Challenge: Lesen gegen rechts

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Angeregt durch den thread von Literaturpower http://www.bookcrossing.com/---/556145
und zusätzlich motiviert durch die Gedenkfeiern der letzten Tage möchte ich hier versuchen, die Challenge „Lesen gegen rechts“ zu starten. Vielleicht habt ihr Lust mitzumachen?

Wer Bücher zum Themenkreis Krieg, Faschismus, Holocaust etc. gelesen hat darf diese hier gern posten und vielleicht andere Leute zum lesen anregen.
Und wer sie zusätzlich gern in den sozialen Netzwerken posten möchte kann das natürlich auch tun #Lesengegenrechts.
Dabei können die Bücher natürlich auch gleich als RABACK angeboten werden.
Das ist aber kein Muss. Man darf die entsprechenden Bücher auch behalten oder selbst wild releasen.
Es geht hier primär um das LESEN.

 

Das habe ich bisher ohne Challenge getan bzw. mit der Welterbechallenge verknüpft ("Adressat unbekannt" von Katherine Kressmann Taylor) und mache nun gerne hier mit.

 

 

Klasse - tolles Buch
Danke für das posten.
Wenn ich mich nicht täusche hab ich es auch schon gelesen.

Adressat unbekannt ist natürlich auch ein ganz hervorragendes Buch für diese Challenge.
So wenig Seiten mit so viel Inhalt zu füllen - das will gekonnt sein.

 

https://www.bookcrossing.com/---/15186563/

Nachtrag:
Gerade beendet und schon auf die Reise geschickt. Ein Krimi, in dem die Kriminalkommissarin ihrer jugendlichen Tochter, die zu den Skinheads gehören möchte, etwas ratlos gegenüber steht. Die Lebens- und Familiengeschichte eines Kollegen der einen jüdischen Großvater hatte hilft. Neben den spannenden Ermittlungen, interessante sozialkritische Informationen zum Alltag in Schweden.
https://www.bookcrossing.com/---/15275833

 

http://www.bookcrossing.com/---/15162824/

gerade ausgelesen

Übrigens:

da ich viel zu dem Thema lese sammele ich die Bücher oft ein wenig und schicke sie dann nach Berlin - zur Freilassung im Bücherschrank am Mahnmal Gleis 17
https://www.berlin.de/---/4193712-3558930-mahnmal-gleis-17.html

 

Ich hatte mal eine Überdosis beim Kulturreport und möchte nichts mehr darüber lesen.
Aber: Ich empfehle hier noch einmal meinen Ring http://www.bookcrossing.com/---/14921913/

 

Ich werde mal auch mein Regal durchwühlen. Finde bestimmt etwas passendes. (:

 

"Die Farben des Nachtfalters" steht sogar bei deinen Wunschbüchern, liebe dugoengche! (:
Beim Buchring (https://www.bookcrossing.com/forum/14/556524) hat sich niemand gefunden, dabei ist es ein eindrucksvoller und sehr guter Roman. Rassismus spielt darin eine wichtige Rolle. Ich schicke es dir gerne.
Liebe Grüße, Trude

 

Hey - wie toll. Freu mich tierisch.
Schicke dir in Kürze eine PM.
Vielen lieben Dank schon mal 😘

 

Ich denke, diese Buch passt auch
https://www.bookcrossing.com/---/15267360
Freigelassen in Sneek

 

Mache mit

 

Mache mit

Einfach mal so Verbreitet diese Lied gegen Rechts.

https://www.bing.com/---/search?...

Gegen Rechts

 

550 Seiten starker Wälzer - aber absolut lesenswert
https://www.bookcrossing.com/---/15311341

Wenn Interesse besteht, kann das Buch gern als Ring reisen....

 

Ich habe überlegt, ob ich dieses Buch hier melden soll umd mich entschlossen es zu tun
Biete es im Rahmen dieser Challenge als Raback an.
Möchte jemand?

https://www.bookcrossing.com/---/15311347

 

Die gerade mal etwa 60 Seiten bieten einen beeindruckenden Text!
https://www.bookcrossing.com/---/14391364

 

definitiv eines der besten Bücher zu diesem Thema, dass JEDER gelesen haben sollte.
So wenig Seiten mit soo viel Inhalt zu füllen ist schon wirklich grosses Kino.

