corner corner Erfahrungen gesucht: Bücher auswildern / freilassen

Forum | << German - Deutsch | Refresh | Search

corner corner

Sort Options Toggle Stats Options


Profile Image

Erfahrungen gesucht: Bücher auswildern / freilassen

Hallo liebe BCer,
ich bin auf dem bestrebten Weg eine aktivere BCin zu werden, dazu gehört neben dem Registrieren der Bücher natürlich auch das Freilassen, um damit auch dem Sinn von zu entsprechen.
Ich habe schon viel gelesen, wie und wo am besten, es funktionieren könnte.

Dennoch würde ich gern eure Erfahrungen, besonders aus eurer Anfangszeit wissen. Hattet ihr auch Hemmungen Bücher abzulegen und einfach weiterzugehen?
Wie geht man am besten damit um? Es geht mir weniger um das Sich-Trennen von den Büchern, sondern um die Hemmung sie an Plätzen abzulegen und evtl. beobachtet zu werden.
genau dies ist mir zweimal passiert, dass ich gleich angesprochen wurde, ob ich nicht mein Buch vergessen hätte. Daraufhin hab ich es wieder eingepackt und bin weitergegangen. Wie geht man damit um?

LG Paulebärchen

Complete Thread

Profile Image
Hallo liebe BCer,
ich bin auf dem bestrebten Weg eine aktivere BCin zu werden, dazu gehört neben dem Registrieren der Bücher natürlich auch das Freilassen, um damit auch dem Sinn von zu entsprechen.
Ich habe schon viel gelesen, wie und wo am besten, es funktionieren könnte.

Dennoch würde ich gern eure Erfahrungen, besonders aus eurer Anfangszeit wissen. Hattet ihr auch Hemmungen Bücher abzulegen und einfach weiterzugehen?
Wie geht man am besten damit um? Es geht mir weniger um das Sich-Trennen von den Büchern, sondern um die Hemmung sie an Plätzen abzulegen und evtl. beobachtet zu werden.
genau dies ist mir zweimal passiert, dass ich gleich angesprochen wurde, ob ich nicht mein Buch vergessen hätte. Daraufhin hab ich es wieder eingepackt und bin weitergegangen. Wie geht man damit um?

LG Paulebärchen
Profile Image
...und release am liebsten heimlich und ungesehen. Es soll schon vorgekommen sein, dass ich mir umständlich die Schuhe zugebunden oder im Rucksack gekramt habe, bis ein Rudel Passanten weitergegangen war. ;) Andererseits kann es auch schön sein, ins Gespräch zu geraten: vor Bücherschränken oder in öffentlichen Verkehrsmitteln gerade ich gerne mal an "Kunden", denen ich gleich ein maßgeschneidertes Buch in die Hand drücken kann (ohne völlig nach "Wachtturm" auszusehen).

Am Anfang hat es mir auch schon mal Probleme bereitet, "loszulassen", besonders wenn mir ein Buch sehr gut gefallen hatte; nach einiger Zeit wurde mir aber klar, dass ich durch BC problemlos und jederzeit mehr Bücher bekommen kann, ich ich je lesen könnte -- danach wurde auch das Trennen leichter...
Profile Image
mir geht es auch so, am liebsten lasse ich ein Buch frei, bevor große Menschenmengen vorbeikommen. ZB auf dem Bahngleis bin ich danns chon 10 min eher als sonst, damit ich das Buch ablegen kann und ich nicht von allen doof angeguckt werde. :)
manchmal ist es mit mittlerweile auch egal.
Gute Erfahrungen habe ich mit dem Freilassen im Sommer an Wanderwegen gemacht, da wurden die meisten Bücher mitgenommen.
Profile Image
Man sagt, es gibt drei Klassen von wild releases (bzw. von Bookcrossern):

- deliberate release
(Kümmer dich nicht drum, wer dich beobachtet. Lauf selbstsicher zum Platz, zeig, dass du weisst, was du tust, leg das Buch ab und geh. Wenn jemand ruft, mach einen geeigneten Kommentar wie "nein, nicht vergessen" oder auch nicht.)

