Gibt es eigentlich so etwas wie ein BC- Testament?

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Bc wird ja älter und wir mit;-)

Außerdem habe ich dieses Jahr viele Bücher über den Tod gelesen.
Da stellen sich mir in Bezug auf Bc einige Fragen:

Was geschieht mit den Büchern die registriert bei uns sind,
wenn wir nicht mehr sind?

Was wird aus dem jeweiligen Profil?
Es gibt ja bereits jetzt einige Leichen (Bcler die sich angemeldet haben aber nie aktiv geworden sind).
Leider sind bestimmt auch einige Bookcrosser verstorben.

Gibt es eine Art Kodex wie zu verfahren ist?

Was meint ihr?

 

Ich persönlich stoße in Boxen oder auf meetups immer mal wieder auf ein von workingmum registriertes Buch.
Mir ist das jedesmal ein Anstoß, wieder einmal an sie zu denken. Eine Freude also.
Andere kennen sie vielleicht nicht mehr - macht doch nix, denn normalerweise wendet man sich ja nicht an Denjenigen, der ein Buch registriert hat.

 

Ja, sehe ich auch so. Die meisten meiner Bücher, bis auf die Bildbände sind ja registriert. Und wer auch immer mich beerbt, wird sie vielleicht in einen öffentlichen Schrank stellen.Das spricht übrigens dafür, den Account zu erhalten. Denn wenn er gelöscht würde, stünde dort nicht mehr workingmum im Journal sondern registered by anonymous oder Member nr. soundsoviel

 

Ich persönlich stoße in Boxen oder auf meetups immer mal wieder auf ein von workingmum registriertes Buch.
Mir ist das jedesmal ein Anstoß, wieder einmal an sie zu denken. Eine Freude also.
Andere kennen sie vielleicht nicht mehr - macht doch nix, denn normalerweise wendet man sich ja nicht an Denjenigen, der ein Buch registriert hat.

Geht mir auch so.hab sie nicht persönlich kennengelernt, freu mich aber immer, wenn mi eines ihrer Bücher begegnet


 

Ich persönlich stoße in Boxen oder auf meetups immer mal wieder auf ein von workingmum registriertes Buch.
Mir ist das jedesmal ein Anstoß, wieder einmal an sie zu denken. Eine Freude also.
Andere kennen sie vielleicht nicht mehr - macht doch nix, denn normalerweise wendet man sich ja nicht an Denjenigen, der ein Buch registriert hat.

Geht mir auch so.hab sie nicht persönlich kennengelernt, freu mich aber immer, wenn mi eines ihrer Bücher begegnet



Wäre nicht am 25.12. Workingmums Geburtstag gewesen? Ich denke auch immer an sie, wenn ich ein Buch von ihr bekomme. Sie hat ja viel registriert und so lebt sie hier sicher noch lange weiter.

 

Krissa33 2 yrs ago
Gute Frage
Ich glaube, die bleiben einfach wo sie sind, d.h. bei BC eingetragen aber ohne aktif zu sein. Ich weiß nicht ob die Administrateure einfach ein BC-Account löschen können oder ob das die/derjenige selbst machen muß. Und das wird bei Verstorbenen schwierig.
Beispiel:
Docfrankus ist vor zwei oder drei Jahren verstorben, aber ihr Account existiert immernoch.
http://www.bookcrossing.com/---/Docfrankus/

 

Was soll mit den Büchern spezielles passieren?

Ein BC-Account blockiert nichts. Am BC-Account hängt kein Besitz und noch nicht einmal der Zugang zu irgendwelchen Informationen. Also nichts, worauf ein Nachlassverwalter oder Erbe Zugriff benötigt. Die Bücher können und sollten, so sie irgendwo wieder auftauchen, vom neuen Besitzer journaled werden, dafür braucht man den verwaisten Account auch nicht. Insofern ist es - aus Sicht von BC und technisch - völlig egal, ob jemand nur Karteileiche ist oder echte Leiche.

Bei früher aktiven verstorbenen Bookcrossern kann der Support den Zugang sperren, so dass niemand eine Chance hat, sich in den Account einzuhacken, und die PM-Funktion deaktivieren. Eventuell könnte man noch einen Vermerk ins Profil setzen, das wäre aber m.E. schon eher fragwürdig.

 

wingbluezwuzlwing 2 yrs ago
Es gibt...
...zur Zeit ja eine Diskussion, wie man seinen digitalen Nachlass regeln kann/soll. Soweit ich mich erinnere, muß/soll man den extra regeln, d.h., der/die Erben können nicht automatisch darüber verfügen und dürfen keinen Account, keine Fotos etc. einfach nach eigenem Ermessen löschen, selbst wenn sie die Passwörter hätten.
Theoretisch steht dann so ein Account, für den keine Vorsorge getroffen wurde für immer und ewig im Netz

 

seine Bücher an die Gemeinschaft vererben.

Und die Community kann versuchen, registrierte Büchr der Verstorbenen Mitglieder im Umlauf halten.

Was soll man sonst tun?

 

...finden wir, und nicht erst, wenn wir uns unsere Bücher von Enkeln oder anderen Menschen vorlesen lassen müssen. Wir haben uns deshalb gegenseitig unsere Bookcrossing- Passwörter gesagt, damit wir uns stellvertretend um Bücher und Account kümmern könnten, sofern es irgendwann nötig werden sollte. Denn der BC- Account macht für uns nur aktiv genutzt Sinn.
In diesem Sinne, ein gemütliches und friedliches Weihnachtsfest und Grüße aus dem Harz von ZeeEllZett& maritn

 

Schon vor einigen Monaten, habe ich einen Zetteln für meinen Sohn geschrieben, der bei den wichtigen Unterlagen (Patientenverfügung, Testament) liegt. Drauf stehen sowohl mein Passwort, als auch die Mailadresse und Telefonnummer von anderen BCler/innen, sodass diese sich um "meine BC-Bücher" kümmern und sie weiter reisen lassen können. Mein Sohn weiß auch, wo die BC-Bücher stehen...

