Vorleseaktion am 15.11.2013 in der Berliner Ring-S-Bahn 'Adressat unbekannt' in der Berliner U-Bahn verteilen

Forum » German - Deutsch » Parent Thread | Refresh | Search

Sort Options 

ch habe ja 30 Exemplare davon zum Welttag des Buches freigelassen/verteilt, die meisten in meinem Aikido-Verein. Leider wenig Resonanz.

Fragt doch mal bei der Stiftung Lesen nach. Vielleicht haben die noch ein paar Exemplare über. Zum Welttag des Buches letzes Jahr sind einige falsch adressierte Kisten zurückgegangen.

 

Complete Thread
Aus der ursprünglich angedachten Verteilaktion wird nun eine Vorleseaktion am 15.11.2013 ab 12 Uhr in der Ring-S-Bahn.

Edit: Ursprünglich lautete der Titel: 'Adressat unbekannt' in der Berliner U-Bahn verteilen

Elke Heidenreich schreibt in ihrem Vorwort zu dem Buch: "Ich träume von einer morgendlichen vollen U-Bahn in Berlin, in der Hunderte von Menschen Kressmann Taylor lesen, aufsehen und sich mit Blicken gegenseitig versichern: nie wieder."
Für Heidenreichs Träume kann ich nicht und man kann die Leute auch nicht zwingen, etwas bestimmtes zu denken, aber wenigstens könnte mann ja dafür soregn, dass "Hunderte von Menschen morgens in der Berliner U-Bahn" das Buch überhaupt haben.
Drum habe ich eben mal beim Rowolt Taschenbuch Verlag angefragt, ob sie mir Restposten des Buches zur Verfügung stellen könnten (ich träume von einem 'ja'), die ich dann gerne mit Euch an einem Morgen in einer Berliner U-Bahn verteilen würde.

Was haltet Ihr von der Idee? Wer würde gerne mitmachen?

Das Ganze ist noch etwas unausgegoren und die Bücher habe ich ja auch noch nicht, aber mich würde schon einmal interessieren, wie Ihr generell zu der Sache steht.

 

Es könnte am 27. Januar 2014 verteilt werden. Da ist der (Holocaust) Gedenktag, der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Ich drücke dir die Daumen, dass der Verlag JA sagt. Es gab ja auch zum Welttag des Buches eine Ausgabe. Gibt es davon vielleicht auch noch Restbestände?

 

Das Buch finde ich auch so toll und aufrüttelnd, daß ich es auch letztes Jahr schon gerne Leuten in die Hand gedrückt habe. Toll, daß du beim Verlag nachgefragt hast.

 

Ich gestehe: Habe es noch nicht gelesen! Aber ich warte auf die Nie-wieder-Box in der Hoffnung, dass es noch drin ist :-)

Den Vorschlag von Lillianne finde ich auch klasse!

 

Ich gestehe: Habe es noch nicht gelesen! Aber ich warte auf die Nie-wieder-Box in der Hoffnung, dass es noch drin ist :-)

http://www.bookcrossing.com/---/1824843
Falls nicht, kannst du es auch als Ring haben.

 

Ich gestehe: Habe es noch nicht gelesen! Aber ich warte auf die Nie-wieder-Box in der Hoffnung, dass es noch drin ist :-)

http://www.bookcrossing.com/---/1824843
Falls nicht, kannst du es auch als Ring haben.

Super, danke :-)

Ich hatte den Ring schon gesehen, erstmal auf die Box warten.

 

finde die Idee klasse um Bookcrossing bekannt zu machen.

 

DAS wäre doch mal ein guter Grund, die Zahnbürste einzupacken und nach Berlin zu fliegen.

 

Ich habe ja 30 Exemplare davon zum Welttag des Buches freigelassen/verteilt, die meisten in meinem Aikido-Verein. Leider wenig Resonanz.

http://tinyurl.com/p384lha

 

ch habe ja 30 Exemplare davon zum Welttag des Buches freigelassen/verteilt, die meisten in meinem Aikido-Verein. Leider wenig Resonanz.

Fragt doch mal bei der Stiftung Lesen nach. Vielleicht haben die noch ein paar Exemplare über. Zum Welttag des Buches letzes Jahr sind einige falsch adressierte Kisten zurückgegangen.

 

ch habe ja 30 Exemplare davon zum Welttag des Buches freigelassen/verteilt, die meisten in meinem Aikido-Verein. Leider wenig Resonanz.

Fragt doch mal bei der Stiftung Lesen nach. Vielleicht haben die noch ein paar Exemplare über. Zum Welttag des Buches letzes Jahr sind einige falsch adressierte Kisten zurückgegangen.

Gute Idee, danke, das werde ich machen!

 

http://www.bookcrossing.com/---/1824843
Der Buchring läuft...
Übrigens finde ich die Idee schön!! Vielleicht würde Frau Heidenreich sich freuen zu wissen, zu was ihr Vorwort geführt hat (falls das denn was wird) und auch irgendwie unterstützen!?

 

Vielleicht würde Frau Heidenreich sich freuen zu wissen, zu was ihr Vorwort geführt hat (falls das denn was wird) und auch irgendwie unterstützen!?

Ich habe auch schon daran gedacht, sie anzuschreiben. Vielleicht würde sie ja sogar mitmachen. Aber erst einmal will ich die Antwort von Rowohlt abwarten und dann ggf. noch beim Verlag Hoffmann& Campe, der das Hardcover herausgegeben hat.

