corner corner Goldstaub

Medium

Goldstaub
by Ibrahim al- Koni, Ibrahim Al-Koni | Literature & Fiction
Registered by myotis of Aadorf, Thurgau Switzerland on 12/2/2008
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Torgin): travelling


10 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by myotis from Aadorf, Thurgau Switzerland on Tuesday, December 02, 2008

This book has not been rated.

Der Autor schildert das Verhältnis zwischen einem jungen Mann zu seinem Kamel "Schecken". Eine lesenswerte Geschichte von der treue eines Tier.

Habe das Buch im Rahmen 1 Jahr = 1 Land (Leseziel für Gemütliche) Lifetime-Challenge von clawdiewauzi für Libyen gelesen.
 


Journal Entry 2 by myotis from Aadorf, Thurgau Switzerland on Saturday, December 20, 2008

This book has not been rated.

Goldstaub reist als Bücher-Abo. Welt

1. bigbooklover82
2. nuriayasmin
3. petziorso
4. JURINDE
5. Urla
6. schwester
7. lilifin
8. hummelmotte
9. MinniMay
10. Aldawen
11. Lynett

Wünsch euch allen gute Unterhaltung.
 


Journal Entry 3 by myotis at -- per Post verschickt / persönlich weitergegeben --, Thurgau Switzerland on Saturday, December 20, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (12/19/2008 UTC) at -- per Post verschickt / persönlich weitergegeben --, Thurgau Switzerland

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Goldstaub macht sich für Libyen auf den Weg. Wünsche allen viel Spass. 


Journal Entry 4 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Saturday, December 20, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist heute schon bei mir angekommen. Bin gespannt! 


Journal Entry 5 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Tuesday, January 06, 2009

8 out of 10

So, ich habe das Buch bereits beendet. Es hat mich irgendwie ganz traurig zurück gelassen. Die ganze Geschichte ist so furchtbar melancholisch, der Weg, den Uchaijid mit seinem Kamel, dem Mehri, zusammen geht ist ein sehr harter und man ahnt, dass er nicht positiv enden wird, obwohl man es den beiden doch so wünscht. Sehr traurig, aber auch sehr schön!

Reist zum 1.2. weiter zu nuriayasmin. 


Journal Entry 6 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Friday, January 30, 2009

This book has not been rated.

Lag gestern schon bei mir im Briefkasten. 


Journal Entry 7 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Thursday, February 12, 2009

This book has not been rated.

Wie bigbooklover82 schon sagt, war das wirklich ein sehr schönes und sehr trauriges Buch. Das Mehri hatte ich so richtig bildlich vor Augen und habe mit ihm und Uchaijid mitgelitten.

Gelesen für die 1 Jahr-1 Land-Challenge - Libyen.

Reist demnächst weiter zu petziorso. 


Journal Entry 8 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, February 19, 2009

This book has not been rated.

Das Buch kam bereits heute Huckepack mit einem anderen bei mir an. 


Journal Entry 9 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Wednesday, March 04, 2009

This book has not been rated.

Wie bereits Blutender Stein war auch dieses Buch von al-Koni überhaupt nicht mein Fall. Zu grausig für meinen Geschmack und diese Vermischung von Religionen kann ich gar nicht haben. 


Journal Entry 10 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Friday, May 01, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist gut bei mir angekommen, vielen Dank! 


Journal Entry 11 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Saturday, May 09, 2009

9 out of 10

Klappentext:
In "Goldstaub" schildert al-Koni das Verhältnis zwischen einem Menschen und einem Tier - einem jungen Mann und seinem edlen Kamelhengst -, das das Ausmaß einer existentiellen Abhängigkeit der Kreaturen voneinander annimmt. Diese Abhängigkeit geht hier so weit, daß das Kamel für den jungen Mann wichtiger wird als jede Beziehung zu Menschen. Um das in Notzeit verpfändete Kamel zurückzuhalten, entschließt er sich sogar, dem Druck des Pfandgläubigers nachzugeben und sich von seiner Ehefrau zu trennen. Doch damit nicht genug: Bei diesem Handel erhält er fatalerweise Gold geschenkt, und das Gerücht verbreitet sich, er habe seine Frau für eine Handvoll Goldstaub verkauft. Der Versuch, seine Ehre wiederherzustellen, scheitert.

----------

Eine tolle Leseentdeckung, den Autor werde ich mir auf alle Fälle merken! Seine Geschichte ist hochpoetisch und spricht mein eigenes Nomadenerbe an. Angenehm überrascht war ich von dem sehr modernen (und für arabische Literatur recht untypischen) Verlauf der Erzählung.

Eine ausführlichere Rezension gibt es in meinem Blog.

Das Buch ist Teil meiner "1 Lebensjahr = 1 Land = 5 Bücher"-Challenge (1. Buch für Libyen). 


Journal Entry 12 by Urla at Diez, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, May 14, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (5/15/2009 UTC) at Diez, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zu schwester. 


Journal Entry 13 by schwester from Wien Bezirk 03 - Landstraße, Wien Austria on Monday, June 01, 2009

This book has not been rated.

Ist sicher schon vor einigen Tagen in Wien angekommen, aber ich war auf Urlaub...

