[OT] Hilfe: Müllstrategien, Müllsanktionen in der Kommunalpolitik, welche Lösungen gibt es da in euren Gemeinden?

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Hintergrund: Wir haben gestern in der Vorstandssitzung unseres Ortsvereins überlegt, dass wir gerne etwas zum Thema Müllvermeidung (damit ist auch die Vermüllung der Umwelt gemeint) beitragen und eventuell Anträge im Stadtrat einbringen wollen.
Wer von euch kann aus der eigenen Gemeinde oder Nachbargemeinde etwas dazu beitragen: Ordnungsstrafen für Hundehaufen, Zigarettenkippen usw., Zwang zu Mehrwegbechern für Kaffee zum Mitnehmen, Aktionen zur Sensibilisierung der Menschen usw. Gerne eine Schilderung oder ein Link.
Bei uns sind z.B. im Dezember besondere Kippenbehälter im Bereich der Innenstadt aufgehängt worden, die Kippen werden geleert und einem "Recyclingkreislauf" unterworfen. Große Schilder dazu sind auch aufgehängt worden, trotzdem scheint es den meisten zuviel zu sein, mal 20 m zurückzulegen, um ihre Kippe dort hineinzuwerfen.
Vielen Dank im Voraus fürs Mitdenken, Mithelfen, Teilen!

 

Ich habe GESTERN an den stellvertretenden Bürgermeister unseres Dorfes eine Mail betreffend die Massen von Kippen geschrieben (ich bin ja seit Monaten sammelnd unterwegs und habe ein Foto von der Beute eines kurzen Rundgangs mitgeschickt)
Es soll jetzt zumindest was auf die hp kommen. Ich bin gespannt.
Natürlich nicht vergleichbar mit dem, was bei Euch schon geschehen IST geschweige denn ein von Dir erbetener Vorschlag. Trotzdem.... das musste ich jetzt liswerden 😃

 

 

Wie bitte geht Kippenrecycling ? Was macht man aus diesen hoch mit Giften belasteten Dingern ?

Heißt ja nicht umsonst Müllkippe ;-)

 

Das steht in dem verlinkten Artikel.

 

trotzdem scheint es den meisten zuviel zu sein, mal 20 m zurückzulegen, um ihre Kippe dort hineinzuwerfen.

20 m? Meine "Nachbarn" Haben Aschenbecher direkt auf den Stehtischen vor der Kneipe, trotzdem werfen ihre Rauchergäste ihre Kippen auf den Bürgersteig. Bei sowas helfen mMn nur Geldstrafen, aber dann muss man auch Personal haben, um diese Strafen zu verhängen und durchzusetzen. Der Müll landet ja üblicherweise nicht von 9-16 Uhr da.
Ich bin aber im Grunde gegen Strafen (s.o.), sondern für Belohnung.
Unser Bäcker hat lange Überzeugungsarbeit gebraucht, bis sie mir meinen Kaffee in den eigenen To-Go-Becher umfüllen oder die Brötchen direkt ohne zusätzliche Papier- oder Plastiktüte in meinen coolen Einkaufsbeutel werfen wollten.
Kurz vor Corona war die Tankstelle an meinem Arbeitsweg so weit, dass der Kaffee im Pappbecher 20 (?) Cent teurer war als der im mitgebrachten Mehrwegbecher. McDonald's macht das glaube ich sogar schon länger.
Vielleicht also zusätzlich auch die Läden/Gastro mit ins Boot nehmen. In der aktuellen Situation haben die aber leider keine große Wahl, da sind wir wieder bei den Strafen für Faule und Ignoranten und dem Personalproblem.