- stealth release
(Lass das Buch so frei, dass dir keiner zuschaut, z.B. an ruhigeren Orten, oder verdecke den Freilasspunkt zunächst. Bis jemand merkt, dass da etwas liegt, bist du längst ausser Sichtweite.)

- drop & run
(Bereite alles abwurffertig vor. Kümmer dich nicht drum, wer dir zuschaut. Pack das Buch im letzten Moment aus, leg es ab und flüchte. Bis jemand merkt, was passiert ist, bist du längst ausser Reichweite.)


Das funktioniert alles, man muss nur dreist genug sein ;)

Manchmal muss man schauen, ob man wirklich in diesem Moment an diesem Ort ein Buch freilassen will und kann.

Und wenn Leute fragen? Nunja, kommt drauf an:

"Ist das Ihr Buch?" - "Nein, jetzt nicht mehr"
"Haben Sie das Buch vergessen" - "Nein"
"Hallo, Sie haben etwas liegengelassen" - "Ja, absichtlich, schauen Sie mal auf die Aufkleber"

Mit diesen absolut korrekten Antworten verwirrt man die Leute gut genug, dass man zumindest genug Zeit zur Flucht gewinnt...

Nur wenn die Reaktion "Nehmen Sie das gefälligst wieder mit" heisst... nunja, dann nimmt man es besser wirklich wieder mit.
Profile Image
ist ehrlich gesagt auch nicht ganz so mein Ding obwohl ich es schon gemacht habe. Meine Bücher hab ich auch gerne bei meinem Zahnarzt abgelegt (noch bevor ich mich hier angemeldet habe). Meine ZA hatte extra ein Fach im ihren Wartezimmer wo sie selbst auch ihre Bücher ablegte. Bei meinem Hausarzt darf ich die auch ins Wartezimmer legen.

Anfang November habe ich jetzt den Bücherschrank hier in DO aufgesucht und er gefällt mir so gut. Das ist also künftig mein Auswilderungsplatz und gleich werden dort auch wieder einige Bücher von mir landen. Als ich dort war und selbst stöberte ob was für mich dabei ist kam auch ein Herr an und ich habe direkt Reklame für die von mir eingestellten gemacht. Er suchte aber nach anderen Genre.

Ich denke mal, jeder muss selbst herausfinden was für sich am besten ist und was einem am meisten Spaß macht.
Profile Image

Ooohja!

Die ersten paar Male kam ich mir völlig blöd vor und habe versucht das irgendwie heimlich abzulegen.
Heute suche ich mir ein passendes Plätzchen (Themenrelease), leg das Buch ab, mach ein Abschiedsfoto, meist ohne jede Hemmung. Je normaler und selbstverständlicher das passiert, um so geringer ist die Anquatschquote. Ich glaube auch, dass die Fotografiererei dabei dem Ganzen einen Anstrich von Absicht und Legalität gibt.

Wenn möglich bleibe ich noch eine Weile in der Nähe und schaue zu was passiert.