 

Ja, ist großes Kino! Aber es beantwortet auch Gewalt mit Gegengewalt im Endeffekt, finde ich. Und das kann nicht die beste Lösung sein.

 

Ja, ist großes Kino! Aber es beantwortet auch Gewalt mit Gegengewalt im Endeffekt, finde ich. Und das kann nicht die beste Lösung sein.

Nein, das tut es nicht. Allenfalls bekommt der Nazi die Gewalt seiner eigenen Leute zu spüren und selbst das lässt sich nur vermuten.

 

Ich finde es ziemlich eindeutig im Buch, dass der Deutsche „unter die Räder“ im Nazi-Regime kommt. Der Jude verursacht dies durch seine Briefe. Der Deutsche brauch‘ sich nicht beschweren ... Es scheint mir ja gerade die Rache des Juden zu sein, dass er den Deutschen durch seine Briefe „ans Messer“ liefert (liefert ihn Gewalt aus) ... Auf der einen Seite freut man sich ja, dass sich ein Jude mal so schön gegen einen Nazi wehren kann .... Für mich sieht es aber auch so aus, dass der Deutsche eben nicht nur einen Denkzettel erhält ...

 

Ich finde es ziemlich eindeutig im Buch, dass der Deutsche „unter die Räder“ im Nazi-Regime kommt. Der Jude verursacht dies durch seine Briefe. Der Deutsche brauch‘ sich nicht beschweren ... Es scheint mir ja gerade die Rache des Juden zu sein, dass er den Deutschen durch seine Briefe „ans Messer“ liefert (liefert ihn Gewalt aus) ... Auf der einen Seite freut man sich ja, dass sich ein Jude mal so schön gegen einen Nazi wehren kann .... Für mich sieht es aber auch so aus, dass der Deutsche eben nicht nur einen Denkzettel erhält ...

Der Deutsche gerät unter die Räder des von ihm selbst mitgetragenen Regimes und dieses Regime und seine Träger sind es auch, die dies verursachen. Unter anderen Umständen hätte der Jude schreiben können, was er will, ohne dem Deutschen auf diese Weise schaden zu können.

 

Das ist natürlich auch wahr!

Und meine Meinung sollte auch nicht heißen, dass ich irgendeine Schuldumkehr o.ä. befürworte! Aber der aus dem Ausland schreibe Jude, der die Zustände im damaligen Deutschland kannte, hat Schaden an Leib und Leben des im damaligen Deutschland lebenden Briefpartners mindestens in Kauf genommen. ... das ist für mich indirekt schon Gewalt. ... natürlich lassen sich genügend Argumente finden, das dem Juden nicht anzukreiden ... dass ich mich auch im Buch etwas mitgefreut habe ... finde ich für mich nicht so korrekt. 🙈

 

habe gerade "Hanas Koffer" von Karen Levine gelesen
https://www.bookcrossing.com/---/15267639
Vielen Dank an Lillianne für dieses tolle Buch

 

Feine Challenge! :)

Ich lese ohnehin immer 'mal Bücher der "verbrannten Autor*innen" und lasse diese Bücher gern frei - und andere Bücher zum Thema - hier in Halle (Saale) gern auch in Gebieten mit Wahlergebnissen für die AfD von gruseligen 30-40 % ... Gern lese und/bzw. lasse ich frei: Erfahrungsberichte aus der Nazis-Zeit und davon davor ... - sehr gern auch dies als Kinderbuch. Die Frage bewegt mich weiterhin: Wie konnte das passieren und schützen wir heute uns gut genug davor ....

Derzeit lese ich u.a. (bereits vorbestellt beide - aber könnte Wunsch im jeweiligen Journal vermerken):
- Die Tote von Charlottenburg von Susanne Goga (https://www.bookcrossing.com/journal/15032852/) - Krimis, die in der Weimarer Republik spielen, finde ich ziemlich spannend auch dazu, wie es dazu kommen konnte ... - Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft von Volker Weidermann - interessantes Buch über u.a. Schriftsteller im Exil ...

