen Grundstock von ca. 100 Spielen nie unterschritten, aber ich konnte auch viele Spiele für die Arbeit anschaffen und dort ausleihen ;) In den letzten Jahren wurde es wieder mehr und bin nun bei 200 Spielen plus 200 kleine und Kartenspiele. Jetzt ist die eine Regalwand aber voll und wenn was neues her soll, muss ein anderes weichen.


Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen. Meine Spiele belegen im Wohnzimmer einen Großteil unserer Schrankwand sowie zwei Umzugskartons im Dachgeschoss. Da das Dachgeschoss eigentlich das Zimmer meines Mannes ist, nerven diese ihn immer wieder, weshalb ich die Reduzierung versuche. Aber so sehe ich wenigstens, dass 60 gar nicht so viele sind und ich da nicht alleine bin, wie schön!

 

Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen. Meine Spiele belegen im Wohnzimmer einen Großteil unserer Schrankwand sowie zwei Umzugskartons im Dachgeschoss. Da das Dachgeschoss eigentlich das Zimmer meines Mannes ist, nerven diese ihn immer wieder, weshalb ich die Reduzierung versuche. Aber so sehe ich wenigstens, dass 60 gar nicht so viele sind und ich da nicht alleine bin, wie schön!

Ja, es gibt immer einen der es verrückter treibt ;). Ich treibe mich in verschiedenen Spielegruppen rum und es gibt doch einige die 1000+ als kleine Sammlung ansehen ;) Das finde ich allerdings auch etwas übertrieben ;). Sammeln um des Sammeln willens, über den Zustand bin ich zum Glück hinaus. Da hat BC auch ne Menge zu beigetragen. Allein durch die schiere Menge an Lesestoff bin ich zu dem Punkt gekommen ein Buch, wenn es nicht gefällt, auch mal relativ früh zur Seite zu legen und es weiterzugeben. War vor bc undenkbar.

 

... dank Corona ganz schön erweitert. Und alte „Spiel des Jahres“-Spiele wieder hervorgekramt. Zuletzt durften noch ein paar Kartenspiele für 2 Personen einziehen ;-)

Hier wird im Moment täglich gespielt, ich brauchte da mal etwas Abwechslung.

Liebe Grüße!


Ich habe schon seit meiner Kindheit gerne gespielt und die Spiele auch aufgehoben. So umfasst allein meine Spielesammlung um die 60 Spiele. Mein Sohn hat selbst auch noch um die 15... Auch wenn wir in letzter Zeit ebenfalls vermehrt spielen, ist das einfach zu viel...

Hihi, da musste ich schmunzeln. Bevor die Kinder kamen hatte ich um die 600 große Spiele plus Kartenspiele etc. Dann musste das Spielezimmer den Kinderzimmern weichen (nebst Umzügen) Über Jahre habe ich dann so einen Grundstock von ca. 100 Spielen nie unterschritten, aber ich konnte auch viele Spiele für die Arbeit anschaffen und dort ausleihen ;) In den letzten Jahren wurde es wieder mehr und bin nun bei 200 Spielen plus 200 kleine und Kartenspiele. Jetzt ist die eine Regalwand aber voll und wenn was neues her soll, muss ein anderes weichen.


Ganz konsequent im Spieleabbau bin ich leider auch nicht immer. So habe ich vor einigen Wochen noch "Die Abtei der Rätsel" gekauft, was mich schon lange interessierte. Das gibt es aber auch nur noch gebraucht und ich hatte schon seit zwei Jahren vergeblich versucht, es zu bekommen. Nun habe ich es endlich bei e* gesehen und direkt gekauft.

Und eben habe ich gesehen, dass es für "Bohnanza" inzwischen eine Erweiterung gibt. Das führt mich direkt wieder in Versuchung...

Na ja, immerhin sind es schon 6 Spiele weniger geworden, von denen drei große Brettspiele waren.