 


Ich habe auch schon daran gedacht, sie anzuschreiben. Vielleicht würde sie ja sogar mitmachen. Aber erst einmal will ich die Antwort von Rowohlt abwarten und dann ggf. noch beim Verlag Hoffmann& Campe, der das Hardcover herausgegeben hat.
Ja, natürlich!
Ich drücke die Daumen!!

 

auf jeden Fall, tolle Idee

 

Aber die Idee klingt super!

Wenn es mit den Büchern vom Verlag klappt, bin ich dabei!

Besten grüße der Wurm 666

 

Als ich mich das erster Mal vor ein paar Tagen in diesen thread einklickte, dachte ich erstaunt, wer ist Kressmann Taylor? Dann entschloß ich mich aber, bei google nachzufragen und als ich dort die Geschichte erfuhr und das Deckblatt sah, ging mir plötzlich ein Licht auf. Denn bei meiner ständigen Räumerei war mir erst vor wenigen Tagen dieser schmale Band in die Hand gefallen und ich hatte ihn sofort auf den Stapel für Lillianne für den Bebelplatz gelegt. Dort muß er hin, hatte ich sofort gedacht.
So, und jetzt habe ich nun die BCID-Nummer eingegeben. Natürlich lag das Bändchen viel zu lange bei mir, ohne JE, es ist am 17. April 2012 von krimtango registriert, am 21. April 12 von ihr an Maristella58000 nach Hagen gegangen und sie hat es am 10. Mai 2013 bei unserem meetup im Cum Laude freigelassen. Dort habe ich es an mich genommen, denn bestimmt wollte ich es lesen, bevor es unter meinen Stapeln versank-

Aber nun ist es da und steht zur Verfügung und ich werde es bei der U-Bahn-Aktion mitbringen!!!

 

Dort habe ich es an mich genommen, denn bestimmt wollte ich es lesen, bevor es unter meinen Stapeln versank-

Möchtest du es denn nicht erst einmal lesen? Das dauert nur so etwa eine bis anderthalb Stunden und lohnt sich wirklich, finde ich.

 

Möchtest du es denn nicht erst einmal lesen? Das dauert nur so etwa eine bis anderthalb Stunden und lohnt sich wirklich, finde ich.


Aber ja, natürlich, das mache ich jetzt, ich lasse es auch nicht mehr versacken.

 

Dort habe ich es an mich genommen, denn bestimmt wollte ich es lesen, bevor es unter meinen Stapeln versank-

Aber nun ist es da und steht zur Verfügung und ich werde es bei der U-Bahn-Aktion mitbringen!!!


Als Buchregistriererin fände ich es auch sehr schade, wenn das Buch ungelesen weiter verteilt würde. Ich selbst habe es bereits vor einigen Jahren in einer anderen Ausgabe gelesen und war genau so fasziniert wie die anderen Leser des Buches.

 

Von Rowohlt habe ich noch keine Rückmeldung.
Bei der Stiftung Lesen habe ich erst gestern angefragt.

 

Was der Verlag oder sogar Elke Heidenreich dazu sagen.

Jedenfalls hat mich dieser Thread dazu angeregt, das schmale Büchlein, das sich noch auf meinem TBR-Stapel befindet, demnächst zu lesen.

Bei meinem Exemplar ist vorne das Vorwort mit einer Büroklammer zusammengehalten und es steht als Tipp drin: "Vorwort überspringen, da es die Lösung verrät".

 

Tolle Idee - bin gespannt was daraus wird.

 

Rowohlt hat sich auf auf wiederholte Anfrage bislang nicht gerührt, ebenso die Stifung Lesen.
Heute habe ich den Börsenverein des Deutschen Buchhandels um Unterstützung gebeten, der bei der Welttagsaktion letztes Jahr mit an Bord war und ich habe nun auch beim Verlag Hoffmann und Campe angefragt, derdie Hardcoverversion des Buches herausgegeben hat und auch in den Welttagsexemplaren als Verlag genannt ist.

 

vielleicht geht es ihnen wie mir, lauter Stapel und kein Durchsehen!!!

 

vielleicht geht es ihnen wie mir, lauter Stapel und kein Durchsehen!!!

Vielleicht fürchten sie, dass ich dann eine Diskussion anzetteln würde, die dort Arbeitskräfte bindet und somit Kosten verursacht. An der Aktion verdienen sie ja unmittelbar nichts sondern zahlen drauf. Ich hätte zwar nichts dagegen, wenn sie Werbezettel in die Bücher einlegen, meinetwegen würde ich das auch noch für die tun, aber trotzdem kostet diese Aktion die Verlage erst einmal Geld.

 

Bücher haben sie leider keine mehr.
Aber zumindest haben sie einen tollen Vorschlag: Am 15.11. ist bundesweiter Vorlesetag. Und nun fragen sie, ob ich das Buch nicht am 15.11.2013 in der Berliner Ringbahn vorlesen möchte. Sie würden das dann in das offizielle Programm mit aufnehmen.
Ich finde die Idee super und würde mitmachen, allerdings wäre es schön, wenn jemand das Buch mit mir im Wechsel vorlesen würde: einer liest die Briefe von Eisenstein und hat etwas mehr vorzulesen, der andere liest dafür dann den allmählich zum Nazi mutierenden Schulse. Wer was liest kann man ja vor Ort klären.
Außerdem habe ich die Dame von der Stiftung lesen gebeten, sich doch einzusetzen, dass wir von den Verlagen noch Exemplare bekommen - meinetwegen gerne mit Verlagsprospekt o. ä. als Werbung.

