corner corner Ein Tag mit Herrn Jules

Medium

Ein Tag mit Herrn Jules
by Diane Broeckhoven | Literature & Fiction
Registered by clawdiewauzi of Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on 9/13/2009
Average 10 star rating by BookCrossing Members 

status (set by AnonymousFinder): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by clawdiewauzi from Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 13, 2009

10 out of 10

EDIT:

Eines der Bücher, bei denen ich mir schon zu ihrem Erscheinen vornehme, sie irgendwann mal zu lesen. Bei “Ein Tag mit Herrn Jules” hat es drei Jahre gedauert, denn die Erzählung ist bereits 2006 erschienen.

Gelesen habe ich das Ganze schließlich im Urlaub, obwohl das mit 96-123 Seiten (letzteres in der Großdruckvariante, die ich gelesen habe) eigentlich ein Buch ist, das mal eben so zwischen zwei Mahlzeiten oder ähnliches passt. Inhaltlich passt es aber eigentlich nicht ins “Zwischendurch”, und genau genommen ist es auch keine (zumindest klassische) Urlaubslektüre.

Zu Beginn des Buches erwacht die Erzählerin des Ganzen und nimmt als erstes den Kaffeeduft aus der Stube wahr. So ist es jeden Morgen, denn den Kaffee zu kochen und alles für das Frühstück zu richten, das ist in erster Linie die Aufgabe ihres Mannes Jules. Und so steht Alice auf – in Erwartung eines ganz normalen Tages.
Jules sitzt im Wohnzimmer und schweigt. Es dauert eine Weile, bis die Erzählerin versteht, was vor sich geht: Jules ist tot.

Es geht nicht um einen spektakulären Mord, um Geister oder sonst etwas Fantastisches oder Abstruses. Es geht einfach um den Tod, der bei einem alten Ehepaar erwartet eintritt, aber doch nicht zur rechten Zeit. Es geht darum, Abschied zu nehmen von einem geliebten Menschen, nicht einmal irgendeinem, sondern von dem Menschen, mit dem man einen Großteil seines Lebens er- und gelebt hat.

Alice macht an diesem Tage in der gewohnten Struktur das, was sie sonst zusammen mit Jules getan hat – und doch stolpert sie immer wieder über Dinge, die in Zukunft anders laufen werden und müssen. Sie kann nun essen, was sie möchte, trinken, was sie möchte. Sie kann an Kleidung tragen, was sie möchte und sie braucht nicht mehr genau auf bestimmte Manieren zu achten. Aber sie wird auch morgens keinen Kaffeeduft mehr riechen, der sie weckt, sie wird keine Gespräche mehr mit Jules führen, es gibt keine Arbeitsteilung mehr.
Sie redet mit ihrem toten Mann, als sei er noch da, und ohne jemanden zu informieren nimmt sie sich die Zeit, von Jules Abschied zu nehmen. Sie sagt ihm, was sie mochte, liebte, hasste und erzählt von alten Verletzungen, über die sie gemeinsam zu seinen Lebzeiten nicht sprachen.

Es sind nur 96 Seiten, aber es steckt unglaublich viel in diesem kleinen Büchlein. Vor allem der Stil ist es, der mitreißt. Nichts ist besonders Effekt heischend, dramatisch oder kitschig, sondern es ist eine Geschichte, die mitten aus dem Leben kommt und den Tod verabschiedet – den Tod, wie er einen wirklich betrifft, nicht fiktional, nicht im Kino, sondern gänzlich realistisch.
Dabei hat die Autorin alles so wunderbar detailliert eingefangen, so punktgenau beschrieben und hat doch vieles zwischen den Zeilen gelassen, das man als Leser entdecken kann, eine Geschichte des Alterns und des Alters, eine Liebes- und Ehegeschichte, eine Geschichte der Akzeptanz, des Respekts, eine Lebensgeschichte und eine Geschichte des Abschieds.

Einfach wundervoll zu lesen und sehr zu empfehlen. 


Journal Entry 2 by clawdiewauzi at Lanzarote Park in Lanzarote Playa Blanca, -- Wild Released somewhere in Spain -- Spain on Saturday, October 24, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (9/20/2009 UTC) at Lanzarote Park in Lanzarote Playa Blanca, -- Wild Released somewhere in Spain -- Spain

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Habe ich im Urlaub in die Büchertauschkiste des Hotels gesteckt. Wurde dort auch entnommen, kam aber leider kein Eintrag. 


Journal Entry 3 by wingAnonymousFinderwing on Thursday, October 29, 2009

This book has not been rated.

Ich habe es in der Büchertauschkiste des Besagten Hotels in Playa Blanca entdeckt und zwischen Bingo und Abendessen gelesen. Danach hat es eine Urlaubsbekannte gelesen und dann kam es wieder in die Bücherkiste des Hotels.

CAUGHT IN PLAYA BLANCA ISLAS CANARIAS SPAIN 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.