corner corner Das Champignonvermächtnis: Schwarzarbeit auf der grünen Insel

Medium

Das Champignonvermächtnis: Schwarzarbeit auf der grünen Insel
by Laima Muktupavela | Literature & Fiction
Registered by merkur007 of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 6/8/2009
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by bluezwuzl): to be read


8 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, June 08, 2009

This book has not been rated.

Mittels einem langen Forums-Challenge-Thread wurde beschworen, dass ich mich auf die Suche nach lettischer Literatur machen würde. Ich bin auch wirklich in den OXFAM-Laden mit dem völlig vermessenen Wunsch dort etwas Lettisches zu finden (was ja bei Hugendubel auch nicht rumsteht.) Welch seltsamer Zufall und Wunscherfüllung: Ich fand dieses Buch! 


Journal Entry 2 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Friday, June 26, 2009

This book has not been rated.

Die arbeitslose Lettin Iva nimmt einen Einjahres-Job in Irland in der Champignonernte an - unter üblen Bedingungen zeitgenössischen Arbeitssklaventums. Davon berichtet dieses Buch auf eine überraschende Weise. Demütigende und absurde Wendungen, aber auch Lebensweisheiten, viele Champignonrezepte, die alle mit ähnlichen Zutaten auskommen;-), manches aus der Tiefe der lettischen Mentalität, denn die Letten sind hier weitgehend unter sich und machen sich untereinander das Leben auch nicht gerade leicht. Der Stil des Buches ist ganz eigensinnig und ungewöhnlich, ernst und verspielt zugleich, aber sehr gut lesbar, inmitten aller Höhen und Tiefen. Nur der Schluss ist
wirklich sensationell unbefriedigend.

Gelesen für Lettland im Rahmen der 1Jahr=1Land=5Bücher-Challenge.

Das Buch wandert in die Box Spotlight: Osteuropa I von Urla. 


Journal Entry 3 by wingBunteAmselwing at Oland (Hallig), Schleswig-Holstein Germany on Monday, October 25, 2010

8 out of 10

Das hört sich interessant an. Ich entnehme das Buch der Osteuropa- Box.
---
November 2010
Die Zeitungen sind gerade voll von Berichten über die Wirtschaftskrise in Irland. In meiner Zeitung heute ein Bericht eines lettischen Fensterputzers in Irland, der in Irland nun mehr verdient, als zuhause als Architekt. Und er sagt, die Iren wären ja zum Glück keine Konkurrenz, denn die würden alle auswandern.... Das deckt sich mit dem Bericht über die Champignonpflückerin ja perfekt.
Mir hat das Buch gefallen (eigentlich auch das Ende...), obwohl der Grundton trotz bemühter Lustigkeit schrecklich frustriert und resigniert ist. Aber wie soll man auch unterhaltend über so ein niederschmetterndes Thema schreiben?
Die Rezepte gefallen mir ganz großartig, vielleicht gerade weil die Zutaten alle betont gleichförmig (günstig und verfügbar) sind. Ich werde einiges nachkochen, z.B. die Champignonravioli und den Borschtsch. Champignons liebe ich sowieso, aber ich kann sie auch zuhause auf der grünen Wiese pflücken und bin mein eigener Pilzchef...
Da ich einige Letten kenne (und sehr mag), erkenne ich auch einige Gedankengänge wieder. Es gelingt der Autorin nicht so ganz, ihr eigenes Volk auf die Schippe zu nehmen. Es spricht so viel Zugehörigkeitsgefühl aus ihr, auch wenn sie unangenehme Charakterzüge beschreibt..
Ein sympathisches Buch, wenn auch nicht tröstlich. 


Journal Entry 4 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, November 28, 2010

This book has not been rated.

Heute aus der Packstation gefischt, herzlichen Dank, ich freu mich drauf! 


Journal Entry 5 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, November 25, 2012

This book has not been rated.

Dann fange ich mal mit dem Ende an: Ich fand es nicht unbefriedigend, allerdings sehr überraschend.
Zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, aber schon im zweiten Kapitel änderte sich das und dann habe ich das Buch mit Spannung und Interesse gelesen.
Es gewährt interessante Einblicke in die lettische Mentalität und zeigt Abgründe bei der Behandlung von ausländischen Schwarzarbeitern in Europa.
Dass sich unter solchen Umständen das Zusammenleben von Menschen, die der Zufall zusammengeführt hat und deren einzige Gemeinsamkeit außer der Nationalität die harte und geisttötende Arbeit ist, schwierig gestaltet, scheint mir unausweichlich.
Trotz des sehr ernsten Themas ist der Ton des Romans doch auch mal heiter, mal komisch.

Ich habe es gern gelesen.

