corner corner Das große Tier

Medium

Das große Tier
by Veit Etzold | Mystery & Thrillers
Registered by SabinaLorenz of Wien Bezirk 19 - Döbling, Wien Austria on 3/3/2010
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by CafeEinstein): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by SabinaLorenz from Wien Bezirk 19 - Döbling, Wien Austria on Wednesday, March 03, 2010

This book has not been rated.

Ein unheimlicher Investor, der durch Mord die Märkte bewegt.
Eine digitale Welt, in der globale Vernetzung globale Kontrolle bedeutet.
Ein uralter Plan mit einem schrecklichen Ziel.

Stuart Hill, Chef eines internationalen Konzerns für Satellitentechnik, kommt nach durchfeierter Silvesternacht in seiner Berliner Adlon-Suite auf rätselhafte Weise ums Leben. Am zweiten Januar stürzen die Aktienkurse in die Tiefe: Irgendjemand verdient gigantische Summen an Hills Tod. WEitere Morde ereignen sich, bei denen die Opfer in einer skulpturalen Weise angeordnet sind. Wieder handelt es sich um ranghohe Manager, wieder fehlt von den Tätern jede Spur - bis auf mysteriöse Botschaften, die am Tatort hinterlassen wurden. Sarah Jakobs, Hauptkommissarin für Wirtschaftskriminalität, beginnt mit den Ermittlungen. Als sie dem Rätsel auf den Grund geht, erkennt sie, dass sie etwas Großem auf der Spur ist. Vielleicht etwas zu Großem.

Mini-Bookring:
Rianonne 


Journal Entry 2 by SabinaLorenz from Wien Bezirk 19 - Döbling, Wien Austria on Wednesday, March 03, 2010

8 out of 10

Selten sind fast 500 Seiten so schnell und spannend zu lesen, wie beim "großen Tier". Keine Sekunde wird verschendet, denn es fängt gleich mit dem kunstvollen und jahrelang geplanten Mord an Stuart Hill an. Eine Stunde ist das neue Jahr alt, als der CEO sterben muss - obwohl er sich in Sicherheit wähnt, einen erfreulichen Ausklang der Silvesterparty plant, und gerade eben mit seiner mysteriösen Begleiterin ein Glas Champagner genossen hat. Raffiniert schickt ihn die Unbekannte ins Jenseits und der Leser hat gar keine Zeit länger darüber nachzudenken, denn schon werden die nächsten Hauptfiguren in diesem dichten Thriller vorgestellt. Ein (noch) namenloser Banker läßt sich ködern und ist bereit seine Flexibilität in einem Assessment Center der anderen Art unter Beweis zu stellen. Mit der Zeit erfährt er, dass er 3 Prüfungen bestehen muss, um in den neuen Konzern, die absolute Elite, eintreten zu können. Die Gier, zur Elite zu zählen und damit Macht, Einfluss und Geld zu scheffelnt, veranlasst ihn, sich auf dieses Spiel einzulassen.
Gleichzeitig beginnt aber die Polizei mit den Ermittlungen und tappt anfangs natürlich vollkommen im Dunkeln. Als weitere Tote gefunden werden, die noch dazu einer Rennaisannce-Skulptur in Florenz nachgestellt wurden, wird am kurzen Dienstweg ein Freund der Hauptkommissarin eingeschaltet, der Doktorand der Kunstgeschichte ist.
