corner corner Der Plan von der Abschaffung des Dunkels

Medium

Der Plan von der Abschaffung des Dunkels
by Peter Hoeg | Literature & Fiction
Registered by emilii of Bassum, Niedersachsen Germany on 9/5/2009
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Tigerkeks): to be read


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by emilii from Bassum, Niedersachsen Germany on Saturday, September 05, 2009

This book has not been rated.

Heute beim Lions Büchermarkt in Kaufbeuren ergattert :o)

Klappentext:
Als er an Biehls Privatschule kommt, hat Peter schon sieben Waisenhäuser und Kinderheime hinter sich. Immer öfter trifft er sich nun heimlich mit Katarina, um zu beraten: Warum haben alle Lehrer ihre Kinder von der Schule genommen? Und was hat es mit den verschärften Sicherheitsmaßnahmen auf sich?
Eine "ungeheuer spannende Geschichte" ("Die Zeit") vom Autor des Sensationserfolges "Fräulein Smillas Gespür für Schnee". Peter Hoegs Roman geht unter die Haut - als Anklage eines unmenschlichen Schulsystems, als philosophische Betrachtung über die Zeit, als autobiographische Bewältigung und als ganz zarte Liebesgeschichte. 


Journal Entry 2 by emilii at Bassum, Niedersachsen Germany on Tuesday, June 14, 2011

7 out of 10

Nun lese ich das Buch für die Assoziationschallenge 2011; Schlagworte im Juni: KOLIBRI, LABYRINTH und MOMENT.
Meine Assoziationskette: Es gibt ja Leute, die Leben total im ->MOMENT. Und es gibt Leute, die haben für alles einen ->PLAN.

Edith 20.06.2011:
Bemerkenswert. Ungefähr die ersten 50 Seiten fand ich sehr verwirrend und habe mich gefragt, wo das alles hinführen soll. Als ich ungefähr die Hälfte des Buches durch hatte, hatte ich eine vage Ahnung davon, worum es eigentlich geht. Dann war irgendwann alles klar... naja, so klar wie es eben sein kann.. Zum Ende hin hatte das Buch seine Längen, wie ich fand. Aber der Schluß hat mir dann wieder gut gefallen.
Insgesamt eine düstere, beklemmende Geschichte, die auch noch autobiografisch anmutet. Man möchte nicht dabei gewesen sein.

Lieblingszitate (Spoiler?):


S. 106
Vielleicht ist es so: Das, was am dichtesten an der Wahrheit ist, das denkt man nicht, da kann man sich nicht hinarbeiten, das spürt man einfach. Und spüren kann man ja auch, wenn man erst sechzehn ist.

S. 152
Ich hatte das Gefühl, dass das Gesetz von der Gegenleistung kein Naturgesetz sein konnte. Wenn Menschen schwach und hilflos waren wie jetzt August, dann konnte es notwendig sein, etwas für sie zu tun ohne eine Gegenleistung zu bekommen. Alles zu tun, egal, was.

S. 178/179
Ich sagte nicht viel, das war auch nicht notwendig. Sie saß vorgebeugt auf der Kiste und hörte mir zu, hörte auch auf die Pausen, die ich machte. Sie hörte alles, auch das, was ich nicht sagen konnte.
Wir saßen da, und ich wußte, so war das Gefühl, wenn man vollkommen innerhalb war. Man sitzt nahe bei einem anderen Menschen und wird verstanden, alles wird verstanden, und nichts wird beurteilt, und man wird gebraucht.

S. 247
Erwachsenwerden heißt zuerst vergessen und dann verleugnen, was wichtig war, als man ein Kind war. 


Journal Entry 3 by emilii at Bremen, Bremen Germany on Wednesday, July 13, 2011

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (7/13/2011 UTC) at Bremen, Bremen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kommt mit zum Bremer Meetup im Übersee-Museum. 


Journal Entry 4 by Tigerkeks at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, July 14, 2011

This book has not been rated.

Bevor ich gestern das Meet Up verließ, lagen noch einige Bücher auf dem Tisch und ich wurde quasi dazu gedrängt, doch noch etwas mitzunehmen. So wanderte dieses Buch in den bereits gut gefüllten Rucksack. Es landet jetzt erstmal bei seinen Artgenossen, wo es bis zum gelesen werden in bester Gesellschaft ist. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.