Edit: Für mich ist es in Ordnung, wenn dann ein Hinweis auf meiner Profilseite steht. So wissen alle Bescheid, warum ich nicht mehr auf PM antworte bzw. mich im Forum melde.

 

da sowohl meine Tochter als auch eine Enkelin BCler sind und einfach alle Bücher übernehmen bzw. vercrossen würden

 

Dass Ihr Euch mit einem Buch in der Hand an mich erinnert, wenn ich nichtmehr da bin.
Mein Sohn kennt sich mit BC aus, und er würde Bücher, die er nicht behalten will, sicher weitergeben. Und nicht registrierte Bücher wahrscheinlich auch.

 

Dass Ihr Euch mit einem Buch in der Hand an mich erinnert, wenn ich nichtmehr da bin.
Mein Sohn kennt sich mit BC aus, und er würde Bücher, die er nicht behalten will, sicher weitergeben. Und nicht registrierte Bücher wahrscheinlich auch.

ach das ist schön und der Beitrag von Patschouli ebenso.
Danke Richter-Di fürs aufzeigen

 

Ja, Danke!

Dass Ihr Euch mit einem Buch in der Hand an mich erinnert, wenn ich nichtmehr da bin.
Mein Sohn kennt sich mit BC aus, und er würde Bücher, die er nicht behalten will, sicher weitergeben. Und nicht registrierte Bücher wahrscheinlich auch.

ach das ist schön und der Beitrag von Patschouli ebenso.
Danke Richter-Di fürs aufzeigen

 

Mein Sohn kennt sich mit BC aus, und er würde Bücher, die er nicht behalten will, sicher weitergeben. Und nicht registrierte Bücher wahrscheinlich auch.


Lesenmachtfroh und ich hatten mit Runningmouse vereinbart, dass wir uns nach ihrem Tod um ihre BC-Bücher kümmern würden. So haben wir zusammen mit ihrem Sohn und dessen Freundin die BC-Bücher aus ihren Beständen aussortiert und versuchen, sie nun möglichst in ihrem Sinn weiterzugeben.

Als mein Sohn das mitbekommen hat, hat er etwas sorgenvoll gefragt, ob er das auch mit meinen Büchern irgendwann machen müsste. Ich "Ja, klar!" Ich hoffe, bis dahin fließt noch ganz viel Wasser unsere Pegnitz hinunter.

 

Ich hoffe, bis dahin fließt noch ganz viel Wasser unsere Pegnitz hinunter.


Oh ja!!!

Ich finde es so toll, dass ihr Euch darum gekümmert habt!

Mein Vater Hejum ist zwar Bookcrosser, aber ich glaube, er wäre damit überfordert. Da wäre wahrscheinlich eher meine Schwester am Zug, aber der würde es wahrscheinlich zu viel Mühe machen. Ich würde mich freuen, wenn Saguna und Ghanescha sowie Diotallevi unterstützen würden (in 50 Jahren).

 

Ich hoffe, bis dahin fließt noch ganz viel Wasser unsere Pegnitz hinunter.


Oh ja!!!

Ich finde es so toll, dass ihr Euch darum gekümmert habt!

Mein Vater Hejum ist zwar Bookcrosser, aber ich glaube, er wäre damit überfordert. Da wäre wahrscheinlich eher meine Schwester am Zug, aber der würde es wahrscheinlich zu viel Mühe machen. Ich würde mich freuen, wenn Saguna und Ghanescha sowie Diotallevi unterstützen würden (in 50 Jahren).



Was? Mit 103 Jahren soll ich noch Bücher schleppen????? Oh je!
Na gut, für dich! Meine eigenen aber auf gar keinen Fall mehr! :-))))

 

Wer sicher gehen will, kann ja einem bestimmten Bookcrosser / einer bestimmten Bookcrosserin den eigenen BC-Bestand testamentarisch vererben mit der Auflage, eventuelle Buchringe und -Rays ordnungsgemäß weiterzuschicken, weil die ja nicht das Eigentum des Verstorbenen waren und daher nicht in das Eigentum des Erben übergehen. Vor allem, wenn sich die "richtigen" Erben mit BC nicht auskennen. Natürlich sollte man den "BC-Erben" vorher fragen. Bestimmte registrierte Bücher, die man auf "PC" gesetzt hat und doch lieber seinem Haupterben vermachen möchte, kann man ja im Testament einzeln aufführen.

 

aber meine kompletten Bücher gehen dann an eine Freundin über. Mein Mann weiß das und wird im Notfall alles in die Wege leiten. Meine Freundin weiß davon auch noch nix, aber denke das wird kein Problem... Weggeschmissen wird jedenfalls nix

 

aber meine kompletten Bücher gehen dann an eine Freundin über. Mein Mann weiß das und wird im Notfall alles in die Wege leiten. Meine Freundin weiß davon auch noch nix, aber denke das wird kein Problem... Weggeschmissen wird jedenfalls nix

Was ist eigentlich wenn der Erbnehmer das Erbe ausschlägt

 

Ich habe mit dem Sohn meines verstorbenen Freundes (es ist der Mensch, der mir am nächsten steht) gerade am 24.12. darüber gesprochen und er sagte, "vermach doch alle Deine Bücher bookcrossing, das muss doch rechtlich möglich sein", und ich habe ihm versprochen, mich darum zu kümmern. Und nun finde ich hier diesen Faden. Wir sollten ihn weiter spinnen

 

 

Dieses hat mein Passwort und wir haben schon vor einiger Zeit besprochen, dass noch anwesende BC-Bücher nach meinem Tod freigelassen werden sollen.