 

https://www.bookcrossing.com/---/15280553

das Buch handelt vom Genozid der Tutsi in Ruanda 1994, aber mir drängen sich auch Parallelen zu deutschen Vergangenheit und Gegenwart auf.

Wer das Buch lesen möchte, darf sich gern bei mir melden.

 

Meld! Das würde ich gerne lesen und dann in 83deas Afrikabox geben.

 

@RalfH
freu mich über das Interesse..

Das Buch macht sich in den nächsten Tagen auf den Postweg. Bin gespannt auf deine Meinung dazu.

 

 

habe ich zwar schon einen Monat vor der "Challenge" gelesen, gehört aber auch unbedingt dazu
https://www.bookcrossing.com/---/8522783

 

Blues für Ari Loeb von Frederik Hetmann

Das erste als Jugendbuch bezeichnete Buch das in der Kriegs- und Nachkriegszeit spielt.

 

"Blues für Ari Loeb" kenne ich noch nicht, kommt gleich mal auf meine Wunschliste. Vielen Dank für den Tipp.

 

https://www.bookcrossing.com/---/15069237
"The Hate U Give" von Angie Thomas ist für mich das Buch des Jahres. Es geht sich in dem Roman schwerpunktmäßig um Rassismus und Bürgerrechte.

 

https://www.bookcrossing.com/---/15329779
"Empört Euch!" von Stéphane Hessel.

 

Tolles Buch und mega-tolle release location.
Danke.

 

Da mach ich gerne mit.
Momentan lese ich ein Buch über die Edelweißpiraten .
In der jüngsten Vergangenheit" Adressat Unbekannt" oder der" Braune Morgen "
von Franck Pavloff.
Es erinnert einen auch an die Schulzeit zurück ,wo im Unterricht Bücher wie "Als Hitler das rosa Kanninchen stahl" oder "Ab heute heißt du Sara" behandelt wurden.

 

habe ich gerade ausgelesen und biete es als Ray an: https://www.bookcrossing.com/---/558571

 

Habe ich vor meiner BC-Zeit gelesen:

Am Ende des 2. WK wird eine Mutter mit ihren Kindern aus Pönichen im heutigen Polen vertrieben. Mit "Handgepäck" und wegen der Kinder, in langsamen Tempo, bewegt sich die Familie bzw. was davon übrig geblieben ist, Richtung Westen, um dort eine neue Heimat zu finden. Bis ins Alter lässt die Protagonistin die alte Heimat und das stattliche Anwesen mit dem großen Herrenhaus, wo sie ihre (Schwieger-)Eltern (?) zurück gelassen hat keine Ruhe. Sie lebte in verschiedenen deutschen Orten, scheint aber nie an zu kommen. Nach dem Fall des eisernen Vorhang, begibt sie sich an den Ort ihrer Kindheit und Familie und findet außer ein paar Steine im verwucherten Gestrüpp nichts, was auf die Existenz ihrer Heimat hinweist.

Ich fand das Buch sehr lesenswer! 100% Richtigkeit der Zusammenfasung ist nicht garantiert, da es schon eine Weile her ist, dass ich es gelesen habe.

 

Die Rechten rekrutieren sich aber zu einem Gutteil aus Vertriebenen und deren Nachfahren - z. B. Erika Steinebach.

 

. . . Gibt es dazu handfeste Zahlen, oder ist das eher eine Vermutung?

 

. . . Gibt es dazu handfeste Zahlen, oder ist das eher eine Vermutung?

Das merkst Du, wenn Du Äußerungen der Vertriebenen mit denen der Rechten abgleichst. Ein Blick in den Verfassungsschutzbericht unter dem Thema Revisionismus hilft da auch weiter.

 

Man bemerkt es aus den Äußerungen immer wieder ... Viele wollen „nur“ „ihren“ Besitz in den Gebieten zurück, die nicht mehr zur BRD gehören ...