 

Ganz konsequent im Spieleabbau bin ich leider auch nicht immer. So habe ich vor einigen Wochen noch "Die Abtei der Rätsel" gekauft, was mich schon lange interessierte. Das gibt es aber auch nur noch gebraucht und ich hatte schon seit zwei Jahren vergeblich versucht, es zu bekommen. Nun habe ich es endlich bei e* gesehen und direkt gekauft.

Kenne ich irgendwie.
Und eben habe ich gesehen, dass es für "Bohnanza" inzwischen eine Erweiterung gibt. Das führt mich direkt wieder in Versuchung...

Eine? Welche Erweiterung meinst du von den vielen, die es gibt, aber ja, es ist eine neue rausgekommen. ;)

Na ja, immerhin sind es schon 6 Spiele weniger geworden, von denen drei große Brettspiele waren.

Weiter so! Habe gestern auch wieder eins verschenkt, ohne ein neues im Anschlag ;)

 

Würde mich interessieren, wie viele Spiele wir hier eigentlich haben. ;-)

Früher hatte ich bestimmt 200 Spiele, wovon aber auch viele für die Sprachtherapie war. Die habe ich allerdings mittlerweile verschenkt oder verkauft, weil ich sie in dem Umfang jetzt nicht mehr brauche.

 

So als Bookcrosser hat man ja manchmal das Bedürfnis nach ein wenig Statistik... ;-)

Wir haben ca. 75 Spiele, davon teils recht alte (einige Spiele des Jahres ab 1994) und viele neuere. Weil wir gerne Campen, habe ich in letzter Zeit von allem nur noch die Reisevariante angeschafft, sofern es sich um das gleiche Material und die gleichen Regeln handelt. Deshalb ist auch noch Platz im Regal.

 

So als Bookcrosser hat man ja manchmal das Bedürfnis nach ein wenig Statistik... ;-)

Wir haben ca. 75 Spiele, davon teils recht alte (einige Spiele des Jahres ab 1994) und viele neuere. Weil wir gerne Campen, habe ich in letzter Zeit von allem nur noch die Reisevariante angeschafft, sofern es sich um das gleiche Material und die gleichen Regeln handelt. Deshalb ist auch noch Platz im Regal.


Dann haben wir ja in etwa gleich viele Spiele, nur dass es bei uns meist die großen Kartons sind (die Kartenspiele habe ich gar nicht alle mitgezählt).

Ich bin jedenfalls froh, dass ich unsere Spiele in den letzten Wochen schon mal um 6 reduziert habe, 3 an whitecaj und drei Escape-Spiele an eine Kollegin. Escape-Spiele mögen wir auch sehr gerne und haben sie vor Corona immer mit zwei befreundeten Pärchen gespielt. Schwierig war dabei allerdings, dass zu sechst (bzw. siebt, wenn unser Sohn auch mitspielt) immer einige das Spielmaterial gerade nicht sehen können und sich gedulden müssen. Das ist jetzt deutlich besser. Wir spielen in letzter Zeit nämlich häufig Escape-Spiele über Skype mit den beiden Pärchen. Üblicherweise haben immer zwei von uns das Spiel und fotografieren das jeweilige Spielmaterial dann für die anderen, damit sie miträtseln können. Das klappt viel besser als früher mit allen am Tisch. So haben wir in letzter Zeit drei der Spiele gelöst, die nun an meine Kollegin gegangen sind.

 

Für die Spielenachmittage einer Seniorengruppe werden immer mal wieder neue - geeignete - Brettspiele gesucht.
Absolute Grundbedingung ist, dass die Regeln sehr einfach und verständlich sind, weil sich in der Gruppe viele mit dem Erlernen und Behalten von Spielregeln schon recht schwer tun.
Dauerbrenner bei den Spielenachmittagen sind z.B. "Mensch ärgere dich nicht" und "Das verrückte Labyrinth".
"Café International" kommt wegen der Punktezählung schon nicht mehr so gut an, "Die Siedler von Catan" ist glatt durchgefallen.
Ihr scheint mir die Richtigen für geeignete Tipps 😀 (?)