Damit fängt die Ermittlung erst richtig an.
Was dieses Team in Berlin und London herausfindet, wird interessant erzählt, ohne SPezialkenntnisse des BAnkwesens oder der Kunstgeschichte vom Leser zu erwarten.
Auch die eingestreuten - und für die Ermittlung relevanten - lateinischen Zitate werden ohne erhobenen Zeigefinger übersetzt und erklärt.
Die Geschichte ist teilweise recht verworren und man muss dem Autor zugute halten, dass er sich sehr bemüht, die verschiedenen Charaktere immer klar voneinander abzugrenzen und somit Verwechslungen zu vermeiden. Auch der Erzählfluss ist stimmig und in Großen und Ganzen ist klar, wie das Ermittlerteam die Schlüsse zieht.
Die Zusammenhänge sind gut recherchiert und auch wenn einige der Verwicklungen eher künstlich erfunden anmuten, könnte die Geschichte sicher so oder so ähnlich wahr sein - wenn es den jahrhundertealten Plan wirklich gäbe.
Es ist eine Art Armageddon, die der Leser erlebt: Das große Tier, das sich erheben will, da es seinen Sieg nahe fühlt, ist gerade dabei, weitere Krieger zu requirieren, damit seine Macht noch größer wird. Natürlich wird der Plan bei einem zum Glück nicht nach Hollywood-Art allzu übertriebenen Show-down den beiden Ermittlern erklärt, damit auch der Leser den perfiden Plan des großen Tieres verstehen kann.
Es ist eine Parabel auf das heutige Leben, dass die Adepten, die das große Tier anzuwerben plant, gar nicht sehen, dass der Test, den sie bestehen müssen, eine klassische Versuchung des Teufels ist. Sie wollen Macht und Einfluss und dafür tun sie alles.
Das Gute, in Gestalt der Hauptkommissarin und des Kunstgeschichte-Studenten, ist naiv und glaubt an die Liebe. Damit das Verlangen des Lesers nach einem Happy-End befriedigt werden kann, müssen beide überleben. Wie das zu STande kommen kann, ist eher unglaubwürdig, aber da gibt es weitaus ärgere Vertreter der Gattung "je haarsträubender desto besser".
Positiv ist, dass das große Tier am Schluss sicher nicht als Ganzes ausgelöscht wird, sondern nur diese Schlacht verloren hat und sicher weiter machen wird, die absolute Macht über die Menschheit an sich zu reißen.
Etwas unglaubwürdig ist, dass Kardinal Coreolanus an einer STelle sagt, dass er nun endlich ein für alle Mal den Gegner (=das große Tier) bezwingen will. Das ist unglaubwürdig, denn wenn Coreolanus sich dessen bewußt ist, dass der Feind Satan ist, dann weiß er auch, dass er unsterblich ist. Somit würde einem Kardinal nie eine solche Dummheit von sich geben...
Alles in allem ist es ein schnell zu lesendes, interessantes und auch teilweise lehrreiches Buch, das gut recherchiert ist, eine witzige oder zumindest teuflische Verschwörungstheorie bietet und wo auch die Auflösung nachvollziehbar ist. 


