corner corner Sonne Liebe Tod.

Medium

Sonne Liebe Tod.
by Mongo Beti | Literature & Fiction
Registered by wingholle77wing of Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on 4/6/2008
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by PepeGelato): to be read


7 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, April 06, 2008

This book has not been rated.

"Zam ist Journalist bei einer der wenigen freien Zeitungen. Er liebt die Wahrheit, den Whisky und Bébète. Doch Zam hat eine Pechsträhne: Seine Sammlung von Jazz-CDs wird geklaut, in seiner Wohnung liegt die Leiche eines Unbekannten, seine Geliebte wird entführt. Was ist los in diesem afrikanischen Land? Ganz einfach: Wahlkampf."

"Mongo Beti verdünnt seinen rebellischen Stoff genauso wenig mit Wasser wie Zam seinen grausigen Whisky. Er hält es mit Molière und meint, dass das Lachen den Verstand besser in Bewegung bringt als die Wut." Télérama

Eine BCerin hat sich von mir für Lichtblick werben lassen und ich habe die Werbeprämie in afrikanische Literatur für unsere 1 Jahr = 1 Land Challenge umgesetzt. Insgesamt konnte ich bei booklooker sechs Romane erstehen, die ich -nachdem ich sie gelesen habe- als Ringe oder Rays auf euch loslassen werde. Dieses Buch darf Aldawen schon mal vorweg lesen, dann teilt sich das besser auf. 


Journal Entry 2 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 07, 2008

6 out of 10

Ein ausgesprochen merkwürdiges Buch, von dem ich nicht weiß, was es nun eigentlich in erster Linie sein soll. Ein Krimi? Eigentlich nicht, auch wenn es Leichen und eine Reihe von Straftaten gibt. Gesellschaftskritik? Ja, das wohl eher, und es ist kein Wunder, daß Betis Schriften auch verboten wurden.

Neben der Geschichte von Zam, seiner Freundin Bébète, seinem Kumpel Eddie und etlichen anderen tritt immer wieder der Erzähler in Vordergrund und berichtet aus einer der Erzählung nicht immanenten Perspektive über ihm wichtige Dinge: wie die Polizei „funktioniert“, wie die Parteigänger ruhiggestellt werden usw. Das ist zwar alles durchaus interessant, reißt aber aus der eigentlichen Geschichte ziemlich heraus und war mir dann auch etwas zu dick aufgetragen. Die Leichtigkeit und der Spott, der z. B. Ahmadou Kouroumas Die Nächte des großen Jägers auszeichnet, habe ich hier vergeblich gesucht.

Die Wechsel zwischen expliziter Regime- und Gesellschaftskritik sowie der anfänglichen Haupthandlung werden zum Ende des Buches immer stärker, die Protagonisten wirken immer mehr wie Marionetten in einem Puppenspiel. In den gesammelten Pressestimmen ist die Rede davon, daß der Erzählrhythmus lässig und beschwingt wie Jazz sei. Vielleicht habe ich mit deshalb mit diesem Buch im Vergleich zu vielen anderen afrikanischer Autoren eher schwer getan: Jazz ist ein Musikstil, mit dem ich gar nichts anfangen kann – auch nicht in Buchform ;-)
 


Journal Entry 3 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 21, 2008

This book has not been rated.

Das Buch weilt schon lange wieder bei mir. 


Journal Entry 4 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, September 22, 2008

This book has not been rated.

Im Wesentlichen schließe ich mich Aldawens Äußerungen an, auch wenn ich längst nicht soviel Ahnung von afrikanischer Literatur habe.
Ich habe mich mit dem Buch auch einigermaßen schwer getan und konnte mit den Protagonisten nicht so recht warm werden.
Dennoch fand ich es ganz interessant.
Es reist jetzt weiter zu nuriayasmin. 


Journal Entry 5 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Wednesday, September 24, 2008

7 out of 10

Ist heute gut bei mir angekommen. Vielen Dank, holle77.

