corner corner Liebe und Leidenschaft in Mozarts Opern

Medium

Liebe und Leidenschaft in Mozarts Opern
by Bernd Deininger, Helmut Remmler | Arts & Photography
Registered by All-Reich-KE on Tuesday, November 11, 2008
Average 5 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Saguna): permanent collection


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by All-Reich-KE on Tuesday, November 11, 2008

This book has not been rated.

Dieses Buch ist ein besonderes Buch. Es wurde weder verloren noch vergessen, sondern mit Absicht freigelassen, damit es jemand findet und liest. Wenn Du dieses Buch gefunden hast und bis hierher gekommen bist, freue ich mich und hoffe, daß es Dir gefallen hat oder Du es gerne lesen wirst. Herzliche Grüße und viel Spaß mit Bookcrossing.com!

Rücktiteltext:
Mozart, Musik und die Macht der Gefühle: Am Beispiel der Opern Die Entführung aus dem Serail, Don Giovanni, Cosi fan tutte und Die Zauberflöte zeigt sich, dass es Mozart wie keinem anderen musikalischen Schöpfer vor ihm gelang, menschlichen Charakteren und Seelenerlebnissen Gestalt zu geben, die bis zum heutigen Tag auch unsere eigenen tiefsten Empfindungen wwachrufen können. Eine psychologische Reise in die Welt der Oper, an deren Ende wir uns selber finden.

Mal sehen, ob sich Interessenten für einen Ray finden.

Es gibt Teilnehmer :-)

1. Saguna
2. Du?

WICHTIG: Bevor das Buch freigelassen wird, bitte erstmal bei Aprille nachfragen, ob's dort auf den Stapel passt. Dankeschön!
 


Journal Entry 2 by wingSagunawing from Nürnberg, Bayern Germany on Tuesday, November 25, 2008

This book has not been rated.

Gestern aus der Packstation befreit, scheint es eine interessante Lektüre zu werden. Danke! 


Journal Entry 3 by wingSagunawing from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, March 26, 2010

5 out of 10

Den Ansatz, Mozarts Opern psychologisch zu betrachten und deuten zu wollen, fand ich sehr interessant, deshalb hatte ich mich für das Buch interessiert.
Beim Lesen des Vorworts war ich dann sehr überrascht, dass das Buch hier in Nürnberg entstanden ist und ich auch noch zwei der beteiligten Freunde der Autoren persönlich kenne.

Allerdings hatte ich bei der Lektüre immer wieder den Eindruck, dass sich die Autoren hier profilieren wollen, ihr Wissen über Werk und Lehre C.G. Jungs an den Leser bringen wollen, oft sehr konstruiert und an den Haaren herbeigezogen, das ganze dann Mozarts Opern übergestülpt, ohne dabei auf die Gepflogenheiten der damaligen Zeit einzugehen.
Gestört haben mich besonders die auffallend häufigen Vermutungen und Wiederholungen. So geht es in jeder Oper angeblich um Individuation und Ödipuskomplex. Auch Mozarts Verhältnis zu seinem Vater wird in unterschiedlichen Kapiteln fast wortwörtlich wiederholt.

Trotzdem vielen lieben Dank an All-Reich-KE, dass ich das Buch in meine PC aufnehmen darf.
(Aprille hatte ich mehrmals angeschrieben, aber keine Antwort bekommen. Sollte sie sich nochmal melden, kann sie das Buch natürlich gerne haben.)

Gelesen habe ich das Buch dann, da es weder ein Ray noch RABCK wurde, im Rahmen der Challenge "Vom Mount Everest zum Brocken" für März 2010. Thema: Gelbes Buch. Hier ist der Titel gelb geschrieben. 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.