corner corner Reiswein - Die Philippinen

Medium
Hi, bitte gib mich weiter

Reiswein - Die Philippinen
by Pura Santillan Castrence, Günther Birkenfeld | Literature & Fiction
Registered by wingkatopuawing of Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on 12/1/2010
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by katopua): available


4 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingkatopuawing from Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Thursday, December 15, 2011

This book has not been rated.

Die Philippinen in Erzählungen ihrer zeitgenössischen Autoren
Klappentext:
Bisher kannten wir die Filipinos vor allem aus Saroyans berühmter Erzählung, in der sie als sehr fröhliche und wendige Leute erscheinen. Ein umfassenderes und reicheres Bild gibt jetzt dieses in Deutschland erste Anthologie zeitgenössischer philippinischer Erzähler. Sie bestätigt, daß es die Bereitschaft zum Lachen ist, aus der die Bewohner der fernöstlichen Inselrepublik leben - am reizvollsten Manuel Arguilla in seiner zarten Liebesgeschichte vom "Bruder Leon und seiner jungen Frau" - und sie leiten dieses Lachen von einer im Westen so nicht bekannten Genügsamkeit und Geduld her; allerdings, sie zeigen auch deren Grenzen: Behält angesichts der japanischen Invasionder intellektuelle Städter noch den Humor, einen betrunkenen japanischen Offizier großjungenhaft zu foppen (Gilda Cordero-Fernando "Menschen im Krieg"), so verzieht der sonst fröhliche Bauer in Bienvenido N. Santos' Erzählung "Frühe Ernte" keine Miene mehr. Hier wie in N. V. M Gonzalez' Erzählung "Lupo und der Fluß" und in Hermel A. Nuydas Schilderung der "Leute vom Vulkan Mayon" wirkt jene Genügsamkeit der Bauern und Fischer um so erregender, weil sie sich mit einer geradezu verschwenderischen Gastlichkeit verbindet. So wird der junge Ifuago in F. Sinoil Joses Erzählung sogar zum "Gottesstehler", weil er sich seinem amerikanischen Freund zu Dank verpflichtet fühlt. Einst waren auch die Amerikaner, wie vor ihnen die Spanier, in den Augen der Filipinos Eindringlinge, und zwei jüngere Autoren, Wilfrido D. Nolledo in "Reiswein" und Erwin E. Castillo in "Abstieg in den Morgen" erinnern mit suggestiver Bildkraft an die Revolutionsjahre und den leidenschaftlichen Freiheitskampf gegen den übermächtigen Gegner. Doch als die Japaner hereinbrechen, stellen sich die Filipinos mit Leidenschaft und Treue neben die Amerikaner. Diese Fähigkeit, an etwas festzuhalten - als Treue, als Lebenswille als Leidenshaft - ist auch kennzeichnend für die Haltung der Autoren selbst bei unlösbaren Konflikten. Das verleiht der vom Stammesgesetz erzwungenen Trennung der Liebenden in Amador Daguios "Hochzeitstanz" tragische Größe und ebenso Francisco Arcellanas Geschichte von den "Schlafmatten" oder jener von dem jungen Ehepaar, gegen das der Vulkan gnädig ist, nicht aber der Grundbesitzer in seiner Gedankenlosigkeit (Bienvenido N. Santos "Das Haus, das ich baute").
Frau Pura Santillan Castrence, bis 1964 Gesandtin der Philippinen in Bann, sagt inihrer Einführung, daß für den Filipino das Englische eine Fremdsprache bleibe und er sich das heimiche Tagalog auch als einzige Literatursprache wünsche. Um so bewunderswerter ist es, daß die zeitgenössischen philippinischen Schriftsteller, die unter amerikanischem Einfluß aufwuchsen, auch in der fremden Sprache ihr eigenes Wesen, ihre eigene Denkartso unverwechselbar zum Ausdruck bringen konnten und in wenigen Jahrzehnten eine Literatur von internationalem Rang geschaffen haben. Gewiß gibt es Abhängigkeiten. Nick Joaqin steht noch dem spanischen Katholizismus nahe, und Alejandro R. Roces ist ein philippinischer Mark Twain. Aber die Konflikte erhalten ihre eigene Note, weil westlicher Skeptizismus und Katholizität an malaiisches Temperament und Empfinden gebunden bleiben. Der Leser erhält Eindrücke von Manila und der Sommerresidenz Baguio, von den Reisterrassen der Ifuagos hoch in den Bergen, von der Aussätzigen-Siedlung der Fischer im Sumpfgelände von Mindoro und den Reisfeldern im Urwald, vom Vulkan Mayon und einer Sägemühle im Dschungel. Er begegnet diesem liebenswerten Volk in eier Landschaft von tropischer Fülle.
Mit diesem Band wird die Buchreihe GEISTIGE BEGEGNUNG, herausgegebem vom Institut für Auslandsbeziehungen, fortgesetzt; bisher erschienen Erzählungsbände und Romane aus Indien, Mexiko, Ägypten, Türkei, Argentinien, Japan und Jugoslawien. Die Reihe wird weitergeführt.

geb. mit Schutzumschlag (leicht eingerissen), gebraucht erstanden
Horst Erdmann Verlag 1965, Reihe GEISTIGE BEGEGNUNGEN des Instituts für Auslandsbeziehungen Stuttgart BAND XII

Anmerkung: in den Buchhandlungen wird immer Reiswein als Autor angegeben. Aber so wie ich das sehe, ist das nicht ein Autor oder Herausgeber sondern der Titel einer der Geschichten.