28.09.08
Eigentlich hat Aldawen schon alles gesagt, daher nur ein paar persönliche Eindrücke von mir. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch gut lesbar, nur das Ende fand ich unbefriedigend, irgendwie klang es so, als müsste noch ein Band 2 folgen. Gestört hat mich die teilweise ziemlich vulgäre Sprache und für mich kam auch eine gewisse Frauenfeindlichkeit zum Ausdruck, wobei es natürlich sein kann, dass Mongo Beti absichtlich so geschrieben hat, um zu provozieren. Fand ich halt trotzdem nicht so toll.

Ich hoffe, es finden sich noch einige Leser für das Buch, denn empfehlenswert ist es auf jeden Fall.

Zählt als Kamerun Nr. 2 für meine 1 Jahr-1 Land-Challenge. 


Journal Entry 6 by wingjuli312wing from Moabit, Berlin Germany on Wednesday, October 08, 2008

This book has not been rated.

Heute aus der Packstation befreit, vielen Dank.

Für die Olympic Challenge - Kamerun gelesen.

12.10.08
Ich kann mich in vielem den vorherigen Lesern anschließen. Anscheinend ist nicht die Geschichte im Vordergrund, sondern eher die Kritik an den Zuständen im Land. Auch für mich hörte die Story mittendrin und abrupt auf, es hatte doch gerade noch eine ganz neue Wendung gegeben... Zumindest mal was anderes ;-).

Versuche jetzt mal herauszufinden, an wen der Ring weiter geht: an merkur007, geht am 17.10. auf die Reise. 


Journal Entry 7 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Tuesday, October 21, 2008

This book has not been rated.

Und nun ist es bei mir angekommen. Recht vielen Dank! 


Journal Entry 8 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, November 02, 2008

6 out of 10

Dieses Buch scheint tatsächlich recht ähnliche Verwirrung zu stiften. Ich kann mich also auch den Vorreden im Wesentlichen anschließen: Ich fand die Lektüre durchaus anstrengend... Dabei spielte auch die Sprache, ein eigentümlicher slang aus Schimpftiraden oft, eine Rolle. Sehr ungewohnt, dieser Stil. Und eine seltsame Unreflektiertheit der Protagonisten, die immer distanziert geschildert scheinen. Gleichwohl vermittelt sich auch ein Eindruck über Afrika, aus einer europäisierten und umso verzweifelteren Sicht heraus. Und das hat das Buch trotz allem lesenwert gemacht.
Mein erstes Buch für Kamerun im Rahmen der 1Jahr=1Land=5Bücher-Challenge 


Journal Entry 9 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, January 03, 2009

This book has not been rated.

Das Buch kam mit der "Habari Gani, Afrika" - Minibox zu mir. Kamerun habe ich noch lange nicht abgeschlossen, so wandert es nun auf den Challenge-TBR-Stapel. 


Journal Entry 10 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Wednesday, August 13, 2014

This book has not been rated.

Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen. Mag ja sein, dass der Autor provozieren wollte, aber dieses andauernde Geläster über Frauen, Schwule, Nutten u.s.w. fand ich einfach nur abstoßend. Das ständige Geschnodder in den Dialogen - man hat das Gefühl, da kann niemand normal sprechen- hat genervt. Ja, da ist einiges an Systemkritik enthalten, aber das kam mir nicht feinsinnig sondern mit der Brechstange daher.

Ich hab von diesem Autor noch ein Buch hier, aber ich glaub nicht, dass ich mir das auch noch antue. Leider kommt es immernoch selten vor, dass ich mit den Autoren aus Schwarzafrika "warm" werde. Mit diesem jedenfalls nicht. 


Journal Entry 11 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, August 28, 2014

This book has not been rated.

Released 3 yrs ago (8/28/2014 UTC) at Nürnberg, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wandert in die Afrika- Box, aber mit dieser hoffentlich nicht zurück zu holle.... 


Journal Entry 12 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Friday, August 29, 2014

This book has not been rated.

Released 3 yrs ago (8/29/2014 UTC) at Nürnberg, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wandert in die Box "Spotlight: Afrika, die Zweite" 


Journal Entry 13 by PepeGelato at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Monday, October 20, 2014

This book has not been rated.

Aus der Box "Spotlight: Afrika, die Zweite" geangelt, freue mich sehr auf die Lektüre meines ersten Romans aus Kamerun, erst recht angesichts der spannenden Kritiker_innen der bisherigen Leser_innen...!  


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.