[1000 Bücher] April 2010

Forum » German - Deutsch » Parent Thread | Refresh | Search

Sort Options 

Tja, selbst ist die Frau;-)
Meine Recherche ergab: Das Epos ist immer noch unvollständig, es fehlen große Teile (ca. ein Drittel). 2003 wurden von dem Londoner Altorientalisten Andrew R. George neue Keilschrift-Teile entziffert und darauf stützen sich die neueren Übersetzungen.
Es gibt da die Übersetzung von Stefan Maul von 2005 (2007 als Taschenbuch, 2008 als Neuauflage) und die von Wolfgang Röllig von 2009, die die "Standard"-Reclam-Ausgabe von Albert Schott aus dem Jahr 1932 ersetzt.
Dann gibt es an neueren Übersetzungen noch die von Raoul Schrott, die von vielen Rezensenten eher als literarische Bearbeitung bewertet wird, wenn auch als durchaus interessante.
Die älteren Übersetzungen (so wie die hier kursierende von Hermann Ranke http://www.bookcrossing.com/journal/5958854) sind wohl nicht mehr ganz up-to-date.

Über Röllig in der FR (Maul und Schrott werden auch erwähnt): http://www.fr-online.de/---/feuilleton/?...
Über Maul in der FR: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/literatur/?em_cnt=703632&
Über Maul bei perlentaucher: http://www.perlentaucher.de/---/21655.html

Gilgamesch-Epos bei wikipedia:
http://de.wikipedia.org/---/Gilgamesch_Epos

Tja, wenn ich mal Zeit habe;-) nehme ich mir Schrott und Maul zur Brust. Bei Ranke habe ich mich aber auch grade angemeldet.

 

Complete Thread
Ziel ist es, möglichst viele Bücher aus dem Buch der 1000 Bücher zu lesen.
Da mehr als 1000 Bücher Zeit brauchen, ist dies eine Lifetimechallenge, d.h. es gibt keinerlei zeitliche Einschränkung, auch beim Startzeitpunkt nicht, d.h. Schullektüre etc. darf ebenfalls gezählt werden.
Der Einstieg ist jederzeit möglich. Zu gewinnen gibt es nichts ausser persönlichen Erfahrungen.
Die Homepage der Challenge findet sich hier:
http://bookcrossing.girards.de/1000buecher/
In den Thread gehört alles, was mit der Challenge in Verbindung steht:
Gelesene oder gehörte Bücher, Ring/Ray/RABCK-Angebote, Hinweise auf Filme im Kino, TV...
Wem 1000 Bücher zuviel sind:
Das Lese-Projekt "Die Lieblingsbücher der Deutschen" umfasst nur 100 Bücher (findet sich auch im Forum)
Mehr als die Hälfte davon würden auch für die 1000 Bücher zählen- falls man sich dann doch noch für diese Challenge entscheidet; -))

 

ich fand's micht so langweilig wie der Rest ;)

http://www.bookcrossing.com/---/7320150

 

 

Kann mich bitte jemand aufmuntern und mir sagen, dass das Buch nach Seite 100 oder so richtig interessant und spannend wird und die Handlung sich ein bisschen schneller entwickelt? Bisher zieht sich das Buch wie Gummi und nimmt mir meine Lesemotivation.

 

http://www.bookcrossing.com/---/7254439

Ich mag mich da einfach nicht durchquälen.

Dafür habe ich mit "Es muss nicht immer Kaviar sein" angefangen und finde Simmels Stil klasse.

 

 

ganz sicher war, dass es auf der Liste steht. Tuts aber nicht. Auch bei mehrmaligem Nachsehen nicht. Das Buch "Wie es leuchtet" von Thomas Brussig ist aber trotzdem sehr empfehlenswert! (Und macht mir dann auch Lust auf "Helden wie wir" - das steht nämlich drauf...)

 

> ganz sicher war, dass es auf der Liste
> steht. Tuts aber nicht. Auch bei
> mehrmaligem Nachsehen nicht.

