corner corner Genug: Wie Sie der Welt des Überflusses entkommen

Medium

Genug: Wie Sie der Welt des Überflusses entkommen
by John Naish | Nonfiction
Registered by Benq of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 19, 2011
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Benq): permanent collection


5 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Benq from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 19, 2011

9 out of 10

Weniger ist mehr!

Nonstopp-Kommunikation, XL-Supermärkte und 24-Stunden-Shopping: Heute gibt es von allem mehr, als wir jemals nutzen oder genießen können. Trotzdem halten wir an einer uralten Überlebensstrategie fest: Immer noch mehr, mehr, mehr - auch wenn uns das krank, müde, übergewichtig und unzufrieden macht.
In Wahrheit fehlt uns gar nichts - bis auf die Fähigkeit zu erkennen, wann es genug ist. Times-Journalist John Naish zeigt, wie wir die Reißleine ziehen und der Konsumtretmühle entkommen - für ein erfüllteres, gesünderes und glücklicheres Leben!

*****************************************
Weil mir das Buch so gut gefallen hat und auch um es mir mal wieder etwas ins Gedächtnis zu rufen, macht sich dieses Buch als Ring auf die Reise! Ich hoffe, dass ihr Teilnehmer einen Gewinn aus diesem Buch ziehen und eine entspanntere Haltung einnehmen könnt, zu dem "Immer-mehr-haben-wollen" unserer Gesellschaft.

Mitlesen werden:
cappuccino21
Richter-Di
Tshael
tacx

Es wäre ganz toll, wenn jeder nach dem Lesen noch kurz einen Eindruck vom Buch schreibt, mich interessiert sowas nämlich immer sehr. Vielen Dank! 


Journal Entry 2 by Benq at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, July 29, 2012

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (7/30/2012 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich nun auf den Weg zu Cappuccino21. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und viele Anregungen! 


Journal Entry 3 by wingcappuccino21wing at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 31, 2012

This book has not been rated.

Und schon bei mir, vielen Dank.
Wie gesagt, ich habe das Buch vor einigen Jahren schon mal gelesen, war damals ganz begeistert durch die vielen Denkanstösse.
Freue mich sehr, dass ich es nun nochmal lesen kann. 


Journal Entry 4 by wingcappuccino21wing at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 31, 2012

10 out of 10

Released 1 yr ago (8/31/2012 UTC) at Petershagen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ringweitergabe per persönlichem Kurier.

Danke für diesen tollen Ring. So viele gute Gedankenanstösse, ich hoffe, dass ich ein paar davon beherzigen und umsetzen werde. Wahrscheinlich ist es hilfreich, dieses Buch alle paar Jahre mal wieder zu lesen.... 


Journal Entry 5 by wingRichter-Diwing at Löhne, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, September 08, 2012

6 out of 10

Per landmaid und Blumenfreufeundin hat mich dieses Buch erreicht.
08.10.12 gelesen. Die Attitüde des Autors der sehr von sich überzeugt ist und das auch raushängen lässt störte mich. Ansonsten sind die Ratschläge gut.
Ob man es selbst aber umsetzt sei noch mal dahingestellt.
Eine Bekannte von mir fragt sich auch immer vor dem Kauf von Sachen: Brauche ich es? Meist entscheidet sie sich dann dagegen.

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen,
an Sachen welche wir nicht kriegen,
drum lebe weise denke klug,
wer nichts gebraucht, der hat genug.
Wilhelm Busch.

Danke fürs mitlesen lassen. 


Journal Entry 6 by wingRichter-Diwing at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 10, 2012

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (10/10/2012 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

und weiter geht die Reise. 


Journal Entry 7 by Tshael at Lüneburg, Niedersachsen Germany on Saturday, October 20, 2012

3 out of 10

Gut angekommen.
Allerdings muss ich sagen, dass das Buch irgendwie so gar nicht mein Ding war und ich es nach ca. 100 Seiten weggelegt habe ... 


Journal Entry 8 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Monday, October 29, 2012

9 out of 10

Als ob ich noch keinen Überfluß an Büchern hätte, habe ich mir noch dieses schicken lassen: "Genug". Wie entkomme ich dem Überfluß, was für ein Hohn ;-). Ich versuche mal, genau dieses Wort häufiger mal zu benutzen und das zu genießen, was ich schon habe.
Danke für den Ring, wird in kleinen Happen gelesen werden.