Schönes kürzlich entdecktes Gegenbeispiel (man kann aus diesen Gebieten kommen und trotzdem ein anständiger Mensch sein ;) ... ): die mittlerweile verstorbene Marion Gräfin Dönhoff (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marion_Gräfin_Dönhoff) - kennengelernt über das Buch der 1000-Buecher-Challenge: Marion Gräfin Dönhoff „Kindheit in Ostpreußen“ (passt nur bedingt zum Thema und sicher kann man auch Kritikpunkte finden ..., RES für aBaCi, danach evtl. noch nicht verplant, ... 😉) - ich habe mir noch weitere Bücher von ihr auf die Wunschliste gesetzt ...

 

Ich denke, in dieser Thematik ist es einfach so, dass es Gewinner und Verlierer aus dem zweiten Weltkrieg gibt. Und bei den Verlierern sind viele dabei die für sich und künftige Generationen ihre Heimat mit Grund, Gebäuden und ggf. Firmen, Läden usw. verloren haben. Das ist natürlich frustran. Die sind doch nie entschädigt worden. Ähnlich ist es wahrscheinlich auch mit den Menschen, die wegen der Truppenübungsplätze Haus und Hof verloren haben (z.B in Grafenwöhr). Das alles konnte ja nur dadurch entstehen, dass die Nazis den Krieg begonnen und verloren haben.

 

Ich denke, in dieser Thematik ist es einfach so, dass es Gewinner und Verlierer aus dem zweiten Weltkrieg gibt. Und bei den Verlierern sind viele dabei die für sich und künftige Generationen ihre Heimat mit Grund, Gebäuden und ggf. Firmen, Läden usw. verloren haben. Das ist natürlich frustran. Die sind doch nie entschädigt worden. Ähnlich ist es wahrscheinlich auch mit den Menschen, die wegen der Truppenübungsplätze Haus und Hof verloren haben (z.B in Grafenwöhr). Das alles konnte ja nur dadurch entstehen, dass die Nazis den Krieg begonnen und verloren haben.

Die Flüchtlinge und Vertriebenen sind sehr wohl entschädigt worden, und zwar durch das Lastenausgleichsgesetz, aber Geld kann einem die Heimat nicht ersetzen.
Allerdings sind die Flüchtlinge und Vertriebenen ja zum großen Teil als Träger und Unterstützer des Naziregimes Mitverursacher des Zweiten Weltkriegs.

 

Vielen Dank für die Info mit der Entschädigung usw.!

 

ich hoffe aber, dass die Bücher von anderen gelesen werden:
(1) Zum Gedenkgottesdienst morgen werden über 40 passende Bücher auf dem Büchertisch liegen:
https://www.patmos-gemeinde.de/---/27-januar-gedenktag-fuer-die-opfer-des-holocaust.html
(2) Danach geht es zum Lesen gegen das Vergessen. Dort werde ich das Buch "Untergetaucht" vorlesen ;-)
Hier ein anderes Exemplar: https://www.bookcrossing.com/---/15267594/
https://buecherboxx.wordpress.com/---/27-1-2019-14-uhr-gleis17-erinnern-durch-lesen/

 

Wie immer: Respekt und danke an Dich, liebe, großartige Lilliane!

 

Das erinnert mich an unsere "BücherMeile für Demokratie", die wir vor Jahren - auch mit Unterstützung von anderen Bookcrosser*innen - durchgeführt haben (http://hingucken-denken-einmischen.de/projekte_buechermeile.html)
Ich habe vor einiger Zeit Lukas Rietzschels "Mit der Faust in die Welt schlagen" gelesen. Das wandert demnächst weiter an die Kolleg*innen.

Vielleicht könnten wir uns verabreden und zu einem passenden Datum gleichzeitig bundesweit entsprechende Bücher freilassen? Z.B. zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus im März?

 



Vielleicht könnten wir uns verabreden und zu einem passenden Datum gleichzeitig bundesweit entsprechende Bücher freilassen? Z.B. zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus im März?


Tolle Idee
Der heutige Tag bietet sich an.
Ich will heute nachmittag zu einem Hip-Hop Konzert einer Auschwitz Überlebenden mit Enkel. Rap in deutsch, türkisch und jiddisch stehen auf dem Programm
Klingt mega.
Gute Gelegenheit, entsprechende Bücher freizulassen und Zeichen zu setzen.
Details folgen.
https://m.facebook.com/globalmarshallplanhilden/?...

