[Ring] Anton Voyls Fortgang; ein Roman ohne den Vokal "e" von Georges Perec

Forum » German - Deutsch | Refresh | Search

Sort Options 

Complete Thread
Sehr spannendes Experiment mit der Sprache: ein ganzer Roman ohne das "e". Ich musste einfach herausfinden, wie das gehen kann und ob man so etwas überhaupt lesen kann.

Ich habe es geschafft und mich durchgearbeitet. Es ist wirklich nicht leicht zu lesen und man muss sich auch auf den komischen Stil einlassen, der entsteht, wenn man alle Worte mit "e" weglassen muss. Bei der Übersetzung aus dem Französischen musste sich die saarländische Übersetzerin ganz schön was einfallen lassen, aus dem vorgegebenen Text etwas Lesbares entstehen zu lassen. Sie konnte nicht wie Perec von Anfang an Sätze und Worte mit "e" vermeiden, sondern musste sich auch an die vorgegebene Geschichte halten.

Das Buch ist nicht leicht zu bekommen und deshalb möchte ich es hier zum Mitlesen anbieten.

Hat jemand Interesse an diesem Buch als Ring?

http://www.bookcrossing.com/---/8173806

 

allerdings lieber an Stelle 3 oder 4. :)

 

welche Stelle ist mir aber egal. Klingt sehr interessant!

 

Werde am Wochenende gleich mal eine Ringliste anlegen. :-)

 

Das klingt sehr interessant, ich kann mir ja gar nicht vorstellen dass sowas geht, weder in französischer noch in deutscher Sprache...
An welcher Stelle ist mir egal, Ringe werden "eingeschoben" und schnellstmöglich gelesen ;-)

 

oje, schon neunzehn "e"s in neun Wörtern, da bin ich ja mal gespannt.
Wann ist egal.

 

Könntest du vielleicht mal ein paar Sätze aus dem Buch zitieren. Ich kann mir das so gar nicht vorstellen.

 

Könntest du vielleicht mal ein paar Sätze aus dem Buch zitieren. Ich kann mir das so gar nicht vorstellen.


Ich tippe mal auf sowas in der Art von: "Als Anton Voyl am Sonntag Vormittag vom Bankraub las, sprang Anton plötzlich auf und ging fort."
Als Kurzbuch? Okay, gut möglich. Als Roman? Kaum schaffbar. :P

Nee, darauf bin ich echt mal gespannt.

 

Also, ich zitiere mal von Anfang an:

Vorwort
Wo bald schon klar wird, daß damit Fluch und Qual anfängt.

Kardinal, Rabbi und Admiral, als Führungstrio null und nichtig und darum völlig abhängig vom Ami-Trust, tat durch Radionachricht und Plakatanschlag kund, das Nahrungsnot und damit Tod aufs Volk zukommt. Zunächst tat man das als Falschinformation ab. Das ist Propagandagift, sagt man. Doch bald schon ward spürbar, was man ursprünglich nicht glaubt. Das Volk griff zum Stock und zum Dolch. "Gib uns das täglich Brot", halts durchs Land und "pfui auf das Patronat, auf Ordnung, Macht und Staat". Konspiration ward ganz normal, Komplott üblich. Nachts sah man kaum noch Uniform. Angst hält Soldat und Polizist im Haus. In Mâcon griff man das Administrationslokal an. In Rocamadour gabs Mundraub sogar am Tag: Man fand dort Thunfisch, Milch und Schokobonbons im Kilopack, Waggons voll Mais, obwohl schon richtig faulig. Im Rathaus von Nancy sahs schlimm aus, fünfundzwanzig Mann schob man dort aufs Schaffott, vom Amtsrat bis zum Stadtvorstand, und ruckzuck, ab war ihr Kopf. Dann kam das Mittagsblatt dran, da allzu autoritätshörig. Antipropaganda warf man ihm vor und Opposition zum Volk, darum brannt das Ding bald licht und loh. Ringsum griff man Docks an, Bootshaus und Munitionsmagazin. ...

So weit die erste Seite. Das geht so weiter bis Seite 331 und dann folgen noch ein paar 'Metagraphen' und das Nachwort der Übersetzerin. Das Nachwort müsst Ihr unbedingt auch noch lesen.

 

Klingt doch ungewöhnlich :)

 

Ich bekunde Interesse:-)

 

Ich habe vor mehr als zehn Jahren mal von diesem Buch im Radio gehört und war seit dem immer mal mehr oder weniger auf der Suche. Bis ich es schließlich hier gefunden habe ...

Falls es übrigens jemand auf Französisch oder Englisch hat: Da würde ich auch gerne mal rein schauen. ;-)

 

schon aus beruflichem interesse.
und gern auch erst irgendwo auf den hinteren plätzen ... danke!

 

@ gatoleer: Sag doch bitte kurz Bescheid, ob Du nun auch mitlesen möchtest. Ich habe Dich vorsichtshalber mal mit Fragezeichen auf Platz 6 gesetzt.

 

@ gatoleer: Sag doch bitte kurz Bescheid, ob Du nun auch mitlesen möchtest. Ich habe Dich vorsichtshalber mal mit Fragezeichen auf Platz 6 gesetzt.

Nein, ich glaube dass ist mir im Moment zu kompliziert. Vielleicht mal irgendwann, wenn meine MTBR ganz kurz ist und keine spannenden Serien-Bücher mehr warten.
Trotzdem Danke für den fürsorglichen Platzhalter.

 

Schaut doch bitte alle mal nach, ob die Ringliste so in Ordnung ist. Der erste kann schon gleich die Adresse schicken, damit ich den Ring starten kann.

 

Ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde, das ganze Buch zu lesen, aber reingucken würde ich da auf jeden Fall gerne mal. Am französischen Original und der englischen Übersetzung wäre ich auch interessiert. Die Übersetzungen würde ich liebend gern mal mit dem Original vergleichen. Die müssen ja schon ziemlich stark abweichen. Ansonsten kann ich mir's gar nicht vorstellen. Falls ich's nicht schaffen sollte, das komplette Werk ohne e zu lesen, werde ich mir zumindest einige Seiten kopieren - für den Fall mir das Original mal in die Hände fallen sollte ...

 

Weil ich könnte es nur innerhalb Österreichs verschicken, weil ich nicht für die Portokosten nach De. aufkommen kann. Ich würde es aber gerne lesen!

 

Ich habe Dich mal mit Fragezeichen in die Liste aufgenommen. Mal sehen, ob sich jemand aus Österreich meldet, dem Du dann das Buch schicken könntest.

Vielleicht findet sich ja später noch eine Möglichkeit, dass Du mitlesen kannst. Wir lassen es mal offen, ja?

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.