corner corner Ein Gott der Frechheit

Medium

Ein Gott der Frechheit
by Sten Nadolny | Other
Registered by queball of Coburg, Bayern Germany on Saturday, January 02, 2010
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by carbonella): to be read


6 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by queball from Coburg, Bayern Germany on Saturday, January 02, 2010

This book has not been rated.

In Sten Nadolnys Roman ist Hermes, Gott der Kreuzwege und der Nacht, der Diebe und Kaufleute, der Held. Nach über 2000jähriger Gefangenschaft wird er vom neurotischen Technologie-Gott Hephäst befreit. Der erste Mensch, der ihm nach seiner Befreiung auf Santorin begegnet, ist die junge Helga aus Stendal in Sachsen-Anhalt, für die sich Hermes gleich entflammt. Diese befindet sich auf einer Kreuzfahrt, und Hermes folgt ihr, selbst über den Atlantik. Auf den Reisen lernt er nicht nur die Angebetete besser kennen, sondern macht sich auch seinen Reim auf die Veränderungen, die die Welt in den letzten 2000 Jahren erfahren hat.

Es wird als Ring angeboten.
1. luntermair
2. STERNENBUECHER
3. Flumi
4. carbonella 


Journal Entry 2 by luntermair from Osnabrück, Niedersachsen Germany on Friday, March 19, 2010

This book has not been rated.

Es kam heute mit der Post. Vielen Dank! 


Journal Entry 3 by DerDa from Southampton, Hampshire United Kingdom on Friday, March 26, 2010

9 out of 10

Zu Besuch bei Luntermair fiel mir dieses Buch in die Finger und ich habe es mal eben durchgelesen.

Sehr viele schöne Anspielungen auf diverse historische Personen und Ereignisse (leider sind mir nicht alle klar, weiß zum Beispiel jemand, als wer Ares in den frühen Neunzigern untewegs ist?) und witzige Formulierungen machen Spaß beim Lesen, und trotzdem ist das Buch nicht oberflächlich, sondern regt durchaus zum Nachdenken an, und ist gewürzt mit Absurdität und interessanten kleinen Details. 


Journal Entry 4 by luntermair from Osnabrück, Niedersachsen Germany on Friday, March 26, 2010

10 out of 10

Wer regiert unsere Welt?

Hermes, der Götterbote, der Gott der Diebe und Kaufleute, wird 1990 nach über 200 Jahren Gefangenschaft freigelassen, weil Hephäst, der Gott der Schmiede, ihn braucht. Hermes macht sich auf die neue moderne Welt zu entdecken.
Er lernt schnell: Er springt durch ein Ohr, bevorzugt das rechte, in den Kopf eines Menschen und in dessen Gehirn. Dort nimmt er die Gedanken des Menschen auf, lernt damit dessen Worte und Sprache, kann mit den Augen des Menschen auch sehen. Weil Hermes im Gehirn ist, kann er den Menschen auch manipulieren.

Auch die anderen Götter leben in den Köpfen von Menschen oder nehmen deren Gestalt.
Hermes soll der ersten Frau folgen, der er begegnet und folgen. Er trifft auf Helga Herdhitze aus Stendal, die Helle beherbergt.

Die Welt hat sich sehr verändert, sie wird von Hephäst, dem Gott der Schmiede und der Technik, manipuliert und gesteuert.
Hermes lässt sich von Hephäst einspannen, er setzt sich in die Köpfe zweier Moderatoren. Die Slogans der Sendungen lauten „Was spricht gegen Haß?“, „Aus Freundschaft kriegt keiner einen Streifen“ - der neue Zeitgeist.
Doch dann erkennt Hermes, dass der Welt die Frechheit fehlt, sie muss wieder eine Tugend werden. Er steigt aus dem System Hephäst aus.

Langsam erkennen Hermes und Helle was Hephäst tatsächlich plant. Um das zu verhindern, befreien sie Anteros, den Gott der Gegenliebe aus dem Hades, wohin Hepäst ihn verbannt hatte.

Ein schönes Buch, es macht Vergnügen, es zu lesen. 


Journal Entry 5 by luntermair at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Niedersachsen Germany on Wednesday, April 07, 2010

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (4/7/2010 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Niedersachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Sternenbücher wollte das Buch noch nicht und Flumi wollte es erst nach Ostern.
So konnte sich der Osterhase anderen Aufgaben widmen.

Jetzt muss doch wieder die Post den Transport übernehmen. 


Journal Entry 6 by Flumi from Koblenz, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, April 12, 2010

8 out of 10

Ist gut angekommen, vielen Dank fürs Schicken!

Nachtrag:
Eine witzige Idee, die nicht schlecht umgesetzt ist. Griechische Mythologie in die heutige Zeit versetzt ist zwar nichts Neues, hier aber raffiniert mit dem aktuellen Zeitgeschehen verbunden und daher auch unterhaltsam zu lesen. 


Journal Entry 7 by Flumi at Koblenz, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, April 27, 2010

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (4/27/2010 UTC) at Koblenz, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist weiter zu carbonella. Viel Spaß! 


Journal Entry 8 by STERNENBUECHER from Bischofswerda, Sachsen Germany on Tuesday, May 04, 2010

6 out of 10

Kam gut hier an, vielen Dank für diesen Ring!
--------------------------------------------
Update 9.5.2010:
Ein vergnügliches Lesen war das. Der arme Kerl hatte es nicht leicht mit uns Menschen. Die Vorstellung von Ortsgeistern find ich besonders schön beschrieben - ich glaub in meinem Kühlschrank lebt auch mindestens einer ;)

Kann weiterreisen zu carbonella, ist bereits angefragt. 


Journal Entry 9 by STERNENBUECHER at Göda, Sachsen Germany on Friday, May 28, 2010

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (5/28/2010 UTC) at Göda, Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Unterwegs zu carbonella nach Ahorn.
Gute Reise! 


Journal Entry 10 by carbonella at Coburg, Bayern Germany on Thursday, June 24, 2010

This book has not been rated.

Das Buch ist gut bei mir gelandet, danke fürs Schicken- macht gar nichts dass es ne Weile gedauert hat, es muß sowieso noch ein bißchen warten bis es drankommt... 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.