Ich versuche AVL zügig freizulassen, damit die Bücher hier nicht zu viele werden.
TBR müssten noch gelabelt werden, das mache ich erst nach dem Lesen. AVL sind in der Regel reisefertig.

 

Seid so lieb und lasst ihn für ein paar Tage verschwinden. Ihr könnt ihn ja danach wieder ausgraben.

Ich gehe einfach davon aus, dass meine Bücher weiter reisen, wie auch immer und das Profil soll auch bleiben, sonst sind sie von Anonymous registriert.

 

Richter-Di schrieb
BC wird ja älter und wir mit;-) ...
Was geschieht mit den Büchern die registriert bei uns sind,
wenn wir nicht mehr sind? ...

Patschouli antwortete vor 1 Jahr
...vermach doch alle Deine Bücher bookcrossing...

Ich finde den Gedanken schön,
Runningmouse vor 1 Jahr
Dass Ihr Euch mit einem Buch in der Hand an mich erinnert, wenn ich nichtmehr da bin.

Wäre vielleicht ne gute Idee, wenn Erben und Nachlassverwalter eine OBCZ um Unterstützung bitten. Die könnten ggf. bei der Entscheidung helfen, welche Bücher aus dem Privatbestand in den Bookcrossing-Kreislauf gehen können und welche Bücher ein Sozialkaufhaus o.ä. Bekommen soll.

Accounts sollten m.E. Einsehbar bleiben, aber das Login natürlich deaktiviert. Machen wir uns nichts vor, irgendwann sind wir alle mal dran ...



 

Für mich war es eigentlich von Anfang an klar, dass wenn ich mal nicht mehr bin meine Kinder wissen was sie mit meinen Büchern machen.
Meine Tochter hat hier auch einen Account, die meisten meiner Bücher sind registriert. Sie weiß das ich mir von ihr wünsche, das sie meine Bücher freilassen soll.
Ich bin auch dafür das mein Account bestehen bleibt, mit einem Vermerk das ich selbst verstorben bin. Damit aktive BCler sehen warum ich nicht mehr auf PN antworte und nicht mehr aktiv im Forum schreibe.

 

Pátek, 15. 6. 2018 - svátek má Vít# Pošta# 20:13:01
fuenf-plus
Accounts sollten m.E. Einsehbar bleiben, aber das Login natürlich deaktiviert. Machen wir uns nichts vor, irgendwann sind wir alle mal dran ...

Whouu, da ich lese das , aber es sein die Wahrheit, ..".in Jetzt Leben, Bücher lesen , CD hoeren , Musik geniessen etc. , " verschenken oder weiter hingeben", das leben ist schön, leider es merken das hin viele erst "wenn es fast zu spaet erscheint"!. Ich lese mit erschrecken , das 2 Kinder in Berlin(*Německo),diese Woche ueberfahren worden + 2 junge Frauen in Park Anlage erstochen wurden dort...
. Um hin vieles Wesentlich ich sehen "Leben heute _ das wollen, gute Dinge wollen , unterstuetzen, etc, denn hin das "Damokles-Schwert " von das Krankheit nie ganzes zu unterschätzen sei....!

 

Ich lese mit erschrecken , das 2 Kinder in Berlin(*Německo),diese Woche ueberfahren worden + 2 junge Frauen in Park Anlage erstochen wurden dort...
LENKA!!! Was hat das hier zu suchen?
Nach wie vor meine ich, dass du deine Beiträge - wenn überhaupt - auf anderen Plattformen unterbringen solltest!

 

Ich lese mit erschrecken , das 2 Kinder in Berlin(*Německo),diese Woche ueberfahren worden + 2 junge Frauen in Park Anlage erstochen wurden dort...
LENKA!!! Was hat das hier zu suchen?
Nach wie vor meine ich, dass du deine Beiträge - wenn überhaupt - auf anderen Plattformen unterbringen solltest!

Liebe lire, ich verstehe auch nicht, warum sie Datumsangaben und den Heiligenkalender immer mit verschickt. Aber ich lache einfach darüber, wenn ich ihr "begegne".
Die Mitteilungen über "Unfälle und Verbrechen" machten ihr wohl bewusst, dass wir täglich vom Tod bedroht sein können - unabhängig vom Alter. Da sie der deutschen Sprache noch nicht richtig mächtig ist, kann sie das vielleicht besser so konkret ausdrücken.
Überlesen wir doch einfach, was uns nicht passt. Sie ist eben "anders". Nicht so schlimm, oder.

 

Sie ist eben "anders". Nicht so schlimm, oder.
Aber ungeheuer nervtötend, da omnipräsent!
Mich als Deutschlehrerin stören ihre Posts sehr. Ich versuche, sie möglichst zu ignorieren, aber es gelingt mir leider nicht immer.

 

Sie ist eben "anders". Nicht so schlimm, oder.
Aber ungeheuer nervtötend, da omnipräsent!
Mich als Deutschlehrerin stören ihre Posts sehr. Ich versuche, sie möglichst zu ignorieren, aber es gelingt mir leider nicht immer.


"Ahoj",- lire,
Ich wissen das, das ich dir nicht in deine Anschauung von "schulisches Strebsamkeit passe", hier geht es aber nicht darum, ...mehr werde ich aus erzogener Höflichkeit, ja die man (*ich) "ach hin so verwunderlich in einen tschechischen Gymnazium " ebenso erlernen konnte, nicht dazu hin sagen... !

 

LENKA!!! Was hat das hier zu suchen?...

