Führt jemand Buch (in Papierform) über gelesene Bücher?

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Ich führe nun im 3. Jahr einen Nähplaner, wo ich sämtliche Ideen, am Ende aber auch meine fertig gestellten "Werke" festhalte.

Nun hätte ich so etwas gern auch pro Kalenderjahr für meine gelesenen Bücher und zwar in Papierform.
Führt jemand von Euch ein solches Format und verrät mir wie es aussieht und mit welchem Inhalt es gefüllt ist?

LIEBEN DANK!

 

So etwas gibt es fertig zu kaufen, habe ich mal geschenkt bekommen, aber nicht genutzt.
Ich führe quasi online Buch: Seitenzahl, gelesen am, meine Meinung ...

 

Dafür seit 2010 hier bei Bookcrossing. ;-)
Das heißt, ich habe kurzerhand eine BC-ID ausgefasst, erstelle pro Monat einen JE und trage ein, welche Bücher ich gelesen und auch welche Hörbücher ich gehört habe. Ich gebe nur Autor, Titel und laufende Nummer (im Kalenderjahr) an.

Von einem Meetup habe ich mal ein (noch unausgefülltes) Büchertagebuch mitgebracht => https://www.bookcrossing.com/---/14323259

Das bietet Platz für 50 Bücher. Für jedes Buch hat man 4 Seiten: eine für Angaben zum Buch (Autor, Titel, wann gekauft/erhalten, wann gelesen, Bewertung, usw), dann 2 für den Leseeindruck und zum Schluss eine Seite für Zitate.
Bei Interesse gebe ich das Buch gerne ab.

 

Ich liste es nach Lesejahr und notiere Autor, Titel und den Monat in dem ich es gelesen habe. Seit 2008 kennzeichne ich noch die Bookcrossingbücher. Meine Liste beginnt im April 1996 und beim Stöbern bin ich immer wieder überrascht, was ich so alles lese.

 

2006 wurde ich mal gefragt, wie viele Bücher ich pro Jahr lese und ich konnte so spontan keine konkrete Antwort geben. Also habe ich beschlossen, ab 01.01.2017 eine Liste über die gelesenen Bücher zu führen und notiere mir das Datum, wann ich das Buch beendet habe, Autor und Titel. Zwar habe ich diese Liste (ohne Datumsangabe) inzwischen auch hier auf meinem Shelf, aber es ist inzwischen eine liebgewonnene Gewohnheit, auf die ich nicht verzichten möchte.

 

Ich führe nun im 3. Jahr einen Nähplaner, wo ich sämtliche Ideen, am Ende aber auch meine fertig gestellten "Werke" festhalte.

Hätte ich das bloß auch für meine Handarbeiten gemacht!
Ich will jetzt eine Mütze nochmals häkeln und finde die Anleitung nicht mehr ....

- Nein, meine Bücher liste ich nur in einem "Buch" bei bookcrossing auf, dort wo ich auch meine Lesechallenges dokumentiere.

 

elhamisabel 2 mos ago
Ja.
Einfache Kladde/Notizbücher in Din A 5 Größe. Über die Jahre hinweg hat sich die Vorliebe gändert, mal waren es jahrelang karrierte, mal linierte und mal weiße Seiten.
Aber ich fand es immer Geldverschwendung so etwas wie Moleskine oder Leuchtturm dafür zu verwenden.
Das Notizbuch durfte nur nicht meinem Empfinden nach hässlich sein, ansonsten war alles okay.

Ich nummeriere die Seiten immer am Anfang des Jahres, schreibe einen Index, dann bekommt ein Buchtitel eine Seite. Titel, Autor und Erscheinungsjahr und dann nach Möglichkeit eine Kritik. In letzterem bin ich überhaupt nicht gut, manchmal besteht die "Kritik" aus einem Wort, manchmal mehr.
Ich habe auch 'mal jahrelang ausgesetzt, aber seit ein paar Jahren mache ich es wieder.

 

Elham! Wie schön, was von Dir zu lesen! Ich hatte schon befürchtet, Dich gibt es nich mehr bei BC ... Warst Du die ganze Zeit stiller Mitleser oder hattest Du eine BC-Pause?
Wie auch immer: Welcome back im Forum!

 

Abwesend vom Forum, aber noch gelegentlich bei den Frankfurter Meetups.