Wir hatten gestern schon einen Spaziergang gemacht und die Stolpersteine in unserer Kleinstadt ein wenig in's Licht gerückt.
Schöne Aktion, hat Spass gemacht.

 

😊

 

Zum Gedenktag lese ich aktuell noch mal
dieses Buch "28 Tage lang" von David Safier.
https://www.bookcrossing.com/---/12554085/
Seine anderen eher schrägen Bücher mag ich auch, aber dieses ist von anderem Kaliber. Meiner Meinung nach Spitzenklasse mit Tiefgang. Absolute Leseempfehlung dafür.

 

Starker Tipp! Danke!

 

könnte da auch passen.

Es geht nicht um Nazis, sondern um Rassismus in der Gegenwart. Und um Feminismus, der wird von den extremen Rechten ja auch nicht so gern gesehen.

Die Autorin, Chimamanda Ngozi Adichie, kommt aus Nigeria, daher wird der Roman ebenfalls in die Afrika - Box wandern.

https://www.bookcrossing.com/---/15353043

 

Konnte heute Esther Bejarano und die Microphone Mafia live erleben. Extrem beeindruckend.
Habe so manches Buch über die NS Zeit gelesen, aber wenn eine Zeitzeugin erzählt, ist das noch mal ein ganz anderes Erlebnis.
Eigentlich hat sie Auschwitz nur überlebt, weil sie Akkordeon spielen konnte und in das berühmte Mädchen-Orchester aufgenommen wurde.
https://youtu.be/jax1UFlPU7k

https://www.bookcrossing.com/---/15353406
https://www.bookcrossing.com/---/15197797
https://www.bookcrossing.com/---/15353385
https://www.bookcrossing.com/---/14604913


 

Konnte heute Esther Bejarano und die Microphone Mafia live erleben. Extrem beeindruckend.

Gerade erst gelesen. Klasse! Hab sie auch mal in Nürnberg erlebt. Wirklich sehr beeindruckend!

Schnell mal nachgeschaut: Sie ist schon 94 Jahre alt und gibt noch Konzerte!

 

Habe letztens auch einen Beitrag über sie gesehen - war auch ganz berührt und beeindruckt ... sie wies auch in einem Interview o.ä. darauf hin, dass wir nicht zulassen dürfen, dass es wieder geschied ...

 

https://www.ndr.de/---/Hoerspiel-Der-Reisende,audio473424.html

Hörspiel: Der Reisende
NDR Info - Hörspiel - Autor/in: Boschwitz, Ulrich Alexander

„Deutschland im November 1938. Der Jude Otto Silbermann ist auf der Flucht. Er lebt nur noch in Zügen. Hörspiel nach dem neuentdeckten Jahrhundertroman von Ulrich Alexander Boschwitz. NDR 2019.“ (ndr.de/radiokunst.)

Das Hörspiel hat mich auf seine Art berührt.

 

https://www.ndr.de/---/podcast4336_page-1.html - hier alles in hochdeutsch - wechselnde Stücke - einiges zum Thema Nationalsozialismus, Rassismus, Flucht, ... und zum Bauhaus auch ...

Ich hörte bisher eher die plattdeutschen Hörspiele - Beschreibung ansonsten wie eben - ich habe noch nichts dabei gehabt hier, was schlecht war ... https://www.ndr.de/---/podcast4201.html
zum Thema hat mir gut gefallen (so noch online):

Helga Bürster: Dat stuure Huus
„Die staatenlose Isa versucht sich ihren Lebensunterhalt zusammenzubetteln. Als sie bedroht wird, sucht sie Hilfe beim Witwer Claas.“

Carl Groth: DNA ut Oklahoma - SchnappSchuss: 12. Folge
„In dieser Folge sucht Lüder Andersen schöne Motive auf der Insel Föhr, und dabei trifft er einen alten Herrn, der ihm von seiner Kindheit in der Nazizeit erzählt.“ - Geht um einen Fotografen und seine Aufträge, man kann Folgen einzeln hören.