Ist Aldawen versprochen, allerdings muss ich vorher noch etwas mehr lesen, damit es ein Päckchen wird. 


Journal Entry 6 by Torgin at Oberhausen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 14, 2013

This book has not been rated.

Kam zusammen mit ein paar Kollegen in der Packstation an, herzlichen Dank! 


Journal Entry 7 by Torgin at Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 10, 2015

This book has not been rated.

Nachdem ich nun glücklich meine Lesekrise überwunden habe, habe ich auch dieses Buch endlich aus dem Regal geholt.

Inwieweit hier lettische Mentalität wahrheitsgemäß porträtiert oder erbarmungslos übertrieben wird, kann ich nicht beurteilen, da ich, jedenfalls nicht das ich wüßte, keine Letten kenne. Sicher muß man der nicht nur deprimierenden, sondern entwürdigenden Lebensituation Ivas und ihrer Kollegen einiges an dem verqueren Verhalten zuschreiben, und von dem umsympathischen Rest hoffe ich dann einfach mal, daß dies vor allem dem Roman und der Geschichte geschuldet war. Abgesehen davon hätte das Ganze natürlich nicht unbedingt in Irland spielen müssen, Landwirtschaft lebt ja auch andernorts davon, daß billige (Saison-)Kräfte einen erheblichen Teil der Arbeit übernehmen und aus Sicht der Arbeitgeber handeln die Pilzchefs in diesem Roman natürlich sehr konsequent – was keinesfalls bedeutet, daß ich derartige Methoden gutheiße. Das Ende allerdings fand ich auch mehr als unbefriedigend. Sorry, Freundschaft hin oder her, aber so dämlich kann man doch wohl wirklich nicht sein. 


Journal Entry 8 by 83dea at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 10, 2015

7 out of 10

Und schon ist das Buch in Solingen gelandet, vielen, lieben Dank, ich freue mich sehr :-)

Gelesen für Lettland ( Dezember 2016 )

Mir hat das Buch gut gefallen, nur sollte man es nicht lesen, wenn man hunger hat. Die vielen leckeren Pilzgerichte...hmm, hab auch direkt welche nachgekocht :-) Mehr verrate ich erstmal nicht, weil das Buch noch als Ring durch das Land reisen soll.

Es lesen mit:

1. eibia - Niedersachsen - fertig
2. Wichtelkoenigin - Köln - fertig
3. federsee - Offenburg - fertig
4. bluezwuzl - Altdorf - grad dran
5. book-a-billy - in der Nähe von München
6. Samingo - Tornesch
7. Lys-is-trata - Wulfsen 


Journal Entry 9 by 83dea at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, December 18, 2016

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (12/18/2016 UTC) at Solingen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist zur ersten Station, allen die mitlesen, viel Spaß mit dem Buch :-)

Gute Reise und viele spannende Lesestunden :-) 


Journal Entry 10 by eibia at -- Irgendwo in Niedersachsen --, Niedersachsen Germany on Saturday, December 24, 2016

8 out of 10

war heut im pf, vielen dank

ich habe es gern gelesen, die rezepte sind lecker

nachtrag 24 02 2017
die folgeadresse hat noch nicht geantwortet, ich versuch es noch einmal
nachtrag: keine rueckmeldung, ich probier es beim naechsten leser 


Journal Entry 11 by wingfederseewing at Offenburg, Baden-Württemberg Germany on Sunday, June 18, 2017

This book has not been rated.

das Ringbuch ist heute wohlbehalten angekommen, in einer durchsichtigen Büchersendungs-Verpackung!! Bookcrossing-Transparency - Wow :-)) 


Journal Entry 12 by wingfederseewing at Buchring, per Post geschickt -- Controlled Releases on Tuesday, February 20, 2018

This book has not been rated.

Released 4 mos ago (2/20/2018 UTC) at Buchring, per Post geschickt -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

das Buch hat wirklich sehr lange bei mir gelegen, zu lange wohl für einen Ring. Und ich bin wohl kein geeigneter Ring-Leser mehr, da sich ein Teil in mir zunehmend weigert, Bücher einfach nur "runter zu lesen", weil sie jetzt dran sind.

Das Buch ist jetzt ungelesen unterwegs zu bluezwuzl, die sich von meiner resignativen Bemerkung eben hoffentlich nicht die Freude auf ein Lese-Erlebnis nehmen lässt ;-) 


Journal Entry 13 by wingbluezwuzlwing at Altdorf (Niederbayern), Bayern Germany on Saturday, February 24, 2018

This book has not been rated.

Da bin ich mal gespannt auf die Pilzpflücker(?)saga. Da ich erst kürzlich ein ziemlich deprimierendes koreanisches Buch gelesen habe, kann es nur bergauf gehen... 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.