Langfristige Strategie: Eine Art "Müllerziehung" in Kindergärten und Schulen. Hier in meiner - zugegebenermaßen etwas heruntergekommenen - Wohngegend kriegt das augenscheinlich keines der Kinder von den Erwachsenen bewusst vorgelebt. Ih weiß nicht, inwiefern ein Ortsverein darauf Einfluss nehmen kann

 

In Göteborg gab es vor einiger Zeit ein spannendes und sehr auffälliges Projekt, das sogar mir als Nichtraucher noch deutlich in Erinnerung geblieben ist. Es wurden unterschiedliche "Nudging" Konzepte für Zigarettenkippen ausprobiert, eines davon hat stolze 70% besser funktioniert als die normalen Aschenbecher: Die Aschenbecher waren orange markiert und überall waren große orange Schilder angebracht mit humorvollen Sprüchen wie "Die Tauben versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Bitte hilf ihnen und wirf die Zigarettenstummel in den Aschenbecher" mit großem Pfeil zum Aschenbecher. Das andere Konzept mit großen Pfeilen auf dem Boden hat am Anfang gut funktioniert, aber die Wirkung ließ im Verlaufe des Experiments schnell nach, die Organisatoren halten es für eine gute Idee bei Events aber nicht so sehr als feste Installation. Und allein schon die Aschenbecher bunt und auffällig zu bemalen gab auch messbare Effekte. (Beschreibung und Video des Projekts auf Englisch hier: https://www.awinwinworld.com/en-GB/cases/cigarette-butts-gothenburg-39942165).

In die gleiche Kerbe (aber vielleicht etwas weniger aufwänding) schlagen Zigarettenkästen zum Abstimmen, z.B. https://www.recyclingmagazin.de/---/bsr-test-mit-abstimmungsbehaeltern-fuer-zigarettenkippen/ . Ich glaube, solche sind jetzt sogar auch in Göteborg im Einsatz. Dazu gibt es bestimmt auch irgendwo mehr Infos und Auswertungen wie gut sie wirken, aber da es nach ähnlichem Prinzip (Sichtbarkeit und Humor) funktioniert, dürfte die Wirkung auch ganz gut sein.

Und das Thema Nudging ist bestimmt auch bei anderen Müllthemen interessant, ich könnte mir vorstellen, dass es da noch mehr spannende Konzepte gibt.

 

In die gleiche Kerbe (aber vielleicht etwas weniger aufwänding) schlagen Zigarettenkästen zum Abstimmen

Die gibt es in Paris zum Teil auch.

Ich habe auch schon in einer Stadt am Meer (La Rochelle?) am Boden, nah am Gulli oder der Abflussöffnung Hinweise wie „Hier beginnt das Meer“ gesehen o.ä. gesehen. Ob das was bringt kann ich nicht sagen.

Ich glaube die Müllvermeidung ist langfristig tatsächlich interessanter als die Müllverwaltung. Als Projekt gibt es da zum Beispiel den Plastic Free July https://www.plasticfreejuly.org/ - und die stellen dort auch unterschiedliche Vorgehensweisen, ähnliche Ideen und Versuche vor.

 

In die gleiche Kerbe ... schlagen Zigarettenkästen zum Abstimmen

Das ist ja cool!
https://ballotbin.co.uk
https://www.kippster.de
allerdings sind die beide nicht gerade billig
(Schneefee, vielleicht Marke Eigenbau: Frageschild und 2 Aschenbecher auf den Tisch:)

 

Mit den Zigarettenkippen hatte die Stadt ja bereits einen Weg eingeschlagen, aufgrund einer Initiative und da kann man jetzt wohl nichts mehr ändern, sie ist auch noch relativ neu, vielleicht bewährt sie sich ja 🙏.
Die Idee mit dem Belohnen, z.B. wenn man seinen eigenen Becher für den Kaffee to go mitbringt und etwas weniger zahlen muss, finde ich gut.
Fällt euch vielleicht auch noch was zu Hundehaufen ein?
Und für weitere Anregungen jedweder Art bin ich sehr dankbar!

 

Die Fähnleinaktion kennst Du? (Zum aufmerksammachen ein buntes Fähnchen in jeden Haufen)
Hier gabs be Zeit lang fast keine Haufen, derzeit wirds wieder schlechter. Und eigentlich finde ich problematischer DIE Honks, die den Haufen in ne Tüte packen und die dann samt Haufen wegschmeißen, in den Acker oder die Gosse 😣 Dazu fällt mir aber außer Anzeige nix ein 🤔

 

wingholle77wing 1 mo ago
Schubs

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.