Ahoj,"lire",
Es war eines Beispiel dafuer "wie hin schnell das Leben aus-gelöscht ist", eines sehr persönliches mir fragende Beispiel, ...ich hätte eben hin so die Toten Radfahrer Zu Beispiel fueren können, oder LKW fahrer die"unaufmerksam waren " in Transit Strasse Unfall herbei führen da..etc.
"Denn der Tod kommt hin nicht immer, wann es Dir oder wen immer zu in der Termina hin passt " :(

 

LENKA!!! Was hat das hier zu suchen?...

Ahoj,"lire",
Es war eines Beispiel dafuer "wie hin schnell das Leben aus-gelöscht ist", eines sehr persönliches mir fragende Beispiel, ...ich hätte eben hin so die Toten Radfahrer Zu Beispiel fueren können, oder LKW fahrer die"unaufmerksam waren " in Transit Strasse Unfall herbei führen da..etc.
"Denn der Tod kommt hin nicht immer, wann es Dir oder wen immer zu in der Termina hin passt " :(


Ja da hast du recht. Der Tod lässt sich für gewöhnlich nicht in die Karten schauen. Man sollte gerade wenn man Kinder hat rechtzeitig an ein Testament denken.

 

Pátek, 15. 6. 2018 - svátek má Vít# Pošta# 20:13:01
fuenf-plus
Accounts sollten m.E. Einsehbar bleiben, aber das Login natürlich deaktiviert. Machen wir uns nichts vor, irgendwann sind wir alle mal dran ...

Whouu, da ich lese das , aber es sein die Wahrheit, ..".in Jetzt Leben, Bücher lesen , CD hoeren , Musik geniessen etc. , " verschenken oder weiter hingeben", das leben ist schön, leider es merken das hin viele erst "wenn es fast zu spaet erscheint"!. Ich lese mit erschrecken , das 2 Kinder in Berlin(*Německo),diese Woche ueberfahren worden + 2 junge Frauen in Park Anlage erstochen wurden dort...
. Um hin vieles Wesentlich ich sehen "Leben heute _ das wollen, gute Dinge wollen , unterstuetzen, etc, denn hin das "Damokles-Schwert " von das Krankheit nie ganzes zu unterschätzen sei....!


Das sehe ich auch so. Wesentlich ist für mich das Jetzt, denn jetzt lebe ich. Und warum sollte mich kümmern was nach meinem Tod geschieht? Dann kann man mit mir und meinen Daten gerne machen was man will. Leute denken ja auch bisher schon von mir was sie wollen und nicht was ich will, daher wäre es m. E. Unsinn, dies für die Zeit nach dem Tod beeinflussen zu wollen.

 

Leute denken ja auch bisher schon von mir was sie wollen und nicht was ich will, daher wäre es m. E. Unsinn, dies für die Zeit nach dem Tod beeinflussen zu wollen.


Ich denke von dir nur das Beste ^^
Klar man versucht zu Regeln was nach dem Leben geschieht um Streitereien zu vermeiden. Und dennoch streiten sich die Erben meist genau deshalb. Ich habe noch kein Testament gemacht, aber ich denke das gerade was meine Bücher anbelangt, meine Kinder wissen was ich will.
Den Rest versuche ich später zu klären im Testament, aber noch hoffe ich, das ich reichlich Zeit dafür habe um darüber nachzudenken.

 

Leute denken ja auch bisher schon von mir was sie wollen und nicht was ich will, daher wäre es m. E. Unsinn, dies für die Zeit nach dem Tod beeinflussen zu wollen.


Ich denke von dir nur das Beste ^^
Klar man versucht zu Regeln was nach dem Leben geschieht um Streitereien zu vermeiden. Und dennoch streiten sich die Erben meist genau deshalb. Ich habe noch kein Testament gemacht, aber ich denke das gerade was meine Bücher anbelangt, meine Kinder wissen was ich will.
Den Rest versuche ich später zu klären im Testament, aber noch hoffe ich, das ich reichlich Zeit dafür habe um darüber nachzudenken.

Was ist denn besser: Dass die Erben untereinander streiten oder dass sie wegen des Testamentes hadern?

 

Was ist denn besser: Dass die Erben untereinander streiten oder dass sie wegen des Testamentes hadern?

Das kann ich nicht genau definieren, da es meist das Gleiche ist. Macht man kein Testament wollen alle alles haben. Macht man eins ist´s das Gleiche. Du bekommst das nur weil du dich bei Mama eingeschleimt hast, oder , du warst ja schon immer Papas Liebling deshalb bekommst du das obwohl er wusste das ich das immer wollte.
Ich sehe da nun wirklich nicht den Unterschied was nun besser sein soll. Und dennoch bin ich der Auffassung das es besser ist ein Testament zu machen, da es gewisse Dinge gibt die einer schriftlichen Regelung bedürfen.

 

Und warum sollte mich kümmern was nach meinem Tod geschieht?

Auf den ersten Blick, ja.

Aber ganz so einfach ist es nicht.
Aufgrund solcher Gedanken früherer Generationen, sind ganze Grundstücke total zerfleddert, weil sich die Eigentümer zum Teil nicht mal mehr kennen geschweige denn, wissen, wo sich genau diese befinden.

Ich habe selbst solche Grundstücke im Besitz. Bei 12 Personen noch relativ einfach, aber bei 30+ wird es echt unübersichtlich. Und das alles nur, weil die Generationen vorher kein Testament gemacht haben.

Ich habe auch noch keines, weil ich weiß, dass es dann tatsächlich zum Krach kommt. Ich bin nämlich an einer zielgerichteten Lösung interessiert - so wenig Eigentümer wie möglich.
Leider würden sich dann andere Menschen in meinem näheren Umfeld übergangen fühlen.


