corner corner Der Mönch, das Kind und die Stadt: Roman aus Costa Rica

Medium

Der Mönch, das Kind und die Stadt: Roman aus Costa Rica
by Fernando Contreras castro | Literature & Fiction
Registered by wingKrimtangowing of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 12/21/2009
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by KYH): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

6 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingKrimtangowing from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, December 21, 2009

This book has not been rated.

Klappentext: In einem Bordell von San José kommt ein Zyklop, ein einäugiges Kind zur Welt, der folgerichtig auf den Namen Polyphem getauft wird. Die Huren verstecken den Jungen und Jerónimo, Ex-Mönch und Bruder der Bordellköchin, kümmert sich um ihn und bringt ihm die Welt bei, wie er sie aus den gelehrten Büchern kennt.
Mit einer Baseballkappe über dem Auge bricht Polyphem aus in die Stadt und spielt mit den Sraßenkindern. Jetzt ist auch Jerónimo bereit, sich von Polyphem mitnehmen zu lassen, und gemeinsam ziehen sie über die Straßen und Märkte, der Mönch und das Kind.

Der Costaricaner Fernando Contreras, geboren 1963, ist einer der bekanntesten Schriftsteller seines Landes und vielleicht einer der wichtigsten Vertreter der neuen Generation lateinamerikanischer Autoren. Er arbeitet als Professor für Literatur an der Universität von Costa Rica in San José.

Das Buch ging als Wortschlangenbuchring zu Stepnina, die mit ihrem Eintrag schneller war als ich mit der release-note. 


Journal Entry 2 by wingStepninawing from Stadthagen, Niedersachsen Germany on Wednesday, December 23, 2009

This book has not been rated.

Wort-Schlangen-Ray-Buch

heute bei mir eingetrudelt, danke schön.
Bei dem Titel sollte doch was passendes zu finden sein. Werde mich demnächst auf die Suche machen.

Fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2010! 


Journal Entry 3 by wingStepninawing from Stadthagen, Niedersachsen Germany on Saturday, May 08, 2010

This book has not been rated.

Hatte ich heute als Vorlesebuch aus dem Regal gefischt - leider bin ich nur bis Seite 22 gekommen, diese langen, teilweise sehr verschachtelten Sätze sind überhaupt nichts für mich. Schade, das klang doch recht interessant.

Nun denn, es gibt sicher einen begeisterteren Leser für dieses Buch. 


Journal Entry 4 by wingStepninawing from Stadthagen, Niedersachsen Germany on Sunday, May 09, 2010

This book has not been rated.

Reist als Ray - da einige der Teilnehmer bereits jetzt Ringstau angemeldet haben, ist die Reihenfolge unanbhängig von der eingegangenen Anmeldung und die Verweildauer pro Teilnehmer recht großzügig (4 - 6 Wochen sollte zu schaffen sein oder?).

Wenn ich in der Reihenfolge etwas ändern soll, einfach kurz Bescheid geben.

1) flatterbuch
2) Aldawen
3) holle77
4) KYH
5) Ahoi-Brause
open end 


Journal Entry 5 by flatterbuch from Hamburg - Langenfelde, Hamburg Germany on Wednesday, May 12, 2010