 

Ja, das ist doch schon mal was! Berliner findest du bestimmt für diese Aktion. Vielleicht liest ja auch die Elke mit, wenn du sie lieb bittest... ;-)

 

Ja, das ist doch schon mal was! Berliner findest du bestimmt für diese Aktion. Vielleicht liest ja auch die Elke mit, wenn du sie lieb bittest... ;-)

Oder dich? Kurz vorher hat Patschouli Geburtstag *anlock*.

 

Bücher haben sie leider keine mehr.
Aber zumindest haben sie einen tollen Vorschlag: Am 15.11. ist bundesweiter Vorlesetag. Und nun fragen sie, ob ich das Buch nicht am 15.11.2013 in der Berliner Ringbahn vorlesen möchte. Sie würden das dann in das offizielle Programm mit aufnehmen.


Ih muß hier erst mal einen kleinen Scherz machen: Sie bieten Dir sozusagen an, aus dem Buch, das nicht vorhanden ist, vorzulesen? Sehr witzig!!!

Aber im Ernst, hast Du denn noch eines? Ich kann jedenfalls ein zur Verfügung stellen, wäre auch bereit zu lesen. So wie die Straßenfeger mit ihrer Zeitung, mit der sie ein paar cent verdienen, damit sie nicht völlig im Elend versinken. Keiner hört ihnen zu, jeder sieht verlegen zur Seite oder hat seine eigene Musik im Ohr, "war da noch etwas?" - Aber selbst wenn bei uns jemand zuhören sollte, vom Inhalt bekommt kaum jemand etwas mit, denn dann erschallt die Ansage, "nächste Station... , Aussteigen rechts.. Vorsicht vor der Bahnsteigkante...", und die Gutwilligsten fragen sich hinterher, "worum ging es da eigentlich?". Deine ursprüngliche Idee laut Elke Heidenreich Bücher den Menschen in die Hand zu drücken, finde ich wesentlich effektiver und sinnvoller!!!

Aber ich will nicht stänkern, selbstverständlich mache ich auch da mit.

 

Bücher haben sie leider keine mehr.
Aber zumindest haben sie einen tollen Vorschlag: Am 15.11. ist bundesweiter Vorlesetag. Und nun fragen sie, ob ich das Buch nicht am 15.11.2013 in der Berliner Ringbahn vorlesen möchte. Sie würden das dann in das offizielle Programm mit aufnehmen.


Ich muß hier erst mal einen kleinen Scherz machen: Sie bieten Dir sozusagen an, aus dem Buch, das nicht vorhanden ist, vorzulesen? Sehr witzig!!!

Aber im Ernst, hast Du denn noch eines? Ich kann jedenfalls ein zur Verfügung stellen, wäre auch bereit zu lesen. So wie die Straßenfeger mit ihrer Zeitung, mit der sie ein paar cent verdienen, damit sie nicht völlig im Elend versinken. Keiner hört ihnen zu, jeder sieht verlegen zur Seite oder hat seine eigene Musik im Ohr, "war da noch etwas?" - Aber selbst wenn bei uns jemand zuhören sollte, vom Inhalt bekommt kaum jemand etwas mit, denn dann erschallt die Ansage, "nächste Station... , Aussteigen rechts.. Vorsicht vor der Bahnsteigkante...", und die Gutwilligsten fragen sich hinterher, "worum ging es da eigentlich?". Deine ursprüngliche Idee laut Elke Heidenreich Bücher den Menschen in die Hand zu drücken, finde ich wesentlich effektiver und sinnvoller!!!

Aber ich will nicht stänkern, selbstverständlich mache ich auch da mit.

 

Bücher haben sie leider keine mehr.
Aber zumindest haben sie einen tollen Vorschlag: Am 15.11. ist bundesweiter Vorlesetag. Und nun fragen sie, ob ich das Buch nicht am 15.11.2013 in der Berliner Ringbahn vorlesen möchte. Sie würden das dann in das offizielle Programm mit aufnehmen.


Ich muß hier erst mal einen kleinen Scherz machen: Sie bieten Dir sozusagen an, aus dem Buch, das nicht vorhanden ist, vorzulesen? Sehr witzig!!!

Aber im Ernst, hast Du denn noch eines? Ich kann jedenfalls ein zur Verfügung stellen, wäre auch bereit zu lesen. So wie die Straßenfeger mit ihrer Zeitung, mit der sie ein paar cent verdienen, damit sie nicht völlig im Elend versinken. Keiner hört ihnen zu, jeder sieht verlegen zur Seite oder hat seine eigene Musik im Ohr, "war da noch etwas?" - Aber selbst wenn bei uns jemand zuhören sollte, vom Inhalt bekommt kaum jemand etwas mit, denn dann erschallt die Ansage, "nächste Station... , Aussteigen rechts.. Vorsicht vor der Bahnsteigkante...", und die Gutwilligsten fragen sich hinterher, "worum ging es da eigentlich?". Deine ursprüngliche Idee laut Elke Heidenreich Bücher den Menschen in die Hand zu drücken, finde ich wesentlich effektiver und sinnvoller!!!

