corner corner Alle Schönheit dieser Welt. Geschichten und Erinnerungen.

Medium

Alle Schönheit dieser Welt. Geschichten und Erinnerungen.
by Jaroslav Seifert | Biographies & Memoirs
Registered by Torgin of Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on 11/14/2009
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by SJJ-315643): to be read


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, November 14, 2009

7 out of 10

Klappentext: Liebesbriefe an das Leben, an ein Jahrhundert und an ein ganzes Volk – besser kann man die Erinnerungen des tschechischen Dichters Jaroslav Seifert, der 1984 den Nobelpreis für Literatur erhielt, nicht schildern. Voll Heiterkeit und Ironie beschreibt er das Leben in seiner geliebten Heimatstadt Prag.
Nach und nach vervollständigt sich das bunte Mosaik eines langen und wechselvollen Lebens, in dem Jaroslav Seifert aus der Begegnung mit Freunden immer wieder die Kraft geschöpft hat, Kriegs- und Notzeiten sowie die Unterdrückung durch totalitäre Regime zu ertragen.
Alle Schönheit dieser Welt: ein Buch von großer Kraft und leidenschaftlicher Lebensbejahung. Ein literarisches Dokument und ein Zeugnis der Menschlichkeit.

______________________________


Das klingt zwar ganz furchtbar pathetisch, trifft es aber insgesamt eigentlich recht gut. Es sind Geschichten und Erinnerungen, wie sie ein Großvater seinen Enkeln erzählt, nur das dieser Großvater viel interessantere Leute kennengelernt und Dinge erlebt hat, als die meisten anderen Großväter. Dabei stört auch überhaupt nicht, daß hierzulande wohl die wenigstens die vielen Künstlerkollegen Seiferts kennen, die sich in diesen Erinnerungen ein Stelldichein geben. Da half mir zumindest auch das mehrseitige Verzeichnis am Ende nicht, das macht aber überhaupt nichts. Seifert sag selbst, er sei nicht begabt für Prosa, das ist zwar nicht ganz falsch, denn seinen Geschichten und Erzählungen mangelt manchmal schon der rote Faden, und besonders auskomponiert sind sie auch nicht. Aber sie werden dadurch umso authentischer. Und Seifert wirkt, auch wenn er schon ein kleiner Schwerenöter ist, auch ungeheuer sympathisch, denn er macht sich über seine eigenen Fehler und Macken lustig. Das kann schließlich auch nicht jeder. Fazit: Nichts zum Stück lesen, aber es vermittelt einen netten Eindruck von einem hochgeehrten Dichter, von dem ich zuvor nicht allzu wußte. 


Journal Entry 2 by SJJ-315643 on Tuesday, November 17, 2009

This book has not been rated.

Ab ins Regal zu den anderen nobel Geehrten. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.