Journal Entry 3 by SabinaLorenz from Wien Bezirk 19 - Döbling, Wien Austria on Wednesday, March 03, 2010

8 out of 10

Selten sind fast 500 Seiten so schnell und spannend zu lesen, wie beim "großen Tier". Keine Sekunde wird verschendet, denn es fängt gleich mit dem kunstvollen und jahrelang geplanten Mord an Stuart Hill an. Eine Stunde ist das neue Jahr alt, als der CEO sterben muss - obwohl er sich in Sicherheit wähnt, einen erfreulichen Ausklang der Silvesterparty plant, und gerade eben mit seiner mysteriösen Begleiterin ein Glas Champagner genossen hat. Raffiniert schickt ihn die Unbekannte ins Jenseits und der Leser hat gar keine Zeit länger darüber nachzudenken, denn schon werden die nächsten Hauptfiguren in diesem dichten Thriller vorgestellt. Ein (noch) namenloser Banker läßt sich ködern und ist bereit seine Flexibilität in einem Assessment Center der anderen Art unter Beweis zu stellen. Mit der Zeit erfährt er, dass er 3 Prüfungen bestehen muss, um in den neuen Konzern, die absolute Elite, eintreten zu können. Die Gier, zur Elite zu zählen und damit Macht, Einfluss und Geld zu scheffelnt, veranlasst ihn, sich auf dieses Spiel einzulassen.
Gleichzeitig beginnt aber die Polizei mit den Ermittlungen und tappt anfangs natürlich vollkommen im Dunkeln. Als weitere Tote gefunden werden, die noch dazu einer Rennaisannce-Skulptur in Florenz nachgestellt wurden, wird am kurzen Dienstweg ein Freund der Hauptkommissarin eingeschaltet, der Doktorand der Kunstgeschichte ist.
Damit fängt die Ermittlung erst richtig an.
Was dieses Team in Berlin und London herausfindet, wird interessant erzählt, ohne SPezialkenntnisse des BAnkwesens oder der Kunstgeschichte vom Leser zu erwarten.
Auch die eingestreuten - und für die Ermittlung relevanten - lateinischen Zitate werden ohne erhobenen Zeigefinger übersetzt und erklärt.
Die Geschichte ist teilweise recht verworren und man muss dem Autor zugute halten, dass er sich sehr bemüht, die verschiedenen Charaktere immer klar voneinander abzugrenzen und somit Verwechslungen zu vermeiden. Auch der Erzählfluss ist stimmig und in Großen und Ganzen ist klar, wie das Ermittlerteam die Schlüsse zieht.
Die Zusammenhänge sind gut recherchiert und auch wenn einige der Verwicklungen eher künstlich erfunden anmuten, könnte die Geschichte sicher so oder so ähnlich wahr sein - wenn es den jahrhundertealten Plan wirklich gäbe.
Es ist eine Art Armageddon, die der Leser erlebt: Das große Tier, das sich erheben will, da es seinen Sieg nahe fühlt, ist gerade dabei, weitere Krieger zu requirieren, damit seine Macht noch größer wird. Natürlich wird der Plan bei einem zum Glück nicht nach Hollywood-Art allzu übertriebenen Show-down den beiden Ermittlern erklärt, damit auch der Leser den perfiden Plan des großen Tieres verstehen kann.
Es ist eine Parabel auf das heutige Leben, dass die Adepten, die das große Tier anzuwerben plant, gar nicht sehen, dass der Test, den sie bestehen müssen, eine klassische Versuchung des Teufels ist. Sie wollen Macht und Einfluss und dafür tun sie alles.
Das Gute, in Gestalt der Hauptkommissarin und des Kunstgeschichte-Studenten, ist naiv und glaubt an die Liebe. Damit das Verlangen des Lesers nach einem Happy-End befriedigt werden kann, müssen beide überleben. Wie das zu STande kommen kann, ist eher unglaubwürdig, aber da gibt es weitaus ärgere Vertreter der Gattung "je haarsträubender desto besser".
Positiv ist, dass das große Tier am Schluss sicher nicht als Ganzes ausgelöscht wird, sondern nur diese Schlacht verloren hat und sicher weiter machen wird, die absolute Macht über die Menschheit an sich zu reißen.
Etwas unglaubwürdig ist, dass Kardinal Coreolanus an einer STelle sagt, dass er nun endlich ein für alle Mal den Gegner (=das große Tier) bezwingen will. Das ist unglaubwürdig, denn wenn Coreolanus sich dessen bewußt ist, dass der Feind Satan ist, dann weiß er auch, dass er unsterblich ist. Somit würde einem Kardinal nie eine solche Dummheit von sich geben...
Alles in allem ist es ein schnell zu lesendes, interessantes und auch teilweise lehrreiches Buch, das gut recherchiert ist, eine witzige oder zumindest teuflische Verschwörungstheorie bietet und wo auch die Auflösung nachvollziehbar ist. 


Journal Entry 4 by SabinaLorenz at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Monday, March 08, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (3/19/2010 UTC) at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ladies Night' - reserviert für Rianonne (Miniring) 


Journal Entry 5 by Rianonne from Wien Bezirk 22 - Donaustadt, Wien Austria on Saturday, March 20, 2010

This book has not been rated.

Vielen Dank für's Leihen!! 


Journal Entry 6 by Rianonne at Wien Bezirk 22 - Donaustadt, Wien Austria on Wednesday, September 01, 2010

This book has not been rated.

Es ist immer ein schlechtes Zeichen wenn ich schon nach ersten paar Seiten darüber nachdenke, welches Buch im Anschluss lesen soll :-( Da mein TBR-Stapel sowieso viel zu hoch ist, lasse ich das "Tier" lieber wieder weiter ziehen ... 


Journal Entry 7 by Rianonne at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria on Thursday, September 02, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (9/2/2010 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Vielen Dank für's Leihen!!!! 


Journal Entry 8 by CafeEinstein at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, September 03, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (9/3/2010 UTC) at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

OBCZ Café Einstein - am shelf

Lieber Finder!
Gratulation, dass Sie das Buch gefunden haben! Ich hoffe, Sie werden es mögen!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Meinung über das Buch nach dem Lesen hier einzugeben!
Das ist anonym und kostenlos für Sie!
Danke und viel Spaß beim Lesen wünscht,
CafeEinstein 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.