corner corner Mr. Cruso, Mrs. Barton und Mr. Foe.

Medium

Mr. Cruso, Mrs. Barton und Mr. Foe.
by J. M. Coetzee | Literature & Fiction
Registered by tuschta of Bernitt, Mecklenburg-Vorpommern Germany on 6/26/2008
Average 5 star rating by BookCrossing Members 

status (set by AnonymousFinder): available


4 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by tuschta from Bernitt, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Thursday, June 26, 2008

5 out of 10

Ein Amazon-Kunde hat mir aus dem Herzen geschrieben:

Ich stieß auf dieses Buch durch Zufall. Ich fand es, wie so einige Gegenstände mehr, auf dem Fensterbrett meines Hausflures, denn es ist seit geraumer Zeit zu einer festen Institution einiger meiner Hausmitbewohner geworden, ausrangierte Gegenstände (Bücher, Cds etc.) zur weiteren Nutzung und Freude anderer Hausbewohner dort zu hinterlegen. So fiel mir auch dieses in die Hände. Zunächst konnte ich weder mit Autor noch mit Titel des Werkes etwas anfangen. Doch durch sorgfältige Klappentextlektüre fand ich heraus, dass es sich hierbei um den Nobelpreisträger für Literatur aus dem Jahr 2003 handelte, und langsam kehrten Bruchstücke aus letztjährigen Berichterstattungen in meine Erinnerung zurück.
So war ich denn gespannt und meine Erwartungen nicht allzu niedrig angesetzt. Die Geschichte begann auch recht interessant, mit den Aufzeichnungen einer Frau, die durch einen unglücklichen Zufall auf Crusos Insel landet. Dort begegnet sie dem ältlichen, einsiedlerischen Herren und seinem Diener, dem stummen Freitag. Von Abenteuer und Exotik ist allerdings nichts zu spüren. Der immer gleiche Alltag ist öde und unspektulär. Nicht einmal wilde Raubtiere leben auf der Insel. Bis zur Rettung vergeht etwa ein Jahr. Auf der Rückreise nach England stirbt Cruso, sein Schicksal ist zu tief mit "seinem" Inselreich verbunden. Damit endet die sehr spezielle, einerseits fast väterliche, andererseits eindeutig sexuelle Beziehung zwischen Susan Barton und Cruso. Sie bleibt allein mit dem ihr mehr als suspekten und unheimlichen Freitag.

In England versucht sie ihre Geschichte dem Schriftsteller Foe (eindeutige Anspielung auf Daniel Defoe) zu vermitteln. Durch widrige Umstände kann sie ihm aber nur Briefe schreiben, die am Schluss unbeantwortet bleiben. Hier wird die Geschichte wesentlich schleppender, teilweise langweilig. Thematisiert wird zum einen die Rolle der Frau, es ist also ein beinahe feministisches Buch, zum anderen steht der stumme Freitag im Mittelpunkt, Symbol für das seiner Stimme beraubte schwarze Afrika, unergründlich, mysteriös, unheimlich, und ständig schwebt die Frage im Raum: Wer schnitt ihm die Zunge ab? Waren es Sklavenhändler oder doch der alte Cruso?
Nebenbei taucht Bartons verschollene Tochter (ist sie es wirklich, oder nicht?) auf und es wird über das Schreiben von Romanen philosophiert.

Zum Schluss triff sie Foe und die Geschichte wird immer merkwürdiger. Das Ende lässt einen dann irgendwo im Raum hängen, voll mit metaphorischen Bildern. Wahrscheinlich habe ich es einfach nicht verstanden.

So hat mir das Buch letztendlich nicht viel gegeben. Der Anfang war gut, der Aufbau interessant, die Sprache stilsicher und die Themen vielschichtig. Aber es hat nicht für ein wirklich gutes Buch gereicht.

 


Journal Entry 2 by tuschta at CVJM in Hamburg - St. Georg, Hamburg Germany on Thursday, June 26, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (6/27/2008 UTC) at CVJM in Hamburg - St. Georg, Hamburg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Wird beim MeetUp Hambook2008 freigelassen. 


Journal Entry 3 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Monday, June 30, 2008

This book has not been rated.