Gut: Themenreleases, Touristenmeile, Freizeitgelände (Parks usw.) Denkmale, Bäume, Wanderwege
Mäßigschlecht: Kneipen und Restaurants, Bahnhof.
Ganz schlecht: Bushaltestellen öffentliche Verkehrsmittel
No go: Flughafen
Profile Image
Mit wild freilassen tue ich mich (noch) schwer, besonders bei Bücher die mir gefallen. Diese biete ich dann lieber in den diversen Foren in RABCK-threads an, suche über den Wunschlistenknopf nach Leuten die dieses Buch kürzlich an ihrer Wunschliste hinzugefügt haben oder verschicke sie im Rahmen der Spiele und Verlosungen in den Foren. Dann bin ich mir sicher, dass meine Bücher noch mindestens einen erfreuten Leser haben werden und dann entweder da bleiben oder weiterreisen dürfen :-)
Profile Image
hab auch nach 1500 wild releases immer noch Hemmungen, mich beim Freilassen beobachten zu lassen...
Ist mir aber auch schon passiert, dass Leute hinter mir her gerannt kamen, "sie haben da ein Buch vergessen". Dann sag ich "Nein, schau'n Sie doch mal drauf" und verwinde...
Versuche meist, es so hinzukriegen, dass man mich nicht sieht..
Überhaupt hab ich gemerkt, dass die besten Release-Orte da sind, wo auch der Finder das Buch unbeobachtet einstecken kann..
Und kürzlich hat mal hier irgendwo im Forum jemand bemerkt, dass hängen besser ist als legen - den Eindruck kann ich nur bestätigen..
Also nehm ich mir gleich wieder den Hund und ab in den Wald, Bäume behängen. Das bringt am meisten...
Öfffentl. Bücherschränke bringen null Einträge, Arztpraxen leider auch,
Bushaltestellen und Telefonzellen sind nicht viel besser.
Wirklich am besten im Wald oder an Plätzen von touristischem Interesse, also z.B. der Aussichtsturm, der Wegweiser, der Hinkelstein im Wald. Gut ist aber auch die Statue im Schloßpark oder so...

Hab mich auch schon im Cafe oder so auf die Lauer gelegt, um zu kucken, was passiert. Also, mein Eindruck, selbst wenn vorne gross drauf steht: Mitnehmen erlaubt - viele trauen sich nicht..

Bin auch schon rumgelaufen mit einem Buch in der Hand, hab so getan, als hätte ich das gerade gefunden und hab drauf hingewiesen - schau'n Sie mal, da ist ja noch eins... Dann traun sich die Leute schon eher...

Mir macht's jedenfalls - meistens - immer noch Spaß!!
Profile Image
hab auch nach 1500 wild releases immer noch Hemmungen, mich beim Freilassen beobachten zu lassen...
Duuuuu????
Überhaupt hab ich gemerkt, dass die besten Release-Orte da sind, wo auch der Finder das Buch unbeobachtet einstecken kann...
Genau das!
Und kürzlich hat mal hier irgendwo im Forum jemand bemerkt, dass hängen besser ist als legen - den Eindruck kann ich nur bestätigen..
Ich auch!

Profile Image
hab auch nach 1500 wild releases immer noch Hemmungen, mich beim Freilassen beobachten zu lassen...
Duuuuu????

Dugöngche und Hemmungen? Überrascht mich gerade auch!

Profile Image
Dugöngche und Hemmungen? Überrascht mich gerade auch!


super, dachte gar nicht, dass meine Tarnung so gut wirkt...
Profile Image
Und kürzlich hat mal hier irgendwo im Forum jemand bemerkt, dass hängen besser ist als legen - den Eindruck kann ich nur bestätigen..Also nehm ich mir gleich wieder den Hund und ab in den Wald, Bäume behängen. Das bringt am meisten...Öfffentl. Bücherschränke bringen null Einträge, Arztpraxen leider auch,Bushaltestellen und Telefonzellen sind nicht viel besser.Wirklich am besten im Wald oder an Plätzen von touristischem Interesse, also z.B. der Aussichtsturm, der Wegweiser, der Hinkelstein im Wald. Gut ist aber auch die Statue im Schloßpark oder so...


das kann ich unterschreiben :-)


Profile Image
Hallo,
ich danke euch für die zahlreichen Erfahrungen und irgendwie doch sehr beruhigend das ich nicht alleine mit meinem Gefühl bin beim Auswildern.
Ich werde mal probieren, was bei mir am erfolgversprechendsten ist!
Profile Image
Ich wildere auch nur Bücher aus, die mir nichts weiter bedeuten, denn Einträge hatte ich bis jetzt wenig. Ich habe mich auch geniert, inzwischen aber eine "Konfrontationstherapie" gemacht ;-) : Ich wollte in meinem Stadtteil eine Bookrossing-Zone einrichten und im Nachbarhaus befindet sich ein Geschäft, das auch die Postfiliale ist. Also bin ich da rein und habe gefragt, ob ich dort vielleicht eine kleine Ecke für die Bücher bekommen kann. Ich hatte mir vorher ein A4-Blatt mit Erklärung ausgedruckt, das habe ich dann auch dort gelassen. Das war eine Riesen-Überwindung, hat mir aber geholfen, zu sehen, dass darauf positive Reaktionen folgen, so dass ich jetzt beim Auswildern an anderen Stellen nicht mehr solche Hemmungen habe. Auch bei der "Werbung" für die neue OBCZ habe ich durchweg positive Kommentare bekommen.