Aber ich will nicht stänkern, selbstverständlich mache ich auch da mit.

Ich möchtre eigentlich beides kombinieren: Einerseits vorlesen und andererseits die Bücher verteilen - wenn ich denn welche bekomme. Ich habe derzeit vier deutsche, ein englisches und ein französisches Exemplar hier. Eines der deutschen Exemplare bleibt eh bei mir und zwei werden demnächst unter das Weltkulturerbe gebracht. Wenn noch jemand mit vorlesen möchte, hätte ich also noch ein Exemplar zur Verfügung. Dein Angebot mitzulesen nehme ich jedenfalls gerne an.
Unser Zuhörerkreis wird nicht allzu groß sein, außer jemand stellt ein Megaphon zur Verfügung und die S-Bahn-Gesellschaft erlaubt dessen Benutzung, was ich bezweifle.
Ich denke mir das so, dass ich Zettel mache, die wir irgendwo befestigen und auf denen steht: "bundesweiter Vorlesetag - Wir lesen vor: 'Adressat unbekannt' von Kathrine Kressmann Taylor - Lesung für Erwachsene"

 

Ich denke mir das so, dass ich Zettel mache, die wir irgendwo befestigen und auf denen steht: "bundesweiter Vorlesetag - Wir lesen vor: 'Adressat unbekannt' von Kathrine Kressmann Taylor - Lesung für Erwachsene"


Das finde ich sehr gut!!!!!!

 

 

Die Verlage Rowohlt und Hoffmann & Campe haben sich leider trotz mehrfacher Anfragen nicht gemeldet, ich bekomme also keine Exemplare von 'Adressat unbekannt' zum verteilen. Die Vorleseaktion habe ich mittlerweile auf http://www.vorlesetag.de/startseite/ angemeldet und als Uhrzeit für den Beginn 12:00 Uhr angegeben. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass es losgeht, wenn wir halt da sind. Ich stelle mir das so vor, dass alle vorlesewilligen BCler sich vorher treffen und dann gemeinsam zur Ringbahn gehen bzw. fahren und die Aktion dann machen. Ich denke, dass man das Buch maximal zwei- oder dreimal vorliest (dauert ja jeweils gut eine Stunde) und wir Vorleser uns dabei abwechseln.

Wer von Euch würde denn mitmachen?


PS: Ich habe bei der S-Bahn angefragt, ob ich Hinweiszettel aufhängen darf, aber die haben nur auf die Firma Ströer verweiesen, die verm. die Werbeflächen der Bahn vermietet. Da habe ich nun auch mal angefragt. Wenn die Geld haben wollen, dann muss es halt anders gehen.

 

es kann nur sein, dass ich am 15.11. erst etwas später kommen kann.

 

es kann nur sein, dass ich am 15.11. erst etwas später kommen kann.

Dann wären wir schon mal zwei. Wann wir genau anfangen klären wir noch unterenander. Ich habe nur halt bei der Anmeldung eine Anfangszeit angeben müssen.

Mag noch jemand mitlesen?

 

allerdings muss ich arbeiten, da ist 12 Uhr für mich fast nicht machbar, es sei denn, ich nehme mir frei.

Spricht was dagegen, wenn wir Südkreuz/Heidelberger Platz/Hohenzollerndamm oder zumindest hier in der Nähe anfangen?

Schön wäre es, wenn wir noch ein paar Exemplare zum Verteilen zusammenbekommen würden. Ich habe leider keines. Leider kenne ich das Buch noch nicht einmal. Aber ein Aufruf hier im Forum könnte ja noch ein paar Exemplare zusammenbringen.

Dass die S-Bahn sich nicht positiv äußert, wundert mich nicht. Ich hatte mal bei der BVG (okay, S-Bahn gehört nicht zur BVG) wegen Sponsoring von Kulis oder Stadtplänen zur UnCon 2012 (immerhin erwarteten wir 100 Gäste, die die BVG in Berlin nutzen würden). Fehlanzeige :-(

 

Was den Ort und den Zeitpunkt für's Zusammentreffen betrifft bin ich flexibel und richte mich gerne nach Euch Berlinern.

Fa. Ströer hat eben mitgeteilt, dass sie mit den Aushängen kein Problem haben.

Wenn Du mir Deine Adresse schickst, dann schicke ich dir gerne ein Exemplar des Buches zu.

Ich habe inzwischen auch noch 16 Exemplare über den Amazon Market Place bestellt, so dass wir wenigstens ein paar Exemplare haben werden. Aber natürlich würde ich mich freuen, wenn wir noch weitere Exemplare zusammen bekommen würden.

 

bei der Buchbeschaffung. Sollte ich bis zum 26. Okt. noch irgendwo eins auftreiben können, bringe ich es zum Treffen mit.

 

wingRalfHwing 6 yrs ago
Freude
Hoffmann und Campe hat mir zehn nagelneue Exemplare zur Verfügung gestellt. Ich freue mich riesig darüber. Im Laden müßte ich dafür immerhin 99 Euro zahlen.

 

wingLirewing 6 yrs ago
RE: Freude
Hoffmann und Campe hat mir zehn nagelneue Exemplare zur Verfügung gestellt. Ich freue mich riesig darüber.
Da freu ich mich mit dir!
Definitiv weiß ich aber jetzt, dass ich leider leider nicht mit nach Berlin reisen kann.