 

kann ein kleiner Beitrag sein, dass Nationalsozialismus, Antisemitismus, Rassismus usw. nie wieder zu viel Fuß in der Gesellschaft fassen bzw. dass diese wieder zurück gedrängt werden ... Denn die Zunahme rechter Meinungen im Alltag und der zunehmende ungehemmte Ausdruck dieser Meinungen im Alltag machen mir Angst ...

Und ich halte es auch für wichtig, dass die Art über dieses Thema zu kommunizieren den Menschen angepasst ist, also dass sie es verstehen und es interessant „aufgemacht“ ist ...

Zunehmend scheint mir auch Konsumkritik in das Themengebiet zu gehören ... Viele Menschen, die rechte Meinungen äußern, scheinen mir von Neid getrieben zu sein, was sich „Ausländer“ und geflüchtete Menschen viel mehr leisten könnten als sie selbst ... Somit ist es aus meiner Sicht bedenklich, welchen Stellenwert Konsum im Wertesystem vieler Menschen bekommen hat - nicht zuletzt, meiner Wahrnehmung nach, bei eher bildungsfernen Menschen.

 

Vorgestern ist Leonie Ossowski gestorben. Das habe ich zum Anlaß genommen, dieses Buch zu lesen.
Spannende Geschichte von ein paar Hitler-Jungen, die in den letzten
Kriegstagen unter Trümmern erst einen Keller voller Lebensmittel und dann einen etwa gleichaltrigen Juden finden, der aus dem KZ entkommen ist.
https://www.bookcrossing.com/---/15375527

Wer das Buch lesen möchte darf sich gern melden.
Es kann gern als RABCK oder auch als Ring reisen.

 

Ich spreche für mich ... und möchte hier auch keine gr. Diskussion lostreten. Aber ich möchte gern meine Gedanken dazu mit euch teilen.

Das Thema Pirinçci wurde,glaube ich, anderorts im Forum bereits diskutiert. Ich registriere nichts mehr von ihm.

Habe jetzt mehr über Martin Walser nachgelesen ... Seine Rede zum „Ende des Schuldkults“ o.ä. war bisher an mir vorbei gegangen und in Reich-Ranickis Autobiografie (Lesenswert - auch zum Thema hier - finde ich!) kommt er auch gut weg ... Ich ärgere mich über ihn, dass er nicht begreift u. dies evtl. bis heute evtl. nicht begriffen hat, dass er ein Mensch ist, der in der Öffentlichkeit steht und als solcher auch mehr Verantwortung hat für das, was er von sich gibt ... Verantwortung dafür hat man natürlich immer! Ich denke, er ist eher dumm als antisemitisch. Aber die Wirkung bleibt gleich ... 😤 ... werde nur noch releasen, was da ist, sofern es nicht inhaltlich zu ... ist, und nichts mehr Neues registrieren. Ist in diesem Sinne leider ein Autor der 1000-Buecher-Challenge.

Buch dazu für mich auch:
„Biedermann und die Brandstifter“
Theaterstück von Max Frisch - Fand/finde ich stark!

 

Hier noch ein paar Bücher zum , die ich gelesen habe und für lesenswert halte bzw. die mich berührt haben:

- Anna Seghers: „Das siebte Kreuz“ (Flucht aus KZ, hart und traurig, aber hoffnungsvoll ... Großartig!)

- Amelie Fried: „Schuhhaus Pallas: Wie meine Familie sich gegen die Nazis wehrte“ (Ich habe sonst nichts von der Autorin gelesen. Ich empfehle eine höhere Auflage, da mit Nachtrag zu neuen Infos und Meinungen aus Lesendenbriefen ... man liest es fast zwischendurch und es bewegt trotzdem ... Das Bild im Journal zeigt, was mich besonders berührte und freute. https://www.bookcrossing.com/journal/13236365/)

- Anna Maria Sigmund: „Die Frauen der Nazis“ (https://www.bookcrossing.com/---/14594422/ )