Mein erstes Buch habe ich auf der Bank einer Minigolf-Anlage liegen lassen, da habe ich auch drauf geachtet, dass es keiner sieht. Als es allerdings eine Frau eingesteckt hat, ist mein Sohn hingerannt und hat sie drauf hingewiesen, dass ich diejenige war und sie doch bitte hier einen Eintrag machen soll. Es war mir sehr unangenehm, aber das war letztendlich unbegründet, auch wenn sie dann keinen Eintrag gemacht hat.

Einträge hatte ich bis jetzt nur 2 und beide Bücher habe ich hier in Leipzig an den Bücherbaum gehangen.
Profile Image

Anfangs...

fühlte ich mich beim wild freilassen merkwürdig beobachtet. Das hat sich aber schnell gelegt. Ab und zu wurde ich sogar angesprochen, dass ich mein Buch vergessen hätte, einmal sogar obwohl es in einer Tüte mit dem Aufdruck 'Buch auf Reisen' war. Ich habe dann jeweils erklärt, dass man das Buch mitnehmen könne und teilweise haben sich die Ledute dann auch über das Buch und über die Idee von BC gefreut, ein Eintrag kam dann aber trotzdem nicht.
Ab und zu erlaube ich mir den Spaß, mich nach der Freilassung in mehreren Metern Entfernung zu postieren und zu beobachten, was die Passanten mit dem Buch machen. Meist schauen sie erst neugierig nach dem Buch, beäugen es von allen Seiten, ziehen dann von dannen, kehren um, gucken in alle Richtungen, ob denn keiner guckt und sacken es dann klammheimlich ein.
Profile Image
Dann Fragt auch keiner.

Im Laufe der Zeit hat sich bei mir herausgestellt das Aufhängen an Bäumen gut ist, vorzugsweise in Releasetüten oder Gefriertüten mit einem Flyer. Außerdem gut sind Stromkästen, Touristische Orte, Die VHS und Botanische Gärten.

Schlecht sind: Parkbänke neben denen Mülleimer stehen, Schulen, Bushaltestellen, Treffpunkte vieler Jugendlicher.

Wenn man Einträge haben möchte so sind Altenheime und Bücherschränke auch nicht besonders gut.

Wichtig ist das man überlegt wem das Buch gefallen könnte, und es dann Zielgerichtet freilässt.
Profile Image

Im Wald

Ich lasse gern im Wald an Schutzhütten oder auf Bänken in der Wildnis Frei.
Da ist es schon vorgekommen das die Bücher ein Journaleintrag hatten bevor ich daheim war um sie selbst einzutragen bei BC.
Inzwischen kann ich mit den BC Seiten besser umgehen und kann sie schon vorher releasen.
Die Bücher die in freien Wildbahn freigelassen werden, ich meine so richtig in der Pampa, haben bei mir bis jetzt einen erheblich höheren Anteil an Journaleinträgen bekommen als die z.B. in der Stadt freigelassenen.
Egal wie, spannend ist es allemal.
Profile Image
aber noch nie eine Eintrag bekommen. Auch nicht von denen, die ich direkt beim Tag des offenen Gartens meiner Tochter weggegeben habe. Aber ich habe ja gesehen, dass die leute sich freuten. Viele Leute haben ja auch gar keinen PC - jedenfalls in meiner Generation. Deswegen gebe ich die Bücher am liebsten hier weiter an BCer, die diese sich wünschen. Am Badesee habe ich mal eins auf die Bank gelegt, und die Leute haben gefragt, ob sie das mitnehmen dürfen, das ist doch schön - aber auch kein Eintrag.