 

wingRalfHwing 6 yrs ago
RE: RE: Freude
Das finde ich schade!

 

Ein Dankeschön an Dagobert1, denn sie hat mich per PM darauf hingewiesen, dass die Fahrgäste durchaus genervt reagieren könnten, denn zur Zeit sei die Bahn immer recht voll und zudem gäbe es auch häufig lästige Musiker und Obdachlosenzeitungsverkäufer.
Da hat Dagobert1 sicherlich recht. Dennoch finde ich, dass wir es zumindest versuchen sollten und dann auf die jeweilige Situation reagieren, denn wenn wir Literatur aufdrängen, werden wir sicherlich keine positive Reaktion erreichen.

 

Da kam auch der 15.11. zur Sprache und dass wir noch Bücher brauchten. Und dafür sollten wir einen gesonderten thread aufmachen. Wer macht das? Wir wollten RalpfH nicht vorgreifen, am sinnvollsten sollte es ein Berliner sein, damit die Bücher gleich an Ort und Stelle sind. Vielleicht Claufi (siehe ihr Eintrag hier)?

Außerdem kam von ihr der Einwurf, daß die Menschen nervös, abweisend reagieren könnten. Mir scheint auch, wir sollten uns schon vorher auf einen bestimmten Bahnsteig festlegen, wo wir uns am Schluß der Aktion in ein Lokal - ähnlich wie am Hauptbahnhof (siehe UnCon Berlin2012) - zurückziehen könnten. Wo denn auch verspätete bookcrosser zu uns stoßen können!

 

Da kam auch der 15.11. zur Sprache und dass wir noch Bücher brauchten. Und dafür sollten wir einen gesonderten thread aufmachen. Wer macht das? Wir wollten RalpfH nicht vorgreifen, am sinnvollsten sollte es ein Berliner sein, damit die Bücher gleich an Ort und Stelle sind. Vielleicht Claufi (siehe ihr Eintrag hier)?

Die Idee gefällt mir und es wäre mir sehr recht, wenn jemand von den Berlinern den Thread eröffnen und die Bücher sammeln würde.
Außerdem kam von ihr der Einwurf, daß die Menschen nervös, abweisend reagieren könnten. Mir scheint auch, wir sollten uns schon vorher auf einen bestimmten Bahnsteig festlegen, wo wir uns am Schluß der Aktion in ein Lokal - ähnlich wie am Hauptbahnhof (siehe UnCon Berlin2012) - zurückziehen könnten. Wo denn auch verspätete bookcrosser zu uns stoßen können!

Den Einwand finde ich gerechtfertigt, wir sollten uns den Leuten nicht aufdrängen.
Auf den Abschluß der Aktion würde ich mich ungern vorher festlegen, weil das einen gewissen Druck erzeugt, die Aktion zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort zu beenden. Entweder muss man sich dann zum Schlss beeilen, um noch fertig zu werden oder man hat noch reichlich Leerlauf.

 

Die Idee gefällt mir und es wäre mir sehr recht, wenn jemand von den Berlinern den Thread eröffnen und die Bücher sammeln würde.



☺ Hallo, liebe Claufi, ich finde, es wäre nett, wenn Du das übernehmen könntest!

 

Die Idee gefällt mir und es wäre mir sehr recht, wenn jemand von den Berlinern den Thread eröffnen und die Bücher sammeln würde.



☺ Hallo, liebe Claufi, ich finde, es wäre nett, wenn Du das übernehmen könntest!

Hallo liebe Patschouli,
ich habe Deinen Post gerade erst gelesen und das auch nur, weil mir Ralf den Tipp gemailt hat, hier mal wieder reinzuschauen :-)
Thread kommt.

 

Auf den Abschluß der Aktion würde ich mich ungern vorher festlegen


Das muß ja auch nicht sein, das ergibt sich oder auch nicht. Außerdem ist mir eingefallen, dass der Hauptbahnhof gar nicht auf dem Ring liegt.

 

hier im Forum einen Thread zu starten, um noch Bücher "Adressat unbekannt" für die Aktion am 15.11. zu saqmmeln und am 15. dann damit um 12 Uhr oder kurz danach am Südkreuz zu sein?

 

Claufi hat den Thread dankenswerterweise gestartet.

 

wünsche ich euch - und hoffentlich keine mürrischen, sondern aktive Zuhörer!

 

Dankeschön! Ich habe gerade die Freilassmeldungen geschrieben. Morgen um 12 geht es am Südkreuz los.

 

wünsche ich euch - und hoffentlich keine mürrischen, sondern aktive Zuhörer!


Da schließ ich mich Lire an.

Toi, Toi, Toi und schreibt mal, wie es gelaufen ist.

 

wünsche ich euch - und hoffentlich keine mürrischen, sondern aktive Zuhörer!


Da schließ ich mich Lire an.

Toi, Toi, Toi und schreibt mal, wie es gelaufen ist.


ich denke an euch und wünsche ein gutes gelingen und aufmerksame Zuhörer

 

Wünsche ich Euch und bin schon gespannt auf Berichte! Tolle Idee!

 

Wünsche ich Euch und bin schon gespannt auf Berichte! Tolle Idee!

schließe mich an, bin schon neugierig, was ihr erzählt.

