corner corner Die Perlenesser von Macau.

Medium

Die Perlenesser von Macau.
by Joao Aguiar | Literature & Fiction
Registered by merkur007 of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 6/18/2008
Average 10 star rating by BookCrossing Members 

status (set by merkur007): reserved


1 journaler for this copy...

Journal Entry 1 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Wednesday, June 18, 2008

This book has not been rated.

Ich habe dieses Buch im echten portugiesischen Buchladen zu Frankfurt am Main gekauft, hinten drauf noch D-Mark-Preis. Ist wohl eher ein portugiesischer Versandbuchhandel, aber coole Atmosphäre. 


Journal Entry 2 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, June 30, 2008

10 out of 10

Ein tolles Buch!
Ein portugiesischer Journalist, (Noch-)Ehemann, (Noch-)Vater, denn die Tochter ist jetzt selbständig, gerät in eine tiefe Krise, erfährt das Leben als völlig nichtssagenden Irrsinn: tiefe psychische Krise. Einerseits zur Gesundung, andererseits um einen vorvergangenen Nachlass zu heben, wird er in die damals noch (noch ein noch!) portugiesische Kolonie Macau geschickt.
Die Geschichte dieses Nachlasses wird dann zum echten Thriller. Nichts ist, wie es scheint: Warum ist er beauftragt worden, vergangenes Material zu heben, wenn dann ständig nur vertuscht werden soll?
Dieses Buch ist toll, weil es die Gengres integriert und das über einen zurückhaltenden Schreibstil ganz nonchalant: Es ist ein Thriller, der langsam anhebt und immer spannender wird. Und es verliert nie aus den Augen, dass es auch der Entwicklungsroman eines Fünfzigjährigen ist, und dass es einen melancholisch-nihilistischen Fado, sehr portugiesisch!, mit sich schiebt und singt. Ein ewiges, was noch ist, ist nur noch kurz so...
So ist es auch mit Macau, wo die Handlung spielt, der Schauplatz, in dem sie sich spiegelt: Macau wird in Kürze, so im Roman, an China gegeben werden, mittlerweile, seit 1999, ist das historischer Fakt.
Mir ist sehr viel über die portugiesische Geschichte und Mentalität klar geworden durch dieses Buch; dass sich da eine Seefahrernation einmal, vor Jahrhunderten in alle Richtungen des Globus vorwagte, und dass solche oktopusartige Sehnsucht ihrer Arme beraubt wurde. Vielleicht macht das - Sehnsucht und Verlust - die portugiesische Seele aus, in diesem Buch ist es jedenfalls so.
Und wie gesagt: Ansonsten ist es spannend. Ich will nicht verhehlen, dass ich langsam lesen musste, gerade im ersten Drittel, denn die historische Konstellation war mir völlig unbekannt. Aber es hat sich gelohnt!

Gelesen im Rahmen der 1Jahr=1Land=5Bücher-Challenge als drittes Buch für Portugal. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.