Was mit meinen elektronischen Daten passieren soll, weiß ich noch nicht wirklich, vor allem, weiß ich gar nicht mehr, wo ich mich in meinen 25+ Jahren überall registriert habe.

Meine Bücher sollen natürlich alle in den BC-Kreislauf übergehen bzw. dort bleiben.
Vielleicht denkt der ein oder andere dann nochmal an mich :-)

 

Ich habe alles per Testament geregelt was mit meinen Internetkonten und Profielen geschehen soll. Wer mag kann eine PDF Datei als Anleitung haben was nach seinen Ableben mit seinen Persönlichen Daten geschehen soll. Ich finde es sehr wichtig das alles geregelt ist nach dem Ableben.

 

Čtvrtek 12. 7. svátek má Bořek# Pošta# 20:16:55
"Ahoj",
Diese Urteil von Recht es hat Geltung"nur in DE", es aber sei richtung gebend, zu "was hin wer + warum sehen darf dann hin", ebenso mit bookcrossing (*Bücher ! Registratura etc). So einen Unfall kann geschehen mit sehr jung, wie diese Mädchen dort ;
Darf eine Mutter als Erbin auf den Facebook-Account ihrer verstorbenen Tochter zugreifen? Der Bundesgerichtshof hat diese Grundsatzfrage mit Ja beantwortet.
https://www.tagesschau.de/---/digitales-erbe-103~amp.html

 

Wo bleibt eigentlich der Datenschutz. Der Nutzer die noch leben. Stelle mir grade mal nur vor. Jemand kann keine Datenbanken Pflegen. Und er bekommt alle Rechte und Pflichten. Jemand kann keine Programmiersprache und bekommt alle Rechte und Pflichten an dem Programm vererbt. Wo bleibt da nur die Datenpflege. Wo bleibt da nur die Programmpflege. Mit wem Kommuniziere ich eigentlich mit dem Account. Dann kann man ja sein Kineto an eine Person vererben. Die Daten auf dem Kineto an eine Andere Person. Meinen Physikalischen Rechner vererbe ich einer Person. Mein Geistiges Eigentum also Programme und Daten einer Anderen Person. Access Denid

 

...leben erfreulicherweise alle vier noch. Aber beide Paare sind jetzt in kleinere, altengerechte Wohnungen umgezogen und haben mir die Bücher die in die neuen Räume nicht mehr passen alle zum Vercrossen gegeben. Für Bücher meiner Eltern habe ich extra Label, die auch das schöne ehemalige, begehbare Wohnzimmer-Regal abbilden, bei denen meiner Schwiegereltern steht ein "Ex Libris" im Journaleintrag. Auf diese Weise besteht die Chance, dass einige der Bücher weiter reisen und weiter leben, über ihre vermutlichen Tode in den nächsten 15 Jahren hinaus.

Bis zu meinem, so hoffe ich, werden alle meine Bücher registriert sein, so dass meine Kinder jederzeit "In Memoriam" Releases machen können von allen Büchern die sie nicht behalten wollen oder (was wahrscheinlicher ist) aus räumlichen Gründen nicht behalten können.

 

gestern im Bayern 2 Tagesgespräch war dies das Thema und auf der Bayern2 Seite Tagesgespräch gibt es Vorlagen für den Digitalen Nachlass, den habe ich mir ausgedruckt.
https://www.br.de/---/digitaler-nachlass-digitales-erbe-facebook-urteil-100.html

 

rosenblatt 9 mos ago
Für mich
gilt der Spruch "Hinter mir die Sintflut". Mir ist es vollkommen egal, was mit meinem digitalen Erbe passiert.

 

gilt der Spruch "Hinter mir die Sintflut". Mir ist es vollkommen egal, was mit meinem digitalen Erbe passiert.

Ich bin entsetzt über die Aussage

 

wie manche über Ihren Digitalen Nachlass denken. Ich finde es sehr wichtig das man sein Digitalen Nachlass geregelt hat. Ich habe es gemacht. Zumal wir uns da ja völlig auf Juristischen Neuland bewegen. Da hat der Gesetzgeber sich noch keine Rechtsgrundlage geschaffen. ; LIBE Veranstalten ohne was umzusetzen.

 

Ich weiß schon, wenn es um das aktuelle Urteil geht, wo die Eltern den Facebook-Account ihrer Tochter nicht einsehen durften, finde ich es auch ganz schlimm. Aber ich persönlich möchte nicht über meinen Tod hinausbestimmen und vielleicht meine Nachkommen damit belasten, was mit meinen unzähligen Büchern passieren soll. Man muss auch loslassen können.

 

Ich weiß schon, wenn es um das aktuelle Urteil geht, wo die Eltern den Facebook-Account ihrer Tochter nicht einsehen durften, finde ich es auch ganz schlimm. Aber ich persönlich möchte nicht über meinen Tod hinausbestimmen und vielleicht meine Nachkommen damit belasten, was mit meinen unzähligen Büchern passieren soll. Man muss auch loslassen können.

Bücher geht ja noch. Ich denke da mal an die Rechten und Pflichten der Erben auf die Daten und Accounts bei den Sozialen Netzwerken. Nach dem Ableben müssen ja Konten und Zugriffe gelöscht werden. Ich möchte nicht das mit meinen Konten nach meinem Ableben irgendein Missbrauch getrieben wird im Internet. Man sollte auch bedenken das in der Zeit des Islamischen Terrors man sehr schnell aus dem Leben gerissen werden kann.

 

Man sollte auch bedenken das in der Zeit des Islamischen Terrors man sehr schnell aus dem Leben gerissen werden kann.


Ist das eine populistische Aussage? Jedem sollte doch wohl klar sein, dass die Gefahr durch einen Unfall, sei es zu Hause oder auf der Straße, das Leben zu verlieren viel größer ist, nur kann man mit dem islamistischen Terror natürlich mehr Angst schüren.
Schon Erich Kästner wusste: Leben ist immer lebensgefährlich!