Es ist schon gut, wenn sie nicht im Papierkorb landen.
Profile Image
Wohl fühle ich mich nicht, wenn ich beim Freilassen beobachtet werde. Also lasse ich das ;-)
Mit dem Beobachten, meine ich, nicht mit dem Freilassen.

Lange Zeit habe ich mich damit schwer getan, Bücher in der "Wildnis" freizulassen und habe eher in unbeobachteten Momenten Bücher in Cafés usw. abgelegt.

Im Laufe der Zeit habe ich dann aber festgestellt, dass die Rückmeldequote aus Cafés usw. sehr gering ist, die von Wanderwegen (in meinem Fall kann ich das vom Eifelsteig und vom Harzer Hexen Stieg sagen) sensationell hoch ist. Ich schließe mich der Aussage "Hängen ist besser als legen" an. Was natürlich noch keine Aussage darüber ist, ob die anderen Bücher nicht auch mitgenommen werden. Mir macht es aber einfach mehr Spaß, wenn auch mal ein JE kommt.

Wie auch immer: Probier einfach aus. was dir Spaß macht und womit du dich wohl fühlst.
Profile Image
ja, geht mir auch so. Versuche Bücher an vielen verschiedenen Orten freizulassen, aber bin frustriert, dass die Finder sich nicht melden. U-Bahn, S-Bahn war so lala, ein Restaurant in Elmshorn klappt, aber meine Bücher in ein Regal zu stellen, das finde ich dann auch nicht so toll. Lasse Bücher auch einfach frei, auf einer Gartenmauer, in einem Fahrradkorb, aber leider meldet sich keiner. Wie schade !!
Profile Image
ja, geht mir auch so. Versuche Bücher an vielen verschiedenen Orten freizulassen, aber bin frustriert, dass die Finder sich nicht melden. U-Bahn, S-Bahn war so lala, ein Restaurant in Elmshorn klappt, aber meine Bücher in ein Regal zu stellen, das finde ich dann auch nicht so toll. Lasse Bücher auch einfach frei, auf einer Gartenmauer, in einem Fahrradkorb, aber leider meldet sich keiner. Wie schade !!
Profile Image
Da habe ich verschämt irgendwo ein Buch abgelegt. Und natürlich nie Einträge bekommen. Und je heimlicher ich ein Buch irgendwo hin geschmuggelt habe, um so eher lief mir jemand Hinterher: "Sie haben da ein Buch vergessen!"
Mittlerweile mache ich meistens Themenreleases und ein Abschiedsfoto und je dreister ich das mache um so weniger Leuten fällt das auf. Und mit den Themenreleases habe ich wenigstens ne Chance auf einen Eintrag.
Profile Image
angefangen: In einem Café, das Buch auf einem Stuhl liegen lassen: kein Eintrag! Dann in Hinterzarten/Schwarzwald, Kurhaus: ein alter Angélique (ich hoffe, das schreibt man so):
Eintrag von Jugendlichen: "Geiles Buch!". Ein anderes Buch, "Abels Bruder", in einer alten Kirche an der Ostsee, in der gerade eine Engel-Ausstellung stattfand. Für dieses Buch einen sehr netten Journal Entry bekommen. Dann ein Buch in einem Café in Prerow/Ostsee. Das Buch hatte ich diskret in der Fensterbank liegen lassen, und die Bedienung kam mir hinterher und sagte: "Sie haben Ihr Buch vergessen". Ich erklärte ihr Bookcrossing und habe mich gefreut, dass ich für dieses Buch nicht nur einen JE bekam, sondern sich gleich zwei Leute bei Bookcrossing anmeldeten.
Ansonsten ist die Zahl der JEs im Vergleich zu den Freilassungen nicht so groß. Nach meinen Erfahrungen sind Züge, Bahnhöfe, etc. ganz schlecht. Auch bei verschiedenen Hotels kam kein Echo. Aber ich mache weiter und hoffe, dass möglichst wenig Bücher im Müll landen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.