 

Wenn es auch Kartenspiele sein dürfen: Level 8 Master kommt bei den *hüstel* älteren Menschen der Verwandtschaft gut an. Ansonsten Rummikub (keine Ahnung, ob das nach Original- oder verinfachten Regeln gespielt wird) und Triomino (dito). Sind aber beides auch
keine klassischen Brettspiele.

 

Maumau, gibt es auch mit extra großen Seniorenkarten.
Roulette, wenn alle die Kugel rollen sehen können, also höchstens für 6 Leute.
Und der Hit ist: selbst aus geschnittene Buchstaben ca DinA5 groß und dann Wörter raten. z. b Januar: Für jeden Buchstaben denkt man sich eine Frage aus, nicht nach Reihenfolge, das wäre zu leicht: ein Nachtvogel z.B wenn man das U sucht. Der Buchstabe wird am Fenster oder Schrank oder Wand befestigt. Da spielen bis zu 25 Leute gerne mit. Das war in unserem Haus mit 95% an Demenz Erkrankten der Bringer.

 

"Skyjo" (bitte nicht mit Skipbo verwechseln) ein Kartenspiel, bei dem die Karten aber auf dem Tisch liegen und nicht festgehalten werden müssen. Auch nicht das neue "Skyjo action" nehmen, die Erweiterung macht den schönen einfachen Mechanismus kaputt.
"Kniffel" oder "Yathzee" gehen doch auch immer, oder?
"Heckmeck am Bratwurmeck" ein Push-your-luck Würfelspiel
"Dead man`s draw" Push-your-Luck Kartenspiel mit Piratenthema
"Hossa" ein Spiel um Musiktitel und Zeilen, aber da gehen auch andere Quizspiele rund um Musik (Volkslieder, Schlager und bei den jüngeren Alten inzwischen auch Rockmusik)
Bei den reinen Brettspielen fällt mir nicht so viel ein. Eventuell "Heimlich & Co."
"Ausgerechnet Buxtehude" Geografiespiel Deutschland "Ausgerechnet Uppsala" ist die Europavariante.
"Anno domino" Ähnliches Spielprinzip wie Buxtehude, allerdings wahrscheinlich zu klein geschriebene Kärtchen. Gibt´s zu vielen verschiedenen Themen.
Legespiele wie "Qwirkle".

Und falls Kartenspiele wie Uno oder Maumau wegen des Kartenhaltens nicht mehr gut geht, habe ich einen Kartenhalter entwickelt, der aus einem DinA4 -Blatt mit nur 4 Faltungen herzustellen ist. Wenn ihr mir eine e-mail-Adresse zukommen lasst, schicke ich gerne die PDF dazu. Eine Freundin von mir muss, seitdem sie den mal mitgebracht hat, immer Uno mit einer einarmigen Klientin spielen ;)

 

Unsere Favoriten für diesen Fall sind "New Orleans Big Band", "The Game" und "Bohnanza".

"New Orleans Big Band" gibt es leider nur noch gebraucht. Es ist ein Brettspiel, bei dem es darum geht, eine funktionierende Band zusammenzustellen und dabei gleichzeitig noch möglichst viele Punkte zu erzielen. Hierfür zieht man über ein Spielbrett und sammelt dabei Musikerkarten ein, die jeweils unterschiedlich viele Punkte geben. Der Haken an der Sache ist nur, dass die Musiker so ihre Starallüren haben. Man muss aus jeder Musiksparte (Schlagzeug, Gesang, Blasinstrumente, usw.) am Ende des Spiels einen Musiker haben und die müssen auch noch bereit sein, alle miteinander zu spielen. Da der eine aber nur spielt, wenn er der beste Musiker der Band ist, der andere nur, wenn mindestens zwei Schlagzeuger mitspielen und wieder ein anderer nur, wenn auch sein Bruder in der Band ist, ist es gar nicht so einfach, die Band zusammenzustellen. Zum Erstellen der Band kann man beliebig mit den anderen Spielern Karten tauschen. Teilweise schlägt aber auch der Glücksfaktor zu, so gibt es statt Musikerkarten auch Ereigniskarten (positive oder negative), die auch zu einem Tausch zwingen können, den man gerade gar nicht möchte. Prinzipiell kann man zwar am Ende des Spiels alle Musikerkarten, die nicht in die Band passen, einfach auslassen, doch gibt es auch zwei Musiker, die man einbinden muss (oder mit jemand anderem tauschen, der dies dann tut). Glück, Kombinationsgabe und Spaß bilden hier eine schöne Mischung, weshalb wir das Spiel immer wieder gerne spielen. Offiziell ist es ab 12 Jahren, die Regeln sind aber ganz kurz und einfach und unser Sohn spielt es schon mit Begeisterung mit, seit er 10 ist.