 

Pátek 13. 7. svátek má Markéta# Pošta# 19:41:08
Schon Erich Kästner wusste: Leben ist immer lebensgefährlich!

" +Ausspruch das : Nichts im Leben ist so sicher wie der Tod"
,& aber hin das Leben ist mega Schoen + meißtes Zeit es super gut zu Leben ,...
Informace Internetu :
"Selbstverständlich sterben mehr Menschen an Autounfällen als an Terroranschlägen. 
"Zahlenterror mit Terrorzahlen" ☝
https://www.nzz.ch/---/wahrscheinlichkeit-zahlenterror-mit-terrorzahlen-ld.135634

 

Man sollte auch bedenken das in der Zeit des Islamischen Terrors man sehr schnell aus dem Leben gerissen werden kann.


Ist das eine populistische Aussage? Jedem sollte doch wohl klar sein, dass die Gefahr durch einen Unfall, sei es zu Hause oder auf der Straße, das Leben zu verlieren viel größer ist, nur kann man mit dem islamistischen Terror natürlich mehr Angst schüren.
Schon Erich Kästner wusste: Leben ist immer lebensgefährlich!

@holle77: da stimme ich dir voll und ganz zu. Das sind Aussagen, die mich entsetzen. Ich hätte hier eine Buchempfehlung "Post von Karlheinz" von Hasnain Kazim.

 

fuenf-plus 9 mos ago
P-Aussage
@holle77: Du sagst es! Kurz und zutreffend

 

fuenf-plus 9 mos ago
Uups ...
... . Man sollte auch bedenken das in der Zeit des Islamischen Terrors man sehr schnell aus dem Leben gerissen werden kann.
Man man man! Worte signalisieren Haltung: War 'Islamistisch' statt 'Islamisch' gemeint?

Was im privaten Gespräch einem mal ungewaschen entweichen darf, erhält ins Internet gedonnert gelegentlich sein passendes Echo. So ein Furz im Aufzug bleibt eben leider noch lange stehen, selbst wenn einer noch so unschuldig guckt.

Ich möchte auch noch mal darauf hinweisen, dass Terrorismus erst durch die 'irrationale Angst vor dem Terrorismus' voll erblüht. Dazu bedarf es der millionenfachen Multiplikation durch die Medien und deren gruselgeilen Publikums. Leider orientiert sich unsere Weltsicht gerne anhand spektakulärer Nachrichten und klebt besonders hartnäckig an Formulierungen wie 'Islamischer Terror'*

Mitgefühl gebürt jedem Einzelschicksal und was meine persönliche Angst vor islamistischen Terror in Deutschland anbelangt, so rangiert sie für mich hier weit hinter meiner Wachsamkeit gegen jene Hassbrüder, die bei uns das christliche Abendland zu retten vorgeben - einschließlich derer Befürworter, Sponsoren und Propagandisten.

Ängste nennen wir irrational, wenn sie wider besseren Wissen in keinem Verhältnis zur den realen Gefahren stehen. Zum Leben gehört nunmal das Sterben, fragt sich nur wann, wodurch und durch wen. Das Leben mit seinem möglichst vernunftbasierten Abschätzen von Risiken und Wahrscheinlichkeiten gleicht hier dem Pokerspiel.

Wenn Du aber mal in die Opfer ALLER religiöser und politischer Extremisten in unseren Breiten zusammenzählst: selbst in der Summe liegen diese Angaben immer noch weit abgeschlagen hinter jedem anderen unserer sonstigen lebensbedrohenden Risiken. Nennen wir mal Selbsttötung, innerfamiliäre Konflikte, Todesfolgen von Nikotin, Alkohol, Fehlernährung und Umwelteinflüssen. 

Darum fühl ich mich auch weiterhin beim Weihnachtsmarkt sicherer als beim Oktoberfest. Statistisch gesehen bildet die Fahrt dahin selber noch das größte Risiko - soviel zum Popans Islamischer Terror. Mit anderen Worten: eher wirst Du zweimal vom Bus überrollt, als dass Dich ein fremder Hund beist. Und so gesehen halte ich VW und den Rest der Branche immer noch für die heimtückischsten Terroristen. 

Hier wie überall gilt: "Mal nicht die Pferde Scheu machen"

 

Čas 11:56:59
@ Taki-Ruhrpolis
Was ist eigentlich wenn der Erbnehmer das Erbe ausschlägt

Ahoj, es ist wie ueberall in DE oder Cz. , dann bekommt der Berechtigte, wenn der das der ablehnt, es geht an Staat, und wird in Aufloesung gebracht,... so ist zu Beispiel mit Wohnungen, in das Kein Erbe Ermitten wurde, oder hin nicht wünscht,.. geschehen Fall ,Wohnung in Parto 1, hier.:(

 

Sollte man nicht eine Liste im Forum führen welche OBCZ oder Bookcrosser wie viele Bücher er gerne Erben möchte von einem Verstorbenen Bookcrosser. Wäre doch sehr schade wenn der Beerbte das Erbe vom Erblasser ablehnen würde. Was geschieht dann mit den Büchern. Wandern dann die Bücher vom Erblasser auf den Müll.

 

Sollte man nicht eine Liste im Forum führen welche OBCZ oder Bookcrosser wie viele Bücher er gerne Erben möchte von einem Verstorbenen Bookcrosser. Wäre doch sehr schade wenn der Beerbte das Erbe vom Erblasser ablehnen würde. Was geschieht dann mit den Büchern. Wandern dann die Bücher vom Erblasser auf den Müll.