8 out of 10

Jerónimo der ehemalige Mönch - er ist aus allen Orden herausgeflogen, weil er sich nicht bremsen ließ, zu verkünden, dass Gott weiblich ist - zieht mit einer scheinbar unstillbaren Gier nach Wahrnehmung durch San José .
Eine Aufgabe kommt mit der Geburt des einäugigen Polyphems in sein Leben. Er zieht das von der Mutter ungeliebte Kind auf, unterrichtet es und zeichnet ihm eine Welt, die er aus Büchern kennt. Leider war Jerónimo mit seinen Studien nur bis zum 16. Jahrhundert hervorgedrungen, als er aus dem Orden flog. Also beginnt Polyphems Ausbildung mit: "Die Welt ist eine Scheibe."
Parallel zur Erziehung des einäugigen Kindes lernt Jerónimo den blinden Don Félix kennen, der sein Augenlicht 1930 verloren hatte und die Stadt noch genau so vor Augen hat, wie sie damals war. Jerónimo schließt die Augen und begleitet Don Félix durch das San José seiner Erinnerung.
Als Polyphem im Alter von etwa 6 Jahren beginnt, in Begleitung Jerónimos die Stadt kennenzulernen, zeigt sich dem Mann eine weitere Version der Stadt: die der armen Bettelkinder und Diebe.
Mir hat das Buch sehr gefallen. Mit der Sprache werden Bilder gemalt - wie oft in der lateinamerikanischen Literatur sind es eher Wimmelbilder, was die Lektüre natürlich manchmal verkompliziert. In der Bilderfülle bewegt sich der "verrückte" Mönch ganz schlicht - ohne zu werten - immer auf der Suche nach Wahrnehmungen. Alle Personen dieses Besuches würden nach unseren Maßstäben als randständig gelten - hier sind sie die ganz natürlichen Gestalter der Welt. 


Journal Entry 6 by flatterbuch at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Hamburg Germany on Monday, May 24, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (5/24/2010 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Hamburg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nun auf dem Postweg zu Aldawen. Viel Spaß bei der Lektüre. 


Journal Entry 7 by Torgin at Oberhausen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, May 30, 2010

This book has not been rated.

Gestern aus der Packstation befreit, danke! 


Journal Entry 8 by Torgin at Oberhausen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 19, 2010

7 out of 10

Den Inhalt hat flatterbuch wunderbar wiedergegeben, dazu möchte ich gar nichts hinzufügen. Dem Zauber, den Contreras Castro hier um seine Personen webt, konnte ich mich nur schwer entziehen. Trotzdem ist es natürlich nicht einfach eine Geschichte in der Tradition des magischen Realismus, sondern zugleich eine gerüttelte Portion Sozial- und Gesellschaftskritik, die hier ganz nebenbei und hübsch verpackt ausgeschüttet wird. Doch, hat mir ganz gut gefallen, danke fürs Mitlesenlassen. 


Journal Entry 9 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, June 24, 2010

This book has not been rated.

Ich habe das Buch heute aus der Packstation gefischt, allerdings wird es etwas dauern, bei mir ist gerade Dauerstress bis Mitte Juli angesagt, dann kann wieder flott gelesen werden. 


Journal Entry 10 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, July 04, 2010

This book has not been rated.

Nun habe ich das Buch doch vorgezogen, weil es sich einfach für ein kurzes Wochenende anbot.
Ich möchte mich einfach flatterbuch und Aldawen anschließen, die m.E. alles Wesentliche gesagt haben.
Vielleicht noch das: Die Gegensätze, die sich ergaben durch die Wahrnehmung des "alten" San Jose, die Jeronimo mit Don Felix erlebt und die Realität, fand ich nicht nur ausgesprochen interessant, sondern auch auf eine bezaubernde Art dargestellt. 


Journal Entry 11 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 08, 2010

This book has not been rated.

Das Buch ist angekommen und wird auch bald gelesen. 


Journal Entry 12 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, July 16, 2010

8 out of 10


Ein Jahr = Ein Land:
Costa Rica




Das ich mich zunächst schwer in das Buch hineingefunden habe, liegt sicherlich mehr daran, dass ich nicht wirklich zum Lesen kam. Offenbar ein Buch, in das man eintauhen muss, um es mit Genuss zu lesen. Dann allerdings kann man sich durchaus verzaubert lassen...
Bis zum bittersüssen Ende.
Jeronimo ist eine faszinierende Gestalt - solange er nur vereinzelt auftritt. Mehr von seiner Sorte wären vermutlich schwer zu ertragen ;-)

8 Punkte 


Journal Entry 13 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, July 26, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (7/26/2010 UTC) at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Und weiter geht's 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.