Wird zu einem kleinen Philippinen-Ring
Teilnehmer:
1.CrimsonAngel
2. KYH
3. book-a-billy

Wie immer bei meinen Exoten-Ringen keine Zeitbeschränkung, zwischenzeitliche Nachfragen bitte nicht als Drängeln auffassen.

Ich habe dieses Buch nochmal als PC-Exemplar im Regal stehen. Sollte jemand keine Geduld haben, auf die Weiterreise des Buches zu warten und es sofort lesen wollen, leihe ich dieses Buch auch gerne zum SOFORTIGEN Lesen und wieder zurückschicken (ohne Schutzumschlag) aus. 


Journal Entry 2 by wingkatopuawing at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, July 23, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (7/23/2012 UTC) at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich auf den Weg zu CrimsonAngel 


Journal Entry 3 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Saturday, July 28, 2012

This book has not been rated.

Das Buch kam heute an. 


Journal Entry 4 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Thursday, September 20, 2012

7 out of 10

Dieses Buch habe ich im Rahmen der 1 Jahr = 1 Land-Lifetime Challenge für die Philippinen gelesen.

Mir hat diese Anthologie gut gefallen. Die Geschichten vermitteln einen schönen Eindruck des Lebens auf dem Philippinen - vor allem während des Krieges und in der Nachkriegszeit. Das macht die Grundstimmung des Buches eher bedrückend, aber man lernt gleichzeitig viel über die Geschichte des Landes und die Sitten und Gebräuche der verschiedenen Philippino-Stämme. Einige Geschichten haben mir besser gefallen, als andere, aber das ist bei Anthologien ja normal.

Sobald ich die nächste Adresse habe, kann das Buch weiter reisen. 


Journal Entry 5 by CrimsonAngel at BookRing, by mail -- Controlled Releases on Wednesday, October 10, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (10/10/2012 UTC) at BookRing, by mail -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist wieder unterwegs. 


Journal Entry 6 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, October 15, 2012

This book has not been rated.

Das Buch ist gut bei mir angekommen.
Herausgegeben 1965 - das bedeutet, die Ära Marcos hatte noch nicht oder grade erst begonnen...

09.2013: Das Buch ist weiterhin bei mir...
06.2015: Liegt immer noch auf dem Nachttisch.
Ich glaube, die beiden haben jetzt eine Liebesbeziehung... 


Journal Entry 7 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 15, 2015

8 out of 10



Ein Jahr = Ein Land:
Philippinen


Nachdem ich erst einmal mit dem Lesen angefangen hatte, haben mir die Geschichten eigentlich sehr gut gefallen.

Sie lassen sich recht flüssig lessen und sind zugleich fremd und vertraut.
Vertraut, weil Menschen Menschen sind. Fremd, weil doch vieles anders ist als bei uns. Wobei es manchesmal nicht so leicht ist zu sagen, ob das andere eher auf die fremde Kultur zurückzuführen ist oder darauf, dass die Geschichten schon alter sind und die Lebensweise sich ja auch bei uns deutliche von der heutigen unterscheiden kann.
Auf jeden Fall ein lohnendes Buch. 


Journal Entry 8 by book-a-billy at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Thursday, July 23, 2015

7 out of 10

Das Buch ist gestern gut bei mir angekommen. Da durch den Poststreik jetzt plötzlich eine Menge Bücher eintrudelt, die für früher zum Lesen eingeplant waren, muss es sich jetzt leider bis Anfang September gedulden :-( Das war so eigentlich nicht geplant. Aber danach darf es bald weiterreisen - zurück nach Hause nach seiner mehrjährigen Ringreise.
edit:
Ich kann mich CrimsonAngel nur anschließen. Das Buch gibt einen sehr guten Einblick in das Leben auf den Philippinen von den Jahren vor dem ersten Weltkrieg bis zu den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg. Man lernt etwas über Geschichte, Menschen, Bräuche, Rituale, Landschaft und und und. Ein sehr lesenswertes Buch, das Lust darauf macht, auch mal Bücher neueren Datums zu lesen, um zu erfahren, wie sich Land und Leute seither verändert haben und was geblieben ist. 


Journal Entry 9 by book-a-billy at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Thursday, September 24, 2015

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (9/21/2015 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch beendet nun seine Ringreise und darf wieder nach Hause.
Vielen Dank für's Mitlesen-Lassen. 


Journal Entry 10 by wingkatopuawing at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, September 28, 2015

This book has not been rated.

Ist wieder zuhause eingetroffen.

Darf gerne wieder ausgeliehen werden! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.