Die würde wohl wenig helfen - wissen die Erben des Erblassers von seinen Bookcrossing-Aktivitäten und ist ihnen bekannt, dass er seine Bücher im BC-Kreislauf wissen möchte, werden sie dafür sorgen, auch wenn sie sich wahrscheinlich nicht extra in BC einarbeiten, falls sie hier nicht eh aktiv sind, und sehen somit diese Liste nicht. Wissen sie davon nicht, wissen sie erst recht nicht, dass es hier diese Liste gibt.
Meine Eltern, die momentan meine Erben wären, wissen, dass mir BC wichtig ist, machen aber selber nicht einmal einen anonymous finder Eintrag, wenn sie eines meiner BC-Bücher lesen. Die würden sicher keine Bücher (auch nicht ihre eigenen) wegwerfen und bei meinen wohl entweder meinen Freund, der bei BC ist, beauftragen oder sie in Bücherschränke o.ä. stellen.
Lieber als eine Liste hier, nehme ich in mein Testament auf, was sie mit den Büchern machen sollen, das wäre dann aber sicher nicht ein Einzelversand sondern entweder direkte Übergabe an einzelne Menschen, die ich auch als Erben einsetze, oder Freigabe in OBCZs oder Bücherschränken in der Nähe.
Was ich aber für sinnvoll halte, wäre eine Liste (z.B. in Form eines fiktiven Buches), in der jeder BCler vermerken kann, ob nach seinem Tod ein Vermerk dazu auf seinem Profil gemacht werden soll oder nicht. Allerdings müsste man dazu eventuell auch seinen Erben mitteilen, welchen Bookcrosser sie über das Todesdatum informieren sollen, ohne das der Eintrag vom Support nicht gemacht werden kann. Nicht jeder ist so eng in eine Gruppe von Bookcrossern eingebunden wie Patschouli oder Runningmouse und schon bei Meerschwester war es gar nicht so einfach, zu erfahren, dass die verstorben war, und das Todesdatum herauszufinden - außerdem musste ihr Wunsch bezüglich BC aus persönlichen Gesprächen erschlossen werden, wobei wir hofften, das Richtige erschlossen zu haben. Bezüglich ihrer Bücher konnten wir leider gar nichts machen, und das, obwohl sie schon Bücher für Bookcrosser bereitgelegt hatte.

 

Sollte man nicht eine Liste im Forum führen welche OBCZ oder Bookcrosser wie viele Bücher er gerne Erben möchte von einem Verstorbenen Bookcrosser. Wäre doch sehr schade wenn der Beerbte das Erbe vom Erblasser ablehnen würde. Was geschieht dann mit den Büchern. Wandern dann die Bücher vom Erblasser auf den Müll.

Die würde wohl wenig helfen - wissen die Erben des Erblassers von seinen Bokkcrossing-Aktivitäten und ist ihnen bekannt, dass er seine Bücher im BC-Kreislauf wissen möchte, werden sie dafür sorgen, auch wenn sie sich wahrscheinlich nicht extra in BC einarbeiten, falls sie hier nicht eh aktiv sind, und sehen somit diese Liste nicht. Wissen sie davon nicht, werden sie erst recht nicht, dass es hier diese Liste gibt.
Meine Eltern, die momentan meine Erben wären, wissen, dass mir BC wichtig ist, machen aber selber nicht einmal einen anonymous finder Eintrag, wenn sie eines meiner BC-Bücher lesen. Die würden sicher keine Bücher (auch nicht ihre eigenen) wegwerfen und bei meinen wohl entweder meinen Freund, der bei BC ist, beauftragen oder sie in Bücherschränke o.ä. stellen.
Lieber als eine Liste hier, nehme ich in mein Testament auf, was sie mit den Büchern machen sollen, das wäre dann aber sicher nicht ein Einzelversand sondern entweder direkte Übergabe an einzelne Menschen, die ich auch als Erben einsetze, oder Freigabe in OBCZs oder Bücherschränken ind der Nähe.
Was icxh aber für sinnvol halte, wäre eine Liste (z.B. in Form eines fiktiven Buches), in der jeder BCler vermerken kann, ob nach seinem Tod ein Vermerk dazu auf seinem Profil gemacht werden soll oder nicht. Allerdings müsste man dazu eventuell auch seinen Erben mitteilen, welchen Bookcrosser sie über das Todesdatum informieren sollen, ohne das der Eintrag vom Support nicht gemacht werden kann. Nicht jeder ist so eng in eine Gruppe von Bookcrossern eingebunden wie Patschouli oder Runningmouse und schon bei Meerschwester war es gar nicht so einfach, zu erfahren, dass die verstorben war, und das Todesdatum herauszufinden - außerdem musste ihr Wunsch bezüglich BC aus persönlichen Gesprächen erschlossen werden, wobei wir hofften, das Richtige erschlossen zu haben. Bezüglich ihrer Bücher konnten wir leider gar nichts machen, und das, obwohl sie schon Bücher für Bookcrosser bereitgelegt hatte.

Die Idee mit dem Fiktiven Buch was mit mein Profile und Büchern geschehen soll finde ich Klasse.

 


Die Idee mit dem Fiktiven Buch was mit mein Profile und Büchern geschehen soll finde ich Klasse.

Ich habe nun ein solches fiktives Buch angelegt - wer darin auch verfügen möchte, was mit seinem Profil geschehen soll, kann bei mir die BCID erfragen. So ist das zumindest hier bekannt. Für den Verbleib der Bücher und die Bekanntgabe des Todesdatums muss dann jeder selber im "echten Leben", also außerhalb BC sorgen. Sollte man seine Meinung ändern, kann man ja mit der BCID jederzeit auf seinen Eintrag zugreifen.

