corner corner Samarkand

Medium

Samarkand
by Amin Maalouf | Literature & Fiction
Registered by wingRunningmousewing of Nürnberg, Bayern Germany on 5/8/2008
Average 10 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Nachtleser): permanent collection


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, May 08, 2008

This book has not been rated.

Kurzbeschreibung von amazon
Die Welt verliert am Ende der Geschichte beides: das Juwel des Morgen- und den Stolz des Abendlandes, die Titanic. Und die überaus wertvolle Handschrift von Omar Khajjam, einem der bedeutenden Philosophen, Mathematiker und Astronomen des Orients. Doch bis es so weit ist, bis der legendäre Luxusliner in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 mit dem Eisberg kollidiert und das Meer die in einer Goldschatulle verwahrte Kostbarkeit verschlingen kann, verfolgt der Leser in einem atemberaubend spannenden Leseerlebnis die eigentliche Handlung des Romans: das Leben des sagenumwobenen Weisen, seine Liebe zu der schönen Dschahane, seine riskanten Verstrickungen in die Macht -und die Entstehung des »Rubaijat«, dieser sagenhaften Handschrift, der Omar Khajjam im 11. Jahrhundert seine geheimen und gefährlichen Gedanken anvertraute. Wie in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht entführt Amin Maalouf in das alte Persien, entfaltet die exotische, fremde und geheimnisvolle Welt des Orients und führt gleichzeitig in die moderne Welt jener Länder der Seidenstraße, vor deren märchenhafter Kulisse Samarkand spielt.
 


Journal Entry 2 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, May 18, 2008

10 out of 10

Oh, was für ein herrliches Buch. Eigentlich hat mich nur der Titel "angesprungen" als ich bei Tauschticket eigentlich auf der Suche nach einem Reiseführer war.
Aber einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum noch weg legen. Einfach wunderbar, wenn man von der (mich nervenden) Gegenwartsform absieht.
Die Beschreibung ist allerdings etwas irreführend, denn es geht eigentlich nicht um das alte Samarkand, sondern um das Skript (nebst Chronik) aus dem 11. Jahrhundert. Wie es entsteht, was sein Autor so tut und denkt. Dann verschwindet es, um im 19. Jahrhundert wieder aufzutauchen. Der ich- Erzähler sucht es persönlich und beschreibt dazu seine Reise in den Orient.

Ob das alles geschichtlich korrekt ist, weiß ich nicht. Aber die Stimmung geht sofort auf den Leser über, und das Buch zeugt von einer großen Liebe zu den Ländern zwischen Pamir, kaspischem Meer und persischem Golf.

Und ich werde im Sommer dort sein, und es war eine tolle Einstimmung! 


Journal Entry 3 by Nachtleser on Saturday, October 17, 2009

This book has not been rated.

 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.