- Klaus Mann: „Mephisto“ (https://www.bookcrossing.com/---/13043240/ - Mit Hintergrundwissen zu den tatsächlichen Personen hatte ich mehr Freude am durchaus auch satirischen Werk (ohne Wissen z.B. zur Optik von Göring und Goebbels ist es wohl auch unverständlich). Eine Stelle bzw. Stellen dazu hängen mir nach und hier ist das Werk auch ganz ernsthaft: Ein Mann aus dem „einfachen Volk“ ist von den Nazis begeistert und nach der Machtergreifung ziemlich enttäuscht... Das Buch war in der BRD teilweise verboten (!) - privatrechtliche Gründe, aber finde es nicht in Ordnung - Das Buch benennt Niemanden ganz konkret und sollte als künstlerischer Freiheit unbehelligt geblieben sein. Aber war es für den Klageführenden auch ein Eigentor ... ;) Und Klaus Mann war übrigens ein Autor, von dem Werke von den Nazis verbrannt worden sind ... Ich halte das Buch für unbedingt lesenswert!)

 

- Da möchte ich dann doch auch Leon Uris‘ „Exodus“ empfehlen (Ein Lagerarzt klagte auch gegen eine Stelle des Buches ... Schönes Eigentor. ;) ) (Das Buch behandelt auf meines Erachtens sehr gut lesbare Art die Geschichte des Gründung des Staates Israel anhand von fiktiven aber exemplarisch stehenden Personen - mit geschichtlichen Rückblicken zu den Gedanken dazu (Ein Staat für die Juden, weil Antisemitismus nicht ausrottbar ist ...) und Rückblicke auf das bisherige Leben der Hauptpersonen. Man kann dem Buch Parteiigkeit und was weiß ich vorwerfen - Natürlich wurden und werden Fehler gemacht! - aber es hat mich sehr angerührt und erzählt auch viel über Stimmungsmache z.B. in der arabischen Welt und rücksichtsloses politisches Machtstreben Großbritanniens (Wie kann man Kinder, die in einem KZ geboren wurden und lebten, in ein Internierungslager stecken anstatt ihnen die Einreise in Israel erlauben?! :‘-( ) ! Und viele andere interessante Teilthemen gibt es! Und ich habe viel gelernt und würde zum parallelen Nachlesen bzw. Videoschauen angeregt. Für mich ein ganz starkes - nicht nur von der Seitenzahl her. ;) - Buch! https://www.bookcrossing.com/---/13260693/ )

- Ich möchte euch anregen, Veröffentlichungen zu lokalen Ereignissen usw. des Hitlerregimes ausfindig zu machen, z.B. von Geschichtsvereinen, temporären Projekten, ... Für Halle (Saale) habe ich diese beiden Bücher gefunden und finde es großartig, dass es sie gibt!: 1)“Das vergessene Lager - Eine Dokumentation zum Außenkommando des KZ Buchenwald in Halle/Saale 1944/45“ (https://www.bookcrossing.com/---/14984169/ ) und 2) „Lokale Geschichte erfahren. Mit dem Stadtplan auf Spurensuche durch Halle“ (Verleihe ich nicht. War ein temporäres Projekt und schwer an eins der wenigen Exemplare heran zu kommen. Geplant ist, aber keine Ahnung wie der Stand dazu ist, die Inhalte im Internet verfügbar zu machen. Hatte einen Vortrag zum Buch gehört gehabt. Ich habe eigentlich vor, dazu mind. 1 Geocache zu legen... - Geht zum Bsp. um einen Rechtsanwalt, der in der Weimarer Republik einen Prozess gegen Hitler gewonnen hat ... und den Hitler natürlich fertig machte, als er die Macht dazu hatte, und einen Sinto o. Roma, der zwangssterilisiert wurde, weil sich „solche Menschen ja nicht in die Gesellschaft integrieren können“ laut Nazis und der später engagierter Pädagoge o.ä. wurde und eine hohe Auszeichnung erhielt.)