 

Ich fands ungewöhnlich, aber toll. Die meißten haben etwas skeptisch geschaut. Einige Wenige haben interessiert gelauscht oder gar leise mitgelesen. Eine Jugendgruppe hat erst lautstark gelacht, dann aber doch 2 der Bücher interessiert mitgenommen.

Mein besonderes Highlight war eine telefonierende junge Frau, die Ralf bitten wollte, leise zu lesen :-))
Es bedarf aber keiner großen Überzeugungsarbeit, dass besser SIE sich einen anderen Platz zum Telefonieren sucht :-)

Mir hats Spaß gemacht.

Vielen Dank Ralf, für die tolle Idee.

 

Es war ein wirklich schönes Erlebnis, wenn man dann die Menschen strahlen sehen konnte, die das Buch mitnehmen durften. Ein Frau hat die ISBN-Nummer von Ralfs Exemplar abfotografiert, weil wir kein Buch mehr hatten.
Zum Schluss waren wir noch am Hauptbahnhof beim Vorlesetag-Truck und haben die Kontaktfrau von Stiftung Lesen angetroffen, die Ralf den Tipp mit der S-Bahn gegeben hatte. Sie hat sich riesig gefreut, von uns eine aktuelle Rückmeldung erhalten zu haben.

Ich bin nun aus dem Hopfingerbräu am HBF früher gegegangen (UnCon Berlin 2012 lässt grüßen :-)) - zurückgeblieben sind Patschouli und Ralf. Ich winke noch in diese Richtung und danke erstens Ralf für die Initiative und den anderen für die Teilnahme.

Nach dem Fest ist vor dem Fest. Nächstes Jahr gibt es den 11. Vorlesetag. Da sind wir bestimmt wieder dabei.

 

- zurückgeblieben sind Patschouli und Ralf.
Oh oh, das kann ja dann noch die halbe Nacht dauern ... ;
Ich winke noch in diese Richtung und danke erstens Ralf für die Initiative und den anderen für die Teilnahme.
Klasse Aktion von euch, Chapeau!

 

Anhang 6 yrs ago
tolle aktion
Glückwunsch zu Eurer Aktion

 

Oh oh, das kann ja dann noch die halbe Nacht dauern ... ;


Na, na! Ganz so schlimm treiben wir es ja nun doch nicht!! Im übrigen, Ralf war ja schließlich schon den ganzen Tag unterwegs! Außerdem, Du hast natürlich in unserer Runde gefehlt!!! - Herzliche Grüße nach Aachen!

 

Außerdem, Du hast natürlich in unserer Runde gefehlt!!! - Herzliche Grüße nach Aachen!
Danke! Ich wäre liebend gern bei euch gewesen, glaub mir! In Gedanken war ich aber den ganzen Tag dabei.

 

Oh oh, das kann ja dann noch die halbe Nacht dauern ... ;


Na, na! Ganz so schlimm treiben wir es ja nun doch nicht!! Im übrigen, Ralf war ja schließlich schon den ganzen Tag unterwegs! Außerdem, Du hast natürlich in unserer Runde gefehlt!!! - Herzliche Grüße nach Aachen!

 