Ohja, das kenn ich auch. Oder man sitzt beim MeetUp und steckt ein Buch ein, weil man ganz sicher ist, dass es auf der Liste steht ;)

 

> > ganz sicher war, dass es auf der
> Liste > steht. Tuts aber nicht. Auch
> bei > mehrmaligem Nachsehen nicht.
> Ohja, das kenn ich auch. Oder man sitzt
> beim MeetUp und steckt ein Buch ein, weil
> man ganz sicher ist, dass es auf der Liste
> steht; )

Da hilft nur eins: Liste auswendig lernen ;oP

 

Apropos ...: Außer mir kennen bestimmt alle den Trick, die Gesamtliste nach den selbst noch nicht gelesenen Büchern zu filtern, gell? Wie geht'n das? :-)

 

> Apropos ...: Außer mir kennen bestimmt
> alle den Trick, die Gesamtliste nach den
> selbst noch nicht gelesenen Büchern zu
> filtern, gell? Wie geht'n das? :-)

Ich mach mir die Mühe auf der Excel-Ausgabe alle durchzustreichen (in Excel selbst, das Durchstreichen), die ich schon hab (gelesen oder ungelesen), die wird dann vor MeetUps neu ausgedruckt, damit ich weiß, was ich noch einstecken muss und was nicht... ;)

 

wingKYHwing 8 yrs ago
Sorry....
Dat jeht nit.

Ich nehme selbst auch eine Excel-Tabelle.
Bzw ich such in "Meinen Bücher" ob das Buch vorkommt oder nicht.

Ich habe eben etwas Zeit damit verbracht eine entsprechende SQL Abfrage dafür zu schreiben, aber es hat nicht funktioniert.
Falls sich jemand berufen fühlt, ich muss eine subquery machen.
Aber schon "select * from (select * from tabbuecher)" funktioniert nicht....

 

 

Also, das war ja jetzt nicht das originale Epos, sondern eine moderne Romanfassung (http://www.bookcrossing.com/journal/7612014). Ich wollte mich erstmal daran wagen, ehe ich zum Original greife. Ich vermute mal, dass der Romanautor den Stoff schon irgendwie auf seine eigene Art interpretiert hat. Aber war durchaus lesbar/lesenswert.

Wer hat das Original denn schon konsumiert? Und kann mir zu einer Übersetzung/Ausgabe raten?

 

Tja, selbst ist die Frau;-)
Meine Recherche ergab: Das Epos ist immer noch unvollständig, es fehlen große Teile (ca. ein Drittel). 2003 wurden von dem Londoner Altorientalisten Andrew R. George neue Keilschrift-Teile entziffert und darauf stützen sich die neueren Übersetzungen.
Es gibt da die Übersetzung von Stefan Maul von 2005 (2007 als Taschenbuch, 2008 als Neuauflage) und die von Wolfgang Röllig von 2009, die die "Standard"-Reclam-Ausgabe von Albert Schott aus dem Jahr 1932 ersetzt.
Dann gibt es an neueren Übersetzungen noch die von Raoul Schrott, die von vielen Rezensenten eher als literarische Bearbeitung bewertet wird, wenn auch als durchaus interessante.
Die älteren Übersetzungen (so wie die hier kursierende von Hermann Ranke http://www.bookcrossing.com/journal/5958854) sind wohl nicht mehr ganz up-to-date.

Über Röllig in der FR (Maul und Schrott werden auch erwähnt): http://www.fr-online.de/---/feuilleton/?...
Über Maul in der FR: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/literatur/?em_cnt=703632&
Über Maul bei perlentaucher: http://www.perlentaucher.de/---/21655.html

Gilgamesch-Epos bei wikipedia:
http://de.wikipedia.org/---/Gilgamesch_Epos

Tja, wenn ich mal Zeit habe;-) nehme ich mir Schrott und Maul zur Brust. Bei Ranke habe ich mich aber auch grade angemeldet.

 

Oh, ich habe dann wohl die alte Reclam-Übersetzung. Da mich die aber ca. 20 Cent und das noch für einen guten Zweck gekostet hat, ist das wohl nicht so wild.