"Bohnanza" und "The Game" sind Kartenspiele. Bei "Bohnanza" geht es darum, Bohnenfelder anzubauen und diese für möglichst viele Goldmünzen wieder zu verkaufen. Der Haken an der Sache ist, dass man die Karten in der Reihenfolge, in der man sie erhält, auch wieder spielen muss und nur zwei Bohnenfelder hat. Wird man eine Karte nicht durch Tausch los, muss man also auch mal ein Bohnenfeld auflösen, ohne dafür Glodmünzen zu erhalten. Auch dieses Spiel ist ab 12 Jahren, wird von unserem Sohn aber schon mitgespielt, seit er 11 ist. Das Spiel ist im Handel noch erhältlich, und wie ich gerade sehe, gibt es inzwischen auch Erweiterungen. Da komme ich ja glatt in Versuchung, mir doch wieder ein weitere Spiel zu kaufen.

Bei "The Game" geht es darum, möglichst alle Karten in der richtigen Reihenfolge abzulegen. Hierfür gibt es einen Stapel, auf dem die Karten aufsteigend von 1 bis 100 abgelegt werden und einen, auf dem sie absteigend abgelegt werden. Man spielt gemeinsam gegen das Spiel. Es geht reihum und man kann nur seine Handkarten ablegen. Da einige Karten aber noch im Nachziehstapel verharren, ist es gar nicht so einfach, die Karten geschickt abzulegen, zumal man auch Glück braucht, um die Stapel wieder etwas "zurückzusetzen". Das geht nämlich nur, wenn man gerade eine Karte hat, die genau 10 höher bzw. niedriger als die offene Karte ist. Man muss sich gut absprechen, kombinieren und Glück haben. Wir haben es noch nie geschafft zu gewinnen, hatten aber trotzdem immer viel Spaß. Das Spiel ist ab 8 Jahren.

 

So schön ausgestattete Spiele sind bei mir angekommen. Ich bin gespannt, mich da "einzuarbeiten". Erst für die Nachbarn und Herzklopfen sicher auch für die Mädel- und Bengelschar. Vielen Dank!!!

 

..wurde in meiner Demenzgruppe gerne gespielt.
Ebenso BINGO
Sprichwörter undsoweiter raten.

 

Allerdings geht es wirklich nicht um Demenzkranke, sondern um Leute die "nur" die ungefähr 80 Lebensjahre überschritten haben. 😉

 

Spielt gerne Bingo ;-)

Für Kartenspiele kann ich die Holz-Kartenleisten empfehlen... Hände frei, alles gut zu sehen.

Als Tischspiel ist Quirkel toll, allerdings muss man da auch ein paar Punkte zählen.

Als Kartenspiel für relativ viele Personen: 6 nimmt... , da muss man „nur“ in paar Ochsen zählen.

Oder mal Lama versuchen, das ist ja wirklich einfach von den Regeln her.

Heimlich und co könnte ich mir tatsächlich auch vorstellen, oder Mr. X (hieß das so?, da wo Agenten in London den einen Mr. X jagen...)

 

Heimlich und co könnte ich mir tatsächlich auch vorstellen, oder Mr. X (hieß das so?, da wo Agenten in London den einen Mr. X jagen...)

