corner corner Niemand der mit mir geht (SZ-Bibliothek Band 60)

Medium

Niemand der mit mir geht (SZ-Bibliothek Band 60)
by Nadine Gordimer | Literature & Fiction
Registered by SZ-Bibliothek of München, Bayern Germany on 9/7/2008
Average 9 star rating by BookCrossing Members 

status (set by mojitopt): to be read


4 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by SZ-Bibliothek from München, Bayern Germany on Sunday, September 07, 2008

This book has not been rated.

Lese. Freude. Sammeln.
Weitete 50 große Romane des 20. Jahrhunderts, ausgewählt von der Feuilletonredaktion der Süddeutschen Zeitung.
Zur Verfügung gestellt von der Süddeutschen Zeitung. Herzlichen Dank!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Klappentext: (Quelle: Süddeutsche Zeitung Shop)
Die Juristin Vera Stark arbeitet in einer Stiftung, die willkürliche Umsiedlungen schwarzer Gemeinden verhindern will im Südafrika nach Ende der Apartheid. Ihr Mann Bennet, eigentlich ein Künstler, hat mit
einem Partner eine Consultancy-Firma gegründet: "Allein zu Hause, nachts im Bett, besprachen sie stundenlang die Enttäuschungen, Sorgen, Ressentiments und Belohnungen, die sie tagsüber gesammelt hatten, gaben einander Ratschläge, suchten in ihren Erfahrungen auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft den Zusammenhang, der ihr Leben war." Doch diese Nähe zwischen den beiden wird schwächer, als Vera sich immer stärker dem neuen Südafrika und seiner Politik zuwendet. Dabei zieht sie Zeph Rapulana als Orientierungsfigur des neuen Anfangs in seinen Bann. So beginnt sie, mit ihrer eigenen Vergangenheit zu brechen, auch wenn es ihr Leben mit Bennet bedroht. Parallel zu Veras Selbstvergewisserung steht die Geschichte ihrer schwarzen Freunde Didymus und Sibongile Maqoma, die aus dem Exil zurückkehren.
Didymus, der alte Kämpfer des ANC, tut sich schwer mit diesem neuen, anderen Südafrika, während nun Sibongile als schwarze Politikerin Karriere macht. Didymus flüchtet mehr und mehr in die Vergangenheit, bis Sibongiles Name auf einer Todesliste auftaucht ...

Biografie des Autors: (Quelle: Süddeutsche Zeitung Shop)
Nadine Gordimer wurde 1923 in Springs, einem Stadtteil von Johannesburg, geboren. Sie wuchs in den gutbürgerlichen Verhältnissen einer eingewanderten jüdischen Juweliersfamilie auf. Sie ging auf eine Klosterschule, begann schon mit neun Jahren mit dem Schreiben und ihre erste Kurzgeschichte erschien 1939. 1945 studierte sie kurzzeitig an der Witwaterstrand-Universität ihrer Heimatstadt. Hier lernte sie die ersten schwarzen Südafrikaner kennen. 1949 erste Heirat und Veröffentlichung weiterer Kurzgeschichten, in den folgenden Jahren Beiträge in amerikanischen und englischen Zeitschriften. 1953 erschien der erste Roman „Entzauberung“. 1954 heiratete sie Reinhold Cassirer, der 1935 aus Nazideutschland fliehen konnte und mit dem sie zwei Kinder hat. Kontinuierlich und mit weltweit wachsendem Ruhm schreibt sie Romane, Kurzgeschichten und Essays, in deren Zentrum der Kampf gegen die Apartheid steht. Sie wird weltweit mit vielen Literaturpreisen und zahlreichen Ehrendoktoraten ausgezeichnet. 1991 erhält sie den „Literatur-Nobelpreis“, und sie tritt dem wieder zugelassenen ANC, der Partei Nelson Mandelas, bei. 2003 stirbt Reinhold Cassirer. Im Herbst 2006 wird Nadine Gordimer in ihrem Haus in Johannesburg überfallen und ausgeraubt, bleibt aber unverletzt. Unermüdlich setzt sie ihr literarisch-essayistisches Werk fort und engagiert sich entschieden für Afrika, den geschundenen Kontinent. Ihre Werke sind in über dreißig Sprachen übersetzt worden.
registered by Wyando

 


Journal Entry 2 by SZ-Bibliothek from München, Bayern Germany on Tuesday, September 16, 2008

This book has not been rated.



Die Patenschaft wurde übernommen von nuriayasmin (PM).
 


Journal Entry 3 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Tuesday, September 30, 2008

9 out of 10

Nun ist das Buch bei mir und geht als Ring auf die Reise sobald ich es gelesen habe.

Teilnehmer:
1. Amandil

25.10.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist gleichzeitig ein politisches Buch und die Geschichte zweier Familien, wobei das eine ohne das andere nicht möglich ist. Gestört hat mich lediglich, wie darüber Nadine Gordimer ihre Protagonistin darüber spekulieren ließ, woran es wohl legen mochte, dass ihre Tochter lesbisch (geworden) ist. Da scheint die Autorin eine etwas merkwürdige Einstellung zu haben. Ansonsten kann ich das Buch nur empfehlen.

Zählt für mich für Südafrika bei meiner 1 Jahr-1 Land-Challenge.

27.10.
Macht sich morgen auf den Weg zu Amandil. 


Journal Entry 4 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 04, 2008

This book has not been rated.

Gut angekommen, danke schön! Da sich bisher niemand sonst zum Mitlesen eingefunden hat, werde ich mir Zeit lassen. Bitte sonst auf jeden Fall melden, wenn ich mich ans Lesen machen soll! 


Journal Entry 5 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, January 30, 2009

This book has not been rated.

Ich weiß noch nicht, ob es mir gefallen hat...mir hat gut gefallen, dass es einen Einblick gab in die Familien bzw. Paare und "Verwicklungen". Aber leider sind mir die Personen sehr fremd geblieben, ich weiß nicht, wie es gerade besser beschreiben soll.
Von Gordimer wollte ich auf jeden Fall mal was lesen - das ist hier hiermit geschehen. Ein weiteres wartet auf mich, und ich möchte auf jeden Fall weiter lesen, vielen Dank für den Ring! Das Buch macht sich morgen wieder auf den Weg nach Hause, wo eine Box auf es wartet. 


Journal Entry 6 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Thursday, February 05, 2009

This book has not been rated.

Wieder bei mir und wandert gleich in die Box mit Literatur aus Asien - Afrika - Lateinamerika


Journal Entry 7 by mojitopt on Saturday, March 14, 2009

This book has not been rated.

In meiner Bookbox Asien - Afrika - Lateinamerika bei mir angekommen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.