Ich als Altertumswissenschaftlerin, die KEINE AHNUNG von der Zeit und Gegend hat, würde Dir eher zu Maul oder Röllig raten und von Schrott abraten. Schrott kenne ich nur als Homer-Forscher und da werden seine Übersetzungen und Meinungen eher abgelehnt. (Was natürlich wenig über Gilgamesch sagt, aber er gilt zumindest als weniger korrekt, dafür phantasievoll - was das Lesen vielleicht wiederum angenehmer macht...) Röllig und Maul hingegen haben, nach allem was ich weiß, einen ziemlich guten Ruf.

Lässt Du uns dann an Deinen Entscheidungen und Erfahrungen teilhaben?

 

Ah, danke für Deinen fachfrauischen Rat:-) Ich tendiere auch zu Maul, wobei ich mich gestern auch kurzerhand (vor der Recherche) bei der alten Übersetzung von Ranke angemeldet habe.

Natürlich berichte ich dann hier (wenn es denn soweit ist, kann noch dauern;-)

 

 

http://www.bookcrossing.com/---/4726126

Bei Interesse bitte PM schicken, dann mach ich einen Ring oder Ray daraus

 

 

jo, taugenichts ;-)

 

Ein tolles Buch, das als Ring von ghanescha unterwegs ist.
http://www.bookcrossing.com/---/6509905/

 

Meine Meinung:
Ich bin mir selbst noch völlig uneinig wie ich Faust finden soll. Zum einen haben mich die Verse völlig in den Bann gezogen, aber inhaltlich habe ich dadurch kaum was mitbekommen, so dass ich viele Stellen bewusst noch mal lesen musste. Ohne Lektürenhilfe hätte ich wohl bei Faust wenn überhaupt nur die Rahmenhandlung verstanden. Die Denkanstöße aus den Lektürenhilfen oder gleich ganze Interpretationen fand ich unglaublich interessant. Wenn ich Faust alleine (ohne Leserunde und ohne Lektürhilfe) gelesen hätte, dann würde meine Bewertung wohl nicht allzu positiv ausfallen, weil mir aus Unwissenheit vieles entgangen wäre. Ich denke aber, dass ein Buch, was mich dazu bringt mir freiwillig nebenbei noch Interpretationshilfen anzuschauen auf jeden Fall eine positive Bewertung verdient. Mir ist auch aufgefallen, dass ich nachdem ich die Interpreation gelesen habe und mit diesem Wissen mich noch mal dem Text gewidmet habe, mir es leichter fiel dem Text zu folgen und das hat das Lesen vergnüglicher gemacht.

Mein Fazit: Ich bin sehr froh, dass ich Faust eine Chance gegeben habe!

 

http://www.bookcrossing.com/---/7076816

Wieder einmal bin ich froh, durch diese Challenge auf ein wunderbares Buch aufmerksam gemacht worden zu sein.

 

 

http://www.bookcrossing.com/---/7929681

Anders, als ich erwartet hatte.
Ich dachte immer es wäre eine Monster- oder Gruselgeschichte.
Dabei ist es fast schon eine Detektivgeschichte ;-)
"Mystery" trifft es ganz gut...

 

und ich muss sagen, ich hatte die Geschichte vollkommen anders im Kopf.

 

Ja ich muss zugeben das ich es in meinen bisherigen 22 Jahren nicht geschafft habe, diese tolle Buch zu lesen, aber jetzt ist es soweit und es einfach nur toll! :)

 

zuletzt "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo", davor "Mondscheintarif", davor "Sansibar oder der letzte Grund", "Manifest der Kommunistischen Partei", "Der Vorleser", "Krambambuli" und "Draußen vor der Tür".

Insgesamt habe ich jetzt 98 Bücher gelesen, die 100er-Marke steht also kurz bevor.

 

 

Selbstbetrachtungen von Marc Aurel
Möchte jemand das Reclambändchen haben? Dann bitte PM mit Adresse an mich!

 

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.