Ich habe direkt mit dem Kapitel "Genug Essen" angefangen. Ich bin nicht immer einer Meinung mit den Autoren. Dieses zügellose Essen ist nur dann so krass, wenn man verlernt hat, auf seinen Körper zu hören. Ich selbst kann nicht ungebremst essen, wenn ich auch sehr viel in mich hineinstopfen kann. Zu fett, zu süß... meine Gelüste sind nicht zügellos, sondern sagen mir im Gegenteil, was mein Körper gerade braucht. Leere Kalorien sind es zumindest nicht. Ich bin ein Genußmensch geworden, schmecke, ob etwas mit viel Geschmacksverstärker oder Aromen produziert wurde. Meine Laune reagiert darauf, meine Zufriedenheit. Ich kann ncoh immer nicht am Duft der Bäckereien (oder eher Aufbäckereien) vorbeigehen, die Verlockung funktioniert, doch bei der Konfrontation hat mein Körper mittlerweile gelernt, daß er danach nicht zufrieden sein wird... Doch dazu braucht man Zeit. Und GENUG Zeit für sich, um das merken zu können, aber die kann man sich nur selbst geben ;-).
Die Feststellung des "wollenden Menschen: Homo expetens" finde ich sehr reizvoll. Voller Neugier und dem Drang, besitzen zu wollen, streift der Mensch weiter: was ist hinter dem Hügel? Das Gras auf der anderen Seite des Zauns ist grüner... Das deckt sich mit meinem Essensdrang. ich möchte immer wieder etwas anderes schmecken, möchte Neues entdecken und dabei spüren, ob es mir guttut... also ob es mich "high" gemacht hat *schmunzel*.
Ups, da kommt gerade noch etwas auf mich zu: Das Hirn scheint laut dem Buch anfälliger für qualvolles Sehnen zu sein, als für das mögen, also das dort bleiben, wo man sich wohl fühlt. Und in Menschenmengen essen wir schneller, mehr und länger (das kenne ich von zu Hause, wenn zur begrenzten Entenbrustmenge gerufen wurde), passen uns aber auch deren Gewohnheiten an. Unterschiedliche Geschmäcker - mehr Nahrungsvielfalt, aber leider auch mehr im Magen.
dabei noch die Entscheidung, wann Essen dran ist, zu bestimmten Zeiten, die heilig sind. Das gilt auch über die Hast, die Menge an Informationen... erholsam ;-). Mehr Tageslicht! ... mmh, das wäre mal wieder was! Tut auch so gut, und läßt einen weniger für den Winter anhorten *kicher*. Und gut und ausgeruht schlafen hilft, das Gefühl für das Essen wieder ins reine zu bringen.

Doch: das Buch ist ein echter Gewinn, auch wenn ich vieles kenne und bei menachem nicht direkt einverstanden bin: es bringt mich dazu, wieder darüber nachzudenken!

Dez12: ich habe jetzt nochmal weitergelesen. Es ist anstrengend, wenn man den Inhalt beherzigen möchte und doch liest es sich einfach flüssig und gut. Ich denke, daß ich mir dieses Buch wohl einfach kaufen werde, um den Gedanken des "Genug" in mein Leben integrieren zu lernen.

Feb13:
So, jetzt habe ich wirklich "genug" vom Buch, erstmal. Es hing hier aber nun lange genug, ich habe eine Menge mitgenommen... was ich noch immer nicht so recht in Worte fassen kann...
Ein paar PostIts ziehren nun das Buch, aber die nehme ich jetzt auch wieder raus.
s.29: Das Gehirn bekommt als Belohnung beim Lernen einen Opium-Kick als Anreiz, auch etwas zu wagen, als Balance für Angst und Neugier.
S94: Kunst aus der sexuellen Werbung des Mannes, neue Gegenstände zeugten in der Steinzeit von Kreativität, Intelligenz und Können... heutzutage ist es einfach das Kaufen, das allerdings nicht mehr befriedigt - ein wesentlicher Punkt beim Besitzen wollen und nicht das Besitzen der Werkzeuge, um sich selbst wieder die benötigten Dinge herstellen zu können. !!!
Und der Promi-Effekt, der unsere Angst schürt, nicht dazuzugehören, abgelehnt zu werden, die uns zu wahnwitzigen Aktionen treibt.
Jetzt merke ich gerade, daß ich das Buch wirklich nochmals und auch nochmals langsamer lesen sollte. Die Parallelen in die reale Welt fallen mir gerade beim Schreiben massiv auf.
S164: Woher kommt die Annahme, daß gößere Auswahl noch irgendetwas Neues bringen wird... außer die quälende Arbeit der Entscheidung, die aber schon nicht mehr rational geschehen kann bei solch einer Menge an Informationen.
... ein hervorragendes Buch, das langsam und mit viel Reflektion gelesen werden sollte. Wie im letzten Effekt beschrieben ist die Informationsfülle sonst so groß, daß alles an einem vorbeirauscht. 


Journal Entry 9 by tacx at Charlottenburg, Berlin Germany on Monday, February 18, 2013

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (2/19/2013 UTC) at Charlottenburg, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

"Genug" reist nun endlich wieder zurück zu ihrer Eigentümerin Benq mit einem herzlichen Dankeschön und einer der längsten Beilagen, die Dich zusätzlich wenigstens einmal kurz schmunzeln lassen sollte, so meine Hoffnung.
Ich wünsche dem Buch eine gute Reise und Dir eine schöne Zeit beim Lesen! 


Journal Entry 10 by Benq at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, February 25, 2013

This book has not been rated.

Nach knapp 7 Monaten ist das Buch nun wieder bei mir. Vielen Dank für's Mitlesen und den pfleglichen Umgang mit dem Buch! 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.