Das klingt, als wäre "Scotland Yard" gemeint.

 

Heimlich und co könnte ich mir tatsächlich auch vorstellen, oder Mr. X (hieß das so?, da wo Agenten in London den einen Mr. X jagen...)

Das klingt, als wäre "Scotland Yard" gemeint.


Stimmt, so hieß das ;-)

 

Für Kartenspiele kann ich die Holz-Kartenleisten empfehlen... Hände frei, alles gut zu sehen.

Die sind schön, aber auch nicht ganz günstig. Und wenn sie benutzt werden, ist das sicher die Anschaffung wert. Ich habe aber festgestellt, dass mensch die nicht immer dabei hat ;) und je nach Aufsteller sind das so Schlitze, wo die Karten reingesteckt werden, das ist nicht unbedingt für jeden machbar. Und ins Urlaubsgepäck, packe ich die auch nicht rein, wenn´s aufs Gewicht ankommt ;) , ein zwei Bögen Papier hingegen schon ;)
Es gibt auch wundervoll genähte Kartenaufsteller, muss man aber auch erst mal machen. oder jemanden haben der es macht.

 

Zieht bald hier zum Geburtstag ein...

Welche Erweiterung könnt ihr denn empfehlen?

 

Zieht bald hier zum Geburtstag ein...

Welche Erweiterung könnt ihr denn empfehlen?


Ich kann Dir leider keine Erweiterung empfehlen, noch habe ich nämlich nur das Grundspiel.

 

Zieht bald hier zum Geburtstag ein...

Welche Erweiterung könnt ihr denn empfehlen?

Also ich habe das Erweiterungsset, da sind noch mal 24 Kaffeebohnen, 22 Weinbrandbohnen und 4 Kakaobohnen drin, da wird es dann für bis zu 7 spielbar ;)
Das reicht meiner Meinung nach, aber ich bin auch kein großer Fan von Erweiterungen, meistens machen sie ein Spiel nur komplizierter und du kannst es eigentlich nur mit einer eingeschworenen Gruppe spielen. Ich habe noch ein paar weitere Erweiterungen, die ich damals gesammelt habe von denen ich aber nicht weiß, ob es die überhaupt noch gibt, aber die hab ich tatsächlich nie gespielt ;) Und dann hab ich das Bohnanza-Fanbuch ;)

 

Zieht bald hier zum Geburtstag ein...

Welche Erweiterung könnt ihr denn empfehlen?

Also ich habe das Erweiterungsset, da sind noch mal 24 Kaffeebohnen, 22 Weinbrandbohnen und 4 Kakaobohnen drin, da wird es dann für bis zu 7 spielbar ;)
Das reicht meiner Meinung nach, aber ich bin auch kein großer Fan von Erweiterungen, meistens machen sie ein Spiel nur komplizierter und du kannst es eigentlich nur mit einer eingeschworenen Gruppe spielen. Ich habe noch ein paar weitere Erweiterungen, die ich damals gesammelt habe von denen ich aber nicht weiß, ob es die überhaupt noch gibt, aber die hab ich tatsächlich nie gespielt ;) Und dann hab ich das Bohnanza-Fanbuch ;)


Ok... dann belassen wir es erst mal bei dem Grundspiel... ich dachte, da wäre ein „must-have“ dabei ;-)

Ja, mit Erweiterung ist es so eine Sache. Manchmal sind sie wirklich cool und bringen noch mal einen neuen Drive ins Spiel, manchmal verlängern Sie aber auch einfach nur die Spielzeit ins Unermessliche.

 

Ich werde am Wochenende die Spielregeln erforschen.

 

Ich werde am Wochenende die Spielregeln erforschen.

Ich habe am Wochenende wieder entdeckt und für Senioren gut geeignet: Knister (ehemals Würfelbingo) die Fortsetzung davon heißt Knaster. Eher so ein Startspiel oder ein Absacker, aber macht Spaß!

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.