- Anti-Kriegsbücher wie „Im Westen nichts Neues“ von E.M. Remarque und Werke von Wolfgang Borchert, ohne dass es als anti-russisches Buch verstanden wird.: „Der Arzt von Stalingrad“ von Heinz G. Konsalik (https://www.bookcrossing.com/---/11547457/ )

- „Die Welle (englisch The Wave) ist ein Roman aus dem Jahr 1981 von Morton Rhue, der Ereignisse an einer Highschool in einer US-amerikanischen Kleinstadt beschreibt. Die deutsche Übersetzung von Hans-Georg Noack erschien 1984 unter dem Titel Die Welle. Bericht über einen Unterrichtsversuch, der zu weit ging.“ (Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_(Roman) , abgerufen am 14.3.2019 ; ein Buch, das erzählt, wie es dazu kommt, ein Nazi zu werden.) - Dazu im Zusammenhang die Aussage eines Konrad Lorenz, der wohl sagte, dass totalitäre Strukturen immer auf Gemeinsamkeiten, die überhöht werden, einer „austauschbaren Feindattrappe und ? beruhen. (Ich könnte es noch nicht abschließend recherchieren ... und kann kaum glauben, dass es der bekannte Forscher ist, da dieser auf Hitler „reingefallen“ ist ... )

- Diverse andere Kinder- und Jugendbücher zum Thema - wobei ich oft das Problem sehe, dass „nur“ Menschen erreicht werden, die ohnehin für das Thema sensibilisiert sind bzw. das einige dieser Bücher so geschrieben sind, dass sie es nicht schaffen (aus meiner Sicht), einen Menschen, der „unter rechter Propaganda steht“ zum Nachdenken anzuregen ... Leider natürlich! Ich befürchte, dass die Komponente „Menschlichkeit“ eben leider nicht dazu ausreicht! Vielleicht weil die Gegner der Nazis „entmenschlicht“ bzw. nicht als gleichwertige Menschen propagiert werden. 1) „Rosa Riedl, Schutzgespenst“ von Christine Nöstlinger (Irgendwie coole Idee! Spielt in den ca. 1980/90ern, denke ich. https://www.bookcrossing.com/journal/14837511/), 2) „Wir sind doch nicht vom Mond! : Klein-Istanbul an der Elbe“ von Ruth Herrmann (Geht um Integration in der BRD in den ca. 1980/90ern. https://www.bookcrossing.com/journal/13144861/), 3) „Es geschah im Nachbarhaus - Geschichte eines Verdachts“ von Willi Fahrmann (Spielt Ende des 19. Jahrhunderts. Geht um Antisemitismus. https://www.bookcrossing.com/---/15186477/ ). 4) „Damals war es Friedrich“ von Hans Peter Richter (Spielt in Nazi-Deutschland. https://www.bookcrossing.com/---/14890898/ )

- „Schachnovelle“ von Stefan Zweig (Überleben des Psychoterrors der Nazis mit Schach.)

- Eigentlich auch die Känguru-Werke von Marc-Uwe Kling.

- Solche und ähnliche Bücher: „KZ Buchenwald - Verbrechen der SS-Ärzte - hygienische Bedingungen“ von Hans-Georg Kühn (https://www.bookcrossing.com/---/15123299/ )

- „Sansibar oder der letzte Grund“ von Alfred Andersch (Verschiedene Menschen im Nazi-Regime können Menschlichkeit zeigen und Hoffnung geben, wenn man Kunst nicht in die Hände der Nazis fallen lassen will. https://www.bookcrossing.com/---/11996626/ )

- „Schindlers Liste“ von Thomas Keneally

- „Der Prager Golem - Jüdische Sagen aus dem Ghetto“ (https://www.bookcrossing.com/---/14951348/ )

Schön, euch das erzählen zu können. :)

 

Du machst mich gerade ziemlich neugierig auf "Exodus". Vor Jahren stand der Schinken bei uns in der OBCZ. Leider sprach es mich da überhaupt nicht an. Abee vielleicht stoße ich ja erneut darauf.

 

Schön und viel Erfolg beim Buch-Finden! Unser Exemplar ist leider nicht mehr hier ...

 

Ich habe mal wieder ein Buch gelesen, das zumindest am Rande zu diesem Thema gehört:
"Im ersten Licht des morgens"
https://www.bookcrossing.com/---/15419505

Wer es lesen möchte, einfach PM bitte.

 

Klingt interessant, aber der Mount TBR ist zu groß. 🙈

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.