Eigentlich wollte ich nur ganz wenige Bücher wieder mit nach Hause nehmen, nachdem meine große Hambook-Tasche gerade erst ausgeleert worden war - und Bücher mit mehr als 100 Seiten sollten ganz und gar tabu sein. Aber diesem hier konnte ich einfach nicht widerstehen, der Rückentext klang einfach zu gut, als dass ich es hätte liegenlassen können. Und bei all diesen Ausnahmen wurde meine Tasche voller und voller... :-) 


Journal Entry 4 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Saturday, November 08, 2008

7 out of 10

Ein interessanter Schachzug, dieser Plot, wenn auch nicht ganz neu. Die Idee, eine vermeintlich bekannte Geschichte aus der Sicht einer (weiteren) beteiligten Person schildern lassen, wie hier durch Mrs Barton, gab es schon vor mehr als hundert Jahren, nämlich als Mark Twain das Tagebuch von Adam und Eva schrieb. Dort war es ein köstlicher Spaß und zeigte absolut überzeugen die verschiedenen Blickwinkel von Männern und Frauen (resp. des Mannes und der Frau), während die neu verpackte Geschichte von Robinson Crusoe (hier immer nur Cruso genannt) dann doch so ihre Tücken bekam, je weiter sie fortgesponnen wurde.

Ähnlich wie bei der Eingangsrezension bin ich sehr zwiegespalten, wie mir das Buch nun gefallen hat. Anfangs war ich hellauf begeistert (vor allem nachdem ich "Disgrace" von Coetzee gelesen hatte, das eine ganz andere Handschrift trägt und keineswegs unterhaltsam ist) und konnte mich richtig amüsieren, aber spätestens nach zwei Dritteln geriet der Faden in Verwirrung und es war nicht mehr so recht klar, worauf der Autor eigentlich hinaus wollte. Den Schluss empfand ich als unbefriedigend, weil zu dick aufgetragen. Meiner Meinung nach (wenn ich mit meiner Interpretation der Schlusspassage richtig liege), wäre ein subtileres Ende passender gewesen, denn Coetzee hat während des Handlungsverlaufes durchaus Mittel und Wege gefunden, kritische, treffende, sogar weise Betrachtungen einfließen zu lassen. Am Ende gelingt dies nicht mehr und reduziert das Lesevergnügen und den Gesamteindruck doch recht deutlich.

Trotz allem vergebe ich noch 7 Sternchen und freue mich, wieder ein Buch für die Lifetime-Lese-Challenge eintragen zu können, in diesem Falle für Südafrika. 


Journal Entry 5 by lady-liberty at on Tuesday, February 24, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (2/27/2009 UTC) at

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Morgen geht es für uns nach Wien und weil wir dort bei schwester übernachten werden, die mit Vorliebe Bücher von NobelpreisträgerInnen liest, reist dieses Buch als Mitbringsel mit. Ich hoffe, sie kennt es noch nicht. 


Journal Entry 6 by wingschwesterwing from Wien Bezirk 03 - Landstraße, Wien Austria on Friday, February 27, 2009

4 out of 10

Vielen Dank! Ein Nobelpreisträgerbuch, das ich noch nicht kenne (zum Glück gibts ja ein paar Nobelpreisträger, die auch alle ein paar Bücher geschrieben haben). Von der lieben lady-liberty heute im Sawasdee in Wien überreicht bekommen.

Wien, 9.4.2009. Fertig gelesen. Also ich muss sagen, ich habe mir vom Herrn Coetzee nicht viel erwartet, weil ich sein Elizabeth Costello elendig gefunden habe. Dieses Buch hier hat mir, wie auch meinen Vorleserinnen, am Anfang richtig gut gefallen. Aber irgendwann is es mir dann doch zu konfus geworden. Es muss ja nicht jedes Buch so ganz eindeutig eine Moral haben, aber um was es hier eigentlich geht, ist mir schon ein bisschen unklar... 


Journal Entry 7 by wingschwesterwing at Klopeiner See in St. Kanzian am Klopeinersee, Kärnten Austria on Thursday, April 09, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (4/12/2009 UTC) at Klopeiner See in St. Kanzian am Klopeinersee, Kärnten Austria

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

beim Osterspaziergang an der Seepromenade 


Journal Entry 8 by wingAnonymousFinderwing on Monday, May 11, 2009

This book has not been rated.

habe es vor im April am klopeinersee gefunden, habe bis jetzt keine zeit gehabt es zu lesen, so werede ich es wieder am klopeinersee weitergeben.

CAUGHT IN KLOPEIN KAERNTEN AUSTRIA 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.