wingRalfHwing 6 yrs ago
Schön war's!
Die Sache ging für mich mit eiem Fehlstart los. Ich wollte mir hier in der Jugendherberge das 'Plakat' ausdrucken, das man auf http://www.vorlesetag.de herunterladen kann, um es in der S-Bahn als Aushang zu benutzen. Aber der olle Browser hier konnte mit PDF nix anfangen. Da war es 10 Uhr und um 12 Uhr sollte unsere Vorleseaktion anfangen. Also ab zum Internet Café - bloß, wo gibt es so was noch. Google Maps meinte in Zehlendorf direkt an der S-Bahn-station. Okay, das waren nur ein paar Stationen von der JH Wannsee aus. Nur stand das Internet Café zum Verkauf. Egal. In Zehlendorf in den Ort rein, denn irgendwo muss es sowas doch genben. Im T-Punkt gefragt - Nee, der letzte hat kürzlich zugemacht. - Mist! Nächster Versuch an der Julius-Leber-Brücke in Schöneberg. Da gab es noch ein Internetcafe. Aber am ersten Rechner konnte ich die Seite von Vorlesetag.de nicht aufrufen. Am zweiten Rechner hat es dann geklappt. PDF viermal ausgedruckt, beschriftet, bezahlt, okay. Brauchte ich blos noch Klebestreifen um die Plakate in der S-Bahn befestigen zu können. Claufi ruft an, dass sie zum Südkreuz kommt. Neben dem Internet Café war zum Glück ein Eineuroshop. So nun zurück zur S-Bahn Julius-Leber-Brücke, von da mit der S-Bahn nach Schöneberg und von dort dann mit der Ringbahn zum Südkreuz, denn dort wollten wir uns treffen - Lillianne, Claufi und ich. Kurz nach 12 ging es dann tatsächlich los. Mit der S 42, d. h. Richtung Ostkreuz. Wir haben auch gleich eine Vierersitzgruppe bekommen. Die 'Plakate' aufgehängt, so dass sie von außen und innen zu lesen waren (die Genehmigung zum Aufhängen habe ich mir schon vor Wochen von der S-Bahn und deren Werbepartner Ströer geholt). Auf Claufis Vorschlag haben Claufi und ich uns dann in der Vieresitzgruppe gegenüber gesetzt, währen Lillianne auf der benachbarten Sitzgruppe Platz nahm und von dort bei Bedarf Exemplare von 'Adressat unbekannt' an Interessenten verteilte. Und tatsächlich gab es Interessenten. Es sind mir doch mehrere Leute aufgefallen, die aufmerksam gelauscht haben, was bei dem Lärm in der S-Bahn (Gerumpel, Lautsprecherdurchsagen, ein Digeridoo) durchaus beachtlich ist!
Claufi hat die Briefe von Max gelesen, während ich die von Martin gelesen habe. Nachdem wir das Buch einmal durch hatten, hat Lillianne dann den Max gelesen, während ich bei Martin blieb und Claufi die Bücher ausgegeben hat. Sie hat dann auch die eine junge Dame, die mich um leiseres Vorlesen bat, um telefonieren zu können, dezent darauf hingewiesen, dass unter den gegebenen Umständen suboptimal wäre, neben mir telefonieren zu wollen.
Claufi mußte uns dann verlassen, das sie lediglich Mittagspause hatte - eine sehr ausgedenhnete von über zwei Stunden. Claufi mußte zudem fpür die Aktion extra ein Tagesticket kaufen!
Dafür hat ab 15 Uhr dann Patschouli mitgemacht und den Max gelesen. Auh hier gab es noch einmal eine Situation, in der eine Dame mich um leiseres Lesen bat, da sie telefonieren wollte. Dies konnte ich aber mit Hinweis auf das Plakat und die Vorleseaktion klären. Insgesamt fand ich die umgebenden Fahrgäste sehr duldsam. Wie oben schon von Claufi beschrieben wurde sogar eine Gruppe sich als lustig empfindender junger Leute ganz ruhig und lauschte dann bedächtig. Ebenso hatte sich auf der letzten Runde ein Mann neben mich gesetzt, der gleich seine Kopfhörer aufsetzte. die zog er dann nach einigen Minuten wieder ab, ließ sich von Lillianne ein Buch geben, las dann still mit und hat uns zum Schluss noch viel Erfolg gewünscht. Ebneso haben wir offenbar eine Frau erreicht, die erst nur einen Stehplatz hatte, sich dann Lillianne gegenüber setzte und ganz gebannt lauschte. Ich hatte den Eindruck, dass sie sogar ein paar Stationen weiter gefahren ist, als sie eigentlich wollte. Sie hat dann von Lillianne das letzte Exemplar bekommen (von ursprünglich 25 Büchern, die wir zur Verfügung hatten). Eine weitere junge Frau hat dann - wie von Lillianne beschrieben - von meinem Exemplar die ISBN bzw. den Strichcode abfotografiert, weil wir ihr kein Exemplar mehr geben konnten.

Insgesamt ist die Ringbahn in Berlin als Vorleseort eigentlich suboptimal, weil es darin doch immer recht laut ist und man schon gut bei Stimme sein muss, um sich verständlich zu machen. Zudem hält die Bahn alle paar Minuten und das Publikum wechselt. Außerdem haben die Fahrgäste ja ein Ziel und das it meistens nicht, ein Buch vollständig zu hören. Unter diesen Umständen fand ich es toll, dass wir doch einige Fahrgäste positiv erreicht haben!

Ein ganz herzliches Dankeschön an Lillianne, Patschouli und ganz besonders Claufi, die ihre Mittagspause und ihr Geld geopfert hat.

Zum Abschluß waren wir dann noch am Hauptbahnhof und haben dort die Frau Urlaub von der Stiftung Lesen getroffen, die mich von 'U-Bahn und Bücher verteilen' auf 'Ringbahn und vorlesen' umgepolt hat. Sie hat sich über unser Feedback riesig gefreut! Und sie hat uns auch noch den Schauspieler Henning Marz vorgestellt, der dort am Bahnhof in einem Truck eine Lesung für Kinder gemacht hat.

 

Zum Abschluß waren wir dann noch am Hauptbahnhof und haben dort die Frau Urlaub von der Stiftung Lesen getroffen


Ja, das war auch sehr interessant und allen Zweiflern sei noch gesagt, selbige Fachfrau, was Bücher und den Umgang mit Büchern angeht: Sie fand es total in Ordnung, dass wir Bücher, die wir im vergangenen Jahr zum Weltbuchtag umsonst zum Verschenken bekommen hatten, bei bookcrossing registriert hatten.

 

Zum Abschluß waren wir dann noch am Hauptbahnhof und haben dort die Frau Urlaub von der Stiftung Lesen getroffen


Ja, das war auch sehr interessant und allen Zweiflern sei noch gesagt, selbige Fachfrau, was Bücher und den Umgang mit Büchern angeht: Sie fand es total in Ordnung, dass wir Bücher, die wir im vergangenen Jahr zum Weltbuchtag umsonst zum Verschenken bekommen hatten, bei bookcrossing registriert hatten.

Frau Urlaub ist auch diejenige, die seitens der Stiftung Lesen für die Buchverteilaktion am Werktag des Buches zuständig ist.