 

Seit mehreren (7-8?) Jahren schreibe ich mein Tagebuch am PC. Wenn ich ein Buch gelesen habe, füge ich das Buchcover drin und schreibe Titel sowie Autor/in auf und auch, wie ich es gefunden habe. Wenn das Buch bei BC registriert ist, kopiere ich einfach meinen Journaleintrag. Manchmal nur den Text, aber manchmal als Screenshot, wenn ich Lust auf meiner Profilbild-Sonne habe :)))
Alle 3 - 4 Monate lasse ich das Tagebuch mit Ringen binden. Auf das Deckblatt der jeweiligen Tagebücher füge ich Fotos der wichtigen Ereignisse und kopiere unten die Cover der Bücher, die ich in der Zeit gelesen habe.
Hier ein Beispiel: https://up.picr.de/34799132xf.jpg mit dem Bild aus der Bookcrossing-Aktion von Anhang (Rote Karte für Trump) ☺
Ist praktisch, wenn ich nach einem Buchtitel oder Autor/in suche ...
Und es macht mir auch Spaß!

 

Ich führe in meiner Textverarbeitung eine Liste für Bücher. Jahr Monat Nummerierung Titel ISBN Und ein Feld zum Ankreuzen Bookcrossing nicht Bookcrossing. Die Jahre Monate werden mit Seitenzahl im Index geführt. Am Ende des Jahres mache ich vom den Seiten ein Ausdruck. Habe aber schon mal ein Teil gelöscht. Man sollte schon über einen Guten Großen NAS Server verfügen. Wegen der Datenmenge die anfällt.

 

Anfangs habe ich immer noch eine kurze Inhaltsangabe und eine persönliche Wertung dazu geschrieben. Auf Dauer wurde mir das aber zu aufwändig (außerdem schreibe ich bei BC-Büchern sowieso einen Journal-Eintrag mit Wertung). Seitdem notiere ich nur noch, wann ich das Buch angefangen und wann ich es beendet habe.

 

Mary-T 2 mos ago
Journal
Ich habe letztes Jahr begonnen ein mehr oder weniger klassisches Journal zu führen und habe dort auch eine Seite für jeden Monat in dem ich meine Bücher gelistet habe: lfd. Nummer, Titel, Autor, ob ich es schon mal gelesen habe und ein Rating in Zahlen wenn ich das Buch ausgelesen hatte; dann hab ich die Zeile auch entsprechend ausgemalt.
Zusätzlich führe ich seit ich bei BC bin eine Liste mit link zum JE auf meinem shelf und habe für jedes Jahr ein Buchjournal.

 

Ich habe ein Notizbuch, wo ich Bücher eintrage: Autor, Titel, Zitat, Bewertung. Alles zusammen eine Seite. Ein Datum steht nur bei besonderen Anlässen und Verbindungen dabei.
Angefangen habe ich mit einem vorgedruckten BookJournal, das mir gefallen hat. Jetzt ist es ein ledergebundenes mit weißen Seiten (geschenkt bekommen, ich hatte schon überlegt, wie es weiter mache).

 

Seit April 2004 schreibe ich in einem kleinen Büchlein (mit zuvor gänzlich leeren Seiten; außen mit einer schönen Zeichnung aus der Feder von Quint Buchholz - ich glaub, das hatte ich mal Jahre vor April 2004 von einem Wühltisch gegrabbelt) auf, an welchem Tag ich welches Buch ausgelesen habe. Außer dem Datum notiere ich nur Autor und Buchtitel.

Ab und an schaue ich durch das Büchlein und bin manchmal erstaunt, dass ich mich an das ein oder andere Buch so gar nicht erinnere dafür an andere umso mehr.

Begonnen habe ich mit dieser Dokumentation, weil ich gerne Bücher verschenke und ich mich zu oft nicht mehr an Titel und/oder Autor erinnern konnte, wenn ich gerade mal wieder eines zum Verschenken kaufen wollte. Das nervte irgendwann so sehr.

 

hab ich das gemacht, als Kind/Jugendliche. Damit ich den Überblick nicht verliere welche Regalreihe in der Stadtbücherei als nächstes dran ist ;p Seit ich bei Bookcrossing bin, habe ich meine Leseliste im Profil... einziger Nachteil: nur bei den Bookcrossing-Büchern habe ich meine Meinung festgehalten. In Papierform fände ich es zwar auch gut, aber das frisst dann wieder Regalplatz ;p
Ich habe allerdings ein Strickbuch, wo ich Anleitungen und fertige Sachen notiere.

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.