corner corner Der Mastercode.

Medium

Der Mastercode.
by Scott McBain | Mystery & Thrillers
Registered by bettylein of Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, December 28, 2008
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by bettylein): to be read


3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by bettylein from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, December 28, 2008

This book has not been rated.

"Mother", ein globales Computernetz, sammelt die Daten aller Bürger und stuft sie nach ihrer Nützlichkeit ein. Als "Mother" in die Hände einer Verschwörergruppe um den britischen Außenminister und den CIA-Chef fällt, scheint die totale Kontrolle über die Welt zum Greifen nahe. Nur Pia, eine junge Finnin, kann die Menschheit noch retten. Sie kennt den Mastercode für die Selbstvernichtung des Systems... 


Journal Entry 2 by bettylein from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, January 10, 2009

This book has not been rated.

Geht als Ring auf die Reise:

1. gruengelb, Rodgau
2. scenofnight, Leipzig, Sachsen <-- da isses :)
3. und wieder zurück zu mir

Anmeldungen werden gerne noch angenommen! 


Journal Entry 3 by bettylein at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany on Monday, January 19, 2009

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (1/20/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich auf die Reise zur ersten Ringteilnehmerin!

Wünsche allen viel Spaß mit dem Buch! 


Journal Entry 4 by gruengelb on Wednesday, January 21, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist gut bei mir angekommen und - wow! Das ist echt dick. Es könnte passieren, dass es eine Weile dauert, bis ich das wieder auf den Weg schicken kann. Aber ich werde mich ranhalten =) 


Journal Entry 5 by gruengelb on Saturday, March 07, 2009

7 out of 10

So, ich bin durch.
Hm, ich bin nicht sicher was ich davon halten soll. Der Anfang hat sich ein wenig gezogen, aber gegen Ende wurde es noch richtig spannend und tiefsinnig.

Leider würde ich den größeren Teil des Buches zum "Anfang" zählen. Die ganzen Kapitel, in denen die Politik von GB und den USA, sowie von Mother erklärt wurde, und in denen praktisch jedes Mal das gleiche stand, haben mich ein bisschen gelangweilt.
Die Teile über Pia hab ich gern gelesen, aber wirklich spannend würde ich sie auch nicht nennen.

Dafür war ich aber am Ende froh, dass ich durchgehalten hatte, denn als das ganze endlich ins Rollen kam, wurde einem einiges klar, die Geschehnisse von vorher haben endlich an Bedeutung gewonnen und es wurde wirklich noch interessant.

Die vielen englischen Namen haben mich von Zeit zu Zeit irritiert, jeder war Präsident, Minister, Primeminister... Aber ich hab mich am Schluss doch noch daran gewöhnt :)

In den nächsten Tagen macht sich das Buch dann auf den Weg zu scentofnight, die Adresse hab ich ja schon ;)

9.3.: gerade hat das Buch die Reise angetreten!
 


Journal Entry 6 by scentofnight from Leipzig, Sachsen Germany on Monday, March 16, 2009

This book has not been rated.

Am Freitag ist das Buch sicher bei mir angekommen, wegen der Leipziger Buchmesse und Übernachtungsgästen für eben diese, konnte ich nur leider bisher keinen Eintrag machen.
Nun werde ich mich so schnell wie möglich an das Buch machen und bin schon sehr gespannt :) 


Journal Entry 7 by scentofnight from Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, April 07, 2009

6 out of 10

Nun bin ich auch mit dem Buch durch. Nachdem ich es einmal begonnen hatte, hatte ich den Wälzer in wenigen Tagen ausgelesen. Schlecht ist das Buch also auf keinen Fall.
Ich muss aber gruengelb zustimmen, dass es größtenteils so richtig spannend auch wieder nicht ist.
Ein großer Teil des Buches wird darauf verwendet, alle Fäden zu spinnen und langsam aber sorgfältig miteinander zu verweben, wobei sich jedoch vieles wiederholt, was manchmal etwas anstrengt.
Die Parts von Pia, Oswald und Reedon habe ich ganz gerne gelesen, bei den anderen war ich des öfteren versucht, sie nur quer zu lesen, habe es aber sein gelassen und das war auch ganz gut so, sonst wäre ich sicher schnell ins Straucheln gekommen.

Die ganze Big-Brother- oder in diesem Falle Big-Mother-is-watching-you-Problematik hat der Autor gut und erschütternd dargestellt und mich durchaus dazu angeregt, mich während des Lesens mit diesem Thema auseinanderzusetzen.
Es wird überhaupt sehr viel in dem Buch philosophiert, unterstrichen durch die ganzen Zitate am Anfang jedes Kapitels, meist zum Thema Macht - allerdings muss ich sagen, dass es mir irgendwann ein wenig zu viel wurde und ich z.B. nur noch manchen der Zitate wirklich Beachtung geschenkt habe - nämlich denen, die nicht immer wieder das gleiche mit anderen Worten ausgedrückt haben.

Was mich auch etwas gestört hat, ist, dass ziemlich deutlich wurde, dass der Autor zwar nicht Amerikaner, aber Brite ist. Die Schlüsselrollen sind, abgesehen von den wenigen finnischen Ausnahmen, fast durchgängig von Briten oder Amerikanern besetzt, andere Länder werden zwar in den „Nachrichten“ erwähnt und es kommen auch einige Vertreter solcher Länder vor, aber letztendlich spielen sie nur unbedeutende - und meist auch unsympathische Nebenrollen.
So entstand letztendlich der Eindruck, dass die gesamte Macht bei den USA und dem UK liegt, während der Rest, z.B. China, Russland, Japan, Frankreich, Deutschland, etc. nicht wirklich was zu sagen hat, was doch eher unglaubwürdig daherkam. Und natürlich sind die einzigen annähernd guten Politiker Präsidentin und Premierminister der beiden genannten Staaten. Was für ein Zufall!
Entsprechend hat mich auch die Dreier-Lösung des Mastercodes von Pedersen bis auf Pias Rolle nicht wirklich überzeugt, weil sie ebenfalls zu sehr auf die USA und UK fixiert waren.

Das Ende war an sich nicht so recht überraschend, es steuerte ja alles daraufhin, und ich fand es auch nicht so recht glaubhaft. Denn mit einer Totalzerstörung von Mother, bzw. aller zusammengetragener Daten würde ja nichts mehr funktionieren: Kein Einkaufen, Benzin tanken, zum Hausarzt gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel, usw.
Die Welt würde komplett stillstehen und dann im Chaos versinken. Schon heute würde das alles zu einem einzigen Desaster führen, und in einer Welt wie sie von Scott McBain gezeichnet wird, die noch viel extremer abhängig von Computern und Daten ist, käme das dann einer Art Weltuntergang gleich.
Es würde noch mehr Terror, Gewalt, usw. geben und das kann ja wohl kein wirklich gutes Ende sein.

Wie gesagt hat mich das Buch gerade durch seine „Botschaft“ und auch einige sympathische Charaktere aber nicht etwa völlig enttäuscht und ich gebe dem Buch letztendlich gute aber eben nicht ganz überzeugende 6 Punkte.
 


Journal Entry 8 by scentofnight at by post, to another bookcrosser -- Controlled Releases on Wednesday, April 08, 2009

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (4/8/2009 UTC) at by post, to another bookcrosser -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich heute auf nach Hause! Vielen Dank noch einmal, dass ich mitmachen durfte :) 


Journal Entry 9 by bettylein from Nürnberg, Bayern Germany on Tuesday, April 14, 2009

This book has not been rated.

wieder daheim 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.