corner corner Salz auf unserer Haut

Medium

Salz auf unserer Haut
by Benoîte Groult | Women's Fiction
Registered by wingekorrenwing of Tübingen, Baden-Württemberg Germany on 1/15/2009
Average 9 star rating by BookCrossing Members 

status (set by scentofnight): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingekorrenwing from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, January 15, 2009

This book has not been rated.

Knaur Tb 


Journal Entry 2 by scentofnight from Leipzig, Sachsen Germany on Thursday, January 22, 2009

This book has not been rated.

"Salz auf unserer Haut" ist heute sicher bei mir angekommen. Danke fürs Zusenden! Ich bin gespannt :) 


Journal Entry 3 by scentofnight at Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, October 09, 2012

9 out of 10

Dank vieler Überraschungssendungen von lieben Bookcrossern und natürlich auch eigener Buchkäufen ist mein Mount TBR über die Jahre, die ich nun schon bei bookcrossing angemeldet bin, immer größer und größer geworden, bis mein Bücherregal aus allen Nähten platzte - dies war auch einer der Gründe, warum einige Bücher schon mehrere Jahre in meinem Regal aufs Gelesen-Werden gewartet haben, obwohl gerade das ja eigentlich dem Grundgedanken von Bookcrossing zuwiderläuft.
Schließlich habe ich mir selbst einen Annahmestop verordnet und mich im Rahmen meiner persönlichen Bergabbau-Challenge außerdem daran gemacht, Bücher auszugraben, die schon besonders lange bei mir sind, um sie entweder ganz oben auf den Lesestapel zu packen oder endlich zum Weiterreisen freizugeben.
"Salz auf unserer Haut" war eines jener Bücher, die dabei zu Tage gefördert wurden, und die ganz oben auf dem Lesestapel gelandet sind, weil ich mich trotz des schlechten Gewissens, sie schon so lange bei mir behalten zu haben, doch nicht einfach ungelesen weitergeben konnte.

Es fällt mir schwer, meine Gedanken zu diesem Buch zu ordnen, weil mir ständig etwas neues einfällt, aber ich möchte es dennoch nicht versäumen, wie immer meine Meinung zu diesem Buch ins Journal einzutragen, deshalb möge man mir die "Unordnung" verzeihen.

Zu Beginn war ich ziemlich skeptisch, denn die Einleitung klang wirklich stark danach, als ginge es in dem Buch hauptsächlich um Sex und Ehebrecherei. Ich habe nichts gegen "anregende" Literatur, aber wie eigentlich immer in der Literatur gibt es auch hier solche und solche - und ich befürchtete eben"Salz auf unserer Haut" könnte eher zur gewollt-aber-nicht-gekonnt erotischen Literatur gehören. Außerdem stehe ich persönlich dem Thema Seitensprung insgesamt eher konservativ-ablehnend gegenüber, obwohl ich es nicht grundsätzlich verdamme.
Da mich die Inhaltsangabe und einige Empfehlungen sehr neugierig gemacht hatten, nahm ich mir jedoch vor, mindestens die ersten fünfzig Seiten zu lesen - und als ich dann bei eben dieser Seite angelangt war, war der Gedanke, das Buch nicht zu Ende zu lesen, längst in weite Ferne gerückt.
Die reine Handlungsebene des Buches scheint, abgesehen vielleicht von der Kindheits-und-Jugendzeit, tatsächlich fast nur aus Seitensprungsex zu bestehen und dieser noch nicht einmal besonders erotisch beschrieben - doch die Geschichte weist mehr als nur die reine Handlung auf. Auf diese Weise wird das Buch zu soviel mehr und kann sich mit Fug und Recht als wunderschöne Liebesgeschichte bezeichnen, die sich mit jedem Mal, das die Protagonisten wieder aufeinander treffen, ein Stückchen mehr entfaltet. Das Buch lebt wirklich ganz unwahrscheinlich von der genauen Beobachtung, die die Ich-Erzählerin über sich selbst und ihren Geliebten anstellt. Sie ist hierbei durchaus kritisch und ich bin dadurch in eine für mich durchaus nicht alltägliche Lese-Situation geraten: Ihr Geliebter Gauvain wird durch die zwar kritische aber dennoch liebevolle Beschreibung ja zu einem eindeutigen Sympathieträger, was noch nicht weiter verwunderlich ist, sondern nur vom Einfühlungsvermögen der Autorin zeugt. Was ich dann wirklich bemerkenswert fand, war, dass ich die Ich-Erzählerin weder als a) sympathisch noch b) unsympathisch aber gut in die Geschichte passend, jedoch auch nicht als c) flach und uninteressant einordnen konnte. Es wäre zuviel gesagt, wenn ich behaupten würde, ich hätte mich mit ihr identifizieren können - dafür gab es einfach zuviele Situationen in denen ich an ihrer Stelle wohl etwas anders entschieden oder anders gedacht hätte. Wie soll ich sagen: Trotz der großen Ambivalenz, die sie für mich darstellte, habe ich sie größtenteils einfach verstanden, ohne dabei immer ihrer Meinung sein zu müssen - gerade auch in ihrer Selbstbeobachtung und -kritik.


Das Ende hat mich, gerade weil mich die Geschichte so in sich aufsog und weil der Roman ja auch stark biografisch gefärbt ist, (ACHTUNG SPOILER:) sehr traurig gestimmt, erschien mir für das Buch jedoch passend und stimmig.
Während der Geschichte habe ich mir auch mehr als einmal gedacht: Warum hast du Gauvain denn bloß nicht geheiratet? Aber dann stellte sich mir doch sofort darauf wieder die Frage, ob diese Liebe wirklich dieselbe geblieben wäre, wenn sie in einen Ehealltag eingebettet worden wäre.


Im Übrigen trägt der wunderbare Stil sehr viel zum Lesegenuss bei.

Fazit: Ein Buch, das poetisch und berührend ist, und über das man auch nach dem Lesen des letzten Wortes noch lange nachdenkt.


Vielen lieben Dank an ekorren, das ich dieses wunderbare Buch lesen durfte! Es steht nun bei meinen Availables dem nächsten interessierten Leser zur Verfügung oder wird ausgewildert. 


Journal Entry 4 by scentofnight at Grassimuseum in Leipzig, Sachsen Germany on Sunday, October 21, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (10/21/2012 UTC) at Grassimuseum in Leipzig, Sachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch wurde heute im Grassimuseum bei der Garderobe freigelassen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.