 

rosenblatt 9 mos ago
Uups
Bravo fuenf-plus: Du hast das auf den Punkt gebracht!
Sensibilität zu zeigen was Bücher und digitales Erbe betrifft und andererseits so viel Unsensibilität und Fremdenangst stört mich schon.

 

Hier mal eine Aktuelle Seite zum Thema Digitaler Nachlass. Bitte die Bildergalerie weiterlesen.

https://www.onlinepc.ch/---/webdienste-im-todesfall-tipps-beachten-1554272.html

 

Ein wunderbares Buch von book-a-billy zum Thema BC Nachlass habe ich bekommen. ;Nur tut sich da die Frage auch warum sich in dem Buch nur deutschsprachige Bookcrosser eintragen dürfen. Alle Mehrsprachigen Bookcrosser werden ausgeschlossen von vorn herein. Nach meinem empfinden grenzt das an Rassismus pur. Bilinguale Dürfen da sich nicht eintragen finde ich sehr schade. Ich finde im Tot sind alle Menschen gleich. Mir hat das Buch bis auf die Zeile gefallen. Finde es sehr wichtig für alle Bookcrosser die sich um die Datensicherheit nach dem Ableben zu Lebzeiten Gedanken machen. Was mit ihren Digitalen Nachlass bei Bookcrossing geschehen soll. Eine wertvolle Ergänzung. ;Ich füge mal die Komplette BC ID hinzu damit sich jeder das mal in Augenschein nehmen kann. BCID: 268-15126533

 

Ein wunderbares Buch von book-a-billy zum Thema BC Nachlass habe ich bekommen. ;Nur tut sich da die Frage auch warum sich in dem Buch nur deutschsprachige Bookcrosser eintragen dürfen. Alle Mehrsprachigen Bookcrosser werden ausgeschlossen von vorn herein. Nach meinem empfinden grenzt das an Rassismus pur.

Das hat nichts mit Rassissmus zu tun, sondern damit, dass ich nicht alle Sprachen der Welt beherrsche. Daher habe ich die Beschreibung und den Titel des "Buches" in meiner Muttersprache gewählt, weil ich ja auch davon ausgehe, dass wenn überhaupt, dann deutschsprachige Bookcrosser sich nach meinem Ableben über mein BC-Testament Gedanken machen und mein Todesdatum eintragen lassen können. Es steht natürlich jedem frei, die Erklärung zu übersetzen und dann auch Bookcrosser in anderssprachigen Foren auf das "Buch" aufmerksam zu machen - deshalb hatte ich ja "deutschsprachig" in Klammern geschrieben.

 

Ein wunderbares Buch von book-a-billy zum Thema BC Nachlass habe ich bekommen. ;Nur tut sich da die Frage auch warum sich in dem Buch nur deutschsprachige Bookcrosser eintragen dürfen. Alle Mehrsprachigen Bookcrosser werden ausgeschlossen von vorn herein. Nach meinem empfinden grenzt das an Rassismus pur.

Das hat nichts mit Rassissmus zu tun, sondern damit, dass ich nicht alle Sprachen der Welt beherrsche. Daher habe ich die Beschreibung und den Titel des "Buches" in meiner Muttersprache gewählt, weil ich ja auch davon ausgehe, dass wenn überhaupt, dann deutschsprachige Bookcrosser sich nach meinem Ableben über mein BC-Testament Gedanken machen und mein Todesdatum eintragen lassen können. Es steht natürlich jedem frei, die Erklärung zu übersetzen und dann auch Bookcrosser in anderssprachigen Foren auf das "Buch" aufmerksam zu machen - deshalb hatte ich ja "deutschsprachig" in Klammern geschrieben.

Hier im Forum tummeln sich auch Mehrsprachige Bookcrosser die nicht Deutsch als Muttersprache haben. Die werden von vornherein ausgeschlossen durch den Satz. Ein Bookcrosser dessen Sprache Du nicht sprichts kann in seiner Muttersprache einen Eintrag machen. Das schließt Du mit dem Satz völlig aus.

 


Hier im Forum tummeln sich auch Mehrsprachige Bookcrosser die nicht Deutsch als Muttersprache haben. Die werden von vornherein ausgeschlossen durch den Satz. Ein Bookcrosser dessen Sprache Du nicht sprichts kann in seiner Muttersprache einen Eintrag machen. Das schließt Du mit dem Satz völlig aus.

Das sehe ich nicht so, da ich mich z.B. bei englischsprachigen BClern und französischsprachigen BClern auch angesprochen fühle, beide ist nicht meine Muttersprache, aber nach der war ja auch nicht gefragt, da steht ja nicht "deutsche/englische/französische Muttersprachler" aber wenn es dich glücklich macht, lösche ich das eben. Ich gehe dann davon aus, dass du es Menschen, die nicht deutschsprachig sind, also meinen Eingangseintrag nicht verstehen, übersetzt, damit sie überhaupt wissen, was sie da tun sollen.

 

Hier können alle (deutschsprachigen) BC-Mitglieder eintragen, ob sie es wünschen, dass nach ihrem Tod auf ihrem BC-Profil der Vermerk, dass sie verstorben sind, steht. Mir persönlich ist das sehr wichtig, damit Anfragen an mich nach meinem Tod nicht ins Leere laufen.
Daher wünsche ich,
book-a-billy, dass nach meinem Tod folgender Satz an den Anfang meines Profils geschrieben wird:
"book-a-billy ist am ... verstorben. Sie freut sich, hier viele tolle Bücher und nette Menschen kennengelernt zu haben, die sie ohne bookcrossing sicher nicht kennengelernt hätte. Alle ihre Bücher sind auf Reisen, auch wenn sie das hier nicht mehr eintragen konnte."
Falls mein Todesdatum nicht bekannt ist, dann gerne auch ohne selbiges.

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.