 

Frau Urlaub
Heißt die echt so? *kicher*

 

Frau Urlaub
Heißt die echt so? *kicher*

Ja, und sie hätte auch gern mehr davon ... ;-)

 

Zum Abschluß waren wir dann noch am Hauptbahnhof und haben dort die Frau Urlaub von der Stiftung Lesen getroffen, die mich von 'U-Bahn und Bücher verteilen' auf 'Ringbahn und vorlesen' umgepolt hat. Sie hat sich über unser Feedback riesig gefreut! Und sie hat uns auch noch den Schauspieler Henning Marz vorgestellt, der dort am Bahnhof in einem Truck eine Lesung für Kinder gemacht hat.


ooh, hätte ich dss geahnt ... ich wäre nach der arbeit doch glatt nochmal zum Hbf. gekommen. Schade, wäre gerne dabei gewesen. Naja.

 

Ich bin extrem beeindruckt von eurer Aktion! Abgesehen von eurer Arbeit, Zeit und Geld, die ihr investiert habt, insbesondere von eurem Mut! Toll!

 

War ja erst um 15 Uhr auf dem Ring-Bahnsteig von Ostkreuz zu Lillianne und Ralf gestoßen, nachdem die beiden schon zwei Leserunden hinter sich hatten. Mir war ein bißchen bang. Dieses ernste Thema. Und dann dieser schreckliche Nazi-Jargon von Freund Martin aus München, würden das die S-Bahnfahrer richtig begreifen?

Am Vormittag hatte ich noch in meinem Band einen JE gemacht: "Ein wichtiger schmaler Band, den ich gelesen habe und der mir unter die Haut gegangen ist. Der schreckliche Nazi-Jargon des Deutschen ist kaum zu ertragen. Aber dann die Antworten aus San Francisco: Welche Möglichkeit hat der Wehrlose ohne Waffengewalt sich gegen Unrecht und Verbrechen, gegen massenhaften Mord, zur Wehr zu setzen. Ein grandioses Buch, wenn man bedenkt, dass es 1938 zum ersten Mal erschienen ist. Ein starkes Buch. Es wird heute weitergereicht"

Un nun die beiden erfahrenen Leser an meiner Seite in der S-Bahn. Zuerst habe ich wohl zu leise gelesen, bis mich Ralf aufmerksam machte. Da habe ich tief Luft geholt und gab mir Mühe. Es gab mir Mut, dass wirklich immer wieder zugehört wurde. Ich bin froh, dass ich mitgemacht habe!

 

GEIL GEIL GEIL - das habt Ihr suuuuuuper gemacht:-)
Herzliche Glückwünsche zu der tollen Aktion und ein liebevolles Winke-Winke aus Hilden

 

Absolute Sitzenklasse eure Aktion!!!!!

Vielen Dank, dass wir durch die Berichte auch nochmal daran teilhaben können!

Euch noch schöne Tage in Berlin :-)



 

http://www.bookcrossing.com/---/12019845
Ist die nicht schön? Leider hat die Finderin die PMs nicht aktiviert, ich hätte mich so gern für den netten JE bedankt.

 

http://www.bookcrossing.com/---/12019845
Ist die nicht schön? Leider hat die Finderin die PMs nicht aktiviert, ich hätte mich so gern für den netten JE bedankt.


Schreib doch einfach selber einen JE, dann bekommt sie eine Info darüber übers System. Kannst du ja auch dann wieder nach ner Weile löschen...

 

http://www.bookcrossing.com/---/12019845
Ist die nicht schön? Leider hat die Finderin die PMs nicht aktiviert, ich hätte mich so gern für den netten JE bedankt.


Schreib doch einfach selber einen JE, dann bekommt sie eine Info darüber übers System. Kannst du ja auch dann wieder nach ner Weile löschen...

Dann würde das Buch aber wieder auf mein Shelf wechseln, wo es nicht hin gehört.

 

Boah, klasse.

Das war sicher die Dame, die mir auf der zweiten Runde gegenüber saß. Ich hatte ich ja ein wenig mit ihr unterhalten und ihr am Ende das Buch "aufgeschwatzt". Klasse, dass hier so ein toller Eintrag gekommen ist.

Ich würde die Dame übrigens auch nicht über einen JE zum Buch kontaktieren. Nicht wegen dem Shelf-Wechsel (der wirklich blöd wäre), sondern einfach, weil sie bewußt die PM-Funktion deaktiviert hat. Den Wunsch, nicht kontaktiert werden zu wollen, finde ich, sollte man respektieren.

 

Super! Ich freue mich mit euch.

 

Glückwunsch - Ihr und das Buch habt ihn Euch verdient ;-)

 

Nun schäme ich mich meiner Zweifel, dass die S-Bahn für dieses Buch nicht so geeignet sei (die im übrigen schon verschwunden waren, als wir beim Lesen waren).

 

Nun schäme ich mich meiner Zweifel, dass die S-Bahn für dieses Buch nicht so geeignet sei (die im übrigen schon verschwunden waren, als wir beim Lesen waren).

Dafür brauchst du dich nicht zu schämen, denn die hatte ich durchaus auch. Aber einen Versuch war es wert und der hat sich ja nun auch gelohnt! :-)

 

http://www.bookcrossing.com/---/12019839
Das Buch hinterläßt Betroffenheit. AF ist 'begeistert, betroffen, nachdenklich - und gefangen genommen von der wunderbaren Idee, des Buches auf Reisen...' - das wollten wir doch erreichen.

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.