Wien, 7.6.2009. Fertig mi dem Juni-buch. Überhaupt nicht mein Fall! Ich kanns garnicht genau sagen, aber irgendwie ist mir dieses Kamel auf die Nerven gegangen - allerdings bin ich auch ein bißchen voreingenommen bei der Vermenschlichung von Tieren, da kann das schon mal passieren, dass ich garnicht mehr richtig aufpassen kann vor lauter Vorurteil. Ich finde das einfach elend, das Vieh nicht zu essen, wenns nix anderes mehr gibt. (Dabei bin ich Vegetarier! Haha. Aber anscheinend wirklich Wohlstands-vegetarier, wie man hier sieht.) Oder wenigstens verkaufen, wenn man ihn schon selber nicht essen kann...
Das Buch reist Ende Juni mit mir nach Erlangen und von dort per deutscher Post weiter zu lilifin. 


Journal Entry 14 by schwester at Erlangen, Bayern Germany on Tuesday, June 23, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (6/25/2009 UTC) at Erlangen, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:


Journal Entry 15 by lilifin from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, June 29, 2009

This book has not been rated.

Gut angekommen, danke! Ich schaff es vor dem Urlaub leider nicht mehr mit dem Lesen, tut mir leid! Daher geht es schon weiter zur nächsten Station. 


Journal Entry 16 by hummelmotte from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, July 10, 2009

6 out of 10

August-Buch

Der Autor:
"Ibrahim al-Koni, geboren 1948. Aufgewachsen in einem Tuareg-Stamm in der libyschen Wüste; Besuch der Schulen in einer südlibyschen Oase. Studium der Literatur am Gorki-Institut in Moskau. [...] Ibrahim al-Koni lebt seit 1993 in der Schweiz."

Ein Märchen. Naja, eine Kamelgeschichte. Ein bisschen ungewöhnlich, aber ganz nett zu lesen. Aber auch etwas arg abgehoben. Ich konnte mich irgendwie nicht richtig hineinversetzen. 


Journal Entry 17 by SJJ-315643 on Sunday, August 09, 2009

4 out of 10

Das Buch ist in den letzten Tagen bei mir eingetroffen - vielen Dank! Ich gehe davon aus, dass es mein September-Buch ist, ja? ;)

Nach dem Lesen:
Ich war vom Anfang an dem Buch gegenüber etwas skeptisch, da mich Geschichten, in denen es um die innige Beziehung zwischen Mensch und Tier geht, selten ansprechen. So hat mich auch hier die Vermenschlichung des Mehris richtiggehend genervt. Auch wenn Kamele für Wüstenbewohner ausserordentlich wichtig sind (was ja durchaus verständlich ist), die Besessenheit Uchaijids von seinem Reittier, die sich in Zwiegesprächen niederschlägt und bis zur Verbrüderung führt, kann ich nicht nachvollziehen. Hinzu kommt die Verteufelung des Weibes, egal ob Kamelstute oder Ehefrau, die den jungen Tuareg allerdings auch nicht zu nachvollziehbaren Handlungen treibt sondern im Gegenteil nur weiter ins Unglück. Allein das Ende fand ich zwar grausam, aber konsequent. Wieder etwas versöhnt haben mich die Einblicke in die Kultur der Nomaden, die al-Koni mir als westliche Leserin zugesteht, obwohl ich auch hier vieles nicht verstanden habe.
Zu guter Letzt bleibt fraglich, ob ich al-Koni mit einem anderen Buch eine weitere Chance einräumen werde, da ich mit seinem Stil einfach nicht warm geworden bin. 


Journal Entry 18 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, September 01, 2009

6 out of 10

Gestern schon von MinnieMay zusammen mit meinem September-Buch in die Hand gedrückt bekommen. Dann muß ich jetzt mal sehen, daß ich die Weiterreise wieder „entzerre“. Gelesen habe ich es allerdings schon vor einer Weile im Rahmen eines anderen Leseprojektes, daher kann ich schon einen Kommentar abgeben.

Beim Lesen hatte ich manches Mal das Gefühl, daß mir ein paar Seiten abhanden gekommen sind oder auf andere Art etwas von der Erzählung fehlte. Das liegt sicher ein bißchen an der nicht unbedingt chronologischen Erzählweise al-Konis, aber nicht allein. Vielmehr schien mir die Lücke auf einer anderen als der oberflächlichen Erzählebene zu liegen und sich tiefer in der Gedankenwelt, den Moral- und Wertvorstellungen Uchaijids zu befinden, die für mich nur ansatzweise nachvollziehbar waren. Ich habe zwar schon mal gelesen, welche enorme Bedeutung das Kamel für die Wüstenbewohner hat(te), aber dieses theoretische Wissen reicht (mir) hier einfach nicht. So entlockte mir der junge Mann in seiner Besessenheit manches Kopfschütteln. Grundsätzlich ist ein solches Verhalten natürlich durchaus auf andere Konstellationen übertragbar, es soll ja hierzulande Leute geben, die ihren Hund zutiefst lieben oder ähnlich fixiert auf ein Auto sind, aber in beiden Fällen unterscheidet sich das von Uchaijids Verhältnis zu seinem Kamel doch ganz erheblich – auch wenn ich nicht genau fassen kann, was dieser Unterschied ist. So fand ich es zwar ohne Frage interessant, aber es steht bei mir eben im Moment doch noch das ein oder andere Fragezeichen dazu im Raum.
 


Journal Entry 19 by Torgin at Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, July 26, 2015

This book has not been rated.

Gerade mal dabei, mein Shelf zu sortieren. Weitergeschickt habe ich das Buch damals bestimmt, da ich ein eigenes Exemplar als Doppelband mit einem anderen Roman von al-Koni im Regal habe. Keine Ahnung, wo es abgeblieben ist ... 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.